Allgemein Vermarktung2 Kommentare zu Ferienwohnung vermieten: In 9 Schritten zum ersten Gast

Ferienwohnung vermieten: In 9 Schritten zum ersten Gast

Sie träumen auch davon, eine Ferienwohnung zu vermieten und sich damit eine lukrative Kapitalanlage zu sichern? Sie haben vielleicht sogar bereits eine geeignete Immobilie ins Auge gefasst? Und jetzt fragen Sie sich: Welche Schritte bis zur erfolgreichen Vermietung stehen an? Welche Punkte sind beim Kauf oder bei der Anmeldung der Ferienwohnung zu beachten? Wie kalkulieren Sie die Mietpreise und wie generieren Sie möglichst viele Buchungen, damit das Projekt nicht nur Hobby ist, sondern sich trägt?

Wir zeigen Ihnen die neun wichtigsten Schritte vom Kauf Ihrer Ferienwohnung bis zum ersten zufriedenen Gast. Alles für Sie auf einem Blick, damit Sie sich das zeitintensive Recherchieren sparen und schneller zum Ziel und glücklichen Urlaubsgästen kommen.

Wir leiten Sie in diesem Artikel durch die wesentlichen Punkte einer erfolgreichen Vermietung und verweisen zu weiterführenden Beiträgen, die Ihnen alles im Detail erklären. So können Sie sicher sein, dass Sie alles berücksichtigen!

Wer darf eine Ferienwohnung vermieten?

Grundsätzlich steht jedem Wohnungseigentümer die Vermietung seiner Immobilie als Ferienwohnung frei, solange dies nicht in einer Teilungserklärung ausgeschlossen ist. Allerdings gelten mancherorts besondere Bestimmungen wie das Zweckentfremdungsverbot, die die Vermietung als Ferienunterkunft ausschließen. Das ist insbesondere in Großstädten der Fall, in denen der Wohnraum sowieso schon knapp bemessen ist und nicht durch die Vermietung von reinen Ferienwohnungen weiter verringert werden soll. Doch auch in reinen Wohngebieten ist es nicht immer möglich, eine Wohnung als Ferienwohnung zu vermieten – selbst wenn man Eigentümer der Immobilie ist. Hier sollten Sie zum Beispiel vorab klären, ob eine Nutzungsänderung beantragt werden muss.

Alle Tipps auf einem Blick: Unser Ratgeber zum Thema „Ferienwohnung vermieten“ gibt Ihnen einige wertvolle Tipps an die Hand, mit Ihnen den Einstieg in die Vermietung erleichtern werden. Sichern Sie sich jetzt direkt die PDF-Datei zum Download.

Ferienwohnung vermieten Schritt 1: Ferienhaus bzw. Ferienwohnung kaufen

Haben Sie schon angefangen, nach besonderen, attraktiven Lagen für Ferienhäuser zu suchen? Durchforsten Sie bereits die Anzeigen nach gut geschnittenen Ferienwohnungen? Sind Sie so begeistert von einer Immobilie, dass Sie lieber heute als morgen kaufen möchten?

Wir müssen Sie hier ein klein wenig bremsen und Ihnen sagen: Nehmen Sie sich Zeit! Der Kauf einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses sollte gut durchdacht sein, damit Sie genau den Gewinn aus der Immobilie ziehen, den Sie sich wünschen. Denn nicht jede Ferienwohnung hat den geeigneten Standort und wird rentabel sein. Hinzu kommt: Nicht in jeder Gemeinde ist das Vermieten von Ferienwohnungen und Ferienhäusern überhaupt gestattet. Auch Lage, Bauqualität und die Infrastruktur sind natürlich wichtige Kaufkriterien.

Überlegen Sie also genau, was Ihre Ferienwohnung oder das Ferienhaus „können“ sollte. Wir geben Ihnen in unserem Ratgeber-Artikel zum Kauf einer Ferienimmobilie Tipps, die Sie unbedingt beachten sollten.

Ferienwohnung vermieten Schritt 2: Steuern kennen und einplanen

Frau am Laptop, die sich z.B. informiert wie Sie Ihre Ferienwohnung anmelden muss

Bleiben wir noch ganz kurz beim Aspekt Kosten und Finanzen. Denn bei der Kostenaufstellung und Berechnung der Rentabilität dürfen Sie die Abgaben für Steuern nicht aus den Augen verlieren. Diese sind schließlich auch relevant, wenn Sie den Mietpreis kalkulieren.

Jetzt fragen Sie sich womöglich, an welche Steuern Sie als Vermieter von Ferienwohnungen ganz grundsätzlich denken müssen? Wir helfen Ihnen gern mit einer kleinen Zusammenfassung weiter: Wenn Sie eine Ferienwohnung vermieten, dann fallen in der Regel Einkommens-, Umsatz- und Gewerbesteuern an. Die Höhe der Abgaben ist abhängig von Ihrem gesamten Jahresumsatz all Ihrer Einnahmen.

Ob Sie tatsächlich auch Gewerbesteuer entrichten müssen und wie hoch diese ist, wird im Einzelfall geprüft. Setzen Sie sich daher nach dem Kauf Ihrer Ferienwohnung am besten mit dem zuständigen Gewerbeamt in Verbindung. Dieses wird Ihnen die genaue Höhe der Abgaben bestimmen. Und auch bei der Einkommens- und Umsatzsteuer gibt es einige entscheidende Ausnahmeregelungen.

In unserem Ratgeber-Artikel rund um das Thema Steuern für Vermieter von Ferienwohnungen verraten wir Ihnen im Detail, was Sie wissen müssen.

Ferienwohnung vermieten Schritt 3: Schützen Sie sich und Ihre Gäste durch Versicherungen

Sie als Vermieter einer Ferienwohnung müssen Ihre Gäste und Ihre Immobilie auch gegen Schäden versichern. Zum einen ist es sinnvoll, Ihre Ferienwohnung gegen Fremdeinwirkungen von außen abzusichern – wie beispielsweise im Fall von

  • Einbrüchen
  • Feuer
  • Wasserschäden
  • extremen Witterungsbedingungen

Zum anderen unterliegen Sie der Verkehrssicherungspflicht. Sie können nämlich als Vermieter zum Ersatz herangezogen werden, wenn Ihre Gäste oder deren mitgebrachte Gegenstände zu Schaden kommen. Gut, wenn in diesem Fall die Versicherungen für Sie

  • Schmerzensgeld,
  • Schadensersatz,
  • Verlust und
  • Beschädigung des Eigentums des Gastes übernehmen.

Erfahren Sie bei uns, welche Versicherungen im Detail für Sie als Vermieter einer Ferienimmobilie geeignet sind und was Sie beim Vergleich der verschiedenen Anbieter und beim Vertragsabschluss berücksichtigen sollten.

Sie möchten erfolgreich vermieten?

Schalten Sie jetzt ein Inserat für Ihre Ferienunterkunft

Ferienwohnung vermieten Schritt 4: Ferienwohnung anmelden

Sie haben die ideale Ferienwohnung gefunden und gekauft? Die Finanzierung steht auf sicheren Beinen und die entscheidenden Versicherungen sind abgeschossen? Glückwunsch! Sie sind Ihrem Ziel der profitablen Vermietung an Urlauber einen großen Schritt nähergekommen.

Jetzt heißt es, alle relevanten Genehmigungen und Anmeldungen vorzunehmen. Zwei entscheidende Genehmigungen haben Sie – sofern für Ihre Ferienwohnung relevant – bereits vor dem Kauf erledigt:

Als Nächstes muss die Ferienwohnung – wie auch eine normale Mietwohnung – behördlich beim Einwohnermeldeamt oder in Ausnahmen beim Ordnungsamt angemeldet werden. Entscheiden Sie vorab, ob Sie die Ferienwohnung überwiegend privat nutzen oder hauptsächlich an Gäste vermieten möchten. Je nachdem wählen Sie zwischen den zwei Optionen:

  • Sie können Ihre Ferienwohnung als Beherbergungsbetrieb anmelden.
  • Sie wählen den Zweitwohnsitz für Ihre Ferienwohnung.

Doch auch mit dieser Anmeldung ist noch nicht gleich Schluss, denn im Gewerbeamt ist ebenfalls eine Anmeldung bzw. Überprüfung notwendig:
Wie schon in Schritt 2 beschrieben, kann die Vermietung von Ferienwohnungen und Häusern als Gewerbe eingestuft werden. Sollten Sie nicht gewerbepflichtig sein, müssen Sie Ihre Ferienwohnung auf jeden Fall direkt beim Finanzamt anmelden.

Mehr Details zur Anmeldung beim Einwohnermeldeamt und den Kriterien für eine Gewerbetätigkeit haben wir für Sie in unserem Ratgeber-Artikel zum Ferienwohnung anmelden zusammengestellt.

Ferienwohnung vermieten Schritt 5: Ferienwohnung einrichten

Nachdem Sie die Anmeldungen für Ihre Ferienwohnung getätigt haben, können Sie sich auf Ihre Gäste konzentrieren. Schaffen Sie für Ihre Besucher einen Ort, an dem Sie sich wohlfühlen und immer wieder gern zurückkommen. Eine gelungene Einrichtung ist dabei das A und O für zufriedene Gäste und eine erfolgreiche Vermietung Ihrer Ferienwohnung.

„Aber wie sieht denn die ideale Einrichtung für Ihre Ferienwohnung aus?“, fragen Sie sich womöglich jetzt. Wie schaffen Sie eine stimmungsvolle Atmosphäre, sodass sich Ihre Gäste beim Betreten der Wohnung willkommen fühlen?

Dafür lautet unser Tipp: Überlegen Sie zunächst, wer Ihr idealer Gast ist. Was sind seine Ansprüche und Bedürfnisse?

Mit diesem Wissen wird die Wahl von Farben, Möbeln und der Raumgestaltung viel leichter von der Hand gehen. Denn ab jetzt wissen Sie, für wen Sie einrichten. Halten Sie alle Informationen zu Ihrem Wunschgast in einem Einrichtungskonzept fest.

Ein gemütlich eingerichtetes Wohnzimmer mit einem grauen Sofa, einem Stuhl und Couchtisch

Kürzen Sie hier wirklich nicht ab, sondern investieren Sie Zeit und gehen Sie Schritt für Schritt einmal in Gedanken den Urlaub Ihrer Wunschgäste durch! Richten Sie genau für diese Gäste die Wohnung ein. Denn wenn Sie Ihre Ferienwohnung quasi für jeden potenziellen Gast einrichten, schaffen Sie nur ein Standardmaß. Vermeiden Sie auch, bei der Einrichtung ausschließlich Ihrem eigenen Geschmack zu folgen und die Bedürfnisse Ihrer Gäste außen vor zu lassen.

In unserem Vermieter-Magazin von Traum-Ferienwohnungen finden Sie übrigens ausführliche Tipps für Ihr Farbkonzept und Einrichtungschecklisten für jeden Raum in Ihrer Ferienwohnung.

Ferienwohnung vermieten Schritt 6: Kalkulieren Sie den Mietpreis für Ihre Ferienwohnung

Eine ansprechende und hochwertige Einrichtung und Ausstattung schafft einen unvergesslichen Urlaub für Ihre Gäste und erhöht gleichzeitig den Marktwert Ihrer Ferienwohnung. Das bedeutet für Sie, dass Sie auch höhere Mietpreise ansetzen können und durch begeisterte Gäste und Weiterempfehlungen mit einer besseren Auslastung rechnen dürfen. Dies ist selbstverständlich entscheidend, wenn Sie mit Ihrer Ferienwohnung Gewinne erwirtschaften möchten. Die Investition in die Ausstattung kann und soll sich also lohnen und doch sollten Sie die Preise wahrlich nicht willkürlich hochschrauben.

Unser Rat ist: Kalkulieren Sie die Preise mit Bedacht. Ihnen muss der Spagat zwischen zu hohen Preisen, die Ihre Nachfrage einbrechen lassen, und zu niedrigen Preisen, die keine Gewinnausschüttung und Kostendeckung ermöglichen, gelingen. Berechnen Sie einen Mietpreis, der für Ihre Gäste attraktiv ist und trotzdem für Sie Gewinn abwirft.

Damit Ihnen dies gelingt, ist unser Tipp: Stellen Sie zuerst alle Kosten auf Jahresbasis zusammen. Denken Sie dabei auch an alle Nebenkosten wie z.B. Bettwäschereinigung und Verwaltungskosten. (In unserem Artikel „Nebenkosten bei Ferienwohnungen – das müssen Sie wissen“ schlüsseln wir Ihnen detailliert auf, welche Nebenkosten Sie für Ihre Kalkulation bedenken sollten.) Gehen Sie außerdem erst einmal von 150 Tagen durchschnittlicher Belegung im Jahr aus. Ermitteln Sie jetzt den Mindestmietpreis, der alle Ihre Kosten deckt. Unter diesen Preis dürfen Sie nicht gehen, ansonsten wirtschaften Sie ins Minus!

Wählen Sie unterschiedliche Preise für die Haupt- und Nebensaison und wägen Sie ggf. zwischen einem Komplettpreis und Preisstaffelungen mit Zusatzleistungen ab. Bedenken Sie dabei, dass Ihre Gäste einen Komplettpreis für mehr Kostentransparenz bevorzugen werden.

Sie wollen Ihre Auslastung und den Gewinn noch steigern? Sonderangebote für Stammgäste sowie Last-Minute-Angebote sind hierfür eine gute Wahl. Lesen Sie in unserem Magazin mehr über die rechtlichen Vorgaben für eine Preisgestaltung und eine detaillierte Checkliste zur Mietpreiskalkulation.

Ferienwohnung vermieten Schritt 7: Muster-Mietvertrag vorbereiten

Mietvertrag für eine Ferienwohnung erstellen

Mit den Schritten 1 bis 6 haben Sie Ihre Ferienwohnung nun optimal gewählt, eingerichtet und auch Ihren Mietpreis festgelegt. Jetzt kann der erste Gast Ihre Wohnung oder Ihr Haus buchen. Wir laden Sie bereits jetzt herzlich ein, Ihr Feriendomizil auf Traum-Ferienwohnung zu inserieren. Über unser Portal ist Ihre Ferienwohnung schnell für die richtigen Gäste auffindbar und Sie können die erste Buchung vermerken. Hier können Sie sich in wenigen Schritten als Gastgeber registrieren (klick!)

Kommt es zur heiß ersehnten ersten Buchungsanfrage, haben Sie die Wahl, einen Mietvertrag zu nutzen – oder nicht. Wir empfehlen Ihnen den Weg mit Mietvertrag, damit Sie und Ihre Gäste rechtlich abgesichert sind. Mit Mietvertrag sind Sie zum Beispiel beim Einholen versäumter Zahlungen Ihrer Gäste auf der sicheren Seite.

Wichtig zu wissen ist: Der Vertrag für eine vermietete Ferienwohnung unterscheidet sich von einem normalen Mietvertrag bei langfristiger Vermietung. In den Mietvertrag gehören zu Beispiel die Kontaktdaten Ihrer Urlaubsgäste, die konkreten Angaben zur Ferienwohnung, die Inventarliste, Einschränkungen einer Maximalbelegung oder zur Mitnahme von Tieren.

Wenn Sie mögen, laden Sie sich gern jetzt für 0 Euro unseren und rechtlich geprüften Mustervertrag für Ihr Ferienobjekt herunter.

Ferienwohnung vermieten Schritt 8: Ferienunterkunft für Gäste vorbereiten

Jetzt ist es fast so weit. Ihnen fehlen nur noch zwei Schritte, bis der Gast auch wirklich anreisen kann. Bevor Gäste Ihre Ferienwohnung betreten, stehen nämlich noch letzte Vorbereitungen an. Überspringen Sie diesen Punkt nicht! Denn mit diesen entscheidenden letzten Vorkehrungen sichern Sie Ihren Besuchern einen stressfreien Urlaub und punkten mit einem Extra an Servicequalität. Klären Sie hierfür u.a.:

  • Wie soll die Schlüsselübergabe bei der An- und bei der Abreise erfolgen?
    Möchten Sie vor Ort sein oder gibt es einen Automatismus wie einen Schlüsselsafe, der Ihren Gästen eine zeitliche Flexibilität ermöglicht? Bei der Anreise kann es schließlich immer einmal zu unerwarteten Verspätungen kommen. Wenn Sie den Schlüssel persönlich überreichen möchten, müssen Sie dann Wartezeiten für sich einberechnen. (Lesen Sie hier mehr zum Thema Schlüsselübergabe.)
  • Überlegen Sie sich auch, ob Sie Hausregeln aufsetzen wollen oder müssen. Gerade in einem Mehrparteienhaus sollten Sie sicherstellen, dass sich Ihre Gäste an die Regeln im Haus wie zum Beispiel an Ruhezeiten halten. Auch Einschränkungen wie ein Rauchverbot oder die Mitnahme der Tiere werden in den Hausregeln vermerkt. (Wir verraten Ihnen hier alle Vorteile einer Hausordnung.)
  • Sammeln Sie die Hausregeln und alle weiteren wichtigen Informationen rund um einen sorglosen Aufenthalt in Ihrer Ferienwohnung in der Gästemappe. Dort informieren Sie Ihre Gäste zum Beispiel auch über die Müllentsorgung oder das Passwort für das WLAN. Wenn Sie einen Frühstücksservice anbieten, dann listen Sie in der Gästemappe die Produkte und Preise auf. Punkten Sie auch, indem Sie Ihren Gästen naheliegende Restaurants, Ausflugsziele und aktuelle Veranstaltungen empfehlen. (Ausführliche Information für die Gestaltung der Gästemappe finden Sie hier.)
  • Stellen Sie Reinigungsmittel und Putzutensilien für Ihre Gäste bereit, damit diese die Möglichkeit haben, zwischendurch die Wohnung zu säubern. Spätestens jedoch bei der Abreise sind die Utensilien notwendig, wenn Ihre Gäste keine Endreinigung gebucht haben.

Ferienwohnung vermieten Schritt 9: Ferienwohnung vermarkten

Wie wunderbar! Nun haben Sie alles vorbereitet und die Gäste können kommen. Aber wie werden Sie und die Immobilie für Interessenten sichtbar? Wie erfahren Urlaubshungrige von Ihrer großartigen, liebevoll eingerichteten Ferienwohnung in Traumlage?

Unser Rat an Sie: Setzen Sie auf das Internet! Präsentieren Sie Ihr Feriendomizil online! Denn im Internet informieren sich die meisten Urlauber nach interessanten Ferienobjekten – insbesondere Individualreisende.

Im Internet können Sie Ihre Ferienwohnung sehr effektiv platzieren. Damit Sie aber aus der großen Masse an Angeboten herausstechen und dafür nicht unnötig viel Zeit und/oder Geld investieren, sollten Sie unbedingt mit Plan vorgehen. Denn generell haben Sie selbstverständlich zahllose Optionen, um online präsent zu sein. Unserer Erfahrung nach sind folgende drei Bewerbungs-Optionen zu Beginn der Vermietung am effektivsten, um präsent zu sein, sich aber auch nicht zu verzetteln:

Sie können natürlich auch alle drei Möglichkeiten wählen. Das ist dann schon eine höhere Kunst der Vermarktung, aber auch eine recht zeitintensive Option. Ganz gleich, für welche Option Sie sich entscheiden: Für ein gutes Marketing müssen Sie Ihren idealen Gast kennen. Genau wie bei der Einrichtung Ihrer Ferienwohnung ist der ideale Gast der Ausgangspunkt, von dem aus Sie Ihre Marketingaktionen ableiten können. Kennen Sie Ihren Gast, wissen Sie, wonach er sucht und wo er sucht. Auf dieser Basis sollten Sie stets Ihre Bewerbung der Ferienwohnung planen.

In unserem Beitrag „Ferienunterkünfte im Internet vermarkten: So finden Gäste Ihre Ferienwohnung“ zeigen wir Ihnen, wie Sie Suchmaschinenoptimierung (SEO) für Ihr Inserat und Ihre Website nutzen, damit potenzielle Gäste Sie über Suchmaschinen wie Google, Ecosia und Bing und auch über Portale wie unseres zu Ihnen finden und buchen wollen.

Wenn Sie jetzt schon mit dem Inserieren für Ihre Ferienwohnung starten wollen, ohne erst eine Website zu erstellen, dann laden wir Sie herzlich ein, auf Traum-Ferienwohnungen zu inserieren. Wir haben unsere Plattform für Sie bereits optimiert und platzieren mit rund 15.000 Suchbegriffen die Seite 1 auf Google!

Zusatztipp: Gästebewertungen sammeln

Sie haben den Onlineauftritt Ihrer Ferienwohnung optimiert und sind für Ihre Gäste sichtbar? Dann haben Sie alles richtig gemacht. Jetzt überzeugen Sie Ihre Gäste, dass sie die ideale Ferienwohnung gefunden haben, und steigern Sie die Buchungen um ein Vielfaches. Wie das? Mit guten Gästebewertungen! Durch Bewertungen werden Sie zum Beispiel auf Traum-Ferienwohnungen bis zum Zehnfache an Buchungsanfragen bekommen als ohne Kundenstimmen.

Denn Empfehlungen vermitteln Ihren Gästen Vertrauen und Sicherheit, dass es sich bei Ihren Inseraten nicht nur um Behauptungen handelt, sondern der Urlaub wirklich Freude, Erholung und Genuss ist. Auch die Suchmaschinen bewerten empfohlene Ferienwohnungen besser und zeigen sie öfter an.

Bewertete Ferienwohnungen erhalten eine größere Sichtbarkeit und wesentlich mehr Buchungsanfragen.

Bewertungen richtig kommentieren

Damit Sie möglichst viele Bewertungen erhalten, weisen Sie Ihre Gäste aktiv darauf hin, wo und in welche Form eine Bewertung erfolgen kann. Hinterlegen Sie zum Beispiel in der Gästemappe Ihrer Ferienwohnung einen Flyer mit einem QR-Code. Oder schreiben Sie zu diesem Zweck eine persönliche E-Mail an Urlauber, nachdem diese abgereist sind. Lesen Sie gern hier unseren Artikel, wie Sie gute Bewertungen für Ihre Ferienwohnung erhalten.

Starten Sie nun mit unserer Anleitung Schritt für Schritt die Vermietung

Sie sehen: Die Ferienwohnung zu vermieten und damit Geld zu verdienen, muss nicht weiter ein Traum von Ihnen bleiben. Mit nur neun Schritten vom Kauf bis zur Vermarktung haben Sie alles bedacht, um sich eine profitable Einkommensmöglichkeit und Ihren Gästen einen wunderbaren Urlaub zu verschaffen.

Wir begleiten Sie gern bei Ihrem Projekt Ferienwohnung vermieten und halten Sie auch weiterhin mit den neusten Informationen und aktuellsten Tipps auf dem Laufenden. Melden Sie sich jetzt für unseren Mitgliederbereich für Vermieter an. Wir freuen uns, Sie schon bald bei uns als Gastgeber auf dem Portal begrüßen zu dürfen.

Checkliste „Ferienwohnung vermieten“ downloaden

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und laden Sie Ihre „Ferienwohnung vermieten“ Checkliste (und viele weitere Ratgeber und Vorlagen) direkt herunter.

Sie haben bereits einen Account bei Traum-Ferienwohnungen? Dann gelangen Sie über diesen Link direkt zum Ratgeber: Checkliste Ferienwohnung vermieten





    Anmeldung erfolgreich!
    Sie erhalten in Kürze eine E-Mail von uns.

    Sie sind neu in der Ferienhausvermietung oder Sie wollen die Auslastung Ihrer Ferienwohnung steigern?

    Unsere Kundenberatung hat garantiert die richtigen Tipps für Sie!

    Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

    Allgemein FinanziellesLeave a Comment on Nebenkosten bei Ferienwohnungen – das müssen Sie wissen

    Nebenkosten bei Ferienwohnungen – das müssen Sie wissen

    Inklusive Extra: 10 einfache Tipps, wie Sie laufende Kosten der Ferienwohnung sparen können

    Sie stehen kurz davor, die Vermietung Ihrer Ferienwohnung zu starten und überlegen nun: Welche Kosten kommen damit eigentlich auf mich zu? Mit welchen Ausgaben rund um die Ferienwohnung muss ich rechnen?

    Oder Sie haben bereits mit der Vermietung gestartet und erste Urlaubsgäste waren da, aber bei den laufenden Kosten und dem von Ihnen angesetzten Mietpreis haben Sie das Gefühl: So wird die Vermietung nie rentabel?

    Für beide Situationen ist es wichtig, die laufenden Kosten, die Nebenkosten, im Blick zu haben, die im Zusammenhang mit der Ferienwohnung entstehen. Denn nur, wenn Sie wissen, mit welchen kontinuierlichen Ausgaben Sie als Vermieter rechnen müssen, können Sie auch eine Miete planen, die Ihr Vermietungsprojekt trägt.

    In diesem Artikel verraten wir Ihnen, welche Kosten Sie für Ihre Kalkulation berücksichtigen sollten. Wir zeigen Ihnen auch, an welcher Stelle sich Kosten einfach sparen lassen.

    Welche Nebenkosten regelmäßig anfallen

    Einleitend möchten wir Ihnen mitgeben: Es ist natürlich wichtig, dass Sie die Kosten im Blick behalten, damit Ihre Ferienwohnung sich trägt und Sie auf der Basis aller Kosten den richtigen Mietpreis aufrufen. Aber ebenso wichtig ist, dass Sie nun nicht wild zu sparen anfangen und darunter die Qualität der Ferienwohnung leidet. Denn dies würde nur dazu führen, dass Gäste sich nicht mehr wohlfühlen, nicht wiederkommen, Ihre Wohnung nicht weiterempfehlen und Einnahmen schlussendlich ausbleiben.

    Um dies zu vermeiden, haben wir für Sie unten jede Menge Tipps zusammengestellt, wie Sie sparen können, ohne dass Ihre Ferienwohnung an Komfort verliert. Aber schauen wir uns nun erst einmal die genauen Posten laufender Kosten an.

    Ganz grundsätzlich können Sie die Kosten, die im Zusammenhang mit der Vermietung einer Ferienwohnung anfallen, aufteilen in:

    • einmalig anfallende Kosten
    • und wiederkehrende und laufende Kosten

    Wir führen Sie in diesem Artikel ausführlich durch die verschiedenen Bereiche der laufenden Nebenkosten. Und möchten Ihnen jetzt schon einmal mitgeben: Lassen Sie sich von der Fülle der Einzelposten bitte nicht abschrecken.

    Wenn Sie sich erst einmal eine Liste erstellt haben mit allen Ausgaben, die Sie dann nur noch Jahr um Jahr oder auch monatsweise aktualisieren müssen, dann wird alles für Sie routiniert und transparenter. Und der Mammut-Berg Nebenkosten der Ferienwohnung löst sich ins Machbare auf.

    Wir gehen nun auf die einzelnen laufenden Kosten ein, lassen aber alle Punkte, die um den Erwerb des Hauses anfallen (wie Kredit, Raten und Eigenkapital) außen vor. Dennoch sollten Sie für die Gesamtkostenaufstellung auch diese im Blick haben.

    Kosten bei Ferienwohnungen durch Inventar und Verschleiß

    Prominent und an allererste Stelle setzen wir hier einen Kostenpunkt, der für viele Vermieter überraschend kommt bzw. oft übersehen wird, geht es um die Kalkulation der Miete. Dabei ist dieser Punkt absolut wichtig.

    Die Rede ist von anfallenden Kosten durch Anschaffungen von Inventar und Verschleiß.

    Haben Sie die Ferienwohnung neu eingerichtet, entstehen eine Menge Kosten für Küche, elektrische Geräte sowie für Möbel vom Flur bis zum Schlafzimmer und Balkon. Bewahren Sie alle Belege gut auf und rechnen Sie die Summen zusammen, damit Sie die Anschaffungskosten von Inventar und den späteren Verschleiß von Möbeln mit in den Mietpreis einbeziehen können.

    Unserer Erfahrung nach kalkulieren Vermieter immer wieder mit Instandhaltungskosten von rund 10 bis 15 Euro pro Quadratmeter pro Jahr.

    Gut zu wissen ist auch, dass sie bei neuem Inventar die Neuanschaffungskosten anteilig auf den Mietpreis rechnen können. Hierzu errechnen Sie den gesamten Preis aller Kosten und verteilen diesen auf die Jahre, die ihre Möbel und Geräte genutzt werden sollen.

    Ausstattungszubehör wie Handtücher, Toilettenpapier und andere Hygieneartikel, Glühbirnen, Tapeten, Vorhänge und Teppiche und Läufer fließen auch in Ihren Endpreis mit ein. Dasselbe gilt für Renovierungsarbeiten und die Wartung und Reparatur von Möbeln und Geräten wie Waschmaschine, Trockner und Sauna.

    Die Klassiker der Nebenkosten

    Kommen wir nun zu den Nebenkosten, die Ihnen sicherlich von Ihrem eigenen Mietvertrag oder aber auch Ihrer Einkommenssteuer geläufig sind – den Verbrauchskosten.

    Beim Mietpreis für Ferienwohnungen sind diese in der Regel bereits fix im Preis inkludiert (doch dazu unten mehr). Daher müssen Sie an dieser Stelle besonders gut kalkulieren, um nicht am Ende des Jahres auf Ausgaben sitzen zu bleiben.

    Rechnen Sie auch damit, dass Feriengäste sich gern nach dem Tag auf der Skipiste ein warmes Bad oder eine ausgedehnte Dusche gönnen. Oder dass sie die Heizung einen Tick mehr aufdrehen als zu Hause – denn im Urlaub will man es ja besonders schön und behaglich haben und schaut beim Warmwasserverbrauch womöglich nicht so genau hin.

    Glühbirne und Taschenrechner auf einer Kalkulation von Nebenkosten

    Zu den pauschalen Nebenkosten, die Sie auch im Rahmen des Mietvertrages auflisten können, zählen:

    • Wasser
    • Heizung
    • Strom
    • Gas
    • ggf. Nutzung von Pool, Sauna, Garage, Fahrrädern
    • WLAN, Internet
    • Telefon
    • Kabel, Gema-Gebühren/Rundfunkgebühren

    Denken Sie dabei auch an Ausgaben, bei denen Ihre Mieter entscheiden können, ob Sie diese nutzen wollen oder nicht. Beispiele hierfür sind:

    • Frühstücks-/Brötchenservice
    • Zwischenreinigung
    • Wäscheservice wie Extras an Handtüchern, Strandtüchern, Bettwäsche

    Auch, wenn Sie diese Kosten später direkt mit dem Mieter abrechnen, sollten sie diese erst einmal für sich auflisten, um ein komplettes Bild zu haben.

    Kostenpunkt: Versicherungen für Vermieter

    Blitzschlag beim Unwetter, Wasserschaden durch Rohrbruch oder Schäden durch Einbruch? Wir wünschen Ihnen selbstverständlich nichts dergleichen und doch sollten Sie mit allem rechnen. Denn so können unerwartete und teilweise sehr hohe Kosten entstehen.

    Schließen Sie daher mit Bedacht Versicherungen rund um die Vermietung Ihrer Ferienwohnung(en) ab. Wir zeigen Ihnen hier, welche Versicherungen ratsam sind bei privater sowie gewerblicher Vermietung. Verschaffen Sie sich einen Überblick und lassen Sie sich dann von Experten beraten. Binden Sie auch die Kosten für die jeweiligen Versicherungen in Ihre Kostenkalkulation der Ferienwohnung mit ein.

    Private Vermietung

    • Private Haftpflichtversicherung
    • Rechtsschutzversicherung
    • Hausratversicherung zur Absicherung des Inventars
    • Wohngebäudeversicherung (diese ist für Sie allerdings nur relevant, wenn Sie Eigentümer sind)
    • ergänzende Sachversicherungen für Schäden bzw. zur Absicherung bei Überschwemmungen, Hagel, Erdbeben

    Gewerbliche Vermietung

    • Betriebsausfallversicherung
    • Rechtsschutzversicherung
    • Betriebshaftpflichtversicherung
    • Wohngebäudeversicherung (diese ist für Sie allerdings nur relevant, wenn Sie Eigentümer sind)
    • Hausratsversicherung
    • Inhalts- und Inventarversicherung

    Unser Tipp:
    Lassen Sie sich in puncto Versicherung wirklich eingehend beraten und prüfen Sie genau, wann und in welchem Schadensfall die Versicherung einspringt. Lesen Sie auch gern unseren Ratgeber-Artikel „Wichtige Versicherungen für Gastgeber“.

    Anfallende Kosten bei Ferienwohnungen durch Verwaltung, Personal und Steuern

    Auch die Kosten für Verwaltung, Personal und Steuern rutschen Vermietern von Ferienwohnungen – oft und vor allem zu Beginn des Vermietungsprojektes – (noch) durch. Daher raten wir Ihnen, einmal ganz in Ruhe Ihren Vermietungsprozess im Kopf durchzuspielen und sich Notizen zu machen bei jedem Punkt, bei dem Kosten entstehen – und mögen sie auch noch so gering und auf den ersten Blick irrelevant erscheinen.

    Klassische Verwaltungskosten für die Vermietung von Ferienimmobilien sind:

    • Bürobedarf wie Buchungskalender und Betriebssoftware
    • Kosten für den Steuerberater und/oder Buchhaltungssoftware
    • jegliche Kosten, die rund um das Thema Steuern anfallen. Das können zum Beispiel sein Fahrtkosten zum Steuerberater und der Erwerb von Kassenbücher
    • Internet-, Telefon- und Portokosten, die im Zusammenhang mit der Vermietung anfallen

    Außerdem fallen Steuern an: Zu den Steuern, die Sie als Vermieter zahlen müssen, zählen Umsatzsteuer/Mehrwertsteuer, Gewerbesteuer, Einkommensteuer und ggf. Kirchensteuer.

    Vergessen Sie auch nicht die Personalkosten zum Beispiel für das Reinigungspersonal oder Ihren Verwalter vor Ort, die rund um die Vermietung bzw. Ihre Ferienwohnung anfallen. Sämtliche Kosten für Dienstleister oder Personalkosten, die mit der Ferienwohnung in Verbindung stehen, kommen mit in die Nebenkostenrechnung. Hierzu zählen u.a.:

    • Bruttolöhne
    • Lohnnebenkosten wie Rentenversicherung
    • Krankenversicherung
    • Urlaubs- und Weihnachtsgeld und ggf. Sachleistungen
    • Versicherung für die Berufsgenossenschaft
    • Unfallversicherung
    • Arbeitsmittel und andere Ausgaben für das Personal wie Büromiete, Büroausstattung, Putzgeräte und -mittel, Werkzeuge

    Es ist wirklich wichtig, dass Sie all diese Kosten in Ihre gesamte Berechnung einbinden und anteilig für die Miete berechnen.

    Und tatsächlich sollten Sie auch als privater Vermieter, der vielleicht ohne Verwalter auskommt und die Ferienwohnung jedes Mal selbst reinigt, sich selbst einen Stundenlohn entrichten für Ihre Leistung und dies berechnen. Setzen Sie einen Stundenlohn für sich selbst an und zwar so, wie Sie ihn einer anderen Person an ihrer Stelle zahlen würden. Sammeln Sie dann Ihre eigenen Stunden. Welches Gehalt für Sie springt dabei raus? Ein wichtiger Punkt für eine wirkliche Übersicht aller Kosten und ob sich Ihr Vermietungsprojekt auszahlt. Sie wollen ja schließlich auch mit einem Plus für sich jedes Jahr beenden.

    Denken Sie außerdem an die Reisekosten, die entstehen, wenn Sie persönlich immer wieder zur Schlüsselübergabe oder zur regelmäßigen Inspektion Ihrer Ferienwohnung vor Ort sein müssen.

    Kosten durch Vermarktung Ihrer Ferienwohnung

    Nur die allerwenigsten Vermieter kommen gänzlich ohne Vermarktung der Ferienwohnung aus und sind ganz allein durch Mund-zu-Mund-Propaganda rentabel.

    Werbung – in welcher Form auch immer – ist entsprechend essenziell, damit Ihre Ferienwohnung von Ihren Wunschgästen gefunden wird und Sie viele Buchungsanfragen erhalten. Aber natürlich entstehen auch hierdurch Kosten, die Sie für die Planung der Miethöhe kennen sollten.

    In unserem Beitrag „Ferienwohnung online vermarkten“ geben wir Ihnen Tipps mit für die Bewerbung/Vermarktung Ihrer Ferienwohnung. Schauen Sie hier unbedingt rein, wenn es an Gästen und Anfragen noch mangeln sollte.

    Frau mit Megafon

    An dieser Stelle wollen wir Ihnen aber in Sachen Werbungskosten mitgeben, was Sie im Blick haben sollten:

    • Werbeanzeigen/Inserate in Printmagazinen/Zeitungen
    • Werbeanzeigen in Onlinemedien und sozialen Medien
    • Ihre Website (Erstellung, Providerkosten und kontinuierliche Pflege)
    • Inserate auf Vermietungsportalen
    • ggf. Jahres- oder Provisionsgebühr für Vermietungsportale
    • Aufsteller, Banner, Flyer
    • Softwaretools wie den Vermietungskalender, der auf Ihrer Website eingebunden ist
    • Kosten für Grafiker, Texter, Support für Ihre Erstellung der Werbemaßnahmen

    Nebenkosten in Übernachtungspreise einkalkulieren und richtig ausweisen

    Wie wir schon sagten: Die Nebenkosten und betrieblichen Ausgaben sollten Sie unbedingt auf den Mietpreis der Ferienwohnung draufschlagen. Alle.
    Auch wenn Sie denken, dass Sie ja im großen Wettbewerb der Ferienwohnungen vielleicht durch einen günstigeren Preis trumpfen können – eines möchten wir betonen:

    Eine zu günstig bzw. falsch kalkulierte Miete wird Ihr Vermietungsprojekt auf wackelige Beine stellen.

    Nur wenn Sie über alle Ausgaben von vornherein einen genauen Gesamtüberblick haben, können Sie die Preise richtig kalkulieren und mit Profit vermieten.

    Weisen Sie die Nebenkosten in Inserat und Mietvertrag aus, müssen Sie bedenken, dass Wahlleistungen und nicht optionale Leistungen anders behandelt werden.

    Aber was ist der Unterschied zwischen Wahlleistungen und nicht optionalen Leistungen?

    Gemäß der bereits erwähnten Preisangabeverordnung sind Sie als Vermieter in der Pflicht, alle Leistungen in den Endpreis zu integrieren, welche festgelegt sind. Hierzu zählen die Ausgaben für Strom, Wasser und Heizung sowie alle anderen Leistungen, die verbrauchsabhängig und verbrauchsunabhängig sind und die Ihre Urlauber nicht wählen bzw. abwählen können. Weisen Sie in Ihrem Mietvertrag aus, welche dieser Kosten im Mietpreis inkludiert sind. So vermeiden Sie Überraschungen über Kosten und Ihr Gast kann sich freuen, dass für die Endreinigung beispielsweise keine zusätzlichen Kosten entstehen.

    Wichtig:
    Weisen Sie nicht fälschlicherweise Kosten als zusätzlich buchbare Preise aus, auch wenn Ihre Gäste hier eigentlich keine Wahl haben, ob sie diese nutzen wollen oder nicht. Sie gehören immer aufgeschlüsselt in den Endpreis.

    Wahlleistungen wie den zusätzlich buchbaren Wäscheservice oder die Leihräder muss der Gast in Ihrem Angebot nicht in Anspruch nehmen? Dann erscheinen diese Posten ergänzend zum fixen Mietpreis in der Rechnung bzw. in der Abschlussrechnung.

    In puncto Gesamtabrechnung ist – wie bereits genannt – auch wichtig, die Sie alle Steuern mit ausweisen, die zu den einzelnen Posten anfallen.

    10 Tipps, wie Sie laufende Kosten bei Ihrer Ferienwohnung einsparen

    Nun wissen Sie, von welchen Kosten der Ferienwohnung die Rede ist. „Eine ganze Menge?“, denken Sie? Wir helfen Ihnen hier gern direkt weiter – mit 10 Tipps zum Sparen von Nebenkosten und laufenden Kosten in der Ferienwohnung.

    Kosten-Spar-Tipp 1: Seien Sie ganz genau bei der Kalkulation und Weiterberechnung

    Um das Szenario abzuwenden, dass Sie irgendwann verzweifelt über Ihrer Bilanz sitzen, frustriert die Buchhaltung schließen und vielleicht sogar das Vermietungsprojekt beenden müssen, raten wir Ihnen: Seien Sie in Sachen Ausgaben der Ferienwohnung gern etwas pingelig und achten Sie auf jeden Punkt. Und mag er Ihnen auch im ersten Moment noch so nichtig erscheinen.

    Es macht wenig Sinn, nur mit einer Auswahl der Kostenpunkte zu kalkulieren und andere wohlwollend und mit Gedanken an den Mietpreis auszuklammern. Binden Sie wirklich jeden Punkt in Ihre Ausgaben-Berechnungen ein – andernfalls kommen noch ganz andere Kosten und auch Enttäuschungen auf Sie zu, wenn Sie nämlich Ihre Immobilie womöglich verkaufen müssen.

    Fühlen Sie sich an dieser Stelle überfordert, holen Sie sich fachmännische Unterstützung durch Ihren Steuerberater oder einen Wirtschaftsprüfer. Gehen Sie mit diesem Monat für Monat genau durch, welche Kosten entstehen und im Zweifel auch gespart werden können.

    Kosten-Spar-Tipp 2: Senkung der Werbungskosten bei Ferienwohnungen

    Sie können auch einige Einsparungen machen, indem Sie bei der Werbung die Ausgaben drosseln bzw. diese wirklich besonders gezielt einsetzen.

    Machen Sie dafür regelmäßig Umfragen unter Ihren Urlaubern, über welchen Weg sie zu Ihnen gekommen sind: Kommen alle über Ihr Inserat, aber niemand über den Flyer, der im örtlichen Tourismusbüro ausliegt? Dann sollten Sie diesen vielleicht nicht ein weiteres Mal produzieren lassen, oder?

    Wir raten Ihnen auch dringend, Maßnahmen und Routinen zu entwickeln, damit „Ihre“ Urlauber Sie und Ihre Ferienwohnung weiterempfehlen. Ganz klassisch gehört hierzu, dass Sie Urlaubsgäste um Bewertungen bitten und diese in Inserat und Website platzieren. Was Sie hierzu wissen sollten, finden Sie in unserem Artikel Bewertungen für Ihre Ferienunterkunft sammeln und nutzen“.

    Übrigens:
    Auch wer seine Gäste zu Stammgästen macht, kann sein Werbebudget geringer halten. Denn durch treue Urlauber ist der Belegungsplan wie von selbst gefüllt! Lesen Sie hierzu auch unseren Artikel: „Wie Sie Stammgäste für Ihre Ferienwohnung gewinnen“.

    Kosten-Spar-Tipp 3: Verringern Sie den Putzaufwand und senken Sie so laufende Kosten

    Auch bei der Reinigung lässt sich das hierfür vorgesehene Budget minimieren – ganz unkompliziert und durch geschickte Planung der Einrichtung, die dazu beiträgt, dass Ihre Ferienwohnung weniger schmutzig hinterlassen wird und der Putzaufwand geringer ist. Und wenn Sie (oder Ihre Reinigungskraft) weniger putzen müssen, spart das Zeit – und damit auch Geld.

    • Positionieren Sie Reinigungsmittel, Besen und Kehrschaufel so, dass Ihre Gäste diese leicht finden – gut sichtbar und griffbereit. So machen sie den gröbsten Dreck oft selbst weg.
    • Statten Sie Ferienwohnung und Ferienhaus mit ausreichend Abfalleimern aus – bestenfalls einen in jedem Zimmer.
    • Setzen Sie auf robuste, strapazierfähige Böden und Teppichböden.
    • Streichen Sie Wände mit Farben, die wenig schmutzempfindlich sind. Lassen Sie sich beraten, inwiefern Kunstharz-Dispersionsfarben sinnvoll sind. In diese dringen Spritzer vom Kochen und Braten nicht ein. Verschmutzungen lassen sich einfach abwischen.

    Kosten-Spar-Tipp 4: Senken Sie Ihre Energiekosten

    Der Markt für energiesparende Elektrogeräte wächst und wächst. Bei den immer wieder steigenden Kosten haben Sie sich vielleicht sowieso schon einmal umgesehen, wo Sie für den privaten Bedarf Kosten senken können? Dasselbe gilt natürlich für Ihre Ferienwohnung. Auch hier können Sie Nebenkosten mächtig durch die richtige Gerätewahl und ein paar kleine Handgriffe reduzieren. Das hat den Vorteil, dass sich der Mietpreis auch senken lässt und Ihre Ferienwohnung dank minimierter Energiekosten für Urlauber noch attraktiver wird.

    Prüfen Sie, bei welcher Einrichtung Sie Energiekosten sparen können. Hier sind ein paar Tipps:

    • Vermeiden Sie mobile elektrische Heizungen: Heizstrahler oder Radiatoren sind pure Stromfresser, ineffizient und obendrein gefährlich.
      Wahren Sie einen Abstand zwischen Heizkörper und Sofas, Kommoden und Co., damit die warme Luft auch wirklich zirkulieren und sich frei entfalten kann.
    • Lassen Sie die Heizung unbedingt im vorgegebenem Turnus warten.
    • Entlüften Sie Heizkörper regelmäßig.
    • Setzen Sie auf Steckdosen mit einfach zu erreichendem Abschaltknopf (auch bei Mehrfachsteckdosen), den Ihre Urlaubsgäste nutzen können.
    • Greifen Sie zu energieeffizienter Beleuchtung wie LED-Lampen. Diese sind zwar in der Anschaffung teurer, aber deutlich langlebiger als andere Glühbirnen und sie sparen zudem Strom.
    • Kaufen Sie elektrische Geräte, die sich komplett abschalten lassen und zudem automatisch in einen Stand-by-Modus wechseln.
    • Setzen Sie auf Kühl- und Tiefkühlschrank mit Energieeffizienz A+++.
    • Bieten Sie Wäscheleinen und Wäscheständer statt Trockner, damit Ihre Gäste die Außenwärme statt Strom zum Trocknen der Wäsche nutzen.
    • Lassen Sie sich beraten, inwiefern Sie auf dem Dach Ihres Ferienhauses Solar-Paneele u.ä. installieren lassen können, um Energie- und Nebenkosten zu sparen.

    Kosten-Spar-Tipp 5: Reduzieren Sie Versicherungen und Beiträge

    Wie wir Ihnen oben gezeigt haben, sind es auch eine ganze Menge Versicherungen, die auf Sie zukommen als Vermieter einer Ferienwohnung. An dieser Stelle nochmals der Tipp, sich mit den Experten in Verbindung zu setzen, die sich auf den Vermietungs-Markt und die Anliegen von Vermietern spezialisiert haben.

    Makler kennen oft auf die Vermietung zugeschnittene Gesamtlösungen und wissen vor allem, was von Ihnen selbst schnell übersehen wird. Sie kennen auch die Vertragsfallen – sprich sie sehen, ein Schadensfall nicht mit abgedeckt ist. Es kommt natürlich auf die einzelnen Anbieter und aktuellen Angebote an, aber derartige Gesamtlösungen können sich im Vergleich zu Einzellösungen von Versicherungen kostensparend auf Ihr Budget auswirken.

    Unser Tipp: Schlagen Sie nie beim ersten Angebot zu. Holen Sie zum Vergleich unbedingt mehrere Angebote ein.

    Kosten-Spar-Tipp 6: Setzen Sie auf robuste und pflegeleichte Möbel und Einrichtung

    Auch bei den Möbeln sparen – das geht. Aber wir werden Ihnen hier nicht sagen, dass Sie auf besonders günstige Einrichtung setzen sollen. Hiervon raten wir im Zweifel eher ab. Aber auch die teuersten Möbel müssen es nicht zwingend sein.

    Wir raten Ihnen, beim Kauf darauf zu achten, dass Möbel und Einrichtungsgegenstände wie Elektrogeräte robust, praktisch und pflegeleicht sind. Damit

    • Schranktürscharniere nicht bald schon schief hängen,
    • der Toilettendeckel nicht bricht,
    • die Gartenstuhllehne sich bereits in der nächsten Saison nicht mehr nach hinten verstellen lässt,
    • und der Kühlschrank nicht ausgetauscht werden muss.

    Denn an der falschen Stelle gespart, müssen Sie womöglich schon bald erneut das Portemonnaie öffnen, um Handwerker, Monteure oder Ersatz zu bezahlen.

    Lesen Sie in diesem Zusammenhang auch gern unseren Artikel zum Thema „Ferienwohnung richtig einrichten

    Kosten-Spar-Tipp 7: Geben Sie Gästen Anweisungen für die Abreise

    Um die Nebenkosten zu reduzieren bzw. auch wirklich in der Höhe zu halten, wie Sie selbst diese als Grundlage für Ihre Miete berechnet haben, binden Sie auch Ihre Gäste bei der Abreise ein klein wenig mit ein.

    Schreiben Sie dazu zum Beispiel in das Willkommensbuch und/oder Gästebuch ein paar kleine Regeln zum Umgang mit der Ferienwohnung bei der Abreise. Bitten Sie diese zum Beispiel

    • den Kühlschrank auszuschalten
    • die Heizung herunterzudrehen
    • zu prüfen, dass überall das Licht aus ist
    • alle Fenster zu schließen

    Gäste, die den Urlaub in Ihrer Ferienwohnung genossen haben und Ihre Wertschätzung den Urlauber gegenüber in Einrichtung, liebevollem Willkommensgruß und auch der bisherigen Korrespondenz gespürt haben, werden Sie hier in Sachen laufende Kosten sparen in der Ferienwohnung gern unterstützen.

    Kosten-Spar-Tipp 8: Nehmen Sie Verträge und Abos regelmäßig unter die Lupe

    Der Stromvertrag ist schon vor 5 Jahren abgeschlossen worden? Die Zusammenarbeit mit der Reinigungsagentur beruht auf einem Angebot von vor 7 Jahren? Ihre Haftpflichtversicherung – von wann war die noch einmal? Und sind die Kosten noch gerechtfertigt?

    Es lohnt sich immer und immer wieder, ältere Verträge und Abonnements zu prüfen und sich neue Angebote schicken zu lassen. Vielleicht gibt es neue Preise und Konditionen, durch die Sie Kosten für die Ferienwohnung sparen können? Oder einen Wettbewerber Ihres Stromanbieters, der um neue Kunden mit besonderen Deals wirbt?

    Auch im Bereich Internet und Telefon lassen sich immer wieder laufende Kosten sparen. Um Kunden zu binden oder zu gewinnen bieten Anbieter immer wieder neue Konditionen. Machen Sie sich hier schlau und holen Sie sich regelmäßig auch neue Angebote ein. Fragen Sie aktiv nach Aktionsangeboten.

    Unser Tipp: Setzen Sie sich selbst einen fixen Termin in den Kalender, damit Sie einmal pro Jahr Verträge auf Aktualität und Attraktivität hin prüfen.

    Kosten-Spar-Tipp 9: Prüfen Sie, welche Aufgaben Sie selbst übernehmen können

    Vielleicht sind Sie jetzt oben bereits alle Kostenpunkte durchgegangen, vor Ihnen auf dem Bildschirm ist die Excel-Tabelle oder auch das Notizbuch mit allen Kostenpunkten geöffnet und auch unsere Spar-Tipps haben Sie schon bedacht … und dennoch erschlägt Sie förmlich die Endsumme?

    Sie fragen sich, was Sie noch tun können, damit Sie am Ende keinen Mietpreis aufrufen müssen, der gar keine Gäste (mehr) bringt?

    Unser Tipp: Durch gesteigerte Eigenleistung können Sie das Budget noch einmal runterschrauben. Haben Sie die einzelnen Aufgaben der Vermietungen an eine oder mehrere Agenturen/Mitarbeiter übergeben, prüfen Sie, bei welchem Punkt Sie in der Lage wären, ihn zu übernehmen.

    Das könnte sein:

    • Bewerbung und Vermarktung der Ferienwohnung und Gästeakquise
    • Reinigung der Ferienwohnung (Lesen Sie hier unseren Ratgeberartikel zur Reinigung der Ferienwohnung)
    • Gartenpflege
    • Begrüßung der Gäste und Schlüsselübergabe
    • Ansprechpartner der Feriengäste vor Ort
    • Wartungs- und Reparaturmaßnahmen, sofern Sie sich hier auskennen

    Natürlich hängen einige dieser Punkte davon ab, ob Sie in der Nähe der Ferienwohnung wohnen oder nicht. Aber wir raten Ihnen, Ihren gesamten Vermietungsprozess im Detail zu durchdenken mit dem Blick auf Ausgaben, die gesenkt werden können.

    Als abschließenden Tipp an dieser Stelle:
    Wenn Sie Kostenausfälle durch Leerstand der Ferienwohnung haben sollten, bieten Sie vielleicht besondere Anreize und Extras für Urlauber, wenn diese in der Nebensaison häufiger leer steht. Auf diese Weise können Sie die Kasse wieder auffüllen und vielleicht sogar neue Stammgäste gewinnen.

    Kosten-Spar-Tipp 10: Setzen Sie Kosten von der Steuer ab

    Wir können an dieser Stelle selbstverständlich keine steuerrechtliche Beratung leisten. Aber wir möchten Ihnen sehr ans Herz legen, sich mit Ihrem Steuerberater in Verbindung zu setzen. Denn dieser kann Ihnen ganz genau sagen, wie und durch welche Ausgaben rund um die Ferienwohnung Sie Steuern sparen können – durch absetzbare Kosten laut Steuergesetz.

    Ihr Steuerberater wird Sie dahingehend beraten, wo die exakten Unterschiede zwischen Absetzung durch Abnutzung und Abschreibung von beispielsweise Werbungskosten liegen – und natürlich was unter betriebliche Ausgaben fällt.

    Extra-Tipp: Legen Sie ein Polster an für ungeplante Ausgaben

    Zum Ende dieses Artikels hin möchten wir Ihnen noch sehr ans Herz legen, ein kleines Finanzpolster anzulegen, für unerwartete Kosten und auch für die laufenden Ausgaben.

    Damit Ihre Ferienwohnung attraktiv bleibt für Urlauber und sich im Markt gegen andere Ferienimmobilien durchsetzen und behaupten kann, müssen Sie – wie oben bereits erwähnt – regelmäßig Kosten in Wartung, Instandhaltung und Pflege stecken. Rücklagen sind dafür ein absolutes Muss, damit Sie nicht ins Straucheln kommen.

    Die Größe dieses Polsters bedingt sich dabei aus der Größe der Ferienwohnung oder des Ferienhauses und auch aus dem Baujahr und der Bausubstanz. Natürlich spielt auch eine Rolle, wie sich die unmittelbare Konkurrenz entwickelt und welche Ideen Sie zur Um- oder Neugestaltung der Immobilie haben.

    Als groben Richtwert könnten Sie überlegen, ob für eine private Instandhaltungsrücklage für ein Ferienhaus in gutem Zustand 1 Euro/qm und 3 Euro/qm für ein älteres Haus jeweils pro Monat zurückgelegt werden kann.

    Verschaffen Sie sich jetzt einen Überblick über Ausgaben und Kosten und machen Sie Ihre Ferienimmobilie noch profitabler

    Nun sind Sie rundum informiert über die einzelnen Kosten und Ausgaben, die im Zusammenhang mit Ferienimmobilien entstehen. Ebenso haben Sie eine ganze Menge Ideen, wie Sie bei all den Ausgaben dennoch sparen können, ohne dass Ihre Ferienwohnung an Qualität und Attraktivität einbüßt.

    Wir empfehlen Ihnen, sich noch einmal ganz in Ruhe all Ihre Ausgaben unter die Lupe zu nehmen. Muss wirklich jeder Punkt sein? Und in der Höhe?

    Und wenn Sie merken, dass sich Kosten noch besser auffangen lassen, wenn Ihre Ferienimmobilie noch mehr ausgelastet ist und vor allem mit den Gästen, die Sie sich wirklich für Ihre Ferienwohnung wünschen? Dann registrieren Sie sich gern als Gastgeber auf Traum-Ferienwohnungen. Hier können Sie in wenigen Schritten ein Inserat anlegen, dass genau den Menschen angezeigt wird, die schon sehnlichst auf Ihre Ferienwohnung und Ihr Angebot für den nächsten Traumurlaub warten – vielleicht schon in den nächsten Wochen! Wir freuen uns schon jetzt für Sie.

    Sie sind neu in der Ferienhausvermietung oder Sie wollen die Auslastung Ihrer Ferienwohnung steigern?

    Unsere Kundenberatung hat garantiert die richtigen Tipps für Sie!

    Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

    Allgemein FinanziellesLeave a Comment on Ferienwohnung bezahlen: Diese Zahlungsoptionen sind bei Gästen beliebt

    Ferienwohnung bezahlen: Diese Zahlungsoptionen sind bei Gästen beliebt

    „Das klingt alles prima! Wie können wir jetzt zahlen, damit alles fix und in trockenen Tüchern ist?“
    Feriengäste haben Sie und Ihre Ferienwohnung über Ihr Inserat oder Website gefunden, sind begeistert, haben mit Ihnen die Kapazitäten für den Sommerurlaub geklärt und wollen ihre Buchung nun bezahlen – damit auch nichts mehr dazwischenkommt. Und auch Sie möchten natürlich Planungssicherheit, richtig?

    Jetzt ist es an Ihnen, Gäste über mögliche Zahlungsoptionen zu informieren, über Bankverbindungen und ggf. Fälligkeiten der Raten.

    Aber welche Option wählen bzw. bieten Sie? Haben alle Gäste eine Kreditkarte oder hätten sie lieber eine Zahlung ohne Kreditkarte? Ist PayPal ratsam oder wirkt das ggf. weniger professionell? Sollten Sie sich auf die gewünschte Barzahlung vor Ort einlassen? Mit welcher Bezahlung der Ferienwohnung fahren Sie am besten und sichersten – für Ihre Mieter und für Sie selbst als Vermieter?

    Wir geben Ihnen in diesem Artikel einen Überblick über beliebte Zahlungsmöglichkeiten von Ferienwohnungen – damit Sie auf dieser Basis die für Sie und Ihre Gäste beste(n) Option(en) wählen können.

    Was Sie grundsätzlich für die Bezahloptionen Ihrer Ferienwohnung wissen sollten

    Gleich an dieser Stelle möchten wir sagen: Bieten Sie idealerweise mehrere Zahlungsoptionen an. So mindern Sie das Risiko, dass Feriengäste abspringen, weil Sie die einzige angebotene Zahlungsoption nicht erfüllen können oder wollen. Das ist zum Beispiel möglich, weil zukünftige Gäste keinen PayPal-Account besitzen. Oder weil sie sich damit unwohl fühlen, im Urlaub mit einer größeren Menge Geld für die Barzahlung der Ferienwohnung vor Ort unterwegs zu sein.

    Wie finden Sie da nur das für Ihre Gäste ideale Zahlungsmittel?

    Wir wollen ehrlich sein: Tatsächlich werden Sie es vermutlich nie allen Gästen recht machen können. Jeder hat so seine Präferenzen.

    Unser Tipp für die Bezahlung der Ferienwohnung: Denken Sie sich in Ihre Wunschgäste hinein. Schauen Sie noch einmal, wer zu Ihren Stammgästen gehört? Oder: Wen möchten Sie am liebsten beherbergen?

    • Sind es vielleicht jüngere Leute, die tendenziell eher über ein PayPal-Konto verfügen?
    • Sind es Menschen, die sich grundsätzlich mit Online-Buchungen und -Zahlungen wohlfühlen?
    • Oder sprechen Sie Reisende an, die lieber auf Barzahlungen setzen?

    Sicherlich können Sie hier auf einige Erfahrungswerte zurückgreifen, die Ihnen bei der Entscheidung weiterhelfen.

    Bedenken Sie bei der Wahl der Zahlungsmittel auch, dass Ihre Urlauber Sie persönlich noch gar nicht kennen. Überlegen Sie entsprechend, welche Zahlungsmittel auf Ihre Wunschgäste vertrauenserweckend wirken und welche weniger. Prüfen Sie ebenfalls regelmäßig, ob Ihre Auswahl bei den Gästen gut ankommt. Oder wird möglicherweise immer wieder nach anderen Optionen gefragt, die Sie bereit wären anzubieten?

    Dann wäre unser Rat: Nehmen Sie diese Zahlungsmittel doch auch noch mit auf und steigern Sie so ggf. die Auslastung Ihrer Ferienwohnung dadurch, dass Sie die Hemmschwelle der Buchung und Zahlung reduzieren.

    Anzahlung für die Ferienwohnung – ja oder nein?

    Bevor Sie Ihren Gästen eine Option nennen, wie sie Ihre Ferienwohnung bezahlen können, müssen Sie für sich folgende Frage klären: Sollen Ihre Feriengäste eine Anzahlung leisten oder lieber nicht?

    Unser Rat ist: Auch wenn Sie auf ein vertrauensvolles Verhältnis mit Ihren Mietern setzen wollen und am liebsten alles ganz unkompliziert und fast schon auf freundschaftlicher Basis regeln möchten, setzen Sie immer auf einen professionellen Buchungsprozess. Dazu gehören unserer Erfahrung nach folgende Schritte: erst Buchungs- bzw. Anfragebestätigung, dann Mietvertrag und schließlich auch eine Anzahlung.

    Warum?

    Früher, sprich als noch nicht so viel über das Internet gebucht wurde, fanden Zahlungen von Unterkünften oft direkt und bar vor Ort statt. Heute durch das Internet, Onlinebanking und diverse Buchungssysteme ist dies anders. Das Internet bringt Vorteile. Online-Buchungen sind

    • unkompliziert
    • schnell getätigt
    • rund um die Uhr möglich
    • sparen Ihren Gästen den Gang zur Bank.

    Andererseits befürchten sowohl Vermieter als auch Mieter online Betrügern aufzuliegen. Das Netz macht vieles möglich, aber auch anonym. Um keiner vorgetäuschten Buchung auf den Leim zu gehen, sind Anzahlungen in Deutschland zum Standard geworden. Wir haben Ihnen hier die Vorteile einer Anzahlung aufgelistet:

    • Sie gewährt Ihnen als Vermieter Sicherheit.
    • Sie wird mit den gesamten Kosten der Miete verrechnet.
    • Sie ist bar und/oder online zahlbar (wobei Barzahlungen wohl eher selten vorkommen).
    • Urlauber akzeptieren sie meist gern, da sie auch ihnen selbst Sicherheit gibt, dass die Buchung final abgeschlossen ist und dem Traumurlaub nichts mehr im Wege steht.

    Das zu den Vorteilen der Anzahlung im Überblick. Schauen wir uns nun an, wie, wann und in welcher Höhe die Anzahlung der Miete der Ferienwohnung fällig sind.

    Fälligkeit und Höhe der Anzahlung bei Buchungen von Ferienimmobilien

    Tatsächlich dürfen und sollten Sie die Anzahlung direkt bei der Buchung verlangen.

    Ging die Buchungsanfrage also online oder auch telefonisch ein und Sie haben die Buchung bestätigt, ist das Mietverhältnis fix. Sie versenden Ihren Gästen nun Buchungsbestätigung und Vertrag und benennen in diesen direkt die Höhe sowie Fälligkeit der Anzahlung, der weiteren Raten und die Zahlungsmöglichkeiten.

    Und wie hoch dürfen Sie die Anzahlung nun bei Ferienimmobilien ansetzen?

    Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Es sei denn, Sie sind ein eingetragener Reiseveranstalter. Dann würden 20 Prozent des Mietpreises/Reisepreises für die Anzahlung fällig werden.

    Agieren Sie aber als privater Anbieter, gilt dies nicht. Hier können Sie die Höhe der Anzahlung frei festlegen. Wir empfehlen Ihnen, sich an Raten von etwa 10 bis 30 Prozent des gesamten Mietpreises zu orientieren.

    Junger Mann, der mit seiner Kreditkarte bezahlt

    Unser Tipp:
    Auch wenn es verlockend sein mag, bereits einen großen Teil des Mietbetrages durch die Anzahlung zu erhalten und auf diese Weise noch mehr Sicherheit als Vermieter der Ferienwohnung zu erlangen, raten wir Ihnen: Verzichten Sie auf zu hohe Anzahlungen.

    Unserer Erfahrung nach wirkt das auf Mieter wenig seriös und zugleich abschreckend. Sie riskieren so ausbleibende Gäste.

    Ist die Anzahlung geleistet, ist noch der verbleibende Betrag – wie vertraglich festgehalten – zu zahlen. Üblicherweise ist die Restsumme drei bis eine Woche vor Anreise zu begleichen. Erst bei vollständiger Zahlung sind Sie als Vermieter verpflichtet, Ihren Gästen auch die Türen zu öffnen, die Wohnungsschlüssel zu übergeben und Ihrerseits den Vertrag zu erfüllen.

    Noch einmal aufgepasst:
    Bei einer Last-Minute-Buchung sollten Sie auf Ratenzahlung verzichten und direkt den Gesamtpreis abrechnen. Hier ist selbstverständlich zeitlich nicht mehr genug Spielraum, um zwei Zahlungen zu wünschen. Und Sie wollen Ihre auch kurzfristig noch verfügbaren Ferienwohnungen natürlich möglichst unkompliziert vermietet bekommen. Machen Sie es Ihren Gästen mit einer einzigen bequemen Zahlung leicht.

    Anzahlung und Mietkaution – was ist der Unterschied?

    Tatsächlich haben Sie als Vermieter zweierlei Sicherheiten:

    Anzahlung: Die in der Regel mit der Buchungsbestätigung fällige Anzahlung ist ein vertraglich festgelegter Teil des Mietpreises. Er wird – wie gesagt – später mit der Gesamtrechnung verrechnet und gibt Ihnen das gute Gefühl, auch bei kurzfristiger Stornierung nicht auf Kosten sitzen zu bleiben, sollten Sie keinen „Ersatzmieter“ finden.

    Mietkaution: Die Mietkaution hingegen sichert Sie gegen Beschädigung (in) der Ferienwohnung ab. Sie ist auch vertraglich geregelt und richtet sich in der Höhe üblicherweise an der Wohnfläche Ihres Ferienobjektes, der Einrichtung und dem Immobilienwert. Die Kaution wird in der Regel erst am Tag der Anreise gezahlt und am Rückreisetag wiederum in voller Summe zurückerstattet – vorausgesetzt natürlich, dass das Mietobjekt keinerlei Schäden aufweist.

    Wir empfehlen zu Ihrer Sicherheit in der Regel eine Anzahlung zu fordern. Beim Thema Mietkaution gibt es viele Für und Wider. Wir wissen aus Erfahrung, dass eine Kaution manchmal abschreckend wirkt auf Mieter und viele Vermieter auch ohne diese Absicherung gut fahren.

    Stornierungskosten: eine weitere Sicherheit für Sie als Vermieter

    Mietkaution und Anzahlung sind aber noch nicht die einzige Sicherheit, die Sie als Vermieter haben. Im Mietvertrag können Sie außerdem Folgen und Kosten im Fall einer Stornierung festhalten. Vermieter über Traum-Ferienwohnungen können ihre Stornierungsbestimmungen selbst festlegen.

    Als Servicepunkt Ihrerseits für die Mieter wäre unser Tipp: Empfehlen Sie Gästen den Abschluss einer Reiserücktrittversicherung. So ist auch der Mieter auf der doppelt sicheren Seite, muss er seine Reise ungeplant absagen.

    Vor- und Nachteile der Zahlungsoptionen bei Ferienwohnungen

    Kommen wir nun zu den unterschiedlichen Zahlungsmöglichkeiten, über welche Ihre Gäste die Anzahlung und die Restzahlung bzw. die Gesamtrechnung begleichen können. Jede davon hat ihre Vor- und Nachteile. Wir gehen hier gern auf beliebte Zahlungsformen in einem ersten Überblick ein, damit Sie auf dieser Basis die für Sie und Ihre Gäste passende Zahlungsoption für die Ferienwohnung wählen können.

    Barzahlung der Ferienwohnung vor Ort

    Die Ferienwohnung bar zu zahlen, ist der Klassiker, den wir alle wohl noch aus unserer Kindheit kennen, oder?

    Mit Bargeld im Reisegepäck, vielleicht auch mit Traveller Checks gerüstet oder mit vor Ort aus dem Automaten gezogenem Geld gewappnet, ging es früher zur Ferienwohnung, zu Vermieter und/oder Verwalter, um direkt vor Einzug in die Ferienwohnung den gesamten Betrag zu zahlen.

    Das liegt nun schon ein Weilchen zurück und dennoch wird noch immer hier und dort die Ferienwohnung bar bei Anreise gezahlt – auch wenn sich der Trend unserer Erfahrung nach immer deutlicher hiervon wegbewegt.

    Doch die Barzahlung hat auch Vorteile: Ihre Gäste müssen kein Online-Banking betätigen, nicht zur Überweisung extra zur Bank und auch keine Kreditkarte besitzen und als Sicherheit für den Vermieter hinterlegen. Ersteres wird gerade unter älteren Gästen noch immer abgelehnt.

    Bargeld wird von einer Person zu einer anderen übergeben

    Und gerade wenn Gäste spontan und vor Ort buchen, kann die Barzahlung eine passende Option sein. Wichtig ist nur, dass Sie Ihren Gästen auch bei Barzahlung eine Quittung ausstellen. So sind beide Seiten auf der sicheren Seite und haben einen gültigen Nachweis über die erbrachte Zahlung.

    Vorteile

    • Sicherheit für Sie als Vermieter über den Zahlungseingang und die korrekte Summe
    • Passendes Zahlungsmittel für spontane Buchungen
    • (Transaktions-)Gebühren werden gespart
    • Beliebtes Zahlungsmittel bei Menschen, die kein Online-Banking mögen und/oder keine Kreditkarte besitzen

    Nachteile

    • Keine Anzahlung möglich (in der Regel)
    • Gäste sind mit Bargeld unterwegs – womit sich viele unwohl fühlen
    • Vermieter müssen eine Quittung ausstellen
    Frau, die an einem Kartenlesegerät mit ihrer Kreditkarte bezahlt

    Zahlungsmöglichkeit: Kartenzahlung vor Ort

    Alternativ zur Barzahlung vor Ort können Sie auch Zahlung per Karte direkt beim Check-in als Zahlungsmöglichkeit akzeptieren. Mit diesem Schritt kommen sie allen Urlaubern entgegen, die

    • kein Online-Banking tätigen wollen und
    • nicht mit einer großen Menge Bargeld unterwegs sein wollen.

    Ein Vorteil der Kartenzahlung ist auch, dass sich Gäste durch die Bestätigung Ihrer Karte bzw. der Zahlung durch Pin-Abfrage oder Unterschrift noch einmal sicherer fühlen.

    Und auch für Sie als Vermieter bringt das gewisse Garantien für Zahlungseingänge: Sie können direkt sehen, ob die Zahlung erfolgt oder nicht.

    Wichtig: Für die Zahlung per Karte vor Ort brauchen Sie ein Kartenlesegerät und eine stabile Internetverbindung. Beachten Sie beides für Ihren Zahlungsprozess und auch Ihre Kostenkalkulation.

    Vorteile

    • Sicherheit für Sie als Vermieter über den Zahlungseingang und die korrekte Summe
    • Sicherheit für die Gäste durch Pin-Eingabe
    • Gäste müssen keine hohe Summen Bargeld mit sich führen
    • EC- (oder Kredit)Karte haben die meisten Gäste eh im Urlaub dabei

    Nachteile

    • Zusätzliche Kosten durch Kartenlesegerät und (Transaktions-)Gebühren
    • Sie brauchen eine gute Internetverbindung
    • Keine Anzahlung möglich (in der Regel)

    Zahlung der Ferienwohnung per Kreditkarte

    Wenn Sie die verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten Ihrer Ferienwohnung abwägen, sollten Sie wissen: Viele Menschen – und so auch Reisende – bevorzugen es, mit der Kreditkarte zu zahlen. Das gilt für Flüge, Mietwagen und ebenso für Ferienwohnungen und Ferienhäuser.

    Diese Präferenz gegenüber früheren Zahlungsoptionen wie per Scheck oder auch der nach wie vor genutzten Überweisung direkt auf das Bankkonto des Vermieters hat sich mitunter auch dadurch ergeben, dass sich Reisende vor zunehmenden Betrugsfällen schützen wollen. Die Kreditkarte gilt weithin als sicheres Zahlungsmittel.

    Was bedeutet das für Sie als Vermieter, wenn Sie sich dafür entscheiden, Zahlungen mit Kreditkarte zu gestatten?

    Die Annahme von Mietzahlungen mit Kreditkarte ist üblicherweise mit einer kleinen Gebühr, der Bearbeitungsgebühr für Kreditkarten, verbunden. Je nach Anbieter liegt diese Gebühr bei 2-3 Prozent der überwiesenen Summe plus den Transaktionskosten.

    Frau, die eine Kreditkarte in die Kamera hält

    Zudem benötigen Sie für die Annahme von Zahlungen per Kreditkarte einen gesonderten Vertrag bei Ihrer Bank bzw. einen entsprechenden Service-Provider.

    Womöglich überschlagen Sie gerade bereits Gebühr und Kosten mit Blick auf Ihre jährlichen Mieteinnahmen und staunen mächtig aufgrund der Summe? Dann geben wir Ihnen recht: Ja, diese Gebühren sind nicht ohne. Doch es kann sich lohnen, die Kreditkarte als Zahlungsmittel zuzulassen. Wie gesagt, ist sie als Zahlungsmittel sehr beliebt und kann zu deutlich mehr Mieteinnahmen bzw. Buchungen führen, da Sie als Vermieter auch seriöser wirken.

    Vorteile

    • Beliebtes und vertrauenswürdiges Zahlungsmittel für Reisen
    • Sicherheit für Sie als Vermieter über den Zahlungseingang und die korrekte Summe
    • Gäste müssen keine hohe Summen Bargeld mit sich führen

    Nachteile

    • Separater Vertrag bei Bank bzw. Service-Provider notwendig
    • Zusätzliche Gebühren und Transaktionskosten
    Junge Frau, die mit einer Bankkarte bezahlt

    Zahlung der Ferienwohnung per Überweisung auf Ihr Bankkonto

    Hier kommen wir ebenfalls zu einem beliebten Zahlungsklassiker für Ferienwohnungen: die Banküberweisung (Zahlung per Vorkasse).

    Diese Zahlungsform bietet sich auch für Ferienwohnungen an, gerade wenn lange im Voraus zum Reisetermin gebucht wird. Denn schließlich dauern noch immer manche Überweisungen von Bank zu Bank bis zu 7 Werktage – insbesondere bei Überweisungen ins Ausland.

    Wichtig ist bei dieser Zahlungsmethode, dass Sie Ihren Gästen vorab im Vertrag und mit der Buchungsbestätigung Ihre IBAN deutlich machen und um die Benennung eines eindeutigen Verwendungszwecks bitten. Denn zu häufig haben Vermieter Schwierigkeiten, Zahlungseingänge den richtigen Gästen und Ferienwohnungen zuzuordnen. Und das kann mühselig für Sie werden.

    Bei internationalen Überweisungen sollten Sie auch beachten, dass eventuell Gebühren bei dieser Zahlungsoption anfallen. 

    Vorteile

    • Sicherheit für Sie als Vermieter über den Zahlungseingang und die korrekte Summe
    • Für jeden Gast nutzbar (entweder über Online-Banking oder durch den Gang in eine Bankfiliale)
    • Auch für Anzahlungen geeignet

    Nachteile

    • Wegen der Bearbeitungszeit nicht für kurzfristige Buchungen geeignet
    • Eventuelle Gebühren bei internationalen Überweisungen
    • Weniger Sicherheit für den Gast

    Zahlung der Ferienwohnung per PayPal

    Die Zahlung via PayPal erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Sowohl An-, Rest- und/oder auch Komplett-Zahlungen Ihrer Urlaubsgäste sind so per Klick für Sie zu empfangen. Die Zahlung per PayPal gilt als unkompliziert und sicher und ist unserer Erfahrung nach gerade bei jüngeren Urlaubern sehr verbreitet.

    Was Sie als Vermieter dafür tun müssen:
    Um Zahlungen über PayPal akzeptieren zu können, müssen Sie zunächst ein PayPal-Konto aktiviert haben und dieses mit Ihrem „eigentlichen“ Bankkonto verknüpft haben. Als Gewerbetreibender sollten Sie ein Geschäftskonto eröffnen. Dies gilt vor alle dann, wenn Sie bereits über ein privates Konto verfügen.

    Da PayPal für Ferienwohnungen vielen Vermietern nicht geläufig ist, wollen wir hier auf die Vor- und Nachteile dieser Zahlungsmöglichkeit noch einmal genauer eingehen:

    Frau mit Handy in der Hand, auf dem die PayPal App zum Bezahlen geöffnet ist

    Vorteile

    • Transaktionen werden sehr schnell ausgeführt.
    • Wurde eine Mietüberweisung veranlasst, werden Sie als Vermieter direkt per E-Mail darüber informiert. Der Betrag wird direkt an Sie weitergeleitet und Ihrem PayPal-Konto gutgeschrieben.
    • PayPal gibt keine Informationen über Bankkonten oder Kreditkarten an Sie als Zahlungsempfänger weiter. Sie finden den Zahlungseingang in Ihrem PayPal-Konto vor und können ihn von dort auf ein verknüpftes Konto weiterleiten.
    • PayPal bietet Ihren Gästen eine Sicherheitsfunktion – den sogenannten „Käuferschutz“, der sich dazwischenschaltet, wenn Käufer nicht zufrieden sind mit gelieferter Ware. Der Käuferschutz prüft das Anliegen von Käufern bzw. Mietern. Ist der Anspruch berechtigt, erhalten Zahlende ihr Geld zurück.
    • PayPal-Zahlungen für Einkäufe und Überweisungen an Freunde sind gebührenfrei – vorausgesetzt, sie werden in Euro getätigt. Ebenso ist die Führung des PayPal-Kontos für Privat- und Geschäftskonten kostenfrei.

    Nachteile

    • PayPal-Konten sind häufiger im Visier von Kriminellen, die über gefälschte E-Mails Kunden auf betrügerische Internetseiten leiten. Hier sollen „Attackierte“ persönliche Daten und Passwörter angeben. Manche Gäste sind daher skeptisch, geht es um die Zahlung der Ferienwohnung per PayPal. Dies sollten Sie berücksichtigen.
    • PayPal speichert Daten seiner Nutzer auf Servern in den USA oder – wie PayPal in seinen Datenschutzbestimmungen angibt – auch andernorts. Heißt für Sie: Wollen Sie mit Sicherheit wissen, wo die Daten Ihrer Gäste und von Ihnen gespeichert werden, ist PayPal womöglich nicht die richtige Zahlungsoption für Sie als Vermieter.
    • PayPal gibt Daten zudem an Dritte weiter, was im Rahmen der Transaktionsabwicklung notwendig ist.
    • Für Zahlungen werden ggf. Transaktionsgebühren fällig.

    Online-Zahlung oder nicht? Was Sie für Ihre Entscheidung noch wissen sollten

    Wir haben Ihnen nun verschiedene Zahlungsoptionen für Ferienwohnungen vorgestellt: ganz klassisch die Barzahlung vor Ort, Überweisungsmöglichkeiten sowie Zahlungswege übers Internet. Bevor Sie Ihre Wahl treffen, wollen wir Ihnen noch folgenden Hinweis zum Thema Online-Banking mitgeben:

    Sollten Sie Online-Zahlungen noch ablehnen, wäre unser Tipp, sich entsprechende Zahlungsoptionen doch noch einmal durch den Kopf gehen zu lassen, denn: Online zahlen zu können, ist eine Option, die mehr und mehr von Kunden und Gästen geschätzt wird. Schließlich ist in wenigen Klicks die Zahlung sicher abgeschlossen. Das spart den Weg zur Bank, das Mitführen von Bargeld und lässt sich oftmals bequem direkt im Anschluss an die Buchung vollziehen. In wenigen Schritten ist damit alles für den Urlaub in der Traumimmobilie getan.

    Und für Sie als Gastgeber bedeutet das zudem gesteigerte Sicherheit, dass Ihr Gäste nicht kurzfristig stornieren werden. Denn wer bereits eine Anzahlung und / oder eine Komplett-Zahlung geleistet hat – und die Miete nicht erst bei der Anreise bar zahlt – sagt den Urlaub tendenziell seltener ab. Und das wäre es doch wert, sich den Online-Zahlungen zu öffnen, oder?

    Zahlung über Ihre Website anbieten

    Sie haben sich für verschiedene Zahlungswege entschieden? Und nun?

    Jetzt können Sie Ihre Gäste über diese informieren. Das geht prima und klassisch per E-Mail, wo Sie zum Beispiel auf Ihre Bankverbindung oder Ihr PayPal-Konto hinweisen.

    Aber vielleicht haben Sie auch eine Website, über die Urlauber direkt nach der Buchung zahlen können – als komplett automatisierten Prozess, der die erfolgte Buchung abschließt? Viele Website-Systeme bieten direkt integrierte Buchungssysteme an.

    Das ist super praktisch, wenn hier die von Ihnen gewünschten Zahlungsmethoden bereits angeboten werden. Denn Gäste können direkt zahlen, ohne die Plattform wechseln müssen. Diese in die Website integrierten Zahlungsoptionen könnten sein:

    • PayPal
    • (Sofort) Überweisung bzw. Vorkasse
    • Kreditkarte

    Ist ein solches Buchungssystem noch nicht auf Ihrer Website automatisch integriert, sollten Sie dies nachholen. Dafür gibt es bestimmte Plugins, also spezielle Zusatzfunktionen, die Sie in die Website einbetten können. Das ermöglicht es Ihren Gästen, zu den abgesprochenen und ausgewählten Terminen bequem direkt online zu überweisen und sicher zu bezahlen. Plus: Der Buchungsprozess und Sie als Vermieter wirken noch professioneller.

    Richten Sie jetzt klare Zahlungsprozesse ein und vermieten Sie erfolgreicher

    Wir haben Ihnen nun in diesem Artikel einige Optionen und praktische Tipps rund um Buchung und Zahlungsoptionen mitgeben. Wägen Sie in Ruhe ab, welcher Weg, die Ferienwohnung zu zahlen am besten zu Ihnen und Ihren Gästen passt. Holen Sie sich ggf. auch Tipps und Erfahrungswerte von anderen Vermietern.

    Schaffen Sie dann klare Prozesse der Überweisung von Miete, Kaution, Anzahlung, Stornierung, Kurtaxen und Co. Je besser Sie vorbereitet sind und je mehr Ihre Gäste das Gefühl haben, dass ihr Geld bei Ihnen in guten Händen ist, desto lieber werden sie buchen und pünktlich zahlen.

    Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihren nächsten Schritten und freuen uns mit Ihnen auf die nächste Buchung.

    Wenn Sie direkt über unser Portal Traum-Ferienwohnungen schon die nächste Buchungsanfrage erhalten möchten, inserieren Sie gern noch heute Ihre Ferienwohnung.

    Sie sind neu in der Ferienhausvermietung oder Sie wollen die Auslastung Ihrer Ferienwohnung steigern?

    Unsere Kundenberatung hat garantiert die richtigen Tipps für Sie!

    Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

    Allgemein VerwaltungLeave a Comment on Ferienwohnung im Ausland und in der Ferne? So läuft Ihre Ferienwohnung-Verwaltung reibungslos und erfolgreich

    Ferienwohnung im Ausland und in der Ferne? So läuft Ihre Ferienwohnung-Verwaltung reibungslos und erfolgreich

    Das ist es – Ihr Traum-Ferienhaus. Es hat genau die richtige Größe, hinter dem Haus liegt der saftig grüne Pinienwald, vor dem Haus ruht das friedlich rauschende Meer am einsamen Strand. Perfekt! Alles ist startklar für die Vermietung an Gäste. Das einzige Manko: Sie wohnen nicht in der Nähe der Ferienimmobilie und sind nicht vor Ort für Schlüsselübergabe, Reinigung, ein herzliches Willkommen und Co.

    Kann die Vermietung dennoch reibungslos laufen?

    Bei der Verwaltung der Ferienwohnung im Ausland bzw. aus der Ferne fragen sich tatsächlich viele Gastgeber, wie Sie die Verwaltung und Organisation aufstellen sollen. Wie können Sie als Vermieter den Aufenthalt und die Vermietung von vorneherein so organisieren, dass Ihre Gäste auch über hunderte Kilometer entfernt den Urlaub genießen – ohne dass Sie präsent sein müssen. Auch ohne, dass Missverständnisse entstehen, wo dies oder jenes in der Unterkunft zu finden ist beispielsweise?

    Wir haben hier für Sie wichtige Tipps zur Verwaltung der Ferienwohnung im Ausland und aus der Ferne zusammengetragen – von der idealen Vorbereitung bis hin zu Möglichkeiten und Kosten durch Verwaltung vor Ort. Damit Sie Ihr Vermietungsprojekt wirklich in vollen Zügen genießen, an alles denken und für wissen: Ihre Gäste haben alles, was sie brauchen für einen traumhaften Urlaub.

    Herausforderungen, wenn Sie aus der Ferne vermieten

    Die Verwaltung der Ferienunterkunft aus der Ferne steht tatsächlich für viele Vermieter auf der Tagesordnung, denn dass Vermieter in unmittelbarer Nähe zur Urlaubsimmobilie wohnen, ist nicht immer gegeben.

    Das heißt: Ob Sie nun als Vermieter nur 100 km von der Ferienwohnung entfernt leben oder 1500 km – Sie müssen sicherstellen, dass die Verwaltung sowohl all Ihre Bedürfnisse als Vermieter abdeckt (Stichwort: Sicherheit, Reinigung, Instandhaltung etc.) als auch die Ihrer Gäste (Stichwort: Komfort, Entspannung, Genuss).

    Die Herausforderung beim Verwalten der Ferienwohnung im In- oder Ausland ist: Sie müssen praktikable Routinen und Abläufe schaffen und Techniken sowie Service bewusst wählen und in den Vermietungsprozess integrieren, damit sie zur Erfüllung der Wünsche und Vorstellungen beider Seiten beitragen.

    In diesem Artikel stellen wir Ihnen nun entscheidende Schritte hierfür vor. Und Sie werden sehen, wie sowohl gute Planung als auch clevere Tools Ihnen helfen, Ihre Ferienwohnung zu verwalten.

    Die Ferienwohnung aus der Ferne richtig für Gäste vorbereiten

    Auch, wenn Sie aus dem Ausland oder der Ferne vermieten, sollen sich Ihre Gäste rundum wohl und sicher fühlen. Dafür sind ein paar Vorbereitungen nötig. Wir stellen Ihnen die wesentlichen Verwaltungsmaßnahmen hier vor.

    Für die Ferienwohnung im Ausland gutes Reinigungspersonal finden

    Zur Vorbereitung der Ferienwohnung für Ihre Gäste zählt die gründliche Reinigung, Wäschewechsel sowie auch die Pflege der Außenbereich wie Balkon, Terrasse und Garten. Dass Sie aus der Ferne diesen Part nicht übernehmen können, liegt auf der Hand. Und dennoch ist gerade eine saubere Ferienwohnung so wichtig, damit sich Gäste willkommen und wohl fühlen.

    Ihre Lösung: Beschäftigen Sie eine Reinigungsfirma oder Reinigungskraft vor Ort, die komplett und langfristig das Putzen, Wischen und Bettenbeziehen übernimmt.


    Wir empfehlen Ihnen: Achten Sie darauf, dass Sie mit einer professionellen Agentur bzw. zuverlässigen Unternehmen arbeiten. Arbeiten Sie mit Verträgen, in denen Aufgaben, Fristen und Preise klar beziffert werden. Holen Sie unterschiedliche Angebote von Reinigungsunternehmen ein und überzeugen Sie sich von dem hohen Standard der Firma beispielsweise durch eine Probereinigung.

    Frau reinigt die Küche mit einem Tuch, Handschuhen und einer Sprühflasche

    Nicht nur dann, wenn Ihre Ferienwohnung oder Ihr Ferienhaus in eine Feriensiedlung integriert ist, sondern ganz grundsätzlich ist unser Tipp: Informieren Sie sich, mit welchem Reinigungsanbieter andere Vermieter in der Nähe Ihrer Ferienimmobilie arbeiten und wie es um die allgemeine Zufriedenheit mit der Reinigungsleistung steht. Gerade bei der Verwaltung von Ferienhäusern ist es sehr kostbar, den Erfahrungsschatz anderer Vermieter zu kennen.

    Wenn Sie sich entschieden haben, werden Sie merken: Die Investition in eine gute Reinigungsfirma für die Ferienwohnung im Ausland oder in der Ferne ist sehr viel wert. Sie nimmt Ihnen massiv Arbeit ab und trägt maßgeblich dazu bei, dass Sie zufriedene und wiederkehrende Gäste haben.

    Übrigens: In unserem Blogartikel „Reinigung von Ferienwohnungen – so geht’s richtig“ finden Sie ausführliche Informationen für die Reinigung der Ferienwohnung – Zimmer für Zimmer führen wir Ihnen auf, was zur Reinigung einer Ferienwohnung gehört. Damit können sie auch super eine Checkliste für Ihren Dienstleister erstellen.

    schutz-vor-einbruch-durch-kamera

    Wie Sie Ihre Ferienwohnung im Ausland vor Einbrüchen schützen

    Kommen wir zum nächsten entscheidenden Punkt der Verwaltung der Ferienwohnung: Ihre Ferienwohnung sollte immer sicher vor Einbrüchen sein – ganz unabhängig davon, ob Sie in der Nähe Ihrer Immobilie wohnen oder nicht. Und ganz unabhängig davon, ob aktuell Gäste in der Wohnung residieren oder sich die Wohnung im Leerstand befindet – wobei Letzteres besonderer Anreiz für Einbrüche sein kann.

    Treffen Sie daher Maßnahmen bzw. Sicherheitsvorkehrungen, die Ihnen und Ihren Gästen rund ums Jahr ein gutes Gefühl geben und die Ihre Ferienwohnung schützen, auch wenn Sie persönlich als Vermieter nur selten vor Ort sind.

    Zu diesen Sicherheitsvorkehrungen zählen zum Beispiel:

    • Überwachungskameras (mit Live-Meldung per App)
    • Sicherheitsschlösser
    • Bewegungsmelder
    • Einbruchmeldeanlagen in Verbindung mit einem Security-Service

    In unserem Blogartikel „10 Tipps gegen Einbrecher bei Ferienunterkünften“ finden Sie weitere erprobte Hilfestellungen für die Verwaltung Ihrer Ferienwohnung im Ausland bzw. aus der Ferne. Wir möchten Ihnen aber bereits hier mitgeben:

    Viele der Sicherheitssysteme und -techniken lassen sich auch aus der Distanz heraus wunderbar per App und dem Smartphone, Computer oder Tablet steuern. Und sollte eine Warnung eingehen, werden Sie – unabhängig davon, wo Sie sich befinden – informiert und können automatisiert entsprechende Maßnahmen einleiten.

    Wichtig ist, dass Sie Ihre Gäste über Sicherheitsmaßnahmen informieren, damit Ihre Urlauber im Zweifel auch wissen, welcher Sicherheitsservice vor Ort zuständig ist und ihnen beiseite steht, sollte während ihres Urlaubs ein Einbruch stattfinden.

    Ferienwohnung verwalten: Was Sie vor der Anreise der Gäste tun können

    Hiermit sind wir zu einem entscheidenden Punkt gekommen. Denn die Ferienwohnung verwalten heißt auch, schon einige wichtige Schritte im Vorfeld zu gehen – nämlich vor der Anreise der Urlauber. Schauen wir uns das in den folgenden Absätzen genauer an.

    Ihre Ferienunterkunft inserieren und online bewerben

    Ganz unabhängig davon, ob Sie in der Nähe der Ferienimmobilie wohnen oder nicht: zu den wichtigsten Schritten der Verwaltung gehört, die Wohnung oder das Haus zu inserieren und zu bewerben. Denn ohne beides kommen sehr wahrscheinlich nicht ausreichend Gäste und Ihr Vermietungsprojekt droht schnell zu scheitern.

    Das Inserat ist hierbei Schritt 1:
    Gute Fotos, aktuelle und aussagekräftige Texte, eine vollständige Auflistung der Ausstattungsmerkmale, Kontakt- und Buchungsmöglichkeiten sind nur einige der Aspekte, die es hier zu berücksichtigen gilt. (Sollten Sie noch kein Inserat angelegt haben, finden Sie in unserem Blogartikel „Wie Sie gute Inserate schreiben“ detaillierte Informationen und Tipps)

    Steht das Inserat geht es mit der Bewerbung des Angebotes an Schritt 2:
    Gerade dann, wenn Ihre Ferienwohnung in einem beliebten Urlaubsgebiet liegt und viel Wettbewerb besteht oder wenn Sie noch keine Stammgäste haben, dann ist eine wiederkehrende Vermarktung ein absolutes Muss.

    Ihre Ferienwohnung auch aus der Ferne zu bewerben ist möglich zum Beispiel über:

    • Ihren Newsletter
    • Inserate in Tageszeitungen und Fachzeitungen
    • Facebook- und Google-Anzeigen

    Über welchen Weg Sie Ihre Werbung schalten, hängt entscheidend davon ab, wo Sie Ihre Wunschgäste vermuten. Das heißt, fragen Sie sich:

    Welche Zeitung liest meine Zielgruppe?

    Welchen Social Media-Kanal nutzt sie?

    Und wofür genau interessiert Sie sich?

    Selbstverständlich ist auch Ihr Werbebudget ein wichtiger Faktor für die Wahl der Werbefläche. Informieren Sie sich gern über unseren Blogartikel „Ferienwohnung online vermarkten“ noch detaillierter darüber, wie Sie Ihre Ferienwohnung im Internet gut präsentieren können.

    Die Buchung bestätigen und einen Mietvertrag abschließen

    Um Missverständnisse zu vermeiden und von vorneherein für ein Mietverhältnis zu sorgen, mit dem sich beide Parteien wohl und sicher fühlen, raten wir Ihnen dringend: Schließen Sie eine bestätigte Buchung durch einen Mietvertrag mit Ihren Urlaubsgästen ab.

    In diesem formellen Teil der Ferienwohnung-Verwaltung sind nicht nur die Zahlungsbedingungen und Daten der Vertragspartner festgehalten, sondern auch Recht und Pflichten beider Parteien – so zum Beispiel:

    • In welcher Form und mit welchen Ausstattungsdetails stellen Sie wann die Ferienunterkunft zur Verfügung?
    • Welche Form der Reinigung muss der Mieter vornehmen?
    • Welche Hausordnung ist zu beachten und was ist im Fall von Schäden zu tun?

    Vor allem dann, wenn Sie aus der Ferne verwalten und Ihre Ferienwohnung weit weg und im Ausland liegt und Sie nicht schnell einmal vorbeikommen können, ist ein schriftliches Abkommen wichtig.

    Zahlen Gäste Mietpreis und/oder Kaution vor Ort, sollten Sie einen Verwalter als Ihren Stellvertreter mit der Betreuung der Zahlung beauftragen. Zur Thema Verwalter vor Ort bei Ferienwohnungen erhalten Sie unten noch weitere Tipps von uns.

    Verwaltung der Ferienwohnung durch gute Kommunikation vor der Anreise

    Zur Verwaltung der Ferienwohnung zählt auch, sich in die eigenen Gäste hineinversetzen zu können und mit ihnen gut zu kommunizieren – auch bereits vor Urlaubsantritt.

    Denn Fragen wie folgende sind seitens der Urlauber quasi schon vorprogrammiert:

    • Wo finde ich was?
    • Wen kann ich im Zweifel anrufen, wenn …?
    • Wie komme ich nach …?
    • Wo stellen wir unser Auto ab?
    • Wo ist der nächste Kinderarzt?
    • Welches Restaurant bietet wirklich gute regionale Küche?

    Fangen Sie diese Fragen Ihrer Gäste ab und beantworten Sie sie bereits im Vorfeld.

    Nach der Buchungsbestätigung haben Sie die Möglichkeit zum Beispiel gleichzeitig mit Versand des Mietvertrages entscheidende Details zur Anreise und Nutzung der Ferienunterkunft sowie hilfreiche Informationen rund um den Urlaub per Mail an Ihre Gäste zu schicken. Einmal aufgesetzt und standardisiert verschickt nimmt Ihnen das erheblichen Aufwand in der Verwaltung der Ferienwohnung ab. Gleichzeitig informiert dieser Schritt Ihre Gäste umfassend schon im Moment der Vertragsunterzeichnung.

    Diese gut durchdachte Information und Kommunikation kommt nicht nur gut an und sorgt für zufriedene Gäste, sondern erspart Ihnen auch Arbeit. Denn Urlauber, die bestens informiert sind, rufen Ihre Vermieter in der Ferne auch nicht an, um zu erfahren, wo der Schuppenschlüssel deponiert ist oder sich der nächste Fahrradverleih befindet.

    Diese Art der Information ist also ein entscheidender Teil der persönlichen Kommunikation zwischen Ihnen und Ihren Gästen, auf den Sie unserer Erfahrung nach nicht verzichten sollten.

    Und was, wenn doch einmal Fragen während des Urlaubs aufkommen?

    Dann lassen Sie Ihre Gäste wissen, wie Sie auch in der Ferne und im Ausland erreichbar sind: per WhatsApp, E-Mail, Telefon? Wofür auch immer Sie sich entscheiden, wir raten Ihnen: Versuchen Sie Privates und Berufliches zu trennen. Legen Sie sich beispielsweise eine E-Mail-Adresse als Vermieter oder ein Mobiltelefon für die Vermietungszwecke an. So gibt es keine Durchmischung von beruflichen und privaten Nachrichten und Sie verwalten die Ferienwohnung noch müheloser.

    Wie Sie den Aufenthalt Ihrer Gäste angenehm gestalten

    Die Gäste reisen an! Jetzt können Sie Ihnen auch aus der Ferne einen schönen Empfang bescheren und sie als Gastgeber willkommen heißen. Wie das geht, zeigen wir Ihnen in den folgenden Absätzen.

    Gäste in der Ferienwohnung willkommen heißen

    Selbstverständlich gehört zu einer angenehmen Ankunft vor allem eine saubere und vollständig eingerichtete Ferienunterkunft, gemachte Betten, sauber geputzte Fensterscheiben und ein freigefegter Zufahrtsweg.

    Aber Sie können noch durch weitere kleinere Aufmerksamkeiten trumpfen und dadurch auch über die Entfernung präsent wirken.

    Willkommenskorb mit Wein und Blumen

    Beliebte Willkommensgrüße sind zum Beispiel:

    • ein Blumenstrauß auf dem Küchentisch
    • eine Flasche regionalen Weins und bereitgestellte Weingläser
    • Betthupferl in Form von kleinen Schokoladen oder Pralinen
    • ein Gästebuch/Willkommensbuch (dazu unten mehr)
    • ein persönlicher Brief mit Ihren Lieblingstipps zu Strand, Gastronomie, Ausflügen

    Sie sehen: Es sind Kleinigkeiten, die direkt bei der Ankunft eine angenehme Stimmung schaffen. Bei einigen kann Ihnen auch bei der Vermietung aus der Ferne Ihr Reinigungsservice behilflich sein. Für andere wünschen Sie sich vielleicht Unterstützung durch einen Verwalter? Zu letzterem kommen wir gleich. Doch zunächst wollen wir uns ansehen, wie Ihre Gäste überhaupt in die Ferienwohnung gelangen, ohne dass Sie persönlich vor Ort sind und eine Schlüsselübergabe übernehmen können.

    Erleichterung für die Verwaltung von Ferienwohnungen im Ausland: Schlüsselübergabe mit Schlüsseltresoren

    Sie wünschen sich eine Option, dass Ihre Mieter rund um die Uhr beispielsweise an den Wohnungsschlüssel kommen? Oder Sie sind persönlich nicht vor Ort und haben auch (noch) niemanden, der Sie gegenüber Gästen der Ferienwohnung vertritt und diese für die Schlüsselübergabe treffen kann? Keinen Verwalter, keine guten Bekannten in der Nachbarschaft?

    Dann können Sie den Check-In und die Übergabe der Schlüssel ganz wunderbar und unkompliziert über smarte Lösungen und Technologien regeln. Schlüsselboxen, Schlüsseltresore, elektronische Schlösser und Lock-Systeme bieten sich hierfür an und sind für viele Situationen sehr praktisch für Vermieter und Mieter.

    Die Schlüsselübergabe bei Ferienwohnungen und Ferienhäusern durch Schlüsseltresore oder Schlüsselsafes im Außenbereich nutzen beispielsweise viele unserer Gastgeber. Dank ihnen gelangen Urlaubsgäste durch die Eingabe eines individuellen Zahlencodes an die Schlüssel der Ferienwohnung. Das spart Ihnen als Gastgeber viel Zeit und erleichtert Ihre Verwaltung massiv. Und Ihren Gästen bieten Sie so absolute Flexibilität bei der Anreise.

    Wenn Sie sich für Schlüsseltresore interessieren, lesen Sie gern unseren Artikel und Testbericht. (Hier gelangen Sie zum Testbericht über Schlüsseltresore und Schlüsselsafes.)

    Die (digitale) Gästemappe

    Wir haben es oben bereits angesprochen: Die Gästemappe (oder auch Willkommensmappe) gehört auch zur Ferienhaus-Verwaltung dazu. Wir raten Ihnen – auch aufgrund jahrelanger Erfahrung – Ihre Gästemappe bedacht und umfassend zu gestalten.

    Die Willkommensmappe stellt Ihren Gästen nicht nur Sie als Vermieter und vor allem die Ferienwohnung und den Ferienort mit allen Annehmlichkeiten und Services vor. Vielmehr können Sie hier auch Hausregeln benennen und kleine Anleitungen zum Umgang der Ferienwohnung zu Mietbeginn und auch zum Urlaubsende mitgeben.

    So zum Beispiel:

    • Wie wird der Müll getrennt und wo entsorgt?
    • Wie funktionieren technische Geräte?
    • Wie lautet das WLan-Passwort?
    • Wann sind die Check-Out-Zeiten?
    • Auf welche Einstellungen ist die Heizung bei Abreise zu regeln?

    Die Gästemappe ist quasi das Nachschlagewerk für einen komfortablen und reibungslosen Urlaub. Lesen Sie gern in unserem Blogartikel „Gästemappe erstellen“ nach, was alles in diese Übersicht für Ihre Gäste gehört.

    Immer mehr Gastgeber bieten ihren Gästen auch digitale Willkommensmappen an, die auf dem Tablet und Smartphone gelesen und genutzt werden können. Abgesehen von der einfachen Nutzung, auf dem eigenen Endgerät, gibt es weitere Vorteile: Die digitale Willkommensmappe ist

    • jederzeit verfügbar
    • immer aktuell (und Sie müssen die überholen Inhalte nicht manuell austauschen lassen in der Print-Variante)
    • ein Zeichen professioneller Vermietung
    • hygienischer als die ausgedruckte Variante
    • eine gute Option, um direkt zu Ausflugstipps, Fahrradverleih etc. zu verlinken
    • komfortabler für beide Parteien, u.a. da Sie hier die am häufigsten gestellten Fragen einfach beantworten und pflegen können

    Gut zu wissen:
    Unsere registrierten Kunden können sich in unserer Traum-Plaza kostenlos und mit nur wenigen Klick ihr digitales „WelcomeBook“ erstellen. Per Link können sie das dann ihren Gästen vor der Anreise zuschicken (damit sie zum Beispiel direkt den Code für den Schlüsseltresor haben).

    Abschließende Verwaltung nach der Abreise der Gäste

    Alle Aspekte der Verwaltung von Ferienwohnungen im Vorfeld der Vermietung und auch für einen angenehmen Aufenthalt Ihrer Gäste in Ihrer Immobilie sind getroffen. Schauen wir uns nun zum Ende des Artikels noch an, welcher Schritt nach dem Urlaub anfällt:

    Die Meinung der Gäste zum Aufenthalt einholen

    Wenn die Gäste abgereist sind, die Heizung runtergeregelt ist und die Betten vom Reinigungsservice abgezogen wurden … nein, auch dann ist der Verwaltungsakt der Ferienwohnung noch nicht abgeschlossen.

    Wir empfehlen Ihnen dringend, sich jetzt noch nicht „zurückzulehnen“ und sich über ein erfolgreich abgeschlossenes Mietverhältnis zu freuen. Eine Sache, die für Sie zum langfristigen Erfolg als Vermieter beiträgt, ist noch zu tun:

    Holen Sie sich ehrliches Feedback Ihrer Urlaubsgäste ein.

    Schaffen Sie Routinen, die Ihnen kontinuierlich die Meinung und Erfahrungen von Feriengästen in Ihren vier Wände einbringt. Und die Ihnen die Möglichkeit gibt:

    • Dinge in puncto Ausstattung oder auch Abläufe der Vermietung zu optimieren und immer zufriedenere Gäste zu haben
    • in den offenen Dialog mit Ihren Gästen zu kommen und so aus Erstbesuchern Stammgäste zu machen
    • Kundenstimmen zu erhalten, die Sie für die Bewerbung der Ferienwohnung nutzen können


    Stimmen und Bewertungen einzuholen, sollte daher für Sie nie lästige Pflicht oder eine Sache sein, die man mal machen kann, wenn genug Zeit ist. Nein! Kundenbewertung gehören fix zur Verwaltung der Ferienwohnung dazu. Auch im Ausland. Auch aus der Ferne.

    Wir raten Ihnen, vorformulierte E-Mails mit Bitten um Bewertungen an Ihre Urlauber kurz nach deren Abreise zu senden. Denn frisch nach dem Urlaub erhalten Sie die besten Bewertungen und begeistertsten Kommentare. Unser Blogartikel „Ferienwohnungen erfolgreich vermieten: Wie Sie gute Bewertungen bekommen und am besten nutzen“ hilft Ihnen dabei, die richtigen Routinen zu entwickeln, einen Muster-Text für die E-Mail zu entwerfen, um Kundenstimmen zu bekommen und auch zu verwalten.

    Verwaltung der Unterkunft an einen Dienstleister abgeben

    Nun wissen Sie, was Sie bereits vorbereitend zur Vermietung bis hin zur Abreise der Gäste in Sachen Ferienwohnung verwalten tun können und tun sollten – auch, wenn die Ferienwohnung in der Ferne und im Ausland liegt.

    Und wir haben Ihnen eingangs und zwischendurch auch in Aussicht gestellt, dass wir auch auf den Aspekt zu sprechen kommen, der Sie noch mehr als Vermieter entlastet und für reibungslose Abläufe sorgt: Wir sprechen von der Beauftragung eines externen Dienstleisters mit der Verwaltung der Ferienwohnung, dem Sie ganz nach Wunsch die gesamte Verwaltung vor Ort oder auch nur Teilbereich abgeben können.

    Nicht immer ist es nämlich mit vorkehrenden Maßnahmen wie smarten Technologien oder auch einer umfassenden Willkommensmappe getan. Stellen Sie sich vor:

    Junge Frau in einem Büro in der Verwaltung

    Ihre Gäste sperren sich aus.

    Die Waschmaschine läuft aus.

    Die Toilette ist verstopft.

    Haben Sie eine Hausverwaltung beauftragt, die für alle Fragen und Probleme vor Ort oder nur für bestimmte Aspekte zuständig ist, kann diese eine fixe Anlaufstelle sein. Sie ist ein verlässlicher Ansprechpartner für Ihre Gäste, der Sie umfassend vor Ort vertritt und über alle Belange rund um die Vermietung und Verwaltung der Ferienwohnung informiert ist. Das gibt Ihnen ein gutes Gefühl. Und Ihren Gästen.

    Eine bewährte Lösung hierfür ist ein externer Dienstleister in Form einer Hausverwaltung bzw. ein Hausmeisterservice.

    Die Hausverwaltung kümmert sich je nach Auftrag zum Beispiel um

    • Reinigung und Wäscheservice
    • Erneuerung der Ausstattung
    • akute Probleme der Mieter als Notfallkontakt
    • Schlüsselübergabe
    • Check-In und Check-Out
    • Koordination von Reparaturaufgaben
    • Gärtneraufgaben

    Diese Services sind natürlich mit Kosten für Sie verbunden, die je nach vereinbarten Aufgaben und Verantwortlichkeiten und auch nach Land und Region variieren können.

    Wägen Sie gut ab, ob ein zusätzlicher Dienstleister für Sie, Ihre Gäste und Ihre Ferienwohnung notwendig ist. Oder ob Sie mit modernen Technologien für die Smart Home Steuerung gut bedient sind.

    Fühlen Sie sich aber mit einem Dienstleistungsunternehmen an der Seite bei der Ferienwohnung im Ausland bzw. in der Ferne wohler, dann holen Sie sich mehrere Angebote ein und vergleichen Sie diese.

    Wichtig:
    Auch wenn Sie einen Ansprechpartner vor Ort haben und mit einer professionellen Agentur arbeiten, gibt es Aufgaben, die Sie selbst verwalten müssen. Das ist zum Beispiel die Meldepflicht Ihrer Gäste und auch die Zahlung der Kurtaxe, die dem örtlichen Tourismusverband zugutekommt und in ihrer Höhe stark regional variieren kann.

    Schaffen Sie jetzt klare Abläufe und Routinen der Verwaltung Ihrer Ferienwohnung

    Wenn Sie unseren Artikel bis hierher gelesen haben, sind Sie bestens darüber informiert, wie umfassend die verwaltenden Aufgaben rund um eine Ferienwohnung aussehen und wie Sie diese am besten angehen.

    Wir möchten Ihnen abschließend noch einen Tipp mitgeben: Gehen Sie unseren Ratgeber-Artikel Schritt für Schritt durch und nehmen Sie nicht alle Punkte gleichzeitig in Angriff. So behalten Sie den Überblick und kommen langfristig schneller ans Ziel einer rundum gut organisierten Verwaltung Ihrer Ferienwohnung aus der Ferne.

    Wir laden Sie außerdem herzlich ein, sich bei Traum-Ferienwohnungen als Gastgeber zu registrieren, Ihre Ferienwohnung bei uns zu inserieren. So verpassen Sie nie wieder einen unserer Tipps rund um Verwaltung, Bewerbung und gute Buchung Ihrer Immobilie.

    Sie sind neu in der Ferienhausvermietung oder Sie wollen die Auslastung Ihrer Ferienwohnung steigern?

    Unsere Kundenberatung hat garantiert die richtigen Tipps für Sie!

    Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

    Allgemein VerwaltungLeave a Comment on Reinigung von Ferienwohnungen – so geht’s richtig (inkl. Checkliste fürs Putzen)

    Reinigung von Ferienwohnungen – so geht’s richtig (inkl. Checkliste fürs Putzen)

    Auch wenn die Lage atemberaubend, die Ausstattung umwerfend und der Preis unschlagbar sind – ist Ihre Ferienwohnung nicht sauber, müssen Sie mit unzufriedenen Gästen und schlechten Bewertungen rechnen.

    Niemand möchte dort Urlaub machen, wo schon der erste Gang durch Flur, Wohn- und Schlafzimmer an Staubsauger und Wischmopp denken lässt. Oder wo die Mahlzeiten der vorangegangenen Gäste beim Blick in die Spüle noch nachvollziehbar sind.

    Sauberkeit und Ordnung im Feriendomizil sind kein Extra, sondern ein Muss – das schon allein deshalb, weil Flecken und Dreck dem Gast direkt beim ersten Eindruck ein schlechtes Gefühl geben. Da können Gastgeber noch so liebevoll den Begrüßungskorb gefüllt oder die Sofakissen aufgeschüttelt haben. Ein schlechter Eindruck bleibt länger haften als ein positiver: Flusen im Bad, Krümel unter dem Tisch und Dreck in der Spülmaschine verhindern also Urlaubsgenuss und damit Weiterempfehlungen und Stammgäste.

    Damit Ihr Feriendomizil vor Sauberkeit glänzt und Ihre Gäste vor Zufriedenheit strahlen, sind hier unsere Tipps für die Reinigung Ihrer Ferienwohnung: Schritt für Schritt, Raum für Raum und mit Putz-Checklisten, damit Sie nichts vergessen, effektiv und zeitsparend vorgehen können, und Ihre Gäste nichts zu beklagen haben.

    Wie lange dauert die Reinigung einer Ferienwohnung?

    Für reibungslose Vermietungsabläufe und Mieterwechsel ist entscheidend, ausreichend Zeit für die Reinigung einzuplanen – gerade dann, wenn Sie ggf. über mehrere Ferienwohnungen verfügen, Hochsaison ist und nachmittags mehrere Autos mit neuen Urlaubern ankommen.

    Dabei lässt sich nicht pauschal sagen, wie viel Zeit die Reinigung in Anspruch nimmt. Schließlich hängt dies von Faktoren wie Größe, Etagenanzahl, Gästezahl, den einzelnen Räumen und auch der Lage ab. Denn liegt Ihr Haus hinter den Dünen, ist beispielsweise mit mehr Sand zu rechnen, als wenn Sie eine Stadtwohnung vermieten. Auch ist relevant, ob eine Person oder zwei oder gar ein noch größeres Team mit der Reinigung betraut sind.

    Sorgen Sie grundsätzlich für ausreichend Zeit durch klare Vorgaben, wann Ihre Gäste anreisen können und abreisen müssen. Unsere Gastgeber haben gute Erfahrungen gemacht mit einer Abreise bis 10 Uhr und Anreisemöglichkeiten ab 15 Uhr beispielsweise.

    Gut zu wissen ist:
    Das Putzen in der Ferienimmobilie geht in der Regel leichter von der Hand als das der eigenen, privat genutzten Wohnung. Denn eine Ferienwohnung ist schneller aufgeräumt als die volleingerichtete Privatwohnung: Gäste nehmen ihre Kleidung, Bücher, Reiseausstattung wie Fotoapparate wieder mit. Und es verbleibt nach ihrer Abreise nur das, womit Sie die Wohnung ausgestattet haben. In jedem Fall helfen außerdem Routinen und Checklisten, gezielt und auch zeitsparend vorzugehen.

    Genau hierfür dient dieser Artikel. Lesen Sie ihn aufmerksam durch und nutzen Sie unsere Punkte als Ihre Checkliste und Putzplan.

    Doch bevor wir auf die Reinigung der einzelnen Räume eingehen, möchten wir noch darauf hinweisen, dass der Zeitaufwand auch davon abhängt, ob es sich um eine Grundreinigung oder eine Unterhaltsreinigung handelt. Was der Unterschied zwischen beidem ist, fassen wir Ihnen jetzt kurz zusammen.

    Der Unterschied von Grundreinigung und Unterhaltsreinigung

    Eine Unterhaltsreinigung widmet sich in regelmäßigem Abstand dem laufend anfallenden Schmutz. Eine Grundreinigung hingegen ist eine intensivere Reinigung aller Räumlichkeiten, die nur etwa ein bis zweimal im Jahr durchgeführt wird.

    Für Ferienunterkünfte ist es ratsam, nach jedem Aufenthalt von Gästen eine Unterhaltsreinigung durchzuführen – samt Pflege von Böden, Saugen, Wischen und Staubwischen von Oberflächen wie Regalen, Ablagen und Kommoden. Stand Ihre Wohnung länger leer, sollten Sie eine solche Reinigung auch vor der Anreise neuer Gäste einplanen.

    Zur Unterhaltsreinigung gehört unter anderem, dass Sie sichtbaren Schmutz wie Krümel oder Kalkflecken und grobe Verschmutzungen wie Fußabdrücke im Flur entfernen. Auch die sog. Nassreinigung der Sanitärbereiche sowie der Spüle, Fronten und Arbeitsflächen in der Küche bzw. Kochnische, das grundsätzliche Aufräumen der Wohnung, Platzieren der Möbel an die vorgesehenen Stellen, Leeren der Mülleimer und das Bettenmachen fallen in diesen Bereich.

    Die Grundreinigung findet in der Regel zweimal im Jahr statt: meist zu Beginn und Ende der Hochsaison. Wir raten dazu, die allererste Grundreinigung zum Start Ihres Vermietungsprojektes vorzunehmen, um ggf. tiefer sitzenden Dreck von Renovierungs- oder Umbaumaßnahmen zu entfernen bzw. um nach Übernahme der Wohnung durch Vorbesitzer mit garantiert sauberen Räumen in die eigene Vermietung zu starten.

    Zur Grundreinigung zählen wir folgende Leistungen neben den Tätigkeiten einer Unterhaltsreinigung:

    • intensive Reinigung und Pflege aller Räumlichkeiten und der Möbel inkl. Reinigen der Schränke von innen und außen, der Heizkörper, Türen und Fenster
    • Ausräumen und Reinigung des Kühlschranks innen und außen
    • Reinigung textiler Oberflächen beispielsweise von Polstermöbeln sowie der Fenster
    • Prüfen der Funktionsfähigkeit aller elektronischer Geräte, Lampen, Filter, Schlösser, Wasserhähne, Pumpen, Gummidichtungen, Fugen, Fliesen, Schubladen, Türen, Scharniere etc.
    • Sichtung des Gartens oder Balkons, Stutzen von Hecken und Bäumen, Pflege von Beeten, Prüfen der Bewässerungssysteme

    Grundreinigung- und Unterhaltsreinigung – beide sind wichtig und sollten nicht vernachlässigt werden. Wir möchten Ihnen hierzu aber mitgeben: Je gründlicher die kontinuierliche Unterhaltsreinigung durchgeführt wird, desto leichter bzw. weniger intensiv wird mit großer Wahrscheinlichkeit die Grundreinigung ausfallen. Denn Sie haben stets im Blick, wie es um Ihre Wohnung steht und gerade lästige Kalkflecken können sich nicht festsetzen.

    Checkliste für die Gäste und erste Reinigung durch die Mieter

    Hilfreich für die dauerhafte Sauberkeit und Pflege Ihrer Ferienwohnung sowie für die schnellere Unterhaltsreinigung vor der Anreise neuer Gäste ist auch, Ihre (abreisenden) Gäste mit einigen simplen Reinigungsaufgaben zu betrauen. Dies ist natürlich in Maßen zu halten, damit sich Urlauber nicht wie Reinigungspersonal fühlen.

    Wir raten Ihnen, zu diesem Zweck eine Liste mit Sauberkeitsregeln oder eine kleine Hausordnung zu verfassen und diese gut sichtbar in der Wohnung zu platzieren – zum Beispiel im Eingangsbereich oder auch in der Gästemappe. Diese Regeln können Sie ggf. auch bereits mit dem Mietvertrag an Ihre Gäste übermitteln.

    Benennen Sie in den Regeln eindeutig die Aufgaben, die Sie an Ihre Mieter abgeben, und weisen Sie auf besondere Pflege einzelner Möbel oder empfindlicher Oberflächen hin. Erläutern Sie auch, wo Hausmüll, Glas-, Papier- und Verpackungsmüll sowie Kompost entsorgt werden müssen.
    Auf diese Checkliste für Ihre Gäste könnten Sie zum Beispiel folgende Punkte setzen:

    • Mülleimer leeren
    • Müll rausbringen oder am angegebenen Platz platzieren
    • Fenster und Türen schließen – auch von Terrasse und Balkon
    • Geschirrspüler füllen und einschalten
    • Möbel an die ursprüngliche Position stellen
    • Gartenmöbel und dazugehörende Polster in den Schuppen räumen
    • Heizung gemäß Ihren Vorgaben herunterregeln
    • Gebrauchte Handtücher und Geschirrtücher in den Wäschekorb legen
    • Bettwäsche abziehen und in Wäschekorb legen
    • Kühlschrank leeren
    • Kleiderschränke, Kommoden und Schubfächer prüfen, damit nichts vergessen wird
    • Lichter ausschalten und ggf. Stecker elektrischer Geräte ziehen

    In unserem Artikel „Endreinigung richtig angeben“ erhalten Sie von uns erprobte Tipps dafür, wie und wo Sie Ihren Gästen gegenüber die Endreinigung korrekt kommunizieren, damit keinerlei Missverständnisse aufkommen und das Miet-Verhältnis getrübt ist. Hier gelangen Sie zum Artikel.

    Übrigens:
    Wenn Ihre Gäste für das Aufräumen und die Reinigung der Unterkunft vertraglich verantwortlich sind, raten wir Ihnen dringend: Halten Sie dies nicht nur im Mietvertrag fest, sondern koppeln Sie die Reinigung auch an die Mietkaution.

    Wenn Sie mehr Informationen zum Thema Mietkaution wünschen und Sie erfahren wollen, wie Sie sich idealerweise mit einer Mietkaution u.a. auch in puncto Endreinigung absichern können, dann lesen Sie hierzu gern unseren Artikel „Absicherung durch Mietkaution für Ihre Ferienwohnung

    Neben diesen kleinen Regeln zur Reinigung Ihrer Ferienwohnung kann auch eine Putzroutine und die bewusste Auswahl von Möbeln und Dekoration die Reinigungsprozedur erleichtern. Schauen wir uns im nächsten Absatz an, wie Letzteres aussehen könnte.

    Moderne Dekoration mit einer grünen Vase, Eukalyptus-Zweigen auf einem Tisch und eine Stehlampe nehmen einem Sessel

    Für leichtere Reinigung: Wählen Sie die Einrichtung und Deko praktisch und bewusst

    Wir hören es immer wieder von unseren Gastgebern auf Traum-Ferienwohnungen: Gut gemeinte und liebevoll gewählte Möbel oder auch Accessoires stellen sich nach Start in die Vermietung als Fehlgriffe heraus.

    Warum ist das so?

    Manche Materialien und Textilien eignen sich nicht wirklich für die ständige Nutzung. Sie müssen häufiger gereinigt werden, sind schmutzanfällig, nicht strapazierfähig, wenig pflegeleicht. Auch Dekoration wie einst schöne Trockenblumensträuße werden zu wenig ansehnlichen Staubfängern, die zudem immer wieder Blätter und Blüten auf Anrichten und Tische rieseln lassen.

    Ähnlich verhält es sich mit Objekten wie verspielten Kerzenständern, reich verzierten Bilderrahmen, Vasen und Figuren: Hier sammelt sich schnell Staub, der nur mit Mühe und erhöhtem Zeitaufwand entfernt werden kann. Die Reinigung Ihrer Ferienwohnung zieht sich so unnötig in die Länge.

    Überlegen Sie stattdessen, wie Sie bestehende Möbel vor Flecken, Kratzern und Staub schützen können – beispielsweise durch leicht abwaschbare oder simpel zu reinigende Tischdecken, durch wasserdichte Matratzenschoner oder auch Schoner für Armlehnen empfindlicher Polstermöbel.

    Nun haben Sie durch die Hausregeln, die Mietkaution und bedacht gewählte Einrichtung von Ferienhaus und Ferienwohnung eine gute Basis für die zeitsparende und effektive Reinigung gelegt. Nun gehen wir Raum zu Raum vor und halten für jeden Checklisten für die Reinigung fest.

    Reinigung des Schlafzimmers in Ihrer Ferienwohnung

    Das Schlafzimmer ist Ort der Entspannung und äußerst privat. Gerade hier sollte nicht spürbar sein, dass in dem Bett vielleicht nur wenige Stunden zuvor noch andere Gäste gelegen haben. Damit sich Ihre Gäste wohlfühlen, ist hier unsere Putz-Checkliste für die Schlafräume.

    Das muss im Schlafzimmer getan werden:

    • Fenster öffnen zum Durchlüften
    • Bettwäsche wie Kissen, Bettdecken, Schonbezüge, Bettlaken, abziehen und neu beziehen
    • Tagesdecken und Deko-Kissen auf Sauberkeit prüfen bzw. reinigen
    • Wäschekorb leeren
    • Möbel, Regale, Kleiderschränke, Kommoden, Nachttische entstauben (innen und außen)
    • Spiegel, Deko-Objekte, Fensterbänke wischen
    • Deckenlampe, Stehlampe und Nachttischlampe abstauben
    • Rollläden wischen
    • Mülleimer prüfen und ggf. auswischen
    • Fußboden saugen und wischen (unbedingt auch unter den Betten)

    Omas Lieblings-Tipp: Machen Sie Matratzen mit Natron milben- und fleckenfrei

    Milben und Flecken auf Matratzen lassen sich wunderbar mit ganz einfachen Hausmitteln entfernen: Verteilen Sie dazu auf der zu reinigenden Matratze gleichmäßig ein Päckchen Kaisernatron und lassen Sie dieses zwei Stunden einwirken. Für besonders hartnäckige Flecken vermischen Sie ein wenig Kaisernatron mit gewöhnlichem Essig (wie beispielsweise Apfelessig) und reiben Sie damit die Flecken ein – diese werden direkt an Kraft verlieren.

    Nach der zweistündigen Einwirkzeit müssen Sie nun nur noch mit dem Staubsauger das Natron von der Matratze wieder abnehmen. (Die Video-Anleitung finden Sie hier.)

    Reinigung des Wohnzimmers in Ferienhaus und Ferienwohnung

    Das Wohnzimmer ist einer der am meisten frequentierten Räume einer Ferienwohnung. Hier geht es gesellig zu, hier wird gespielt, hier lassen Gäste den Tag bei einem Glas Wein Revue passieren. Und hier entstehen neben Staub auch schnell einmal Flecken von Getränken, Schokolade und Knabbereien, die für die nächsten Urlauber wieder entfernt werden wollen. Für die Wohnzimmer-Reinigung ist hier unsere Checkliste.

    Das muss im Wohnzimmer gereinigt werden:

    • Fenster öffnen zum Durchlüften
    • Abfallkörbe leeren
    • Bilderrahmen abwischen
    • (Polster-)Möbel, Sofas, Sessel, Tische, Stühle, Regale, Kommoden reinigen / abwischen
    • Vorhänge prüfen
    • elektrische Geräte und Bildschirme sowie Fensterbänke abwischen
    • Deckenventilatoren und Lampen reinigen
    • Deko-Objekte abwischen
    • Rollläden wischen
    • Fußboden und Teppiche saugen und / oder wischen (auch unter Sofa & Co)

    Omas Lieblings-Tipp: Beseitigen Sie (Hunde-)Haare mit Klebeband

    Haben Sie Gäste, die mit ihren Vierbeinern anreisen, so lautet unser Tipp zur Entfernung von Hundehaaren: Nutzen Sie ein breites, starkes Klebeband, um damit Tierhaare von Polstermöbeln gründlich zu entfernen.

    Die Reinigung der Küche in Ihrer Ferienwohnung

    Hier wird gebrutzelt und gebraten, gebacken und gekocht, gespritzt und auch gekleckert: In der Küche entstehen in der Regel mehrmals täglich vermehrt Dreck und Flecken. Vor allem auch durch den Gebrauch von flüssigen und krümeligen Lebensmitteln und vielseitiger Geräte sollte hier penibel auf eine saubere Übergabe für neue Gäste geachtet werden. Entsprechend umfangreicher ist die Checkliste für Ihre Reinigung der Küche.

    Das muss in der Küche gereinigt werden:

    • Fenster öffnen zum Durchlüften
    • Kühlschrank und alle Fächer und Ablagen auswischen, ggf. hinterlassene Lebensmittel entsorgen
    • Wasserkocher, Toaster, Kaffeemaschine abwischen
    • Spülmaschine ausräumen und auswischen
    • Ggf. Klarspüler und Salz nachfüllen
    • Abzugshaube wischen und Filter kontrollieren
    • Herd und Backofen inkl. Bleche und Rost gründlich reinigen, Reste von ggf. Angebranntem entfernen
    • alle Töpfe, Auflaufformen, Geschirr & Co. kontrollieren und – wenn nötig – nachreinigen
    • Besteck und Geschirr zählen und ggf. nachreinigen
    • Besteckkasten saugen, ggf. ausräumen und auswischen
    • Topflappen prüfen
    • Geschirrtücher entfernen
    • Mülleimer leeren, auswischen, neue Beutel einsetzen
    • Arbeitsflächen wischen
    • Armaturen reinigen
    • Waschbecken polieren
    • Haushaltsgeräte wie Kaffeemaschine, Mikrowelle, Pürierstab und Toaster prüfen und abwischen
    • Essgelegenheiten wie Tisch, Stühle, Hocker und Tresen reinigen
    • Fußboden saugen und wischen

    Diese Dinge sollten Sie ggf. auffüllen oder austauschen

    • Geschirrspülmittel und -tabs
    • Geschirrtücher zum Abtrocknen
    • Schwämme und Bürsten zum Spülen
    • Kaffeefilter/Kaffee-Pads/Kaffee-Kapseln
    • Teesieb
    • Müllsäcke, Kompostbeutel

    Omas Lieblings-Tipp: So reinigen Sie den Backofen mit Backpulver und
    Essig

    Bei stark verschmutzten Backöfen, Blechen und Rosten empfehlen wir Ihnen folgendes Vorgehen: Füllen Sie in einen feuerfesten Topf oder eine Auflaufform 5 Tüten Backpulver und 50-70 ml Wasser sowie einen Schuss Essig. Lassen Sie die Masse einmal kräftig aufschäumen und rühren Sie alles einmal durch, damit sich das Backpulver komplett auflöst. Wischen Sie nun den Backofen und betroffenen Stelle mit diesem Gemisch ein (am besten mit Handschuhen).

    Ist der gesamte Ofen mit der Mischung versehen, stellen Sie den Topf samt verbleibender Gemisch-Menge in den Backofen und lassen Sie ihn bei 100 Grad eine Stunde laufen. Im Anschluss müssen Sie den Ofen nur noch mit einem sauberen Tuch oder Schwamm auswischen – für stark verschmutzte Stelle ggf. etwas kräftiger reiben oder den Vorgang wiederholen.

    Die genaue Video-Anleitung zu diesem Reinigungstipp sehen sie hier.

    Die Reinigung vom Badezimmer in Ferienwohnungen

    Gerade im Badezimmer kommt es auch auf Hygiene und Sauberkeit an. Wohl in kaum einem anderen Raum der Ferienwohnung möchten Urlauber so wenig daran erinnert werden, dass vor ihnen andere Gäste Waschbecken, Dusche, WC genutzt haben. Zahnpastaspuren, Haare im Duschsieb oder ungeleerte Mülleimer schrecken im Bad besonders ab und dämpfen die Urlaubsstimmung. Hier ist unsere Checkliste fürs Badezimmer, in dem sich Ihre Gäste rundum wohlfühlen.

    Das fällt im Badezimmer an:

    • Toiletten gründlich reinigen (auch WC-Brille von unten) inkl. Einwirken von Toilettenreiniger
    • Leeren, Auswischen von Mülleimer, Einsetzen neuer Beutel
    • Wischen der Spiegel
    • Reinigen aller Flächen
    • Reinigen und Entkalken von Dusche, Duschkopf, Badewanne (ggf. mit Essigessenz)
    • Polieren von Armaturen
    • Prüfen und ggf. Wechsel des Duschvorhangs
    • Reinigen und Entkalken der Duschkabine
    • Scheuern von Waschbecken
    • Wechsel der Toilettenpapierrolle (1 neue Rolle für neue Gäste)
    • Wechsel von Handtüchern, Badvorlegern
    • Hinterlegen von Lappen und Reinigungsmittel
    • Wechsel oder Reinigen von Zahnputzbechern
    • Reinigen der Seifenschale und ggf. neue Seife
    • Auffüllen des Seifenspenders
    • Wischen aller Fliesen
    • Gründliche Reinigung der Böden
    • Wischen von Regalen, Ablagen, Kommoden
    • Putzen des Spiegels
    • Auffüllen von Kosmetiktücherbox und Hygienebeuteln

    Omas Lieblings-Tipp zur Reinigung des Badezimmers

    Viele herkömmliche Badreiniger enthalten sehr scharfe Substanzen wie Essigsäure, Ameisensäure, Salzsäure, Chlorbleichlauge oder Phosphorsäure. Mit diesen Chemikalien schädigen Sie je nach Oberfläche und Konzentration den Armaturen von Waschbecken, Dusche und Wanne.

    In Kombination eingesetzt sind Sie zudem nicht nur gefährlich für die Umwelt, sondern auch für Ihre Gesundheit. Wir raten daher, durch regelmäßiges Putzen der Armaturen den Verschmutzungsgrad grundsätzlich geringer zu halten und auf sehr aggressive Reiniger zu verzichten. Starten Sie lieber zunächst mit einem schlichten Spülmittel oder einer Handseife, um Kalk und Schmutz an den Kragen zu gehen. Resistentere Flecken können Sie mit vorsichtig dosiertem Essigreiniger und einem Mikrofasertuch beseitigen.

    Wichtig ist aber: Tragen Sie das Putzmittel nie direkt die Armatur auf, sondern immer auf einen Schwamm oder Lappen. Und lassen Sie Reinigungsmittel nicht zu lange auf Oberflächen einwirken.

    Probieren Sie es einmal mit folgenden Hausmitteln zum Badarmaturen reinigen

    • Cola hilft gegen Kalk und verleiht zu neuem Glanz
    • Zahnpasta bringt Armaturen zum Glänzen
    • Essig ist ein Meister gegen Kalk!

    Sauberkeit weiterer Räume und Abschluss der Reinigung

    Schlafzimmer, Bad, Küche und Wohnzimmer sind nun gereinigt. Doch damit ist es in der Regel nicht getan. Neben diesen wichtigsten Räumen in einer Ferienwohnung gibt es in der Regel weitere Bereiche, die gereinigt werden müssen oder in denen Dinge auszutauschen sind. Dazu können zählen Außenbereiche wie Terrasse, Garten und Balkon, Fitnessräume, Sauna und Wellnessbereiche.

    Für alle weiteren Bereiche und Räume Ihrer Ferienwohnung ist hier unsere Reinigungs-Checkliste, auf die zu achten wäre:

    • Prüfen und ggf. Wechsel von Glühbirnen
    • Reinigung von Grillmöglichkeit
    • Prüfen und Abwischen von Terrassen-/Gartenmöbeln und Polstern
    • Leeren des Trockners samt Fusselfilters
    • Prüfen von Waschmaschine und Auswischen des Waschmittelbehälters (ggf. Auffüllen von Waschmittel)
    • Gründliches Lüften des Saunabereichs und der Wellnessanlagen
    • Zurechtrücken von Liegen, Tischen, Stühlen
    • Wischen und Desinfektion aller Flächen im Sauna- und Wellnessbereich
    • Saugen und Wischen aller Böden
    • Reinigen der Armaturen im Sauna- und Wellnessbereich
    • Wischen und Desinfektion aller Fitnessgeräte
    • Rasenmähen, Jäten der Beete, Stutzen der Bäume, Heckenschnitt
    • Laubharken, Fegen der Gehwege
    • Kontinuierliche Bewässerung der Grünanlagen und Beete
    • Kärchern von Terrassenflächen und Gehwegplatten

    Reinigung, die hin und wieder zusätzlich zur Unterhaltsreinigung anfällt

    Sie haben nun für alle Räume im Innen- wie Außenbereich Listen, worauf Sie bei der Reinigung achten sollten. Darüber hinaus gibt es aber auch einige Tätigkeiten und Aufgaben, die hin und wieder anfallen, aber nicht zwingend Teil der Unterhaltsreinigung sein müssen und dennoch alle paar Wochen mit in Ihren Reinigungsablauf gehören sollten.

    Zu diesen Aufgaben zählen:

    • Prüfen und Reinigen aller Abflüsse in Küche, Badezimmer, Wellnessbereich sowie Garten
    • Saugen der Zimmerdecken
    • Reinigen und Entkalken der Dusch-Schläuche
    • Wischen der Fenstergriffe und Fensterrahmen
    • Gründliche Reinigung der Fensterscheiben
    • Waschen von Gardinen, Überdecken, Kuscheldecken
    • Reinigungsprogramm der Spülmaschine
    • Wischen und Entstauben der Heizkörper
    • Versiegelung von Holzböden wie Dielen und Parkett
    • Wischen der Lichtschalter, Steckdosengehäuse
    • Reinigen der Lüftungsanlage/Filter
    • Kontrolle und ggf. Wechsel der Markise (Stockflecken!)
    • Prüfen von Sonnenschirm, Hängematte, Spielgeräten im Außenbereich
    • Reinigen von Spielzeug, Gesellschaftsspielen, Puzzles
    • Prüfen von Landkarten und Büchern (sind alle Seiten und Kartenteilen noch vorhanden, sind Cover nicht abgegriffen oder gar klebrig?)
    • Professionelle Reinigung und ggf. Ausbesserung der Teppiche
    • Abtauen und Reinigen des Tiefkühlfachs
    • Wischen von Türrahmen, Türrahmen und Türscheiben
    • Wischen von Ventilatoren
    • Reinigung und Wechsel von Vorhängen
    • Entkalken und Auswischen der Waschmaschine und Waschmittelfächer
    • Entstauben von Wänden
    • Wischen der Fußleisten

    Behalten Sie auch diese Aufgaben im Blick, so wird die Grundreinigung um ein Vielfaches leichter und schneller ablaufen.

    Pflege Ihrer Reinigungsutensilien

    Kommen wir nun noch zu einem Reinigungsaspekt, der oft hinten runterfällt, aber so wichtig ist für eine effiziente Reinigung – Ihr Putzzeug. Denn: Was viel und oft zum Einsatz kommt, muss selbst auch gut in Schuss gehalten und sauber sein. Zudem sollten Sie auf gepflegte Putzmittel achten, wenn Sie möchten, dass Ihre Gäste auch einmal zur Tat schreiten. Sie können Ihren Gästen kaum zumuten, dass diese sich beim Griff zum Putzlappen ekeln oder ggf. erst zum nächsten Supermarkt fahren, um einen neuen zu besorgen.

    Daher ist hier noch unsere Checkliste, damit Putzlappen, Eimer und Sauger selbst dem Reinigungsprozess nicht im Wege stehen.

    Wir empfehlen Ihnen:

    • Reinigen Sie gelegentlich auch Staubsauger und Filter, wischen Sie den Staubsauger aus.
    • Beseitigen Sie Fusseln, Flusen und Haare aus Besen und Kehrbesen.
    • Wischen Sie die Kehrschaufel.
    • Wischen Sie Putzeimer regelmäßig aus.
    • Wechseln Sie den Aufsatz Ihres Wischmopps aus.
    • Tauschen Sie regelmäßig Putzlappen und Schwämme.

    Die Reinigung der Ferienwohnung an Service-Personal abgeben

    Auch wenn Sie jetzt vielleicht denken mögen, dass das ja eine ganze Menge ist, möchten wir Ihnen sagen: Ja, das mag so scheinen. Doch erstens wird die Reinigung durch unsere Checkliste und Ihre Routine leichter und schneller. Zweitens ist gründliches Putzen essenziell, wenn Sie gute Bewertungen zufriedener Gäste wünschen. Und drittens: Sie können diesen Part des Vermietungsunternehmens auch an eine Reinigungsfirma abgeben.

    Service-Personal für die Reinigung zu buchen, ist vor allem auch dann sinnvoll, wenn Sie selbst nicht vor Ort sind. Oder aber wenn das Putzen für Sie körperlich zu herausfordernd ist. Auf Leitern steigen, um die Lampen zu reinigen, kann gerade für körperlich beeinträchtigte Vermieter schnell zur unüberwindbaren bis gefährlichen Hürde werden.

    Wenn Sie sich also auf die Suche nach einer geeigneten Reinigungsfirma machen, raten wir Ihnen: Vergleichen Sie mehrere Anbieter, holen Sie sich Empfehlungen anderer Vermieter vor Ort, prüfen Sie vor allen Dingen Verträge mit Firmen eingehend und nehmen Sie, wenn möglich, eine kostenlose Probereinigung in Anspruch. Diese wird von vielen Service-Firmen angeboten und Sie sollten dies nutzen: Schließlich wollen Sie vor Vertragsunterzeichnung (für einen längeren Zeitraum) sicher sein, dass Sie die richtige Wahl getroffen haben.

    Es gibt übrigens große Unterschiede in puncto Umfang, Professionalität und Preise. Eine professionelle Reinigung kann je nach Land und Region durchaus 100 – 150 Euro kosten. Diese Ausgaben sollten Sie vorab für die Rentabilität Ihrer Ferienwohnung einplanen und der Frage gegenüberstellen, ob eine kostensparende Reinigung durch Sie selbst tatsächlich eine Alternative sein kann.

    Aufgepasst:
    Versteckte Klauseln in Verträgen können zu Kosten führen, mit denen Sie nicht kalkuliert haben. Lassen Sie den Vertrag von einem geschulten Auge prüfen. Und eine Abnahme- oder Zufriedenheitsgarantie mit kostenloser Nachreinigung im Vertrag gibt Ihnen Sicherheit, dass Ihre Ferienwohnung gründlich gereinigt wird und Ihre Gäste bei der Ankunft nichts zu bemängeln haben.

    Reinigung der Ferienwohnung in Zeiten von Corona

    Aufgrund der Covid-19 Pandemie gibt es in der Vermietungsbranche starke Veränderungen – auch hinsichtlich der Reinigung. Für Sie als Vermieter ist es tatsächlich wichtig, dass Sie in Zeiten von Corona die geltenden Schutz- und Hygienestandards kennen und behördliche Vorgaben einhalten. Wir empfehlen Ihnen: Setzen Sie auf ein elaboriertes Hygiene-Konzept. So sind Ihre Gäste geschützt und fühlen sich gleichzeitig noch wohler in Ihren vier Wänden.

    Informieren Sie sich daher ausführlich über die Vorgaben und Richtlinien beim örtlichen Gesundheitsamt.

    Unser Tipp:
    Was es grundsätzlich zu beachten gibt und welche Punkte in Ihrem Hygienekonzept auf keinen Fall fehlen sollten, erfahren Sie hier: Hygienekonzept für Ferienwohnungen – darauf sollten Sie achten.

    Alles sauber?! Schenken Sie Ihrer Ferienwohnung noch einen letzten prüfenden Blick

    Von Bad zur Küche, vom Schlafzimmer bis auf die Terrasse: Sie haben nun mit unseren Listen eine gute Übersicht darüber, was bei der Reinigung der Ferienwohnung anfällt.

    Als abschließende Tipps möchten wir Ihnen noch zwei Dinge mitgeben:

    • Gehen Sie am Ende der Reinigung noch einmal mit den Augen Ihrer Gäste durch die Wohnung bzw. das Haus. Steht jedes Möbel, wo es hingehört? Scheint die Sonne neuen Gästen durch saubere Scheiben entgegen? Wirkt das Bad auf den ersten Blick grundrein und das Schlafzimmer einladend, frisch und aufgeräumt?
    • Wenn Sie Ihre Gäste (in Maßen) an der Reinigung beteiligen wollen, dann sollten Sie diese von Anfang an und glasklar kommunizieren. Lesen Sie direkt unseren Artikel „Endreinigung richtig angeben“ und sorgen Sie so für ein gutes Verhältnis zu Ihren Mietern und für Sauberkeit in Ihrer Ferienwohnung.

    Jetzt Reinigungs-Checkliste downloaden

    Melden Sie sich für unseren Newsletter an und laden Sie Ihre Reinigungs-Checkliste (und viele weitere Ratgeber und Vorlagen) direkt herunter.

    Sie sind bereits Kunde von Traum-Ferienwohnungen? Dann klicken Sie bitte hier.





      Anmeldung erfolgreich!
      Sie erhalten in Kürze eine E-Mail von uns.

      Sie sind neu in der Ferienhausvermietung oder Sie wollen die Auslastung Ihrer Ferienwohnung steigern?

      Unsere Kundenberatung hat garantiert die richtigen Tipps für Sie!

      Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

      Allgemein AusstattungLeave a Comment on Für rundum zufriedene Gäste: Unsere Ausstattungs-Listen für Ferienwohnungen

      Für rundum zufriedene Gäste: Unsere Ausstattungs-Listen für Ferienwohnungen

      Wie oft wird doch die Wichtigkeit einer guten Ausstattung einer Ferienwohnung unterschätzt!

      Natürlich sind Lage und die Art der Unterkunft zum großen Teil ausschlaggebend für die erfolgreiche Vermietung einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses. Doch auch die richtige Ausstattung einer Ferienwohnung trägt zum Urlaubsglück Ihrer Gäste bei: Das bedacht gewählte Inventar veranlasst Erst-Buchungen, heißt Urlauber herzlich willkommen, sorgt für einen reibungslosen und komfortablen Aufenthalt und schafft Stammgäste.

      Weil zum Beispiel für das erste Wannenbad nach weiter Anreise eine wohltuende Badeessenz im Badezimmer bereitliegt. Oder weil für laue Sommerabende auf der Terrasse an den Weinkühler gedacht wurde.

      Durch eine gute Ausstattung können Sie Ihre Ferienwohnung von der Masse und anderen Inseraten absetzen. Sie haben die Chance, Ihre Ferienunterkunft zu einem heiß begehrten Mietobjekt zu machen, Reservierungsanfragen zu steigern und Urlauber anzuziehen, die – nach den Ferien kaum zu Hause angekommen – direkt fürs nächste Jahr wieder buchen.

      Wichtig ist beim Inventar, dass es der Ferienunterkunft, deren Lage und natürlich den Gästen und deren Bedürfnissen entspricht. Und genau darum geht es in diesem Artikel: Wir zeigen Ihnen, welche Ausstattung in Ihrer Ferienwohnung auf keinen Fall nicht fehlen sollte und mit welchen Ausstattungs-Extras Sie Wunschgäste überraschen können.

      Mit der richtigen Ausstattung Ihre Wunschgäste glücklich machen

      Wie auch bei der Wahl von Lage und Art der Ferienunterkunft sowie bei der Gestaltung Ihrer Ferienwohnung, kommt es bei der Ausstattung darauf an, Ihre Wunschgäste zu verstehen.

      Unserer Erfahrung nach dürfen Sie grundsätzlich davon ausgehen, dass sich Urlauber in Ferienwohnungen bei Ihnen auf der einen Seite so geborgen fühlen möchten wie in den eigenen vier Wänden. Auf der anderen Seite wollen sie verständlicherweise nicht mit dem gesamten eigenen Hausrat anreisen. Je mehr Sie als Gastgeber Ihre Gäste entlasten, für sie mitdenken und für entscheidende Ausstattungs-Basics sowie liebevolle Extras sorgen, desto mehr werden Ihre Gäste den Urlaub bei Ihnen genießen, Sie weiterempfehlen und selbst wiederkommen.

      Für eine vollständige Ausstattung empfehlen wir unseren Gastgebern auf Traum-Ferienwohnungen, sich ganz konkret in die Bedürfnisse ihrer Gäste hineinzuversetzen. Dazu helfen folgende Fragestellungen:

      • Wer ist mein idealer Gast?
      • Was zeichnet ihn aus?
      • Was sind seine Interessen, Tätigkeiten im Urlaub, seine persönlichen, körperlichen Ansprüche an eine gut ausgestattete Ferienwohnung?

      Richten Sie sich intensiv auf die Wünsche Ihrer Gäste ein, wird sich das in Buchungsanfragen, zufriedenen Gästen und einer gesteigerten Weiterempfehlungsrate niederschlagen. Das heißt vielleicht auch für die Umsetzung,

      • an der ein oder anderen Stelle mehr als das Minimum anzubieten,
      • für kleine Ausstattungshighlights zu sorgen und
      • liebevoll mitzudenken.

      Versetzen Sie sich jetzt also gern in Ihre Wunschgäste hinein und gehen Sie unsere detaillierte Liste für eine gute Ausstattung Ihrer Ferienwohnung durch. Notieren Sie alles, was Sie vielleicht bisher noch übersehen haben und womit Sie noch mehr bei Ihren Gästen punkten können. Und erstellen Sie auf dieser Basis auch Ihre eigene Inventarliste – doch dazu unten mehr.

      Allgemeine Ausstattung von Ferienwohnungen und Ferienhäusern

      In den nächsten Absätzen erhalten Sie von uns detaillierte Listen an die Hand, durch die Sie wissen, worauf Sie – Raum für Raum – bei der Ausstattung Ihrer Ferienwohnung achten sollten. Dabei gehen wir auch auf die besonderen Ansprüche einzelner Zielgruppen ein.

      Für die Ausstattung einer Ferienwohnung ganz allgemein wäre zu bedenken:

      • Klimaanlage, Ventilatoren und Heizung
      • Kostenloses WLAN
      • gute, gepflegte Möbel und Accessoires
      • ausreichend Möglichkeit zum Lüften
      • pflegeleichter und robuster Boden
      • Staubsauger, Besen, Kehrschaufel und Putzmittel
      • Müllbeutel
      • Stauraum in jedem Zimmer (z.B. für Koffer)
      Einblick in die Ausstattung einer Ferienwohnung

      Hinweis:
      In unserem Artikel Ferienwohnnung richtig einrichten teilen wir übrigens mit Ihnen unsere erprobten Tipps, worauf Sie bei der Gestaltung und Einrichtung Ihrer Ferienwohnung achten sollten. Lesen Sie hier alles zum richtigen Stil, Qualität der Möbel, Farbwahl und grundsätzlichen Einrichtungstipps.

      Basics und Ausstattungs-Extras für Ihre Ferienunterkunft und deren einzelne Räume

      Kommen wir nun zu den unterschiedlichen Räumlichkeiten Ihrer Ferienwohnung. Wir benennen Ihnen alle relevanten Punkte, an die Sie für Ihre Gäste denken könnten bzw. sollten.

      Beachten Sie dabei, dass wir jeweils die Unterscheidung machen zwischen den – unserer Erfahrung nach – unumgänglichen Inventar-Basics, den Must-Haves, und den kleinen, feinen Ausstattungs-Extras, die Ihren Gästen noch mehr Komfort verschaffen und Ihre Ferienwohnung im Wettbewerb abheben.

      Schauen Sie sich in Ruhe unsere Ausstattungs-Checklisten an und vergewissern Sie sich, nichts Entscheidendes für die erfolgreiche Vermietung vergessen zu haben.

      Wussten Sie schon?

      Für unsere aktiven Kunden (mit mindestens einem Inserat) bieten wir im Vermieter-Bereich die Traum-Plaza, dem Onlineshop für Vermieter von Ferienunterkünften. Sie finden darin von der nachhaltigen Seife bis zum stylischen Sofa alles, was Sie für die Ausstattung Ihrer Ferienwohnung oder Ihres Ferienhauses brauchen – und das auch noch zu richtig guten Preisen!

      Ausstattungs-Checkliste fürs Schlafzimmer Ihrer Ferienwohnung

      Wir starten mit der Ausstattungs-Checkliste für Ihre Ferienwohnung direkt im Schlafzimmer. Denn – so liebevoll und bedacht Sie die Ferienunterkunft auch übers Schlafzimmer hinaus ausgestattet haben mögen – so hängt doch die Meinung und spätere Bewertung der Unterkunft durch Ihre Gäste stark von deren tatsächlicher Erholung durch Schlaf ab.

      Achten Sie also gerade hier auf gute Möbel, Sauberkeit, hochwertige, nicht durchgelegene Matratzen und gepflegte Bettwäsche, die regelmäßig ersetzt wird.

      Schlafzimmer mit Bett und petrolfarbener Tagesdecke

      Die Schlafzimmer-Basics

      • Betten (entsprechend der maximalen Gästezahl)
      • Kissen
      • hochwertige Bettwäsche
      • Verdunkelungs-Vorhänge, Rollos oder Jalousien
      • Nachttisch(e)
      • Deckenlampe
      • Nachttischlampe(n)
      • Tagesdecke/Überwurf
      • gute Matratzen
      • Kleiderschränke mit mehr als ausreichend Kleiderbügeln (mind. 10 pro Person)

      Die Schlafzimmer-Extras

      • Taschentücherbox
      • Leselampe
      • Kommode
      • Ventilator
      • Bildschirm/Fernseher
      • Kuscheldecke
      • Bettvorleger
      • Ohrstöpsel
      • Spiegel (idealerweise in Körpergröße)
      • Extra-Steckdosen neben dem Bett
      • Mückenschutz
      • Matratzenschoner und -auflage
      • Kofferablage
      • Schreibtisch/Sekretär mit Schreibtischstuhl, Schreibutensilien
      • Betthupferl
      • Dekoration wie Wandbilder
      • stummer Diener und/oder Kleiderständer
      • Wandhaken
      Ein gemütlich eingerichtetes Wohnzimmer mit einem grauen Sofa, einem Stuhl und Couchtisch

      Ausstattungs-Checkliste fürs Wohnzimmer von Ferienunterkünften

      Das Wohnzimmer ist der Ort, an dem alle spätestens abends zusammenkommen, um zu lesen, zu spielen, sich zu unterhalten und Ausflugspläne für den nächsten Tag zu schmieden.

      Das Wohnzimmer ist ein viel genutzter Raum. Daher ist entscheidend, dass Sie einerseits Möbelstücke von guter Qualität wählen und andererseits gerade die Möbel und Ausstattungsmerkmale aus diesem viel frequentiertem Raum Behaglichkeit ausstrahlen und für eine Wohlfühl-Athmosphäre sorgen.

      Die Wohnzimmer-Basics

      • gemütliche Sitzmöglichkeit wie Sofa und Sessel für alle Gäste ggf. mit waschbarem Bezug
      • Regale für Bücher, DVDs, Spiele, Karten
      • Wohnzimmer-/Couchtisch
      • Deckenlampe
      • Stehlampe mit Extra-Leselicht
      • Fernsehgerät/Flatscreen möglichst mit Internetanschluss

      Die Wohnzimmer-Extras

      • Stereoanlage, CD-/Blu-Ray-/DVD-Player
      • DVDs und Spiele oder Puzzle
      • ggfs. Spielekonsole
      • gemütliche Kissen
      • Woll- oder Fleecedecken
      • Teppich
      • Kamin oder Ofen samt Kaminbesteck, Anzünder, Feuerzeug/Streichhölzer und Feuerholz
      • Dekoration wie Vasen, Bilder
      • Ablagefläche für Reiseführer, Landkarten, Smartphones, Ferngläser und Kameras
      • Schreibblock und Kugelschreiber

      Ausstattungs-Checkliste für Küche und Essbereich Ihrer Ferienwohnung

      Mieter von Ferienwohnungen und Ferienhäusern sind in der Regel Selbstversorger. Frühstück, Mittagsmahlzeiten, Snacks und Abendessen werden entsprechend vorwiegend selbst zubereitet und in der Ferienunterkunft eingenommen. Wir empfehlen Ihnen daher: Richten Sie die Küche so ein, dass es Ihren Gästen trotz Selbstversorgung an nichts fehlen muss und sich Urlauber alles zubereiten und komfortabel jede Mahlzeit genießen können.

      Hier ist unsere Ausstattungs-Checkliste mit den Inventar-Basics plus den Extras für noch mehr Urlaubs- und Genussglück.

      Foto einer hellen Küche mit Essbereich in einer Ferienwohnung

      Die Küchen-Basics

      • Herd und Backofen
      • Deckenlampe
      • Sieb
      • Spülmaschine
      • Spülbecken
      • Abtropffläche und Abtropfkorb
      • gute, scharfe Messer und Messerschärfer
      • Toaster
      • Kühlschrank
      • Eisfach
      • Weingläser
      • Kaffeemaschine
      • Wasserkochen
      • Teesieb
      • Gemüseschäler
      • Reinigungszubehör für die Küche wie Schwamm, Bürste, Handspülmittel
      • Rührschüssel
      • Salatschüssel und Salatbesteck
      • Pfannenwender
      • ausreichend Geschirr wie Desser-, Frühstücks-, Suppen-Teller, große Teller, kleine und große Schüsseln, Müslischalen, Besteck, Kaffee- und Teetassen sowie Wassergläser
      • Tee- und Kaffeekanne
      • gute und nicht zu stark abgenutzte Bratpfannen mit Deckel
      • kleine und große Töpfe mit Deckel
      • Kochlöffel
      • Servierlöffel/-besteck
      • Schneebesen
      • Dosenöffner
      • Flaschenöffner und Korkenzieher
      • Auflauf- und Backformen
      • Topflappen
      • Untersetzer
      • mehrere Schneidebretter
      • Eierbecher
      • Suppenkelle
      • Schere
      • Esstisch und Essstühle für alle Gäste
      • Esstischlampe

      Die Küchen-Extras

      • einen Extra-Satz Löffel (Unsere Gastgeber auf Traum-Ferienwohnungen.de erzählen immer wieder, dass gerade kleine Löffel oft ersetzt werden müssen.)
      • Sektgläser, Schnapsgläser, Cocktailgläser, Biergläser
      • Eiswürfelbehälter
      • Frühstücksbrettchen
      • Thermoskanne
      • Weinkühler
      • Gemüsebürste
      • Tupperdosen/Aufbewahrungsboxen
      • Dampfgarer
      • Satz Spülmaschinen-Tabs für die ersten Tage
      • Cerankochfeldreiniger/-kratzer
      • Brötchen-/Brotmesser und Brotkorb
      • Kaffeefilter und Kaffeepulver/-Tabs für die ersten Tage
      • Schöpflöffel/Schaumlöffel
      • Pürierstab
      • Gewürze, Salz, Pfeffer
      • Vorlegebesteck
      • Zucker
      • Speiseöl und Essig
      • gute Pfeffermühle
      • Handrührgerät zum Kochen und Backen
      • Eierkocher und Eierpieker
      • Geschirrhandtücher und Küchenpapier
      • Mikrowelle
      • Alufolie und Frischhaltefolie
      • Radio
      • Backpapier
      • Geflügelschere
      • Sandwichtoaster
      • Waffeleisen
      • Küchenrolle
      • Messbecher
      • Kerzen oder Teelichter
      • Feuerzeug
      • Saucenkelle(n) und Sauciere
      • Hochleistungsmixer für Smoothies
      • vorbereitete Eiswürfel im Gefrierfach
      • Gemüsebrühe
      • Dekoration wie Vasen, Wandbilder, Tischdecken, Tischsets, Kräutertöpfe
      • Wachstuchdecke
      • Begrüßungsflasche Wein und/oder Saft

      Ein besonderer Tipp:
      Von unseren Vermietern hören wir immer mal wieder, dass Einkaufstaschen bei ihren Gästen auf besondere Begeisterung stoßen. Legen Sie also am besten auch ein oder zwei (wiederverwendbare) Taschen bereit.

      Badezimmer mit einem Regal, auf dem Aufbewahrungsmöglichkeiten und Kosmetikartikel stehen

      Ausstattungs-Checkliste fürs Badezimmer Ihrer Ferienwohnung

      Auch beim Badezimmer können Sie punkten, wenn Sie an mehr als das Nötigste denken. Hier ist unsere Checkliste für ein Badezimmer, bei dem Ihre Gäste direkt merken, dass sie im Urlaub angekommen und herzlich willkommen sind.

      Doch bevor wir zur Checkliste kommen: Das Allerwichtigste im Badezimmer ist neben einem vollständigen Inventar, dass Sie alle Einrichtungsgegenstände regelmäßig auf Sauberkeit und Gebrauchsspuren bzw. Schäden kontrollieren. Denn vor allem im Badezimmer sind Gäste, was Sauberkeit und Hygiene betrifft, anspruchsvoll.

      Die Badezimmer-Basics

      • Dusche und/oder (Dusch-)Badewanne
      • Deckenlampe bzw. Spots
      • Toilette
      • Waschbecken
      • Spiegel
      • Ablagefläche unter dem Spiegel
      • Zahnputzbecher
      • (saubere!) Toilettenbürste und Toilettenreiniger
      • Toilettenrollenhalter
      • Fenster oder Belüftungsmöglichkeit (Abzug)
      • Handtuchhalter und Wandhaken für Handtücher, Waschlappen, Bademäntel oder Kosmetiktaschen (großzügig bemessen)
      • ausreichend Ablagefläche für Kosmetiktaschen und -produkte
      • Mülleimer

      Die Badezimmer-Extras

      • Handtücher (große und kleine)
      • Lampe über dem Spiegel
      • Waschlappen
      • Bademäntel
      • Einweg-Hausschuhe
      • Proben von Kosmetik- und Pflegeprodukten wie Duschgel, Badekugeln, Seifen, Einwegrasierer, Rasiergel, Gesichtsmasken, Sonnencreme, Aftersun-Produkten Shampoo
      • Nagelbürste
      • Seifenschale
      • Föhn, Lockenstab
      • Taschentücherbox
      • Wattepads
      • Hocker
      • Wandspiegel/Handspiegel
      • kleiner Vorrat Toilettenpapier
      • Deko wie Schälchen für die Ablage von (Haar-)Schmuck, Brillen und Kosmetikprodukten, Pflanzen oder auch Wandbilder.
      • Stauraum durch Unterschrank für Waschbecken
      • Duftspender, Toilettenstein

      Ausstattungs-Checkliste für den Eingangsbereich und Flur von Ferienhaus und Ferienwohnung

      Eintreten, ablegen, ankommen: Denken Sie auch beim Flur schon mit für Ihre Gäste. Welche Ausstattung ist hier gefragt, damit Ihre Urlauber alles vorfinden, was sie brauchen? Damit sie nach der Anreise oder auch nach Tagesausflügen Schuhe, Jacken, Taschen, etc. leicht verstauen können.

      Was auch immer Sie an Ausstattung planen, wir empfehlen Ihnen besonders im Flur auf ein robustes und leicht zu reinigendes Inventar zu achten. Hier geht es schnell einmal auch hektischer zu und es werden Nässe und Schmutz mit in die Wohnung getragen.

      Flur mit Garderobe, Sitzbank, Kommode und einer großen Pflanze

      Die Flur-Basics

      • Schirmständer
      • Deckenlampe/Spots
      • Schuhregal/Schuhschrank
      • Spiegel
      • Ablagefläche für Hüte, Schlüssel, Portemonnaie, Taschen
      • Garderobe mit ausreichend Kleiderbügeln
      • Fußabtreter

      Die Flur-Extras

      • Regenschirme
      • Schuhanzieher
      • Schuhputzzeug
      • Regenjacken
      • Abtropffläche für nasse Schuhe

      Ausstattungs-Checkliste für den Garten und Balkon Ihres Ferienhauses

      Nichts wie raus, um frische Luft, Sonnenstrahlen und Meeresbrise einzufangen!

      Damit Ihre Gäste auch den Aufenthalt auf Balkon oder im Garten der Ferienwohnung zu ihrer vollen Zufriedenheit genießen können, sind auch für diese Außenbereiche bestimmte Punkte auf die Inventarliste zu setzen:

      Die Outdoor-Basics

      • Tisch und Stühle, um auch draußen Mahlzeiten einzunehmen (soweit Platz vorhanden ist)
      • Sonnenschirm/Markise
      • Sonnenliegen
      • Blumen- und Kräuterkästen/-töpfe
      • Sichtschutz

      Die Outdoor-Extras

      • Strandtücher
      • Hängematte
      • Strandkorb
      • Windschutz
      • Strandmatten
      • Schneeschaufel, Besen, Streusand
      • Grill und Grillbesteck (ggf. Grillkohle), alt. Elektro- oder Gasgrill
      • Feuerstelle
      • Außendusche
      Vater spielt mit Kleinkind am Essenstisch - Kleine Geschenke können Gäste zu Stammgästen machen

      Ausstattung speziell für Familien mit kleinen Kindern

      Zählen Familien mit (kleinen) Kindern zu Ihren bevorzugten Gästen, dann machen Sie für diese den Urlaub besonders komfortabel, wenn Sie zum Beispiel an folgende Ausstattung für den Innen- und Außenbereich der Ferienwohnung denken:

      • Zustellbett bzw. Babybett für kleine Kinder/Babys
      • Wickelkommode und Wickelaufsatz
      • Windeleimer
      • Feuchttücher
      • extra kl. Kissen und Decken
      • Steckdosensicherungen
      • Treppenschutzgitter
      • Hochstuhl
      • Spiele
      • Bücher
      • Kinderbesteck und -geschirr (bruchsicher)
      • Tritt fürs Badezimmer, damit die Kinder das Waschbecken nutzen können
      • Toilettenaufsatz
      • Bollerwagen
      • Trage zum Wandern
      • Kindersitz fürs Fahrrad oder Fahrradanhänger
      • Sandkasten, Rutsche, Sandspielzeug, Schaukel oder Trampolin beispielsweise im Garten
      • Sicherung von Herdplatten und -Schaltern
      • aufblasbare Spielzeuge für Kinder (für den Urlaub am Wasser)
      • Spielzeug wie Duplo, Murmelbahn, Bauklötze, Malbuch und Malstifte
      • Außenbeleuchtung
      • Einweg-Lätzchen
      • Flaschenwärmer
      • Babyphone
      • Liste mit kinderfreundlicher Gastronomie und Ausflugstipps für Familien
      • Buggy
      • Etagenbett

      Ausstattung speziell für Reisende mit Hund

      Als haustierfreundlicher Gastgeber, der besonders gern Urlauber mit Hunden willkommen heißt, haben Sie eine Vielzahl an Möglichkeiten, auch die vierbeinigen Gäste herzlich zu begrüßen. Schauen Sie hier gern, welche der unten aufgeführten Ausstattungsgegenstände Sie in Ihrer Ferienwohnung bereitstellen und in Ihre Inventarliste aufnehmen wollen.

      • Hundedecke
      • Hundehandtücher
      • Hundekörbchen
      • Fahrradanhänger für Hunde
      • Futternapf und Trinknapf
      • Begrüßungsleckerlis
      • Übersicht über Hundestrände und hundefreundliche Gastronomie
      • Hundekissen
      • Hundekotbeutel für unterwegs
      Jack Russell Terrier im Hundekorb

      Besondere Highlights: Das gewisse Extra Ihrer Ferienwohnung

      Kommen wir nun zu den tatsächlichen Ausstattungs-Highlights für Ihre Ferienunterkunft. Sie werden sehen, dass es sich hier gar nicht ausschließlich um besonders kostspielige und extravagante Dinge handelt. Es sind vielmehr oft kleine Besonderheiten, die Ihre Aufmerksamkeit als Gastgeber den Gästen gegenüber widerspiegeln:

      • Fahrräder, Fahrradständer und Fahrradhelm(e)
      • Luftpumpe
      • Schuppen als Unterstand für Fahrräder, Anhänger und andere Sportausrüstung
      • Strandtücher und Windschutz für den Strand
      • Kühlboxen und Kühlaggregate
      • Bügeleisen und Bügelbrett
      • Ausstattung für sportliche Aktivitäten draußen wie Badminton, Fußball, Frisbee, Drachen
      • Waschmaschine und Trockner, Wäscheklammern und Wäscheständer
      • Schließfach
      • gute Boxen (Bluetooth)
      • Kopfhörer
      • kostenlose Parkmöglichkeit (Garage, Stellplatz)
      • Billardtisch, Darts und Kicker, Tischtennisplatte
      • Fitnessraum
      • Ruheraum
      • Boot und Bootsliegeplatz
      • Dampfbad, Pool, Whirlpool, Infrarotkabine, Solarium
      • kostenlose Nutzung eines Streamingdienstes
      • Willkommenspaket (Süßigkeiten, Kaffee, Wein…)
      • Gästemappe mit Infos zum WLan-Passwort, Ärzten, Apotheken, nahegelegenen Restaurants etc. (Lesen Sie hier mehr zum Thema Gästemappen)
      • Gästebuch
      • Wasserbett
      • Spielkonsole und Spiele für die ganze Familie
      • Stadt und Landkarten, Reiseführer, (persönliche) Reisetipps
      • Adapter für Steckdosen und Ladegeräte
      • Surround- und Sound-System
      • DVDs und Bücher
      • Barrierefreie Einrichtung wie Handlauf an der Toilette, Sitz für Dusche oder Badewanne
      • beheizte Böden
      • Gummistiefel
      • Waage für Gepäck
      • Erste-Hilfe-Kasten
      • Ladestation für Elektrofahrzeuge
      • Transfer (Flughafen, Bahnhof) und Ausflüge Organisation Flughafentransfer
      • Chauffeur-Service
      • Festnetztelefon
      • Skiständer
      • Skischuhwärmer
      • Alarmanlage
      • Büromaterial/Schreibunterlagen
      • USB-Ladekabel für Smartphones
      • Verbindungskabelmöglichkeit zwischen Laptop und Smart-TV
      • Sprachassistent (z.B. Alexa von Amazon)
      • Aschenbecher für den Balkon und die Terrasse
      • täglicher Reinigungsservice
      • täglicher Handtuchwechsel
      • Glühbirnen-Vorrat
      • Kerzen/Streichhölzer

      Unser Tipp:
      Wenn Sie Ihre Ferienunterkunft komplett ausgestattet haben, dann verbringen Sie selbst einmal ein paar Tage in Ihrer Wohnung bzw. in Ihrem Haus. Bei dieser Gelegenheiten werden Sie erkennen, ob Sie bereits an alles gedacht haben oder nicht doch noch die eine oder andere Kleinigkeit oder Besonderheit fehlt.

      Die Ausstattung der Ferienwohnung richtig vermarkten

      Haben Sie Ihre Ferienwohnung mit so viel Liebe, Sorgfalt und Blick für Ihre Wunschgäste ausgestattet, ist es Zeit, das Inventar auch zu vermarkten. Wir empfehlen Ihnen sehr, auf Ihrer Website und in Ihrem Inserat auf Traum-Ferienwohnungen.de, aber auch im Angebot/Vertrag, das Sie potenziellen Gästen schicken, auf die umfassende Ausstattungswahl hinzuweisen.

      Präsentieren Sie Ihr Inventar als Liste. Veröffentlichen Sie aber auch Fotos in Ihrem Inserat, auf dem besondere Ausstattungsmerkmale zu sehen sind.

      Sie sind auf Social Media aktiv? Dann bietet es sich natürlich zusätzlich an, in Posts auf Instagram zum Beispiel auch von Neuerungen zu erzählen. Sprechen Sie Gästegruppen wie Familien mit Kindern gezielt an. Zeigen Sie beispielsweise Bilder von einem Kinderfahrrad, das für kleine Urlauber zur Verfügung steht, oder vom neu eingeweihten Sandkasten!

      Erstellen Sie eine eigene Inventarliste mit allen Ausstattungsgegenständen

      Der nächste Schritt nach Beschaffung und Platzierung der Ausstattung und deren Bewerbung ist, eine detaillierte Inventarliste anzulegen. Diese ist wichtig, damit Sie für neue Gäste sicherstellen können, dass alles wie gewünscht und gebucht vorhanden ist. Denn schließlich kann es immer wieder einmal vorkommen, dass ein Glas zu Bruch geht oder ein Sonnenschirm von starkem Wind beschädigt wird. Und Defektes und Fehlendes sollten Sie für zufriedene Gäste ersetzen.

      Eine Inventarliste anzulegen, lohnt sich schon allein deshalb, weil es ohne diese schwierig ist, den Überblick zu behalten. Haben Sie aber die gesamte Ausstattung einmal in einer Liste übersichtlich zusammengetragen, wird die Überprüfung vor und nach dem Aufenthalt all Ihrer Gäste schnell von der Hand gehen.

      Die erstellte Liste gehen Sie (bzw. Ihre Vertretung vor Ort) und Ihre Mieter einmal komplett durch. Bei Anreise und bei Abreise. Es werden jeweils Mängel und ggf. auch Fehlen einzelner Gegenstände und Möbel notiert und die Liste im Anschluss unterzeichnet. Das gibt beiden Seiten – Mieter wie Vermieter – ein gutes Gefühl, Sie können ggfs. noch schnell reagieren und eine defekte Glühbirne ersetzen und Ihre Gäste können entspannt und mit allem bestens ausgestattet in den Urlaub starten – oder nach Hause reisen.

      Übrigens:
      Auch für die Rückzahlung einer Mietkaution ist eine Inventarliste wesentlich. Ganz einfach können Sie mit ihrer Hilfe feststellen: Wurde die Ferienwohnung samt vollständiger Ausstattung so hinterlassen, wie Ihre Gäste sie bei der Anreise vorfanden, oder nicht?

      Sollte dies einmal nicht der Fall und stärkere Schäden entstanden sein, haben Sie das Recht, einen Teil bis hin zur gesamten Kautionssumme einzubehalten.

      Statten Sie Ihre Ferienwohnung vollständig aus – mit der Sicherheit, nichts zu vergessen.

      Vom Schlafzimmer über die Küche, das Wohnzimmer bis hin zum Balkon und Extras für Hundebesitzer – Sie wissen nun, welches Inventar in Ihre Ferienwohnung gehört.

      Prüfen Sie anhand unserer Listen Ihr Inventar und legen Sie mit der Hilfe dieses Artikels eine eigene Inventarliste an.

      Wenn Ihnen beim Lesen aufgefallen, dass Ihnen noch das ein oder andere fehlt, um es Ihren Gästen noch komfortabler zu machen, haben wir die Lösung für Sie: unsere Traum-Plaza. In dem Onlineshop speziell für Vermieter finden Sie alles, was Sie für die Ausstattung Ihrer Ferienunterkunft brauchen. Vieles davon zu reduzierten Freundschaftspreisen. Das Angebot steht exklusiv unseren aktiven Kunden zur Verfügung. Wenn Sie also Ihre Ferienwohnung oder Ihr Ferienhaus noch nicht bei uns inseriert haben, lassen Sie sich jetzt von unseren Vorteilen überzeugen.

      Jetzt Ausstattungs-Checkliste downloaden

      Melden Sie sich für unseren Newsletter an und laden Sie Ihre Ausstattungs-Checkliste mit den wichtigsten Punkten (und viele weitere Ratgeber und Vorlagen) direkt herunter.

      Sie sind bereits Kunde von Traum-Ferienwohnungen? Dann klicken Sie bitte hier.





        Anmeldung erfolgreich!
        Sie erhalten in Kürze eine E-Mail von uns.

        Sie sind neu in der Ferienhausvermietung oder Sie wollen die Auslastung Ihrer Ferienwohnung steigern?

        Unsere Kundenberatung hat garantiert die richtigen Tipps für Sie!

        Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

        Allgemein AusstattungLeave a Comment on NEU: Bequem online shoppen in der Traum-Plaza

        NEU: Bequem online shoppen in der Traum-Plaza

        Eine Ferienwohnung neu einzurichten kann eine nicht zu unterschätzende Aufgabe sein. Damit Sie sich nicht mehr stundenlang durch Onlineshops klicken und Ihre Lieblingsstücke mühsam zusammensuchen müssen, bieten wir unseren registrierten Kunden mit mindestens einem aktiven Inserat ab sofort die Möglichkeit direkt im Vermieterbereich alles für die Einrichtung ihrer Ferienunterkunft einzukaufen – und das mit besonderen Extras.

        Damit schaffen wir ein einzigartiges Shopping-Erlebnis auf unserer Plattform, das es so bei keinem anderen Anbieter in unserer Branche gibt.

        Wir möchten Ihnen die neue Traum-Plaza heute einmal vorstellen.

        Was ist die Traum-Plaza?

        Die Plaza ist ein Profi-Onlineshop für Vermieter von Ferienwohnungen und -häusern. Sie finden hier von der Handseife bis zum stylischen Sofa alles, was Sie für die Einrichtung und Ausstattung Ihrer Ferienunterkunft benötigen.

        Für die Traum-Plaza haben wir einen erstklassigen Kooperationspartner akquiriert: Roamlike ist ein Kölner Unternehmen mit der Mission das Einkaufserlebnis bei der Einrichtung von Ferienunterkünften komplett neu zu denken und zu vereinfachen. Das junge Startup setzt dabei auf Inspiration und hochwertige Produkte und bringt unseren Vermietern viele Vorteile:

        • über 10.000 Produkte speziell für Gastgebende
        • günstige Freundschaftspreise – bis zu 76% Preisnachlass
        • eigene Einnahmen dank Provisionen
        • gratis Gastgeschenke und besondere Aktionen

        Wir bringen das nun zusammen mit unserer über 20 Jahre gewachsenen Expertise und unserem kompetenten Kundenservice aus Bremen.

        Das Ergebnis ist eine professionelle Komplettlösung, die den Vermietungsalltag unserer Vermieter um einiges einfacher macht.

        Einfachheit ist das Stichwort: Für die Traum-Plaza müssen Sie sich als Kunde von Traum-Ferienwohnungen nicht extra registrieren, sondern können nach nur wenigen Klicks direkt starten. Zum Start ist die Lieferung nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz möglich – und das auch noch versandkostenfrei.

        Wenn Sie bereits bei uns registriert sind und mindestens ein Inserat online haben, können Sie die Traum-Plaza direkt entdecken: Zur Traum-Plaza.

        Wenn nicht, ist unsere Empfehlung: Überzeugen Sie sich noch heute von den weiteren Vorteilen von Traum-Ferienwohnungen.

        Ein besonderes Extra: Das digitale WelcomeBook

        Neben dem Onlineshop bietet die Traum-Plaza eine sehr hilfreiche Funktion: Mit dem digitalen WelcomeBook können Vermieter Ihren Gästen alle wichtigen Infos per Link übersichtlich zur Verfügung stellen. Da gehören zum Beispiel:

        • Anreise & Zugang zur Wohnung
        • Parkmöglichkeiten
        • WLAN-Zugang
        • Empfehlungen für Restaurants, Freizeitaktivitäten & Co.

        So ist die Gästekommunikation für unsere registrierten Vermieter noch leichter.

        Das WelcomeBook kann von allen Kunden kostenlos genutzt und individualisiert werden (z.B. mit eigenen Logos und Texten).

        Einrichtung und Ausstattung günstiger shoppen

        Über die Traum-Plaza können Sie viele Produkte namhafter Hersteller zu besonders günstigen Preisen einkaufen. Das schont das Portemonnaie und verleiht Ihrer Unterkunft gleichzeitig einen hochwertigen Touch.

        Die Auswahl ist dabei groß: Egal, ob Kaffeemaschine, Besteck, Gastgeschenke, Pflegeprodukte, Matratzen oder Couchtische – in der Traum-Plaza werden Sie auf jeden Fall fündig.

        Screenshot des Onlineshops in der Traum-Plaza mit verschiedenen Produkten für die Vermietung von Ferienunterkünften

        Sichern Sie sich kostenlose Produkte

        Einige Produkte können Sie als Kunde in der Traum-Plaza komplett kostenlos erhalten und Ihren Gästen zur Verfügung stellen. Dazu können zum Beispiel Kaffee, Seife und andere Verbrauchsgüter oder auch Aktivitäten wie “30 Minuten Fahrrad mieten” gehören. Das Angebot wechselt hier immer wieder.

        Für manche dieser Aktionen müssen sich Interessierte bewerben – viele sind aber auch ganz einfach für alle Kunden verfügbar.

        Ihre Gäste können dann frei entscheiden, ob Sie Ihre gratis Angebote nutzen und dabei ggf. neue Produkte entdecken möchten oder eben nicht.

        Ferienunterkunft einrichten leicht gemacht

        Wenn Sie schon einmal Ihre Wohnung (privat oder für Ihre Gäste) neu eingerichtet haben, kennen Sie das sicher: Es gibt unzählige Möglichkeiten und die Entscheidung entpuppt sich als Mammut-Aufgabe. Passt diese Vase zum Stil des Zimmers? Braucht es hier noch ein Kissen? Wir haben die Antworten.

        Fertige Looks shoppen

        In der Traum-Plaza können Sie deshalb schon komplett fertige Einrichtungsideen kaufen – mit nur einem Klick. Alle Looks werden von Experten mit viel Liebe zum Detail zusammengestellt.

        Screenshot des Bereichs "Looks" im Onlineshop der Traum-Plaza

        Haben Sie Ihren Lieblings-Look gefunden, können Sie diesen direkt zu Ihrem Warenkorb hinzufügen – oder auch nur einzelne Produkt-Ideen bestellen.

        Screenshot eines vorgefertigten Looks auf der Traum-Plaza

        Einrichtungsberatung vom Experten

        Sie möchten gerne die gesamte Planung Ihrer Einrichtung abgeben? Auch das ist in der Traum-Plaza kein Problem. Die Experten von Roamlike stellen Ihnen nach einem Vorgespräch innerhalb von 8 bis 10 Werktagen ein individuelles Konzept zusammen, das genau auf Ihren Stil und Ihr Budget abgestimmt ist. Je nach gebuchten Leistungen kümmern wir uns gemeinsam mit Roamlike sogar um den Aufbau der Möbel bei Ihnen vor Ort.

        Als Vermieter mitverdienen

        Sie können in der Plaza aber nicht nur Geld sparen, sondern sogar Geld verdienen. Bei diversen Marken bekommen Sie einen Bonus, wenn Ihre Gäste eines Ihrer Produkte kaufen, nachdem Sie es in Ihrer Unterkunft gesehen haben.

        Schläft also ein Gast in Ihrem Bett so super, dass er die Matratze unbedingt auch für zuhause braucht, können Sie ihm diesen Artikel in Ihrem WelcomeBook vorstellen und er kann ihn direkt bestellen (oder einen Gutschein-Code dafür abrufen). Sie bekommen für jeden Kaufabschluss eine Provision.

        Diese Vorteile erwarten Sie außerdem bei uns

        Traum-Ferienwohnungen ist mit über 46 Millionen Website-Besuchern im Jahr eine der größten Plattformen für Ferienunterkünfte und bei vielen Urlaubern sehr beliebt.

        Mit über 20 Jahren am Markt sind wir ein erfahrener Partner für unsere Gastgeber und helfen gerne mit Tipps und Empfehlungen weiter.

        So vertrauen uns bereits über 30.000 Gastgeber mit über 100.000 Ferienwohnungen. Sie genießen dabei unsere besonderen Vorteile.

        100% Mieteinnahmen für Sie

        Bei uns kommen keine weiteren versteckten Kosten auf Sie oder Ihren Gast zu. Es gehen also 100% Ihrer Mieteinnahmen direkt vom Urlaubsgast an Sie.

        Hohe Auslastung

        Durch Top-Platzierungen bei Google besuchen Millionen Urlauber unser Portal und stellen jeden Monat über 240.000 Buchungsanfragen.

        Ihre Ferienunterkunft, Ihre Entscheidungen

        Über die Buchungsanfragen oder per Telefon haben Sie im Vorfeld Kontakt zu Ihren Urlaubsgästen und entscheiden selbst, wer bei Ihnen Gast wird. Auch in Ihre Miet- und Stornierungsbedingungen mischen wir uns nicht ein.

        Funktionale Tools + Hervorragender Kundenservice

        Nutzen Sie Belegungsplan (auch iCal), Messenger, Erfolgsstatistiken und weitere Tools zur Verwaltung. Außerdem profitieren Sie von einem ausgezeichneten Kundenservice, der vor Veröffentlichung auch einen gratis Inserats-Check vornimmt.

        Werden auch Sie noch heute Gastgeber auf Traum-Ferienwohnungen und erreichen Sie noch mehr Gäste für Ihre Ferienunterkunft. Wir freuen uns schon darauf, Sie bald mit Ihrem Inserat bzw. Ihren Inseraten bei uns im Vermieterbereich und in der Traum-Plaza begrüßen zu dürfen.

        Allgemein AusstattungLeave a Comment on Ferienwohnungen richtig einrichten – Schritt für Schritt zur Traum-Ferienunterkunft für Ihre Gäste

        Ferienwohnungen richtig einrichten – Schritt für Schritt zur Traum-Ferienunterkunft für Ihre Gäste

        Der Moment, wenn Ihre Gäste die Tür zur Ferienwohnung, zum Ferienhaus, zum Urlaubsapartment öffnen, ist ein ganz besonderer: Voll Spannung wird das Urlaubsdomizil in Augenschein genommen. Erwartungsfroh schweifen die Blicke von links nach rechts. Neugierig wird ein Zimmer nach dem anderen begutachtet. Direkt der erste Eindruck zählt und entscheidet oft darüber, ob Ihre Gäste denken: „Wow, Volltreffer! Alles ist so, wie ich es mir vorgestellt habe und wie es im Inserat aussah.“

        Und dass Ihre Gäste bereits vom ersten Moment an überwältigt sind, sich zur Buchung Ihrer Ferienimmobilie quasi selbst beglückwünschen, weil sie sich hier auf Anhieb wohlfühlen, ist keine Frage des Zufalls. Vielmehr liegt dieser Effekt sehr häufig an der richtigen Einrichtung, einer gekonnten Kombination von Farben, Stil, Möbeln und Dekoration.

        Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel, worauf Sie bei der Einrichtung Ihrer Ferienwohnung achten sollten, damit sich Ihre Gäste nicht nur willkommen fühlen, sondern auch direkt merken: Sie haben mit Liebe und Sorgfalt für den perfekten Urlaubsaufenthalt Ihrer Gäste gesorgt.

        Warum die richtige Einrichtung einer Ferienwohnung so wichtig ist

        Bevor wir in die entscheidenden Schritte für die Erstellung der richtigen Einrichtung eintauchen, möchten wir noch einmal betonen: Eine durchdachte und in sich stimmige Einrichtung trägt neben der Lage maßgeblich dazu bei, dass sich Ihre Ferienwohnung gut vermietet und Sie treue Stammgäste haben.

        Denn vergessen Sie nicht, dass ein Urlaub – ganz besonders der Jahresurlaub – für viele Urlauber als Highlight empfunden wird. Oftmals dient er auch als Belohnung für vorab Geleistetes – beispielsweise im Job. Damit Ihre Ferienwohnung zu dieser Belohnung wird, dieses besondere Erlebnis unterstützt, sollte die Ferienunterkunft begeistern. Auf jeden Fall sollte Sie Ihre Wertschätzung Ihren Gästen gegenüber ausstrahlen.

        Können Sie diesen Effekt mit Ihrer Einrichtung schaffen, leisten Sie einen ganz wesentlichen Beitrag dazu, dass

        • Ihre Gäste einen Traumurlaub erleben,
        • zu Stammgästen werden und
        • Ihre Ferienwohnung weiterempfehlen.

        Bewusst gewählte Möbel, Dekoration und eine angenehme Gesamtkomposition, die den einzelnen Räumen eine besondere Atmosphäre verleiht, sind hierzu der Schlüssel.

        Schauen wir uns in den nächsten Schritten an, wie Sie diese Traum-Einrichtung gestalten.

        Schritt 1: Überlegen Sie, wer zur idealen Zielgruppe für Ihre Ferienwohnung zählt

        Die erste und wichtigste Voraussetzung für eine gelungene Ferienwohnung-Einrichtung ist, dass Sie nichts dem Zufall überlassen, sondern mit einem Konzept vorgehen. Und die erste entscheidende Frage hierfür ist: Wer ist mein idealer Gast? An wen möchte ich vermieten? Wer soll sich rundum wohlfühlen in dem Ferienhaus?

        • Wünschen Sie sich Familien mit Kindern als Gäste?
        • Sollen vorwiegend Paare bei Ihnen wohnen? Vielleicht Senioren? Vielleicht mit Hund?
        • Wollen Sie an Kleingruppen vermieten?
        • Sind Ihre Gäste sportlich und Aktivurlauber oder eher gemütlich unterwegs?
        Ältere Frau übergibt Wohnungsschlüssel an jüngere Frau mit Rucksack

        Wen auch immer Sie am liebsten begrüßen möchten, jede Zielgruppe hat ganz spezielle Bedürfnisse und Ansprüche an eine Ferienunterkunft. Familien mit Kindern legen in der Regel viel Wert auf kindgerechte Extra-Einrichtungen wie einen Kinderhochstuhl, ein Babybett, Möbel ohne scharfe Kanten und Steckdosensicherheit. Auch einfach zu reinigende Oberflächen dürften für Familien mit Kleinkindern von Interesse sein.

        Sportler, die ihre eigenen Mountainbikes oder Surfbretter mitbringen, werden vermutlich einen abschließbaren Schuppen im Außenbereich begrüßen. Hundebesitzer freuen sich über einen Garten, womöglich auch über eine Nische fürs Hundekörbchen und den Fressnapf.

        Diese Wünsche, Eigenschaften und Erwartungen Ihrer Gäste sollten in Ihr Einrichtungskonzept einfließen, damit der Urlaub zum Traumurlaub werden kann. Wenn Sie jetzt denken: „Eigentlich möchte ich für eine maximale Auslastung jeden Urlauber willkommen heißen“, dann möchten wir Ihnen mitgeben:

        Wenn Sie Ihre Ferienwohnung quasi für jeden einrichten, werden sich am Ende nur wenige Gäste wirklich angesprochen fühlen. Hinzu kommt, dass es Ihnen sehr viel leichter fallen wird, die richtigen Möbel, Farben, Materialien und Einrichtungsaccessoires auszuwählen, wenn Sie Ihre Wunschgäste vor Augen haben.

        Ist die Zielgruppe schließlich definiert, überlegen Sie: Für wie viele Personen sollen die Innen- und Außen-Räume ausgelegt sein? Das ist relevant für die Möbelwahl und Ausstattung der einzelnen Zimmer, der Sitz-, Sonnen- und Essgelegenheiten.

        Laptop mit Einrichtungs-Katalogen auf einem Tisch

        Schritt 2: Lassen Sie sich bei der Einrichtungsplanung inspirieren

        Haben Sie Ihr Konzept im Kopf oder besser noch schriftlich skizziert, holen Sie sich noch vor dem Kauf des ersten Farbeimers und Möbelstücks Inspiration.

        • Durchstöbern Sie dazu Kataloge von Möbelhäusern.
        • Besuchen Sie Einrichtungsportale und achten Sie darauf, wie zum Verkauf stehende Möbel und Accessoires kombiniert und präsentiert werden.
        • Überlegen Sie, welche Einrichtung Sie selbst sich wünschen würden, wie Ihre Traum-Ferienwohnung idealerweise eingerichtet wäre.
        • Klicken Sie sich durch die visuelle Suchmaschine Pinterest und geben Sie hier Suchbegriffe wie „Einrichtung Ferienwohnung“, „Sitzecke Ferienwohnung“ oder beispielsweise auch „maritimer Look Ferienhaus“ ein. Sammeln Sie die Ergebnisse, die Ihnen zusagen als Ihren persönlichen Inspirations-Pool in einer eigenen Pinnwand, die Sie sich immer wieder ansehen können.
        • Schauen Sie nach Architektur-, Design und Inneneinrichtungsprofilen auf Instagram und lassen Sie sich von Posts zu Farbwahl, Gestaltungsideen und Dekoration inspirieren.

        Haben Sie nun eine genauere Idee, welche Einrichtung Ihnen (und Ihren Gästen) für Ihre Ferienwohnung gefallen könnte, darf es einen Schritt weiter gehen.

        Wussten Sie schon?

        Als unser Kunde profitieren Sie von der Traum-Plaza, dem Onlineshop für Vermieter von Ferienunterkünften. Neben vielen tollen Angeboten erwarten Sie hier auch vorgefertigte Looks, die Sie direkt mit nur einem Klick shoppen können und eine individuelle Einrichtungsberatung. Damit wird das Einrichten Ihrer Ferienunterkunft zum Kinderspiel.

        Schritt 3: Wählen Sie einen Stil und passende Farben

        Modern oder gemütlich und traditionell? Industrial oder Scandinavian Chic? Besonders hochwertig mit ausgewählten Design-Klassikern oder praktisch und tendenziell rustikal? Darf es in eine dieser Richtungen gehen?

        Vielleicht ist es für Sie auch stimmig, die Einrichtung Ihrer Ferienwohnung mit der Region und Lage abzustimmen. So könnte für Ihre an der Ostsee liegende Ferienwohnung ein wenig maritimes Flair passend sein mit Muschelmotiven, Seesternen als Deko-Elemente und mit Akzenten in frischen Blautönen. Für das Chalet in den Alpen hingegen wäre ggf. eine rustikale Einrichtung die richtige: mit gemütlicher Sitzecke aus Holz, vertäfelten Wänden, rot-weiß-karierten Bettbezügen und Steingut-Vasen als Dekoration?

        Junge Frau, die eine Farbpalette an die Wand hält

        Haben Sie Ihren Wohnstil gefunden, können Sie leichter die adäquaten Möbel und passenden Accessoires finden, die durch das durchdachte Gesamtkonzept stimmig wirken werden und Ihren Gästen eine wunderbare Urlaubsatmosphäre verschaffen.

        Sie werden es vermutlich schon bei Schritt 2 und dem Sammeln von Inspirationen und der Wahl eines Stiles bemerkt haben: Zu bestimmten Gestaltungskonzepten passen auch bestimmte Farben. Der Erfolg eines Stils bedingt sich auch dadurch, dass die Farben von Wänden, Möbeln und Accessoires aufeinander abgestimmt sind. Und dass jedes Farbkonzept eine ganz unterschiedliche Wirkung auf die Bewohner haben kann.

        Unser Tipp: Bei der Wahl der Farben für Ihr Einrichtungskonzept empfiehlt es sich, zunächst an die Wandfarbe und die Farben für die Böden zu denken. Darauf aufbauend lassen sich dann farblich abgestimmt die richtigen Möbel wählen.

        Wir möchten Ihnen nun noch vier Tipps für die Wahl der Farben Ihrer Einrichtung geben.

        #1 Warme und dezente Farben für Ihre Ferienwohnung

        Ganz grundsätzlich gilt für Farben in Innenräumen: Warme und dezente Farbtöne wie ein mildes Lindgrün oder neutrale Beigetöne legen die Basis für einen harmonischen Gesamteindruck. Helle Töne in Nude- und Pastellfarben schaffen einen eher modernen Einrichtungs-Look. Starke Wandfarben wie ein kräftiges Tannengrün zum Beispiel an einzelnen Wänden können zu bleibenden Eindrücken mit Alleinstellungsmerkmal führen – sind aber nicht jedermanns Sache und können auch erdrückend wirken.

        Achten Sie bei der Farbwahl gern auch auf deren Bedeutung.

        So wirkt Blau mitunter stresslösend und könnte sich somit beispielsweise für die Schlafzimmer-Einrichtung eignen. Blau wird zudem mit Ruhe und Konzentration assoziiert, steht für Vertrauen, Kompetenz und Beständigkeit. Als Farbe des Elementes Wassers spricht man ihr auch Tiefe, Kälte und Klarheit zu.

        Grün strahlt Natürlichkeit und Jugend aus. Auch steht Grün für Erneuerung, Frieden und Hoffnung. Auf die Psyche wirken grüne Töne entsprechend beruhigend, ausgleichend und erholsam.

        Gelb ist anregend, heiter und wird mit Licht und Helligkeit in Verbindung gebracht. Gelb gilt auch als kommunikativste aller Farben. Die Psychologie weist ihr eine belebende Wirkung zu.

        Rot wiederum versinnbildlicht Energie, Liebe, Feuer, Kraft und Sinnlichkeit. Als sehr intensiver Farbton kann er aggressiv empfunden werden. Rot steht auch für Energie und Lebendigkeit und wirkt stimulierend und belebend.

        #2 Behalten Sie den Geschmack Ihrer Wunschgäste im Blick

        Für welches Farbkonzept Sie sich auch entscheiden, bedenken Sie vor allem: Die Einrichtung muss Ihren Gästen gefallen – und zwar möglichst vielen. So sind ein grelles Blau und frisches Gelb vielleicht einmal Trend, aber nicht unbedingt nach Geschmack Ihrer Zielgruppe. Und nicht alle Urlauber mögen es qietschbunt.

        #3 Planen Sie langfristig

        Planen Sie bei der Farbwahl unbedingt auch langfristig. Trendfarben können in zwei Jahren wieder out sein, und eine stylische Tapete ist nicht zwingend über Jahre angesagt. Setzen Sie daher eher auf zeitlose Klassiker. Trends können Sie dann zum Beispiel in der Deko aufgreifen.

        #4 Stimmen Sie bestehende Lieblingsmöbel mit dem Farbkonzept ab

        Was, wenn Sie bereits Möbel besitzen, die Ihnen besonders lieb sind? Was, wenn Sie über Einzelstücke verfügen, von denen Sie schon vor sich sehen, wie Ihre Gäste sie gerne nutzen, weil sie etwas ganz Besonderes sind?

        In diesem Fall achten Sie darauf, dass die Wandfarben mit diesem Lieblingsstück harmoniert. Bauen Sie dann die restliche Einrichtung auf diesem Zusammenspiel auf.

        Schritt 4: Einrichtungs-Planung der einzelnen Räume der Ferienwohnung

        Steht das Farbkonzept geht es an die Planung der einzelnen Räume. Bevor wir auf die Einrichtung von Küche, Bad, Wohnzimmer und Co. eingehen, möchten wir Ihnen noch ein paar grundsätzliche Empfehlungen mitgeben.

        Richten Sie Räume lieber hell als dunkel ein

        Ergänzend zu den vorangegangenen Absätzen sei hier noch zu erwähnen, dass Sie grundsätzlich lieber auf helle Farben von Wänden und Möbeln setzen sollten. Das verleiht Ihrer Ferienwohnung einen modernen, freundlichen, einladenden und gleichzeitig gemütlichen Charakter. Obendrein sparen Sie so Strom: Denn helle Räume benötigen weniger zusätzliche Lichtquellen.

        Setzen Sie auf schlichte und robuste Möbel

        Bei der Wahl der Möbel für Ferienimmobilien raten wir in der Regel dazu, auf extravagante Designerstücke als Basisausstattung zu verzichten. Wählen Sie grundsätzlich lieber schlichte und robuste Möbel und setzen Sie gegebenenfalls mit einzelnen Designerstücken Akzente.

        Planung der Böden für Ihre Ferienwohnung-Einrichtung

        So gemütlich er auch sein mag – geht es an die konkrete Wahl des Fußbodens, raten wir tendenziell von Teppichboden ab. Denn dieser ist in der Regel sehr pflegeintensiv, empfindlich und muss erfahrungsgemäß häufig ausgewechselt werden.

        Überlegen Sie, ob stattdessen strapazierfähigeres und einfacher zu pflegendes Laminat für die Wohnräume eine Alternative ist. Vor allem in helleren Varianten ist dieses Holz-Imitat vielseitig mit Einrichtungsstilen zu kombinieren und wirkt zudem einladend sowie in der richtigen Qualität hochwertig. Wir raten Ihnen bei Laminat dazu, mindestens auf die Nutzungsklasse 31 zu setzen.

        Für Flur, Bad und Küche kann Vinyl-Bodenbelag eine schöne und robuste Option sein. Hier können Sie natürlich aber auch ganz klassisch auf Fliesen setzen – in freundlich hellen Tönen, im Badezimmer gern weiß an Wand und Boden.

        An was sie bei der Einrichtung denken sollten

        Hier möchten wir aber ganz grundsätzlich wichtige Bestandteile einer gelungenen Einrichtung für Sie zusammenfassen:

        • ausreichend Beleuchtung in allen Räumen (auch in Besen- und Abstellkammern und im Außenbereich)
        • aufeinander abgestimmte Möbel
        • moderne Unterhaltungselektronik wie beispielsweise ein Smart-TV
        • kostenloser Internetzugang bzw. WLAN
        • Sitzgelegenheiten für die maximale Gästeanzahl
        • Landkarten und Ausflugstipps
        • Gesellschaftsspiele
        • Gästemappe und Infomaterialien
        • Freizeitlektüre
        • Küchenausstattung zum Backen, Kochen, Braten etc.
        • Möbel für den Außenbereich
        • Badezimmer, die ggf. durch Wellnesscharakter zum Verweilen einladen
        • ausreichend Stauraum
        • ggf. Extras wie Sauna, Infrarot-Kabine, Heimtrainer, Whirlpool

        Schauen wir uns nun die Einrichtungsanforderungen an die einzelnen Räume an:

        Das Wohnzimmer Ihrer Ferienwohnung einrichten

        Wie oben bereits angesprochen, sollten Sie bei der Einrichtungsplanung und der Wahl von Sofa, Sesseln, Couchlandschaft darauf achten, dass die maximale Anzahl der Urlaubsgäste hier gleichzeitig Platz findet – damit alle gemeinsam bei einem Glas Wein oder einem Gesellschaftsspiel den Abend ausklingen lassen können.

        Im Wohnzimmer darf es gern modern, aber auch gemütlich zugehen. Diesen Effekt unterstreichen gut gewählte, schlichte Teppiche unter dem Couchtisch sowie Vorhänge.

        Wir raten Ihnen zudem darauf zu achten, dass trotz der Möbel ausreichend Bewegungsfreiheit bestehen und Stauraum vorhanden sein sollte – letzteres beispielsweise durch Regale, Kommoden oder Truhen.

        Wenn Sie den Wohn- und Essbereich in einem Raum kombinieren, denken Sie auch an einen einladenden Esstisch samt Essstühlen.

        Zum Wohnzimmer zählt in der Regel auch ein Fernseher und eine Musikanlage bzw. Lautsprecher-Boxen, die zeitgemäßem Standard entsprechend sollten, sowie WLAN mit den bereitgelegten Zugangsdaten.

        Ein gemütlich eingerichtetes Wohnzimmer mit einem grauen Sofa, einem Stuhl und Couchtisch
        Schlafzimmer mit gemütlicher Einrichtung: Bett und petrolfarbener Tagesdecke

        Das Schlafzimmer für Ihre Gäste einrichten

        In puncto Schlafzimmer ist es uns ein Herzensanliegen, Ihnen als allerersten Punkt mitzugeben: Bei der Qualität des Bettes sollten Sie nicht sparen. Vom Etagenbett über das Einzelbett bis hin zur Schlafcouch oder dem King Size-Bett – bei jedem Bett kommt es auf Hochwertigkeit in Sachen Design und Stabilität und vor allem auf Schlafkomfort durch gute Matratzen (z.B. eine Taschenfederkern-Matratze) an.

        Denn schlafen Gäste im Urlaub schlecht und ist dies auf ein mangelhaftes Bett zurückzuführen, so wird sich die ausgebliebene Erholung schnell in schlechten Bewertungen niederschlagen.

        Worauf Sie bei der Einrichtung des Schlafzimmers Ihres Ferienhauses außerdem achten sollten:

        • einen geräumigen Schrank
        • einen Spiegel
        • Nachttische mit kleinen Lampen
        • ggf. Schreibtisch/Sekretär und Schreibtischstuhl

        Für den maximalen Schlafkomfort Ihrer Gäste empfiehlt es sich auch, zur Verdunklung des Raumes an Jalousien bzw. Gardinen zu denken, die kein oder nur wenig Licht durchlassen.

        Übrigens: Eine behagliche Atmosphäre im Schlafzimmer unterstützen Sie durch lange, fließende Gardinen, ggf. einen bequemen Sessel, Tagesdecken und Kissen auf und einen kleineren Teppich vor dem Bett.

        Ihr Badezimmer für Urlauber gestalten

        Dass das Badezimmer über eine Dusche bzw. Badewanne mit Duschmöglichkeit, Waschbecken, ggf. Bidet und eine Toilette verfügen sollte, liegt auf der Hand. Achten Sie auch hier bei der Wahl der Modelle auf Qualität und tendenziell schlichte, moderne Optik. Prüfen Sie zudem regelmäßig einwandfreie Funktionalität und Sauberkeit der Objekte. Denn allein die gut gewählte und gepflegte Grundeinrichtung kann Wertigkeit und Bedacht bei der Einrichtung der Ferienwohnung ausstrahlen.

        Mit diesen Badezimmer-Basics ist es allerdings noch nicht getan. Sorgen Sie für ausreichenden Stauraum beispielsweise für Handtücher, Kosmetiktaschen und Pflegeprodukte. Hierzu dienen Waschbeckenunterschränke, Regale und Körbe.

        Wir haben außerdem weiter oben bereits angesprochen: Auch die bewusste Einrichtung eines Badezimmers kann zum Wohlfühlen einladen. Wir wollen damit nicht sagen, dass aus jedem Badezimmer ein Wellnesstempel gezaubert werden muss, damit sich Gäste entspannen und geborgen fühlen.

        Badezimmer mit einem Regal, auf dem Aufbewahrungsmöglichkeiten und Kosmetikartikel stehen

        Ein kleiner Holztisch mit einer Vase oder Duftkerze, bereitgestellte Proben von Duschgel und Shampoo in einem Bastkörbchen, farblich aufeinander abgestimmte Handtücher und Duschvorleger oder ein paar Muscheln auf dem Badewannenrand können jedoch schnell zu einem angenehmen und bleibenden Gesamteindruck beitragen.

        Weiße Küche  im Landhaus-Stil mit gemütlicher Deko

        Worauf achten bei der Einrichtung der Küche

        Gäste in Ferienhäusern und Ferienwohnungen sind in der Regel Selbstversorger.

        Daher sollte es in der Küche nicht an den notwendigen Küchengeräten mangeln: Von Backofen über Herd, Mikrowelle, Kaffeemaschine, Gefrierfach, Kühlschrank, Toaster bis hin zu Wasserkocher und Spülmaschine empfehlen wir Ihnen, alles bereitzustellen.

        Unser Tipp:
        Richten Sie auch die Küche nicht nur zweckmäßig ein. Die Küche ist ein Raum der Geselligkeit, des Austauschs, des miteinander Lebens. Kleine Akzente wie ein auf dem Esstisch platzierter Obstkorb, Vasen auf Anrichten oder Blumentöpfe am Fenster schaffen hierfür eine besonders angenehme Stimmung – vor allem dann, wenn sie auf das gesamte Farb- und Stilkonzept von Küche und Ferienwohnung abgestimmt sind.

        Flur und Eingangsbereich einrichten

        Den Flur ansprechend und gleichzeitig zweckgemäß zu gestalten, kann eine Herausforderung sein. Aber genau bei diesem Raum kommt es auf den richtigen Eindruck auf den ersten Blick an. Hier entsteht der erste Kontakt mit dem Feriendomizil.

        Unsere Empfehlung lautet daher:
        Gestalten Sie nach Möglichkeit auch den Eingangsbereich komfortabel. Achten Sie auf reichlich Platz für vielfaches Schuhwerk, Gummistiefel sowie Garderobenhaken und Ablagen für Mützen, Handschuhe, Schals.

        Unterstützen Sie schon im Flur eine behagliche Atmosphäre, die Ihre Gäste direkt bei der Ankunft willkommen heißt – beispielsweise durch eine gemütliche Sitzbank mit Kissen oder ein Tischchen zum Ablegen von Schlüssel und Smartphone und einen Spiegel.

        Flur mit Garderobe, Sitzbank, Kommode und einer großen Pflanze

        Wichtig für den Eingangsbereich ist auch: Der Boden muss eine Menge an Kommen und Gehen aushalten, sollte aber dennoch ins Gesamtkonzept der Wohnung passen. Überlegen Sie daher für die Wahl des Belages genau:

        • Bringen Gäste wohl viel Sand mit ins Haus – weil sie vielleicht vom Strand kommen?
        • Haben Urlauber womöglich oft Kiesel vom Bergsteigen und Wandern in den Profilen der Schuhe, die dem Boden schaden könnten?
        • Scharrt der Hund vielleicht ungeduldig mit den Pfoten auf dem Flurboden, bevor Ihre Gäste mit ihm zum Spaziergang aufbrechen?
        • Was muss der Boden aushalten, bis Ihre Gäste die Schuhe im Schuhregal bzw. Schuhschrank abgelegt haben?

        Erkundigen Sie sich genau in Baumärkten, welche Böden empfehlenswert sind und gleichzeitig hochwertig aussehen.

        Schritt 5: Investieren Sie in gute Möbel

        Sie konnten es aus den vorangegangenen Absätzen bereits herauslesen: Wir raten Ihnen zur Investition in gute Möbel. Klapprige Schränke, schlechte Betten, wackelnde Toilettendeckel oder auch eine Deckenlampe mit schiefem Lampenschirm werden von Feriengästen negativ empfunden. Ihre Urlauber nehmen Defekte schnell als Beeinträchtigung des Urlaubsgenusses wahr.

        Natürlich können auch hochwertige Produkte Schaden nehmen. Aber grundsätzlich dürfen Sie davon ausgehen, dass Möbel, Bodenbeläge und auch Wandfarben, die mehr als die allergünstigsten Alternativen kosten, eine längere Lebensdauer haben. Auch Urlauber erkennen Qualität und werden die entsprechende Wahl als Ihre Wertschätzung den eigenen Gästen gegenüber zu deuten wissen.

        Sie müssen deshalb aber keine Möbel maßfertigen lassen oder in teure Designerläden gehen. Besuchen Sie verschiedene Möbelhäuser, testen Sie Sessel, Stühle, Tisch, Betten & Co. eingehend. Öffnen Sie dazu zum Beispiel Schubladen von Nachtischen und Kommoden mehrfach und prüfen Sie diese auf Stabilität. Oder stützen Sie sich einmal auf einen Esstisch auf und testen Sie, ob dieser verdächtig wackelt.

        Achten Sie beim Kauf auch auf Garantien der Hersteller und Anbieter.

        Schritt 6: Gestalten Sie den Außenbereich einladend

        Zählt zu Ihrer Ferienwohnung ein Balkon oder zum Ferienhaus ein Garten, dann raten wir, auch diese Außenbereiche in Ihr Einrichtungskonzept mit einzubinden.

        Abgesehen davon, dass die Außenbereiche ebenso wie die Inneneinrichtung stets sauber und gepflegt zu halten sind, können Sie auch hier zeigen, dass Sie sich für Ihre Gäste ins Zeug gelegt haben. Denken Sie zum Beispiel an:

        • Beete und Blumenkästen
        • einen Fahrradschuppen oder Außenschrank für Wintersportausrüstung und Schlitten
        • einen Pool oder eine Gartendusche
        • eine Außensauna
        • Sitz- und Essgelegenheiten
        • hochwertige Terrassen- und Balkonböden
        • in Material und Farbe aufeinander abgestimmte Gartenliegen, Sonnenstühle oder Hängematten

        Achten Sie auch auf die Außenbeleuchtung, damit Ihre Gäste nicht im Stockfinsteren vom Gartentor zum Haus gehen müssen und Gefahr laufen zu stolpern. Oder damit Urlauber in lauen Sommernächten abends draußen lesen und gemütlich beisammensitzen können.

        Schritt 7: Verleihen Sie der Einrichtung mit der richtigen Deko den letzten Schliff

        Das ein oder andere Mal haben wir hier schon Accessoires, Licht und Dekoration für Ihre Ferienwohnung angesprochen. Und wir empfehlen Ihnen, diesen drei Aspekten ein besonderes Augenmerk zu schenken.

        Gut ausgeleuchtete Räume sind ein Muss, denn das richtige Licht schafft eine freundliche Stimmung. Lassen Sie sich hier am besten von Spezialisten beraten, die Sie über die Vorteile und ideale Platzierung von Deckenleuchten, dimmbarem Licht, Standleuchten, Flurbeleuchtung und Licht im Treppenhaus durch Spots oder Bewegungsmelder informieren.

        Moderne Dekoration mit einer grünen Vase, Eukalyptus-Zweigen auf einem Tisch und eine Stehlampe nehmen einem Sessel - passend zur modernen Einrichtung

        Bestimmte Räume wie das Schlafzimmer sollten zudem abzudunkeln sein und ggf. Sichtschutz bieten. Letzteres empfiehlt sich vor allem bei dichter Bebauung beispielsweise in Ferienhaussiedlungen, damit die direkten Nachbarn nicht in die Urlaubsräume blicken können. Lassen Sie sich auch hier von den Vorzügen von (Raff-)Rollos, Jalousien und Vorhängen durch Experten beraten.

        Achten Sie für ein harmonisches und einladendes Gesamtbild Ihrer Ferienwohnung auch auf ansprechenden Wandschmuck: Spiegel, Bilder und / oder Fotos können Räume einladender gestalten und teils auch größer wirken lassen. Ganz grundsätzlich raten wir dazu, bei Bildern darauf zu achten, dass sie zum Gesamtkonzept passen. So können Bilder der Region, abstrakte Zeichnungen (wie Line Art) oder Drucke bekannter Maler gute Optionen sein.

        Und ergänzen Sie – wenn alle Möbelstücke stehen – das Gesamtkonzept durch farblich abgestimmte Blumen, Vasen, Töpfe, Kerzen und / oder Tischdecken. Vielleicht gibt es auch Designklassiker aus der Umgebung, die Sie präsentieren könnten oder Handwerkskunst aus dem Ort, die in Ihr Einrichtungs-Konzept passt? Durch kleine Highlights in der Einrichtung können Sie mächtig bei Gästen punkten.

        Lassen sich die Kosten für die Einrichtung von der Steuer absetzen?

        Wenn das Konzept final ist und Vermieter erstmals im Möbelhaus stehen und alles, was auf der Einkaufsliste für die komplette, harmonische Einrichtung gehört, in den Einkaufskorb wandert, fragt sich der ein oder andere Vermieter:

        „Was von der Einrichtung für meine Ferienwohnung kann ich von der Steuer absetzen?“

        An dieser Stelle eine gute Nachricht für Sie: Sie können einige Ausgaben absetzen und Einrichtungsgegenstände und Renovierungskosten bei der Steuer angerechnet bekommen. Eine sogenannte Abschreibungstabelle kann hier Klarheit verschaffen. Diese führt auf, welche Nutzungsdauer für bestimmte Gegenstände wie Kühlschränke und Einbauküchen beispielsweise angesetzt werden können.

        Unser Tipp: Holen Sie sich hierzu Rat von Ihrem Steuerberater – bestenfalls vor dem ersten Einkauf. Informieren Sie sich im Voraus, was Sie absetzen können. Gehen Sie dann mit Plan und klarem Budget vor und lassen Sie sich nicht zu Käufen aus dem Bauch heraus verleiten. Für umfangreichere Renovierungsarbeiten holen Sie sich mehrere Angebote ein, vergleichen Sie diese und prüfen Sie, welche Kostenpunkte wiederum steuerlich absetzbar sind.

        Holen Sie sich Unterstützung von Einrichtungs-Experten

        Nun haben Sie unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Einrichtung Ihrer Ferienwohnung an der Hand. Was aber, wenn Sie sagen, dass das Thema Einrichtung der Ferienwohnung Ihnen partout nicht liegt? Dass Sie diesen Teil des Vermietungs-Unternehmens gern abgeben möchten? Oder wenn Sie weit entfernt von Ihrer Ferienwohnung leben und für das Einrichtungsprojekt nicht vor Ort sein können?

        Dann haben Sie selbstverständlich die Möglichkeit, die Einrichtung an einen Experten für Innenraum-Gestaltung abzugeben.

        Unser Tipp:

        In unserer Traum-Plaza können bei uns registrierte Kunden (mit mind. einem aktiven Inserat) sich Ihre individuelle Einrichtungsberatung buchen. Die Experten von unserem Kooperationspartner Roamlike arbeiten dann ein Konzept aus, das genau auf ihren Stil und ihr Budget abgestimmt sind.

        So können Sie Ihre Räume in kürzester Zeit perfekt in Szene setzen und Ihrer Unterkunft mit dem idealen Einsatz von Möbeln, Farben, Licht und Deko den vollendenden Schliff geben.

        Wir stellen Ihnen die Traum-Plaza gerne im Detail vor:

        Starten Sie mit Ihrem Konzept für eine einmalige Einrichtung Ihrer Ferienwohnung

        Vom Konzept über den Blick für Ihre Wunschgäste, den Farben, Ihrem Traum-Stil, Ideen für einzelne Innen- und Außenräume bis hin zu hilfreichen Tipps für die Gestaltung durch Experten – Sie haben nun einen klaren Fahrplan für die Einrichtung von Ferienwohnungen und Ferienhäusern.

        Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der Planung und vor allem Erfolg bei der Umsetzung und viele begeisterte Gäste, die Jahr um Jahr wieder bei Ihnen buchen.

        Download: 5 Tipps für Ihre Einrichtung

        Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und laden Sie Ihren Ratgeber zur Gestaltung von Ferienwohnungen (und viele weitere Ratgeber und Vorlagen) direkt herunter.

        Sie sind bereits Kunde von Traum-Ferienwohnungen? Dann gelangen Sie über diesen Link direkt zur Checkliste: Ferienwohnung gestalten – 5 Einrichtungstipps





          Anmeldung erfolgreich!
          Sie erhalten in Kürze eine E-Mail von uns.

          Sie sind neu in der Ferienhausvermietung oder Sie wollen die Auslastung Ihrer Ferienwohnung steigern?

          Unsere Kundenberatung hat garantiert die richtigen Tipps für Sie!

          Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

          Allgemein VermarktungLeave a Comment on Wie Sie Google My Business für Ihre Ferienwohnung nutzen

          Wie Sie Google My Business für Ihre Ferienwohnung nutzen

          Unseren Vermietern und Gastgebern empfehlen wir ganz klar: Erstellen Sie für Ihre Ferienwohnung oder Ihr Ferienhaus einen Eintrag auf Google My Business.
          Ergänzend zu Ihrem Inserat und Ihrer eigenen Website ist Ihre Registrierung auf Google My Business nämlich eine ausgesprochen effektive Werbemöglichkeit, die Sie in Ihrer Auswirkung auf Buchungen nicht unterschätzen sollten.

          Gut gepflegt kann Google My Business Ihr Angebot und Ihre mietbare Ferienunterkunft im Internet präsenter und besser auffindbar machen: Denn neue Feriengäste und Interessenten finden noch leichter zu Ihnen.

          Wir erklären Ihnen in diesem Artikel die Vorteile von Google My Business und vor allem führen wir Sie Schritt für Schritt durch die Erstellung Ihres Eintrages für Ihre Ferienwohnung.

          Was ist Google My Business?

          Nun fragen Sie sich vielleicht: Was ist Google My Business? Sie haben noch nie von dem Dienst gehört oder wissen nicht, wie und warum Sie es für Ihr Vermietungsobjekt nutzen sollen?

          Google My Business bietet Unternehmern – und in Ihrem speziellen Fall Vermietern – die Möglichkeit, einen eigenen Unternehmenseintrag bei Google zu machen, der bei einer entsprechenden Suchanfrage angezeigt wird.

          Beispiel eines Google My Business Eintrags

          Während Sie früher noch Informationen zu Ihrem Unternehmen über einzelne Google-Dienste wie Google Plus, Google Maps und Google Places pflegen mussten, sind diese mittlerweile in dem Verwaltungs-Tool Google My Business gebündelt.

          Das heißt: Über Google My Business können Sie Ihre gesamte Unternehmensdarstellung durch Google steuern und Ihre Informationen auf verschiedenen Google-Diensten automatisch auf dem neuesten Stand halten.

          Vielleicht hilft es Ihnen, Ihren Eintrag bei Google My Business wie den in einem (digitalen) Branchenbuch zu verstehen – allerdings mit einer enormen und vielseitigen Reichweite ganz besonders für lokal ansässige Unternehmungen wie Geschäfte, Restaurants, Cafés und eben für Ferienwohnungen. So werden auch bei Suchanfragen wie „Ferienwohnung Wangerooge Strandnähe“ Google My Business Einträge angezeigt. Wir raten Ihnen als Gastgeber daher sehr zu einem Eintrag.

          Local Pack bei Google My Business
          Google My Business Einträge zur Suche „Ferienwohnung Wangerooge Strandnähe“

          Noch ein kleiner Hinweis: Für manche Suchanfragen werden nicht mehr Google My Business Einträge, sondern Travel-Ergebnisse von Google-Partnern angezeigt. Diese sind direkt buchbar. Darauf haben Sie leider keinen Einfluss.

          Die Vorteile: Warum der Eintrag wichtig ist

          Viele, die einen individuellen Urlaub buchen möchten, konsultieren dafür das Internet allgemein und sehr häufig die Suchmaschine Google im Speziellen. Über diese Suchmaschine finden sich schnell und kostenlos alle Informationen rund um den Traumurlaub: von verlockenden Urlaubszielen über Flugverbindungen, Restaurants und Freizeitaktivitäten bis hin zu Ferienwohnungen und Ferienhäusern.

          Und genau hier liegt das Potenzial von Google My Business für Sie.

          Vorteile von Google My Business für Vermieter

          Das Angebot von Ferienunterkünften ist oft immens und sich hier gegen die Mitbewerber durchzusetzen, nicht immer leicht. Vor allem für kleinere Anbieter wie Vermieter einzelner Ferienwohnungen ist es nicht immer leicht, trotz großen Wettbewerbs gefunden zu werden und das Interesse der Wunschgäste zu wecken. Hier hilft Google My Business: Es kann Ihre Sichtbarkeit im Netz steigern – auch im großen Pool von Ferienwohnungen.

          Heißt: Ihre Ferienwohnung wird leichter gefunden, was sich natürlich positiv auf Ihre Buchungen und die Rentabilität Ihres Vermietungsprojektes auswirken kann.

          Vorteile von Google My Business für Urlauber und Mieter

          Doch nicht nur Ihnen bringt Google My Business Vorteile. Auch Ihre Gäste profitieren von Ihrem Eintrag. Denn sie können Ihre Ferienwohnung schneller mit anderen vergleichen, Verbindungen zu Flughäfen prüfen und die nähere Umgebung unter die Lupe nehmen. Hierauf gehen wir gleich genauer ein.

          Wie Google My Business funktioniert und Vermietern hilft

          Das waren – grob zusammengefasst – die Vorteile von Google My Business. Sehen wir nun noch einmal genauer hin, wie Google My Business beide Seiten – Vermieter wie Mieter – unterstützt:

          Sobald Google bei einer Suchanfrage eine bestimmte Branche in Bezug auf einen Ort erkennen kann, spielt die Suchmaschine den Suchenden passende Suchergebnisse aus – und zwar mit präzisen Angaben beispielsweise zu Preisen, Öffnungszeiten oder Angeboten.

          Dasselbe gilt auch für Ferienunterkünfte: Wenn Urlaubshungrige nach Wohnungen oder Ferienhäusern suchen und in das Suchfeld von Google beispielsweise „Binz Ferienwohnung Meerblick“ eingeben, erscheinen im sogenannten Local Pack drei Ferienwohnungen mit einer kleinen Karte.

          Aber wer bzw. welches Unternehmen wird angezeigt? Und warum?

          Google My Business zeigt auf die Suchanfragen immer nur einen Teil aller Unternehmen bzw. Ferienunterkünfte an, die mit Ort und Branche der Suchanfrage entsprechen. Denn natürlich sind hier die Kapazitäten eingeschränkt. Weitere Einträge neben den erstausgespielten sind dann auf weiterführenden Seiten zu finden.

          Wer hier wann mit welchem Eintrag an erster Stelle angezeigt wird, ist nur bedingt beeinflussbar (dazu unten mehr). Entscheidend ist: Alle Einträge, die optimal erstellt wurden, haben die Chance, ausgespielt zu werden.

          Sichtbarkeit für Ihre Ferienwohnung im großen Vermietungs-Wettbewerb

          Und exakt das ist es auch, was Google My Business für Anbieter von Ferienwohnungen so interessant macht: Sie haben die Chance auch neben anderen, gefragten Vermietungs-Anbietern zu erscheinen. Google My Business-Einträge rotieren für die Suchenden, werden abwechselnd dargestellt – nach Relevanz, Standortangaben und Suchverhalten des Nutzers gebündelt. Und das Ganze ist unabhängig davon, wie gut Ihre Ferienwohnung ansonsten in den Suchergebnissen rankt.

          Wie auch große Hotels oder Flüge zum Beispiel vergleicht Google alle in Google My Business eingetragenen Ferienwohnungen. Für Ihre potenziellen Gäste heißt das:

          Sie bekommen zu den Suchanfragen passende Ergebnisse samt Adresse, Standortfaktoren und Bildern (von Ihnen und/oder früheren Gästen hochgeladen) angezeigt.

          Ihr Google My Business-Eintrag von Ferienwohnungen angezeigt in Google Maps

          Die Vorteile der gesteigerten Sichtbarkeit und Durchsetzung auch gegen die großen Player im Internet sind noch nicht alles.

          Alle Daten zu Ihrer Ferienwohnung, die Sie in Google My Business einpflegen, verwendet Google auch für Ihren Google Maps-Eintrag. Und das ist wiederum von Vorteil: Urlauber können Ihre Ferienunterkunft bei Google Maps direkt finden, Entfernungen abschätzen und Anfahrten berechnen. Das kann entscheidend sein für gute Buchungen.

          Machen wir das wieder an einem Beispiel fest: Gibt ein Nutzer „Wyk auf Föhr Ferienwohnung Meerblick“ in die Google-Suchleiste ein, zeigt ihm der Dienst ganz oben die Ergebnisse mit Google Maps-Einträgen an.

          Anhand der Karte sehen Nutzer sofort, wo genau die der Suche entsprechenden Ferienwohnungen liegen.

          Übertragen auf Ferienwohnungen heißt das, dass sich potenzielle Gäste mithilfe von Google My Business/Google Maps zum Beispiel folgende Fragen beantworten können:

          • Wie nah am Strand liegt das Haus?
          • Liegt die Ferienwohnung ggf. an einer Schnellstraße?
          • Ist ein Badesee um die Ecke?
          • Wie weit ist es zum Flughafen?

          Aber Feriengäste können noch viel mehr Informationen erhalten. Sehen wir uns das im Folgenden an.

          Beispiel für ein Local Pack bei Google My Business

          Wie Google Maps bei der Entscheidungsfindung von Urlaubern hilft

          Bei Google Maps registrierte Unternehmen und Ferienunterkünfte sind mit einer Stecknadel markiert. Klicken Gäste diesen Pin an, erscheinen für Urlauber relevante Informationen rund um die Ferienwohnung wie:

          • Bewertungen und Rezensionen,
          • die hinterlegte Adresse
          • Kontaktdaten
          • der Link zur Website
          • Bilder und
          • Routen – wie beispielsweise zum Flughafen, Bahnhöfen oder gen Heimat für die Fahrt mit dem eigenen Auto.

          Dem potenziellen Feriengast werden also auf einen Schlag die wichtigsten Fakten ausgespielt, die ihm dabei helfen einzuschätzen, ob die Ferienunterkunft in Frage kommt.

          Übrigens:
          Die Bewertungen geben Restaurant- bzw. in Ihrem Fall Urlaubsgäste ab. Bitten Sie daher Ihre Gäste, Ihre Ferienwohnung zu bewerten. In unserem Artikel „Bewertungen sammeln und richtig nutzen“ bekommen Sie noch mehr Infos zu diesem Thema.

          Der Google My Business-Nutzen zusammengefasst

          Sie merken, der Nutzen von Google My Business lässt sich wie folgt zusammenfassen:

          • Mehr Sichtbarkeit für Ihre Ferienwohnung
          • Mehr Service, Transparenz und Vergleichsmöglichkeiten verschiedener Angebote für suchende Gäste.
          • Mehr Buchungen durch Klärung wichtiger Eckpunkte zur Ferienwohnung auf einen Blick.

          Konnten wir Ihnen jetzt den Eintrag für Ihre Ferienwohnung schmackhaft machen? Dann geht es jetzt an die Anleitung für Ihre Eintrag-Erstellung.

          Was kostet ein Google My Business-Eintrag?

          Wir möchten an dieser Stelle zu zwei guten Nachrichten für Sie kommen.

          Erstens: Google My Business und Ihr Eintrag in Google Maps sind kostenfreie Angebote des Suchmaschinenanbieters.
          Sie können zwar für die Einrichtung auch einen Experten für Suchmaschinenoptimierung beauftragen. Doch denken wir, mit unserer Anleitung können Sie sehr gut auch ohne externe Hilfe starten.

          Kommen wir damit direkt zur zweiten guten Nachricht: Die Eintrag-Erstellung ist sehr intuitiv. Sie kann durchaus schnell erledigt sein. Unsere Anleitung wird Sie gleich sicher durch die wichtigsten Schritte führen.

          Wie Sie Ihre Ferienwohnung selber bei Google My Business eintragen

          Für Ihre Anmeldung und Registrierung bei Google mit Ihrer Ferienwohnung bietet das Unternehmen eine sehr übersichtliche Nutzeroberfläche. Sie gelangen hierhin über folgenden Link: www.google.de/business

          Direkt hier finden Sie weitere Informationen über Funktionen und Möglichkeiten der unterschiedlichen Google-Dienste, einen Bereich mit häufig gestellten Fragen und Antworten (FAQ) und verschiedenen Lösungsvorschläge für Unternehmen wie Restaurants, Einzelhandel oder Dienstleistungen.

          Lassen Sie uns jetzt aber direkt mit Ihrem Google My Business Eintrag für Ihre Ferienwohnung starten.

          Screenshot der Startseite von Google My Business

          Schritt 1: Melden Sie sich bei Google My Business kostenlos an

          Der erste Schritt ist Ihre Anmeldung auf www.google.de/business. Verfügen Sie bereits über ein Google-Konto, loggen Sie sich mit Ihren üblichen Daten ein. Besitzen Sie noch keine E-Mail-Adresse von Google bzw. Gmail oder wollen Sie private und unternehmerische Nutzung trennen, können Sie kostenlos ein neues Gmail-Konto für das zukünftige Log-in erstellen.

          Einmal registriert leitet Google My Business Sie von Anfang an. Der Service bietet Ihnen zum Beispiel die Option, Ihre Ferienwohnung oder Ihr Ferienhaus in einer Karte zu suchen. So können Sie sehen, ob es bereits ein Eintrag zu den von Ihnen angegebenen Daten gibt – wofür Google wiederum die Einträge in anderen Branchenbüchern nutzt.

          Screenshot Unternehmensinformationen bei Google My Business hinterlegen

          Ist bereits ein Eintrag zu Ihrer Vermietung vorhanden, dem aber noch kein Inhaber zugewiesen wurde? Dann bestätigen Sie Ihr Unternehmen. Besteht noch kein Eintrag, gehen Sie auf „Unternehmen hinzufügen“ und erstellen ein neues Unternehmensprofil. Soll Ihre Vermietung in der Google Maps-Suche erscheinen – wozu wir Ihnen raten – so geben Sie die genauen Adressdaten ein. Setzen Sie im Anschluss den Pin auf die korrekte Position.

          Google My Business fragt Sie auch, um was für einen Unternehmenstyp es sich bei Ihnen handelt. Geben Sie hier „Vermietung“ an. Denn Sie gelten weder als Dienstleister noch als örtliches Geschäft.

          Unternehmenskategorie wählen bei Google My Business

          Wählen Sie nun für die Hauptkategorie „Ferienwohnung“. Weitere Unterkategorien helfen Ihnen in den nächsten Schritten, Ihre Unterkunft und Ihr Angebot für Urlauber zu beschreiben. Hier können Sie zum Beispiel wählen zwischen „Ferienhausvermietung“, „Pension“ oder „Apartmentvermietung“.

          Schritt 2: Bestätigen Sie Ihren Eintrag

          Haben Sie die ersten Fakten zu Ihrem Unternehmen, Ihrer Vermietung, von Ferienwohnung oder Ferienhaus angegeben, müssen Sie Ihren Eintrag verifizieren. Dieser Schritt ist entscheidend, damit Ihr Eintrag auch wirklich veröffentlicht wird.

          Google sendet Ihnen für die Verifizierung an die von Ihnen hinterlegte Adresse eine Postkarte mit einem Freischaltcode. Auf diese Weise versucht Google Betrugsversuche oder falsche Einträge abzuwehren. Alternativ können Sie sich den Code auch per SMS schicken oder die Verifizierung mittels eines Telefonats durchführen lassen.

          Screenshot von Verifizierung des Google My Business Eintrags

          Da der Verifizierungscode nach einiger Zeit verfällt, empfehlen wir Ihnen, diesen schnellstmöglich an der dafür vorgesehenen Stelle in Ihrem Google-Account einzutragen.

          Gut zu wissen:
          Bis der Verifizierungsprozess abgeschlossen ist, können Sie Ihren Eintrag weiterbearbeiten. So verlieren Sie keine Zeit. Allein die Veröffentlichung ist noch nicht vor Eingabe des Verifizierungs-Codes möglich.

          Hinweis für Ihre hinterlegte Website

          Wenn Sie die Website/URL zu Ihrer Ferienwohnung bzw. Ihrem Ferienhaus hinterlegen, ist entscheidend, dass diese durch die Schreibweise von Google nicht als Spam eingeordnet wird. Sie sollte dafür eingängig geschrieben und selbsterklärend sein und keine Sonderzeichen enthalten. Ihre Website sollte zudem sicher sein. Das heißt: Sie müssen die HTTPS- und SSL-Verschlüsselung aufweisen. Das ist entscheidend, dass Google Ihren Eintrag auch veröffentlicht.

          So also nicht:
          http://wohnungostsee-rabatt%.de

          Lieber so:
          https://ferienwohnung-ostsee-darss.de

          Schritt 3: Passen Sie Ihr Profil an

          Nach der Konto-Erstellung, der Zuordnung der wichtigsten Daten und Fakten für Ihre Vermietung und nach bzw. während des Verifizierungsprozesses geht es an die Beantwortung der nächsten Fragen von Google an Sie, die Sie für einen vollständigen Eintrag beantworten sollten.

          Sehr nützlich ist, dass Google auf allen Seiten für Sie hilfreiche Informationen hinterlegt und die am häufigsten gestellten jeweiligen Fragen beantwortet. So bleiben Sie an keinem Punkt ratlos zurück. Wir raten Ihnen: Achten Sie an jeder Stelle, durch die Sie geleitet werden, auf die korrekten Einstellungen. Und befüllen Sie Ihren Google-Eintrag mit detaillierten Inhalten.

          Denken Sie immer daran: Im Idealfall wollen Ihre zukünftigen Gäste direkt buchen. Dafür sollten Sie gut erreichbar sein. Pflegen Sie also mit Sorgfalt Ihre Kontaktdaten und Adresse ein. Wenn Sie mögen und es für Sie sinnvoll sein sollte, können Sie auch Öffnungszeiten vermerken.

          Wichtig:
          Alle Angaben inkl. der Unternehmensname sollten mit denen auf Ihrer Website übereinstimmen. Denken Sie daran, dass Google diese Informationen als Service an seine Gäste auf Suchanfragen hin ausspielt. Wie ärgerlich wäre es da doch, wenn Ihre Angaben nicht korrekt sind.

          Abschließend zu diesem Punkt möchten wir Ihnen mitgeben: Auch wenn die Dateneingabe vielleicht einmal lästig erscheinen mag, bleiben Sie dran. Denn ein komplett gefüllter Eintrag versorgt Google mit ausreichend Informationen, um Ihre Ferienwohnung potenziellen Gästen attraktiv auszuspielen und auch in Google Maps als attraktives Urlaubsdomizil anzuzeigen.

          Was Sie für Ihren Google My Business-Eintrag nicht vergessen sollten

          1. Versehen Sie Ihren Google-Eintrag mit Bildern von der Unterkunft und der Umgebung, von Landschaft und touristischen Besonderheiten – als Fotos und/oder Hintergrundbild, das Eindruck macht und Gäste anzieht.

          2. Geben Sie in Ihrem Eintrag Einzugsgebiete von örtlichen Lieferservices wie beispielsweise für Pizza und mobile Dienstleistungen an. Das ist interessant für Ihre Feriengäste, wenn diese beispielsweise einmal nicht selber kochen möchten.

          3. Statten Sie Ihren Google My Business-Eintrag für Ferienwohnungen mit allen zutreffenden Ausstattungsmerkmalen bzw. Charakteristika aus. Beschreiben Sie so Ihre Ferienwohnung noch detaillierter für potenzielle Gäste. Zu den Ausstattungsmerkmalen, die Sie anwählen könnten, gehören:

          • Kostenloses WLAN
          • Kostenloses Frühstück
          • Parkplätze für Gäste
          • Kinderfreundlich
          • Klimatisierte Räume
          • Ferienwohnung für Nichtraucher
          • Pool
          • Merkmale für Barrierefreiheit wie rollstuhlgerechte Eingänge und gesonderte Parkplätze

          Prüfen Sie hier alle Möglichkeiten genau, um Ihren Eintrag optimal auszufüllen und attraktiv darzustellen.

          Abschließend zu Ihrem neuen Eintrag möchten wir Ihnen noch sagen: Google wird Ihnen auch die Option anbieten, kostenpflichtige Werbung, sog. Google Ads, zu schalten. Wir empfehlen Ihnen, diesen Punkt zunächst zu überspringen und auf den rundum kostenlosen Basisservice zu setzen.

          Wie Sie Ihren Google My Business Eintrag ändern

          Was ist, wenn Sie Ihren Eintrag in Google My Business für die Ferienwohnung nach erster Fertigstellung ändern oder anpassen möchten – beispielsweise, weil Sie neue Bilder haben oder neue Ausstattungsmerkmale hinzugekommen sind?

          Das ist kein Problem.

          Anpassungen können Sie vornehmen, indem Sie sich mit Ihren Nutzerdaten einloggen und in der linken Menüleiste auf „Info“ klicken. Nun können Sie Ihre Adressdaten, Einzugsgebiete, Angaben zu Öffnungszeiten, Website etc. anpassen. Weiter unten in der Menüleiste unter „Fotos“ können Sie neue Fotos hochladen.

          Unser Tipp:
          Gehen Sie regelmäßig in Ihr Google-Profil und prüfen Sie dieses auf Aktualität. Notieren Sie sich hierfür beispielsweise in Ihrem Kalender quartalsweise einen festen Termin, um das Update nie zu vergessen.

          Werfen Sie bei dieser Gelegenheit außerdem in Ihrem Konto einen Blick in die Statistiken. Hier erfahren Sie, wie oft Ihre Ferienwohnung auf Google Maps angezeigt wurde. Sie können zudem erfahren, ob und wie häufig Gäste den Routenplaner von Maps in Anspruch nahmen, um eine Fahrt zu Ihrer Unterkunft durchzukalkulieren.

          Mehr Sichtbarkeit und bessere Positionen: Tipps für Ihren Google My Business-Eintrag

          Ihr Ziel mit einem Eintrag bei Google My Business für Ihre Ferienunterkunft ist vermutlich: Gefunden werden und von den richtigen Gästen Buchungsanfragen erhalten.
          Um das zu erreichen, muss Ihr Eintrag möglichst weit oben – am besten in erster Position – in den Suchergebnissen erscheinen und nicht an unattraktiverer Stelle weiter unten gelistet werden. Wir haben oben bereits gesagt, dass Google jeden hier einmal zum Zug kommen lässt, solange Relevanz für die Suchanfrage gegeben ist.

          Hier sind ein paar Tipps, wie Sie zusätzlich zu den richtigen und wertvollen Angaben in Ihrem Eintrag zu Ihrem guten Ranking beitragen können:

          1. Ranking-Tipp:
          Halten Sie Ihren Eintrag aktuell. Prüfen Sie regelmäßig Ihre Angaben – auch und vor allem dann, wenn Sie mal Sonderkonditionen zum Beispiel für Buchungen in der Nebensaison anbieten.

          2. Ranking-Tipp:
          Ergänzen Sie regelmäßig neue Fotos. Löschen Sie veraltete.

          3. Ranking-Tipp:
          Kommentieren Sie Bewertungen von Gästen (positive wie negative), denn Google geht dann davon aus, dass Ihr Eintrag mehr Relevanz hat und spielt die Ferienwohnung besser aus.

          4. Ranking-Tipp:
          Evaluieren Sie regelmäßig Ihre Statistiken. Prüfen Sie, wann, wie und zu welchem Zweck Nutzer mit Ihnen Kontakt aufnehmen und ob Sie ggf. weitere Kontaktmöglichkeiten ergänzen oder Ihre Öffnungszeiten anpassen sollten.

          5. Ranking-Tipp:
          Gehen Sie immer sicher, dass die in Ihrem Google My Business Eintrag hinterlegten Daten mit denen auf Ihrer Website übereinstimmen.

          6. Ranking-Tipp:
          Führen Sie Interessenten mit einer 360 Grad-Aufnahme durch das Ferienhaus bzw. durch einzelne Räume und den Garten. Hierfür vermittelt Google z.B. professionelle Fotografen, die sowohl vom Außen- als auch vom Innenbereich Aufnahmen machen können. Wenn Sie Street View für Ihr Vermietungs-Projekt beantragen, können Sie Ihrem Google My Business-Eintrag mit dieser Option zu mehr Sichtbarkeit verhelfen.

          7. Ranking-Tipp:
          Wenn Sie zwei Ferienwohnungen unter derselben Webadresse haben, so muss jede von Ihnen im Google My Business-Account Ihre eigene URL zugewiesen bekommen, damit beide als Ergebnis ausgespielt werden können.

          Beispiel:
          www.familienurlaub-toskana.com lautet Ihre Website.

          Für Ihre zwei Ferienwohnungen geben Sie dann an:

          www.familienurlaub-toskana.com/pinienwald

          www.familienurlaub-toskana.com/zypressenblick

          Was, wenn Ihre Ferienwohnung auf Google Maps nicht angezeigt wird?

          Wir haben hin und wieder davon gehört, dass Firmen oder auch Ferienwohnungen auf Google Maps nicht angezeigt werden. Damit Ihnen das nicht passiert, sind hier ein paar abschließende Tipps:

          • Gehen Sie immer auf Nummer sicher, dass die Verifizierung erfolgreich abgeschlossen wurde. Ohne die Bestätigung wird Ihre Ferienwohnung nicht im Kartendienst erscheinen.

          • Manchmal befinden sich an ein und demselben Standort auch mehrere Unternehmen, was für Google problematisch ist. Was Sie tun können: Ihren Eintrag ganz besonders gut pflegen, viele Bilder hinzufügen und auf Beschreibungen mit den wichtigsten Keywords achten. Veröffentlichen Sie gern auch Google Posts, um zu zeigen: Hinter diesem Eintrag steckt tatsächlich ein Unternehmen mit Aktualität und Relevanz für Suchende.

          • Achten Sie darauf, nicht gegen Google-Vorgaben zu verstoßen. So müssen beispielsweise unterschiedliche Geschäftsbereiche – sollten Sie diese haben – eigene Einträge zugewiesen bekommen und sich durch einen eigenen Unternehmensnamen vom Hauptunternehmen abgrenzen. Mehr Details erhalten Sie in den Richtlinien.

          • Vermeiden Sie zwei Einträge/Duplikate zu einem Unternehmen. Möchten Sie einen neuen aufsetzen, müssen Sie den alten immer erst löschen. Und was, wenn bereits ein Eintrag existiert, den Sie aber nicht erstellt haben – zum Beispiel durch den Vorbesitzer einer Ferienwohnung, die Sie jetzt erworben haben? Dann können Sie über Google dem Initiator des Eintrags eine Zugriffsanfrage stellen, woraufhin der aktuelle Eintrag-Inhaber Ihnen den Zugriff erteilen kann.

          Erstellen Sie jetzt Ihren Google My Business-Eintrag für bessere Sichtbarkeit

          Über Ihren Eintrag in Google My Business für Ihre Ferienwohnung können Sie zusätzlich zu Ihrem Inserat auf unserem Portal neue Interessenten finden, Besucher für Ihre Website gewinnen und mehr Buchungsanfragen Ihrer Wunschgäste verzeichnen – und das ohne extra Werbekostenbudget.

          Vielleicht schauen Sie sich direkt einmal auf Google My Business um und erstellen noch heute in wenigen Schritten und mit unseren Tipps an der Seite Ihren Eintrag? Wir wünschen Ihnen auf jeden Fall viel Erfolg.

          Und registrieren Sie sich gern auch auf Traum-Ferienwohnungen als Gastgeber und profitieren Sie von den täglich tausenden urlaubsfreudigen Menschen, die unser Portal besuchen.

          Sie sind neu in der Ferienhausvermietung oder Sie wollen die Auslastung Ihrer Ferienwohnung steigern?

          Unsere Kundenberatung hat garantiert die richtigen Tipps für Sie!

          Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

          Allgemein VermarktungLeave a Comment on So geht’s: In 4 Schritten eine eigene Website für Ihre Ferienwohnung erstellen

          So geht’s: In 4 Schritten eine eigene Website für Ihre Ferienwohnung erstellen

          Mit einer eigenen Website, einer eigenen Homepage, können sich für Sie als Vermieter eines Ferienhauses oder einer Ferienwohnungen ganz neue Möglichkeiten auftun: Denn richtig angelegt und mit den entscheidenden Inhalten gefüllt, ist sie weit mehr als eine digitale Visitenkarte und kann Vermietungen erheblich ankurbeln.

          In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, warum Vermieter von Ferienwohnungen unserer Meinung nach um eine eigene Website nicht herumkommen. Und warum sich die Investition von Zeit – und ein wenig Geld – für Sie als Vermieter lohnt. Wir verraten Ihnen, wie Sie in 4 Schritten zur eigenen, überzeugenden Website kommen, mit der Sie online Gäste gewinnen, welche Kosten auf Sie zukommen und wie Sie Ihre Website effektiv bewerben können.

          Wenn Sie schon ganz sicher sind, dass Sie eine Website brauchen und direkt mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung durchstarten wollen, haben wir hier eine Abkürzung: direkt zu Schritt 1.

          Warum Ihre Ferienwohnung eine eigene Website braucht

          Das wichtigste Ziel für Sie als Vermieter ist vermutlich, dass Ihre Ferienwohnung von den richtigen Gästen gut gebucht wird und sich Ihr Projekt bzw. Ihre Unternehmung Ferienwohnung rentiert. Wie Sie hier sehen werden, unterstützt Sie eine Website auf vielseitigem Weg bei diesem Vorhaben.

          Vorteil 1: Auf Ihrer Website können Sie uneingeschränkt Inhalte platzieren

          Ein Inserat über Plattformen wie Traum-Ferienwohnungen hat unter anderem den großen Vorteil, Ihnen komfortabel neue Interessenten zu bringen. Durch die Filterfunktionen der Suche wird Ihre Ferienwohnung genau den richtigen Feriengästen ausgespielt.

          Allerdings bietet ein Inserat nur begrenzt viel Platz für Informationen, Texte, Videos und Bilder. Bei Ihrer eigenen Website ist das anders. Hier können Sie beliebig viele Seiten erstellen und auch persönlichere Inhalte, Angaben zu sich selbst sowie beispielsweise Links zu Cafés, Restaurants und Attraktionen in der Umgebung einbinden. Außerdem können Sie gleich mehrere Ferienwohnungen oder -häuser auf einer Website unterbringen. Dieses ist in einem Inserat hingegen nicht ratsam.

          Vorteil 2: Eine eigene Website bringt Ihnen Gäste

          Eine Website, die Suchmaschinenoptimierung berücksichtigt, wird über das Internet und Suchplattformen wie Google, Bing, Ecosia gefunden und leitet Menschen, die genau an Ihrem Ferienangebot Interessen zeigen, zu Ihnen auf die Seite.

          Vorteil 3: Ihre Website baut Vertrauen auf

          Auf Ihrer Website können Gäste mehr über Sie erfahren (s. unten mehr zur Über-Seite) und mit Ihnen in Verbindung treten. Außerdem bietet Ihre Seite in vielfältigerer Form als ein Inserat die Möglichkeit, Erfahrungsberichte früherer Besucher und Kundenstimmen abzubilden, damit sich zukünftige Gäste so von einem Urlaub in Ihrer Ferienwohnung überzeugen können.

          Vorteil 4: Zeitersparnis durch Ihre Website

          Eine eigene Website spart Ihnen in vielerlei Hinsicht Zeit und lässt Sie die Vermietung unkompliziert managen. Viele Funktionen vom Belegungsplan bis zu Lagebeschreibung und Preisdarstellung führen Seitenbesucher und potenzielle Gäste automatisch durch die Seite, bieten Antworten auf alle möglichen Fragen. Sie übernehmen für Sie alle Funktionen von der Vorstellung der Immobilie bis hin zu Buchung – und das, während Sie etwas gänzlich anderes tun und sich über Ihre Website freuen können.

          Wie Sie Ihre Website als Vermieter von Ferienwohnungen selbst erstellen

          Auch wenn die eigene Website vielen Vermietern oder Selbstständigen und Unternehmern allgemein oft zunächst wie eine riesige Hürde erscheint, möchten wir Ihnen sagen: Sie schaffen das!

          Es gibt ganz wunderbare Anbieter von sogenannten Baukastensystemen, die für Sie bereits an alles gedacht haben und in die Sie – überspitzt gesagt – nur noch Ihre Inhalte, Text und Bilder einfügen müssen.

          Diese Homepage-Baukasten-Software bieten zum Beispiel Wix, Squarespace oder auch Jimdo. Ohne Experte für Website sein zu müssen, haben Sie mit deren Systemen Ihre Website in kurzer Zeit online gestellt.

          Mit den Baukastensystemen von Squarespace, Jimdo oder Wix können Sie unkompliziert und in wenigen Schritten eine eigene Website für Ihre Ferienwohnung bauen.

          Wir werden Ihnen diese Anbieter samt Vorteilen im Folgenden kurz vorstellen.

          Vorab möchten wir Ihnen aber sagen: Diese Systeme sind in der Regel sehr schlicht. Ihre Website-Vorlagen (vordesignte Websites, in die Sie nur noch Ihre Inhalte einfügen müssen) lassen sich nicht in jedem Preismodell beliebig anpassen und erweitern.

          So sind beispielsweise mal die Farben für Button oder Überschriftarten reduziert. Oder manche Vorlagen ermöglichen es nicht, dass Sie noch einen Blog in Ihre Website integrieren. Oder es fehlt die Option für automatisierte Online-Buchung.

          Unsere Erfahrung ist jedoch: Wenn Sie die Vorlage mit Bedacht wählen und vorab prüfen, dass alle Wunschfunktionen gegeben sind, können Sie als Vermieter mit den Websites von Baukastensystemen wunderbar arbeiten – und haben von der Angebotsseite bis zur Kontaktseite alles für sich parat.

          Für alle Vermieter, die besonders viel Wert auf einen individuellen Look Ihrer Website legen, ist WordPress eine gute Alternative zu Jimdo, Wix und Squarespace. Auch WordPress werden wir Ihnen weiter unten skizzieren. Zunächst aber zeigen wir Ihnen, welche Kosten für eine Website auf Sie zukommen.

          Kosten für eine eigene Website

          Wenn Sie die Website für Ihre Ferienwohnung starten, werden Sie sehen: Es gibt Anbieter von Website-Baukasten-Systemen, die auch kostenlose Basisversionen für eine Homepage anbieten, um Neukunden anzulocken. Doch diese Gratis-Varianten sind in ihren Möglichkeiten oft stark begrenzt.

          Wir raten Ihnen entsprechend, nicht am falschen Ende zu sparen. Denn früher oder später werden Sie sich über die begrenzten Möglichkeiten ärgern. Hinzukommt: Bei den kostenlosen Varianten müssen Sie auch nicht kontrollierbar erscheinenden Werbung in Kauf nehmen – auch in Ihrer Web-Adresse (URL), Ihrem Domain-Namen. Das könnte dann so aussehen: www.ferienwohnung-borkum.jimdofree.com.

          Eine Website mit solcher Domain wirkt weder professionell noch wird sie auf den ersten Ergebnisseiten von Google, Bing oder anderen Suchmaschinen angezeigt werden. Und damit bleiben womöglich Gäste aus.

          Weiter unten bei den unterschiedlichen Anbietern haben wir die jeweiligen Preismodelle benannt. Sie werden sehen, dass die Kosten recht moderat sind: Eine eigene Website ist bereits ab rund 10 Euro/Monat möglich – zuzüglich der Domainkosten von wenigen Euro/Monat.

          Mit welchem Zeitaufwand zu rechnen ist

          Wir haben oben bereits angedeutet, dass eine Website gerade mit Baukastensystem recht schnell erstellt ist. Aber was bedeutet das konkret?

          Natürlich hängt die Realisierungsdauer ein wenig davon ab, wie viele Seiten, also Menüpunkte und Unterseiten Sie in die Website integrieren wollen. Gehen wir hier von einer schlichten Seite aus samt Startseite, Angebotsseite, Informationen zu Lage und Umgebung, Buchungsoption, Kontaktseite, Belegungsplan und Über mich-Seite, dann könnte folgendes zusammengefasstes Timing auch für Ungeübte realistisch sein:

          Tag 1-2: Baukastensystem wählen, Domain-Kauf, Vorlagen-Auswahl, Anlegen von Seiten, Anpassen von Platzhaltern für Bilder und Text, ggfs. Anpassung von Schriftart und -farben.
          (Sie werden sehen: Bei vielen Vorlagen der Baukastensysteme müssen Sie gar nicht mehr viel tun, da die Vorlagen selbst sehr angenehme Kombinationen von Schrift und Farbe vorschlagen. Sie müssen nur noch das auswählen, was Ihnen am meisten zusagt.)

          Eine junge Frau sitzt am Laptop und hat eiine Tasse in der Hand
          Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, um Ihre Website zu planen und zu erstellen

          Tag 3-4: Bestücken der angelegten Seiten und Platzhalter für Text und Bild mit den eigenen Inhalten, Setzen von Links zum Beispiel zu Ihrem Inserat auf Traum-Ferienwohnung.

          Tag 5-6: Integrieren von Buchungskalender (Traum-Ferienwohnungen stellt Ihnen hierfür alles bereit, sodass Ihr Buchungskalender per Klick in die eigene Website integriert ist) und Lageplan, Testen der internen und externen Verlinkungen sowie der Seitenfunktionen wie beispielsweise des Kontaktformulars, Buchungskalenders und Buchungen, Veröffentlichung der neuen Website.

          Wie Sie sehen: Hinter das Projekt eigene Website können Sie durchaus in wenigen Tagen einen Haken setzen. Natürlich können Sie sich aber auch etwas mehr Zeit lassen bzw. zwingt einen der Alltag oft dazu. Auf Erfahrungen wissen wir jedoch, dass eine Website meist nach wenigen Wochen steht.

          Sehen wir uns die einzelnen Schritte nun im Detail an.

          Schritt 1: Die richtige Plattform wählen

          Damit Sie Ihr Website-Projekt mit Klarheit starten, stellen wir Ihnen nun kurz ein paar Plattformen bzw. Anbieter von Baukastensystemen vor. Im Anschluss gehen wir auch auf WordPress als bereits benannte Variante für Ihre Ferienwohnung-Variante für Liebhaber individueller Gestaltung kurz ein.

          Grundsätzlich gilt für Jimdo, Wix und Squarespace: Die Website-Erstellung ist gut angeleitet und intuitiv.

          Vor dem Start stellen Ihnen die Anbieter einige Fragen zu Ihren Zielen und worum es auf Ihrer Seite inhaltlich geht. So können die Plattformen Ihnen direkt die Vorlagen anzeigen, die für Ihre Zwecke am besten geeignet sind. Hieraus wählen Sie Ihren Favoriten, fügen Ihre Inhalte ein, ergänzen Seiten oder Funktionen und passen Farben und Schriften gemäß Ihren Vorstellungen an.

          Auch wenn – grob zusammengefasst – alle drei Anbieter Ähnliches anbieten, gibt es Besonderheiten und vor allem unterschiedliche Preismodelle. Hierauf gehen wir nun ein.

          Ihre Ferienwohnung-Website mit Jimdo bauen

          Das Baukasten-System von Jimdo ist wirklich einfach. Gerade für Vermieter von Ferienhäusern und Ferienwohnungen oder für andere Reiseangebote gibt es hier reichlich anpassbare Vorlagen und Bausteine, die Sie nach Belieben zusammensetzen können.

          Einige Jimdo-Vorteil für Sie als Vermieter:

          • Sie können Ihre Wunschdomain direkt über Jimdo bestellen.
          • Jimdo hat ein eigenes Buchungstool für Ihre zukünftigen Gäste und bietet die Möglichkeit, einen Buchungskalender/Belegungsplan zu integrieren, der nach neuen Buchungen automatisch aktualisiert wird.
          • Jimdo unterstützt Sie zudem bei der Suchmaschinenoptimierung Ihrer Website, sodass Ihre Website auch über Google oder Ecosia beispielsweise von Urlaubern gefunden wird.
          • Sie können Ihre Ferienwohnung per Klick bei Google Maps integrieren. Das erspart Ihren Gästen Zeit und überzeugt sie schneller von der Location Ihrer Immobilie. Ihre Kontaktseite können Sie außerdem mit einer Standortkarte kombinieren.

          Preise von Jimdo


          Sie können bereits mit einer Gratis-Variante starten, haben in dieser alle Grundfunktionen, allerdings keine Option auf eine individuelle Domain (auch URL oder Web-Adresse). Jimdo blendet außerdem für Sie nicht kontrollierbare Werbung ein.

          Die Bezahlvarianten starten mit 9 Euro pro Monat, die eher für private Nutzer bestimmt ist. Aber bereits diese kostengünstigste Variante enthält eine kostenlose Website-Adresse und sie ist frei vom Jimdo-Werbung.

          Für Selbstständige und kleine Unternehmen hält Jimdo das nächste Paket mit 15 Euro/Monat parat. Für den Start ist dieses Modell eine sehr gute Option. Hier ist automatische Suchmaschinenoptimierung integriert, Statistiken zu Seitenbesuchern und Unterstützung durch Jimdo binnen 4 Stunden, wenn Sie einmal nicht weiterwissen sollten. Weitere Preismodelle bieten Ihnen z.B. abmahnsichere Webtexte, einen Datenschutz konformen Auftritt oder sogar einen professionellen Design-Check.

          Ihr Ferienhaus über eine Wix-Website präsentieren

          Wix bietet Ihnen über 100 Website-Vorlagen und Designs sowie eine unbegrenzte Anzahl an Seiten und exzellentes Webhosting. Wenn Sie gern die ganze Bandbreite an Farben, Schriftarten und Formen wünschen, sind Sie hier richtig.

          Einige der weiteren Wix-Vorteile für Sie:

          • Ihre eigene, bereits woanders erworbene Domain können Sie schnell verknüpfen. In höheren Preismodellen sind die Domain-Kosten für ein Jahr im Preis inkludiert. (Wo Sie sonst eine Domain erwerben können, lesen Sie gleich unten.)
          • Ihre Ferienwohnung-Website wird durch Wix für die Darstellung optimiert, sodass sie optimal dargestellt wird – ganz gleich ob Gäste Ihre Homepage auf dem Smartphone, dem PC oder Tablet besuchen.
          • Buchungsoptionen lassen sich integrieren und Wix Bookings mit Ihrem Google-Kalender synchronisieren.

          Preise von Wix

          Wix bietet keine kostenlose Variante. Sie können mit 5,35 Euro monatlich einsteigen und Ihre bestehende Domain verknüpfen oder eine eigene Domain erstellen. Die Domainkosten für ein Jahr sind jedoch erst bei den teureren Paketen enthalten. Auch müssen Sie bei dem günstigsten Preismodell Werbung von Wix in Kauf nehmen, weshalb wir Ihnen dieses nicht empfehlen würden. Videos können Sie erst ab dem Preismodell von 10,11 Euro monatlich integrieren – wichtig, wenn Sie zum Beispiel ein Panorama-Video mit Blick über Strand und Umgebung von Ihrer Ferienwohnung aus integrieren möchten.

          Für Selbstständige und Unternehmer empfiehlt Wix selbst das Paket ab 17,25 Euro. Es enthält zum Beispiel auch unbegrenzte Bandbreite, 10 GB Speicherplatz und Analysen von Website-Besuchern. Daher raten wir Ihnen auch zu diesem Paket.

          Ihre Ferienwohnung-Website mit Squarespace bauen

          Squarespace gehört noch zu den weniger bekannten Anbietern von Website-Vorlagen und Online-Shop-Systemen, bietet aber nicht weniger Funktionen und vor allem auch viele Designs. Es ist besonders für kleine und mittlere Unternehmen, kreative Unternehmer und Dienstleister und für Einzelunternehmer geeignet.

          Wenn Ihr Website-Design einen hoch professionellen Eindruck machen soll, Sie keine besonderen Extras benötigen, aber schnell zum Ziel kommen wollen, sind Sie mit Squarespace gut aufgestellt.
          Einige Squarespace-Vorteile für Ihre Website

          • Intuitive Führung
          • Verknüpfung mit einer großen Datenbank von kostenlosem Bildmaterial
          • Preisgekrönte Vorlagen
          • Platzierung der Inhalte per Drag and Drop
          • Erstellen der eigenen Domain oder Übertragung einer bestehenden Domain und automatische SEO-Optimierung

          Preise von Squarespace

          Die Preise muss man bei Squarespace erst ein wenig suchen. Sie werden dann aber sehen, dass es ebenso wie bei Wix auch hier keine kostenlose Variante gibt. Ab 11 Euro monatlich können Sie aber eine benutzerdefinierte Domain erstellen, haben unbegrenzten Speicher und Bandbreite und Kundenservice rund um die Uhr. Auch die SEO-Funktion dieses Anbieters ist im günstigsten Modell bereits enthalten ebenso wie Website-Statistiken. Die vollständigen E-Commerce-Funktionen beispielsweise für eine automatisierte Online-Buchung sind erst ab dem Preismodell von 17 Euro pro Monat inkludiert.

          Ihre Website professionell mit WordPress erstellen

          Bei WordPress handelt es sich um ein offenes Content-Management-System (sprich ein System, um Inhalte zu organisieren, online darzustellen und zu veröffentlichen). Hier muss man sich ggf. etwas mehr einarbeiten als in die Baukastensysteme, allerdings gibt es online sehr viele, gute Anleitungen.

          Bei WordPress heißen die Vorlagen Templates bzw. Themes, von denen Ihnen viele kostenlos zur Verfügung stehen. Doch sobald Sie diese um nicht voreingestellte Funktionen wie Buchungen erweitern und individualisieren wollen, können zusätzliche Kosten entstehen.

          Designvorlagen bzw. Templates können Sie auch in zahlreichen Online-Shops von WordPress-Spezialisten erwerben. Viele von ihnen sind richten sich an Anbieter von Ferienwohnungen und enthalten bereits die nötigen Grundfunktionen einer Website für Vermieter. Googlen sie hierfür einfach mal „WordPress Theme Ferienwohnung“ oder „WordPress Theme Hotel“ (die haben ja sehr ähnliche Anforderungen).

          Auch wenn die erste Installation etwas umständlich erscheint oder die Vorlagen der drei anderen Plattformen sehr komfortabel sind, möchten wir hier auf die Vorteile einer WordPress-Seite eingehen:

          • WordPress ist eine sogenannte Open Source-Lösung und zunächst kostenlos. Sie können die WordPress-Software kostenfrei herunterladen, installieren, nutzen und unendlich erweitern.
          • Die Nutzung und Bedienoberfläche ist sehr intuitiv. Inhalte sind schnell angepasst und integriert. Die Einarbeitung bzw. das „Vertrautwerden“ mit dem System kann eine Frage von wenigen Minuten sein.
          • Ihre Website können Sie mit WordPress komplett individuell gestalten, immer wieder aktualisieren, neue Funktionen ganz nach Ihrem Wunsch ergänzen und vor allem SEO ideal bedienen. WordPress-Seiten können direkt an die Google-Updates angeglichen werden. Ihre Seite bleibt so also gut auffindbar.
          • Eine mit WordPress erstellte Website ist, da Sie auf dem eigenen Webserver liegt, gänzlich unabhängig von anderen Plattformen. Sie gehört Ihnen und kann nicht abgestellt werden.

          Womit die Website bauen: unser Fazit

          Tatsächlich empfehlen wir Ihnen, alle Anbieter einmal anzusehen, die Preise genau zu vergleichen und auf Ihre persönlichen Ansprüche hin zu prüfen.

          Wir können aber grob zusammenfassen: Für sehr schlichte, aber funktionale Seiten ist Jimdo eine gute Option. WIX punktet mit einer Vielzahl an Vorlagen – auch für den Tourismus-Bereich. Squarespace ist eine sinnvolle Variante, die Sie u.a. bei SEO unterstützt und sehr auf modernes Design setzt.

          WordPress hingegen ist Ihr System für individuelle Seiten, verlangt jedoch ggfs. ein wenig mehr Einarbeitungszeit.

          Lassen Sie sich in jedem Fall Zeit bei der Entscheidung. Denn ein Umzug Ihrer Website zu einem der anderen Anbieter ist mit hohem Zeitaufwand verbunden – auch und besonders, wenn Sie von einem Anbieter zum anderen Ihre Domain mitnehmen wollen. Überlegen Sie daher bestenfalls nicht nur, was Sie jetzt und heute brauchen. Sondern prüfen Sie, wie sich Ihr Vermietungsprojekt entwickeln soll und Ihre Ansprüche zukünftig wachsen werden.

          Schritt 2: Domain auswählen und registrieren

          Eine eigene Website beginnt mit der oben schon häufiger benannten Web-Adresse, auch Domain genannt. Unsere Domain von Traum-Ferienwohnungen lautet beispielsweise:

          https://www.traum-ferienwohnungen.de

          Über diese Adresse kommen zukünftige Gäste auf Ihre Seite und zu Ihrem Angebot. Sie ist oft auf Visitenkarten abgebildet und das, was Sie auch Freunden oder Interessenten schicken, um Ihnen Ihr Ferienhaus vorzustellen.

          Dabei sollten Sie die Domain nicht willkürlich benennen. Vielmehr sollte die Homepage direkt Ihr Angebot widerspiegeln und professionell wirken. Präsentieren Sie auf der Website ausschließlich eine Ferienwohnung, könnte deren Name direkt den Domain-Namen bestimmen. www.ferienhaus_1234.de oder www.website-hubert-schmidt.de wären also weniger hilfreich.

          Halten Sie sie vielmehr kurz, einprägsam und durch Einbindung von Angebot und Ort bzw. Region selbsterklärend. Zum Beispiel so:
          www.ferienhaus-sylt.de oder www.ferienwohnung-freiburger-land.de

          Übrigens: Das hilft nicht nur Gästen, sich die Domain zu merken und schnell wiederzufinden, sondern auch Suchmaschinen wie Google. Denn die Domain ist der erste Schritt dafür, dass Google und Co. verstehen, worum es auf Ihrer Seite geht und auf welche Suchanfragen hin diese als Suchergebnis ausgespielt werden sollte. (Mehr Informationen über die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Website und Ihres Inserates finden Sie in unserem Artikel „Ferienunterkünfte im Internet anbieten: So finden Kunden Ihre Ferienwohnung“)

          Wie Sie die Domain Ihrer Website registrieren

          Wie wir oben bei der Vorstellung von Jimdo, Wix und Squarespace erwähnt haben, bieten einige der Anbieter auch die Sicherung bzw. Registrierung und Kauf einer Domain an.

          Unabhängig von diesen Plattformen können Sie Ihre Domain aber auch beispielsweise bei Checkdomain oder anderen Anbietern erwerben. Dort können sie dann prüfen, ob Ihre Wunsch-Domain noch verfügbar ist und diese dann registrieren. Nach der Registrierung kann es ein paar Stunden dauer, bis Sie auf die Domain zugreifen können.

          Wir haben von mehreren unserer Gastgeber bereits gehört, dass viele Domain-Spezialisten auch beraten, wenn eine Wunsch-Domain evtl. markenrechtlich geschützt ist und sie lieber eine andere wählen sollten. Das ist natürlich ein sehr wertvoller Service, der Sie vor zukünftigem Ärger schützt.

          Schritt 3: Die richtige Vorlage für die Ferienwohnung-Website wählen

          Ob Sie Ihre Website mit einer Vorlage beispielsweise von Wix, Jimdo oder Squarespace erstellen oder ein Theme von WordPress nutzen möchten – bei jeder Möglichkeit sollte Ihre Website folgende Grundvoraussetzungen erfüllen:

          • klares Design – z.B. mit schlichten Hintergründen und gut lesbaren Schriftart. Damit Sie einen guten Eindruck haben, was wir mit klarem Design meinen, sind hier ein paar Beispiele von Vorlagen für Ferienwohnungen mit Wix:
          3 Beispiele von Vorlagen für Websites von Ferienwohnungen von Wix
          Bei Wix gibt es zum Beispiel eine große Auswahl an Vorlagen für die Ferienunterkünfte
          • reichlich Platz für Bilder und ggfs. auch für ein oder zwei Videos und eine Bildergalerie zur Ferienwohnung
          • schnelle Ladezeit
          • responsive Design – das bedeutet, die Website passt sich automatisch dem Bildschirm-Format des Website-Besuchers an.

          (Tipp: Zu den letzten beiden Punkten finden sich in den Beschreibungen und / oder Kommentaren von Nutzern oft hilfreiche Hinweise.)

          Achten Sie auch auf die Option, folgende Inhalte dazustellen und zu integrieren:

          • Hinterlegung eines Belegungsplans/Buchungskalenders bzw. Integration des HTML-Codes eines Belegungsplan.
          • Darstellung von Kontaktmöglichkeiten (E-Mail und Telefon)
          • Anfrageformular
          • ggf. direkt Bezahlmöglichkeiten (integriertes, automatisiertes Bezahlsystem)
          • Einbindung von Google-Maps für den Standort Ihrer Ferienwohnung
          • einfache Navigation, damit sich der Nutzer, ohne suchen zu müssen, auf Ihrer Website zurechtfindet
          • optional: Bewertungsformular (alternativ können Sie ausgewählte Bewertungen von Gästen manuell einpflegen)
          • Impressum und Datenschutz
          • SSL Verschlüsselung (SSL steht für Secure Sockets Layer. Dies ist ein Protokoll, das sicherstellt, dass Sie mit einer verschlüsselten Verbindung im Internet Daten übertragen können.)

          Haben Sie eine ansprechende Vorlage bzw. ein Theme ausgewählt und daraufhin geprüft, ob Sie alles darstellen können? Dann geht es jetzt an die Einrichtung der wichtigsten Seiten.

          Schritt 4: Die wichtigsten Seiten einrichten

          Nun geht es an die tatsächlichen Inhalte Ihrer Ferienwohnung-Website. Und hier dürfen wir direkt mit einem weit verbreiteten Mythos aufräumen:

          Viele Vermieter gehen zunächst davon aus, dass sie Unmengen an Seiten und Unterseiten erstellen, schreiben, befüllen müssen. Bis sie dann eben merken: Kurz und gut, knapp und präzise und das Wichtigste ansprechend gestaltet reicht vollkommen aus.

          Wir wollen damit keineswegs sagen, dass Sie zu Ihrer Ferienwohnung nur eine Bilderslide-Show und eine kurze Liste von Fakten genügen. Ein Gast sollte auf Ihrer Seite alles erfahren können, damit

          • er mit gutem Gefühl bucht
          • Sie nicht unentwegt Fragen zur Ausstattung, Lage, Umgebung, Preisen und Verfügbarkeit beantworten müssen.

          Unserer Erfahrung nach genügen dafür folgende Seiten und Informationen aus:

          Glückliches Paar schaut gemeinsam auf einen Laptop , wo es z.B. eine Website erstellt
          Überlegen Sie sich, welche Informationen Ihre Gäste brauchen

          1. Startseite

          Hier zählt der erste Eindruck und Ihre Ferienwohnung muss rundum überzeugen. Bieten Sie Ihren Seitenbesuchern einen guten Überblick über den Inhalt der Website, zeigen Sie, wo Gäste buchen und mit Ihnen in Kontakt treten können. Versetzen Sie sie mit aussagekräftigen Bildern von Ihrem Ferienhaus oder Ihrer Ferienwohnung direkt auf den ersten Blick in Urlaubsstimmung.

          Starten Sie nicht mit Sätzen wie „Herzlich Willkommen“ oder „Wie schön, dass Sie da sind“ in Ihrer Hauptüberschrift. Diese sogenannte H1 ist wichtig für Ihre Suchmaschinenoptimierung, sollte direkt relevante Suchbegriffe/Keywords zu Ihrer Ferienwohnung enthalten und zudem Lust machen, bei Ihnen Urlaub zu verbringen.

          „Familienurlaub im Ferienhaus direkt am Strand von Föhr“ wäre eine sinnvollere Variante einer Hauptüberschrift.

          Gerade auf der einführenden Startseite ist zudem wichtig, dass Button Ihre Besucher zu den nächsten Seiten führen. Das heißt, dass sie per Klick auf verlinkte „Felder“ zu weiterführenden Informationen führen.

          Vermeiden Sie dabei jedoch, dass auf den Button nur „mehr“ oder „hier“ steht. Schreiben Sie lieber klar, wohin der Klick auf den Button führt.

          Also lieber so:

          „Weiter zum Buchungskalender“
          oder
          „Mehr Infos zur Ferienwohnung“

          2. Details zur Ferienwohnung

          Sowohl die Startseite als auch das Menü am oberen Rand der Website leiten potenzielle Gäste zu einer weiteren Seite mit ausführlichen Informationen zu Ihrem Feriendomizil.

          Gehen Sie hier ins Detail, zählen Sie Ausstattungsmerkmale auf, führen Sie mit Bildern durch die Wohnung und beschreiben Sie die Wohnung bzw. das Haus ausführlich:

          • Welche Räume gibt es?
          • Für wen ist die Ferienwohnung geeignet?
          • Welche Besonderheiten gibt es?

          Benennen Sie klar alle Leistungen, die im Gesamtpreis inkludiert sind und seien Sie lieber nicht zu sparsam mit Informationen. Denn je mehr Sie ins Detail gehen, desto mehr Ferienstimmung und Vertrauen können Sie aufbauen und desto weniger Rückfragen müssen Sie beantworten.

          Orientieren Sie sich gerne daran, wie Sie ein Inserat auf einem Portal schreiben würden. Tipps dazu bekommen Sie in diesem Artikel: „Wie Sie das perfekte Inserat schreiben“.

          3. Informationen zu Umgebung und Freizeitaktivitäten

          Neben Informationen zum Ferienhaus an sich werden die Seitenbesucher auch mehr über Lage und Umgebung wissen wollen. Schenken Sie diesen Inhalten ruhig eine Seite auf Ihrer Website.

          Versetzen Sie sich dazu in die Lage Ihrer Wunschgäste und führen Sie auf, was Ort und Region besonders macht.

          • Wie weit sind Strand, Sehenswürdigkeiten, Berge entfernt?
          • Was ist zu welcher Jahreszeit zu erleben?
          • Welche Freizeitattraktionen gibt es für Jung und Alt?
          • Bieten Ort oder Umgebung auch kulturelle Einrichtungen oder Museen, Aquarien für schlechteres Wetter?

          Klären Sie auch, wie es mit der Grundversorgung aussieht: Cafés, Bäcker, Supermärkte, Ärzte, Apotheken, Bahnhöfe und Flughäfen – was ist in welcher Entfernung erreichbar?

          4. Preise, Belegungsplan, Kontaktformular und Buchungskalender

          Spätestens dann, wenn die Beschreibungen von Ferienhaus und Umgebung restlos überzeugt haben, werden Ihre Besucher wissen wollen: Ist das Haus noch zu meinem Wunschtermin frei? Und kann ich es mir leisten?

          Bilden Sie – vielleicht auch auf einer separaten Seite – den Belegungsplan/Buchungskalender ab und stellen Sie die Preise zu Haupt- und Nebensaison dar.

          Wir empfehlen Ihnen, an dieser Stelle eine Buchungs-Option einzufügen. Entweder direkt über ein integriertes Zahlungssystem oder durch die Möglichkeit, Ihnen per Buchungsformular oder Kontaktformular eine Buchungsanfrage zu stellen.

          So geht’s ganz einfach: Online-Belegungsplan auf der Website einbinden

          Unsere Gastgeber können den Belegungsplan von Ihrem Inserat auf Traum-Ferienwohnungen auch auf Ihrer Website abbilden – ganz komfortabel in wenigen angeleiteten Schritten und mit dem großen Vorteil für Sie, immer nur einen Kalender aktuell halten zu müssen.

          Dafür erhalten Sie von uns einen fertigen Code, den Sie nur noch in Ihre Website genau dort einfügen müssen, wo der Buchungskalender erscheinen soll – auch mehrfach auf Ihrer Website, wenn Sie dies wünschen.

          5. Anreise Ihrer Gäste

          Wir empfehlen unseren Gastgebern grundsätzlich nach erfolgter Buchung und Versand des Mietvertrages, Gästen auch eine Anfahrtsbeschreibung zu schicken. Doch schon vor der Buchung wäre für viele Feriengäste sicherlich interessant zu wissen, wie Sie zum Ferienort gelangen.

          Eine Anreisebeschreibung kann ein extra Menüpunkt bzw. eine Unterseite sein. Oder aber Sie integrieren sie in die Seite zu Lage und Umgebung. Häufig binden unsere Gastgeber auch einen Routenplaner von Google Maps oder anderen Anbietern ein.

          6. Bewertungen früherer Gäste

          Sie kennen das sicherlich von sich selbst: Wenn Kunden von einem Produkt schwärmen und dieses 5 von 5 Sternen erhält, so motiviert es auch neue Interessenten zum Kauf. Nicht anders ist es bei Ferienwohnungen. Und Ihre Website bietet vielfach die Option, Kundenstimmen bzw. Bewertungen früherer Gäste unterzubringen:

          Integrieren Sie eine Auswahl zum Beispiel auf der Startseite, dezent auf der Detail-Seite und auch als letzte Motivation für die Buchung beim Belegungsplan. Wenn Sie mögen, können Sie Ihrer Website eine eigene Seite ausschließlich für Bewertungen reservieren – vorausgesetzt, Sie haben bereits zahlreiche Referenzen erhalten.

          Gut zu wissen:
          Als Gastgeber über unser Portal Traum-Ferienwohnungen können Sie die Bewertungen auf Ihrem Inserat auch auf Ihrer Website in wenigen Klicks mit einem Banner abbilden.

          7. Über-Seite: Informationen zu Ihnen als Gastgeber

          Die Über-Seite ist eine schöne Chance, dass Sie von sich als Gastgeber erzählen:

          • Warum haben Sie diese Ferienwohnung erworben?
          • Was lieben Sie selbst am meisten an dem Domizil und der Region?
          • Was ist Ihnen wichtig für Ihre Gäste?
          • Worauf legen Sie für Ihre eigenen Reise und auch für den Aufenthalt Ihrer Gäste bei Ihnen wert

          Es ist immer schön für Reisende zu wissen, bei wem Sie wohnen und wer die Ferienwohnung so liebevoll eingerichtet und den Garten gestaltet hat. Eine Über-Seite mit Bild von Ihnen bietet hierzu Gelegenheit.

          8. AGB, Impressum und Datenschutzerklärung zu Ihrer Website

          Als Betreiber einer Website für Ihre Ferienwohnung sind Sie verpflichtet, bestimmte Angaben zu sich zu machen. Dazu zählen ein Impressum, AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen) und eine Datenschutzerklärung.

          Die AGB beschreiben, wie eine „Zusammenarbeit“ mit Ihnen stattfindet bzw. wie Buchungen über Sie erfolgen, wie es um Reiserücktritt steht und um Haftung. Außerdem müssen Sie hierüber benennen, wie Sie Daten Ihrer Interessenten erfassen, weiterverarbeiten oder speichern. Für die AGB empfehlen wir Ihnen, sich mit einem Anwalt in Verbindung zu setzen.

          In das Impressum gehören konkrete Daten zu Ihnen wie Ihr vollständiger Name, Ihre Anschrift und Kontaktmöglichkeiten wie Telefonnummer oder E-Mail – auch wenn diese bereits auf anderen Seiten abgebildet sein sollten. Als eingetragenes Unternehmen müssen Sie außerdem die Rechtsform der Personen und Umsatzsteuernummer oder Wirtschaftssteuer-Identifikationsnummer angeben.

          Verbraucher, also Besucher Ihrer Website, haben das Recht zu erfahren, ob, inwieweit und zu welchem Zwecke Sie personenbezogenen Daten erheben und speichern, bevor ein entsprechendes Angebot genutzt wird.

          Dabei sind unter „personenbezogene Daten“ nicht nur offensichtlich persönliche Informationen wie Name, Wohnort oder E-Mail-Adresse einer Person zu verstehen. Es geht vielmehr auch um deren IP-Adresse oder das Wissen darüber, welche Seiten Menschen im Internet besuchen. Sie erheben daher auch über Ihre Website personenbezogene Daten von Ihren Besuchern.

          Das bedeutet für Sie, dass Sie eine Datenschutzerklärung benötigen – unabhängig vom Betreiber der Website. Wenden Sie sich für deren Ausformulierung am besten auch an Spezialisten.

          Website vom Profi erstellen lassen

          Vielleicht denken Sie noch immer, dass es Sie Stunden und Nerven kosten könnte, die Website zu erstellen?

          Dann möchten wir Ihnen zwei Dinge mitgeben: Wenn Sie sich Schritt für Schritt an unserer Anleitung vorarbeiten und nicht erwarten, dass die Website binnen 24 Stunden steht, werden Sie das mit Sicherheit schaffen und eine wunderbare Website erstellen, auf die Sie stolz sein werden.

          Auf der anderen Seite können Sie natürlich auch Experten mit der Erstellung Ihrer Website beauftragen. Diese werden für Sie vom Domain-Kauf übers Schreiben Ihrer Texte, Bildplatzierung sowie Testen aller Links und Integrationen wie Buchungskalender und Buchungssystemen bis hin zur Veröffentlichung alles für Sie übernehmen.

          Dies ist vielleicht die bequemere, aber definitiv auch die teurere Variante als eine über ein Baukastensystem erstellte Seite. Wenn Sie eine durch Profis rundum gebaute und erstellte Website wünschen, müssen Sie mit deutlich höheren Kosten als bei einer selbst erstellten Website rechnen. Bedenken Sie auch:

          Mann, der an mehreren Bildschirmen arbeitet und eine Website erstellt
          Übernimmt ein Profi die Erstellung Ihrer Website, ist das oft teuer

          Wenn die Seite später noch einmal überarbeitet, wenn Bilder ausgetauscht werden müssen oder weitere Ferienwohnungen hinzukommen, müssen Sie den Webdesigner und Texter wieder beauftragen. Es sei denn, sie lassen sich darin durch die Experten vorab schulen.

          Daher empfehlen wir Ihnen:
          Knien Sie sich einmal richtig rein in das Thema. Sollte Ihnen die Motivation fehlen, sehen Sie sich andere Seiten an, lassen Sie sich inspirieren und tauschen Sie sich mit anderen Gastgebern aus. Wie gesagt: Es lohnt sich.

          Wie Sie Ihre Website bekannt machen

          Ist Ihre Seite dann veröffentlicht und für alle sichtbar im Internet, dürfen die Seitenbesucher kommen. Und das geht am besten, wenn Sie ein wenig die Werbetrommel rühren.

          So können Sie am einfachsten und dauerhaftesten Ihre Website bekannt machen:

          • Schreiben Sie suchmaschinenoptimierte Texte. (Lesen Sie hierzu auch unseren Artikel „Ferienunterkünfte im Internet anbieten: So finden Kunden Ihre Ferienwohnung“)
          • Hinterlegen Sie Ihre Webadresse/URL bei Ihrem Inserat auf Traum-Ferienwohnungen.
          • Bitten Sie frühere Gäste, Ihre Ferienwohnung zu empfehlen und eigenen Freunden und Bekannten Ihre Website zukommen zu lassen.
          • Erfragen Sie in der Gemeinde, in der Ihre Ferienwohnung liegt, ob es eine Website mit allen Unterkünften im Ort/in der Region gibt, auf der Ihre Website mit aufgeführt werden kann.
          • Erzählen Sie Ihren Freunden, Bekannten lieben Nachbarn und Kollegen von Ihrer Ferienwohnung. (Diese Werbung aus erster Hand wird oft unterschätzt.)

          Eine weitere Möglichkeit mehr Aufmerksamkeit für Ihre Website – und damit Ihre Ferienunterkunft – zu bekommen, ist ein Auftritt in den sozialen Medien.

          Bewerben Sie Ihre Ferienwohnung und Website auf Social Media

          Sind Sie auf Social Media unterwegs? Haben Sie zum Beispiel ein Profil auf Facebook, Instagram, Twitter und/oder LinkedIn?

          Dann können Sie hier auch in einem privaten Profil kostenlos von Ihrer Ferienwohnung erzählen, zu dieser und Ihrer Website verlinken (die Webadresse/URL platzieren) – in Posts und im Profil selbst.

          Selbstverständlich haben Sie auch die Möglichkeit, eigens für Ihre Ferienwohnung ein kostenloses Social Media Profil zu erstellen und regelmäßig von Ihrer Ferienwohnung zu erzählen. Sollten Sie nicht wissen, was Sie auf Social Media posten sollen, finden Sie eine große Bandbreite an Tipps in unserem Blogartikel „So geht’s: Social Media für Ferienwohnung-Vermietung nutzen“.

          Grundsätzlich gilt:

          • Kommunizieren Sie regelmäßig ausdrucksstarke Bilder und Videos von Ihrer Ferienwohnung und Umgebung.
          • Geben Sie Reisetipps.
          • Erzählen Sie von freien Buchungszeiträumen sowie speziellen Angeboten.
          • Machen Sie einen Aufenthalt in Ihrem Feriendomizil auch dadurch schmackhaft, dass Sie Bilder von Land und Leuten präsentieren.

          Ihrer Website steht nichts im Weg. Und Ihrem Inserat erst recht nichts

          Wir hoffen, wir konnten Sie überzeugen: Eine Website für Ihr Ferienhaus ist machbar, erschwinglich, sinnvoll. Halten Sie sich gern an unsere Anleitung und starten Sie. Ihre investierte Zeit wird sich für Sie bezahlt machen.

          Wenn Sie aber noch schneller mit Ihrer professionellen Vermietung starten wollen, dann schalten Sie gern über Traum-Ferienwohnungen ein Inserat. Dieses ist noch schneller erstellt und erhöht ebenfalls Ihre Chance, immer neue Gäste auf Ihre Ferienunterkunft aufmerksam zu machen.

          Lesen Sie dazu unseren Artikel „Wie Sie gute Inserate schreiben: Unsere Tipps für Ferienhaus und Ferienwohnung“. Und registrieren Sie sich am besten noch heute bei uns als Gastgeber. Wir freuen uns auf Sie und Ihr Ferienangebot.

          Sie sind neu in der Ferienhausvermietung oder Sie wollen die Auslastung Ihrer Ferienwohnung steigern?

          Unsere Kundenberatung hat garantiert die richtigen Tipps für Sie!

          Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: