Allgemein Ausstattung

Ferienwohnungen richtig einrichten – So gestalten Sie Ihre Unterkunft Schritt für Schrit

Illustration von Wohnzimmereinrichtung auf rosa Hintergrund
Illustration von Wohnzimmereinrichtung auf rosa Hintergrund

Der Moment, wenn Ihre Gäste die Tür zur Ferienwohnung, zum Ferienhaus, zum Urlaubsapartment öffnen, ist ein ganz besonderer: Voll Spannung wird das Urlaubsdomizil in Augenschein genommen. Erwartungsfroh schweifen die Blicke von links nach rechts. Neugierig wird ein Zimmer nach dem anderen begutachtet. Direkt der erste Eindruck zählt und entscheidet oft darüber, ob Ihre Gäste denken: „Wow, Volltreffer! Alles ist so, wie ich es mir vorgestellt habe und wie es im Inserat aussah.“

Und dass Ihre Gäste bereits vom ersten Moment an überwältigt sind, sich zur Buchung Ihrer Ferienimmobilie quasi selbst beglückwünschen, weil sie sich hier auf Anhieb wohlfühlen, ist keine Frage des Zufalls. Vielmehr liegt dieser Effekt sehr häufig an der richtigen Einrichtung, einer gekonnten Kombination von Farben, Stil, Möbeln und Dekoration.

Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel, worauf Sie bei der Einrichtung Ihrer Ferienwohnung achten sollten, damit sich Ihre Gäste nicht nur willkommen fühlen, sondern auch direkt merken: Sie haben mit Liebe und Sorgfalt für den perfekten Urlaubsaufenthalt Ihrer Gäste gesorgt.

Warum die richtige Einrichtung einer Ferienwohnung so wichtig ist

Bevor wir in die entscheidenden Schritte für die Erstellung der richtigen Einrichtung eintauchen, möchten wir noch einmal betonen: Eine durchdachte und in sich stimmige Einrichtung trägt neben der Lage maßgeblich dazu bei, dass sich Ihre Ferienwohnung gut vermietet und Sie treue Stammgäste haben.

Denn vergessen Sie nicht, dass ein Urlaub – ganz besonders der Jahresurlaub – für viele Urlauber als Highlight empfunden wird. Oftmals dient er auch als Belohnung für vorab Geleistetes – beispielsweise im Job. Damit Ihre Ferienwohnung zu dieser Belohnung wird, dieses besondere Erlebnis unterstützt, sollte die Ferienunterkunft begeistern. Auf jeden Fall sollte Sie Ihre Wertschätzung Ihren Gästen gegenüber ausstrahlen.

Können Sie diesen Effekt mit Ihrer Einrichtung schaffen, leisten Sie einen ganz wesentlichen Beitrag dazu, dass

  • Ihre Gäste einen Traumurlaub erleben,
  • zu Stammgästen werden und
  • Ihre Ferienwohnung weiterempfehlen.

Bewusst gewählte Möbel, Dekoration und eine angenehme Gesamtkomposition, die den einzelnen Räumen eine besondere Atmosphäre verleiht, sind hierzu der Schlüssel.

Schauen wir uns in den nächsten Schritten an, wie Sie diese Traum-Einrichtung gestalten.

Schritt 1: Überlegen Sie, wer zur idealen Zielgruppe für Ihre Ferienwohnung zählt

Die erste und wichtigste Voraussetzung für eine gelungene Ferienwohnung-Einrichtung ist, dass Sie nichts dem Zufall überlassen, sondern mit einem Konzept vorgehen. Und die erste entscheidende Frage hierfür ist: Wer ist mein idealer Gast? An wen möchte ich vermieten? Wer soll sich rundum wohlfühlen in dem Ferienhaus?

  • Wünschen Sie sich Familien mit Kindern als Gäste?
  • Sollen vorwiegend Paare bei Ihnen wohnen? Vielleicht Senioren? Vielleicht mit Hund?
  • Wollen Sie an Kleingruppen vermieten?
  • Sind Ihre Gäste sportlich und Aktivurlauber oder eher gemütlich unterwegs?
Ältere Frau übergibt Wohnungsschlüssel an jüngere Frau mit Rucksack

Wen auch immer Sie am liebsten begrüßen möchten, jede Zielgruppe hat ganz spezielle Bedürfnisse und Ansprüche an eine Ferienunterkunft. Familien mit Kindern legen in der Regel viel Wert auf kindgerechte Extra-Einrichtungen wie einen Kinderhochstuhl, ein Babybett, Möbel ohne scharfe Kanten und Steckdosensicherheit. Auch einfach zu reinigende Oberflächen dürften für Familien mit Kleinkindern von Interesse sein.

Sportler, die ihre eigenen Mountainbikes oder Surfbretter mitbringen, werden vermutlich einen abschließbaren Schuppen im Außenbereich begrüßen. Hundebesitzer freuen sich über einen Garten, womöglich auch über eine Nische fürs Hundekörbchen und den Fressnapf.

Diese Wünsche, Eigenschaften und Erwartungen Ihrer Gäste sollten in Ihr Einrichtungskonzept einfließen, damit der Urlaub zum Traumurlaub werden kann. Wenn Sie jetzt denken: „Eigentlich möchte ich für eine maximale Auslastung jeden Urlauber willkommen heißen“, dann möchten wir Ihnen mitgeben:

Wenn Sie Ihre Ferienwohnung quasi für jeden einrichten, werden sich am Ende nur wenige Gäste wirklich angesprochen fühlen. Hinzu kommt, dass es Ihnen sehr viel leichter fallen wird, die richtigen Möbel, Farben, Materialien und Einrichtungsaccessoires auszuwählen, wenn Sie Ihre Wunschgäste vor Augen haben.

Ist die Zielgruppe schließlich definiert, überlegen Sie: Für wie viele Personen sollen die Innen- und Außen-Räume ausgelegt sein? Das ist relevant für die Möbelwahl und Ausstattung der einzelnen Zimmer, der Sitz-, Sonnen- und Essgelegenheiten.

Laptop mit Einrichtungs-Katalogen auf einem Tisch

Schritt 2: Lassen Sie sich bei der Einrichtungsplanung inspirieren

Haben Sie Ihr Konzept im Kopf oder besser noch schriftlich skizziert, holen Sie sich noch vor dem Kauf des ersten Farbeimers und Möbelstücks Inspiration.

  • Durchstöbern Sie dazu Kataloge von Möbelhäusern.
  • Besuchen Sie Einrichtungsportale und achten Sie darauf, wie zum Verkauf stehende Möbel und Accessoires kombiniert und präsentiert werden.
  • Überlegen Sie, welche Einrichtung Sie selbst sich wünschen würden, wie Ihre Traum-Ferienwohnung idealerweise eingerichtet wäre.
  • Klicken Sie sich durch die visuelle Suchmaschine Pinterest und geben Sie hier Suchbegriffe wie „Einrichtung Ferienwohnung“, „Sitzecke Ferienwohnung“ oder beispielsweise auch „maritimer Look Ferienhaus“ ein. Sammeln Sie die Ergebnisse, die Ihnen zusagen als Ihren persönlichen Inspirations-Pool in einer eigenen Pinnwand, die Sie sich immer wieder ansehen können.
  • Schauen Sie nach Architektur-, Design und Inneneinrichtungsprofilen auf Instagram und lassen Sie sich von Posts zu Farbwahl, Gestaltungsideen und Dekoration inspirieren.

Haben Sie nun eine genauere Idee, welche Einrichtung Ihnen (und Ihren Gästen) für Ihre Ferienwohnung gefallen könnte, darf es einen Schritt weiter gehen.

Wussten Sie schon?

Als unser Kunde profitieren Sie von der Traum-Plaza, dem Onlineshop für Vermieter von Ferienunterkünften. Neben vielen tollen Angeboten erwarten Sie hier auch vorgefertigte Looks, die Sie direkt mit nur einem Klick shoppen können und eine individuelle Einrichtungsberatung. Damit wird das Einrichten Ihrer Ferienunterkunft zum Kinderspiel.

Schritt 3: Wählen Sie einen Stil und passende Farben

Modern oder gemütlich und traditionell? Industrial oder Scandinavian Chic? Besonders hochwertig mit ausgewählten Design-Klassikern oder praktisch und tendenziell rustikal? Darf es in eine dieser Richtungen gehen?

Vielleicht ist es für Sie auch stimmig, die Einrichtung Ihrer Ferienwohnung mit der Region und Lage abzustimmen. So könnte für Ihre an der Ostsee liegende Ferienwohnung ein wenig maritimes Flair passend sein mit Muschelmotiven, Seesternen als Deko-Elemente und mit Akzenten in frischen Blautönen. Für das Chalet in den Alpen hingegen wäre ggf. eine rustikale Einrichtung die richtige: mit gemütlicher Sitzecke aus Holz, vertäfelten Wänden, rot-weiß-karierten Bettbezügen und Steingut-Vasen als Dekoration?

Junge Frau, die eine Farbpalette an die Wand hält

Haben Sie Ihren Wohnstil gefunden, können Sie leichter die adäquaten Möbel und passenden Accessoires finden, die durch das durchdachte Gesamtkonzept stimmig wirken werden und Ihren Gästen eine wunderbare Urlaubsatmosphäre verschaffen.

Sie werden es vermutlich schon bei Schritt 2 und dem Sammeln von Inspirationen und der Wahl eines Stiles bemerkt haben: Zu bestimmten Gestaltungskonzepten passen auch bestimmte Farben. Der Erfolg eines Stils bedingt sich auch dadurch, dass die Farben von Wänden, Möbeln und Accessoires aufeinander abgestimmt sind. Und dass jedes Farbkonzept eine ganz unterschiedliche Wirkung auf die Bewohner haben kann.

Unser Tipp: Bei der Wahl der Farben für Ihr Einrichtungskonzept empfiehlt es sich, zunächst an die Wandfarbe und die Farben für die Böden zu denken. Darauf aufbauend lassen sich dann farblich abgestimmt die richtigen Möbel wählen.

Wir möchten Ihnen nun noch vier Tipps für die Wahl der Farben Ihrer Einrichtung geben.

#1 Warme und dezente Farben für Ihre Ferienwohnung

Ganz grundsätzlich gilt für Farben in Innenräumen: Warme und dezente Farbtöne wie ein mildes Lindgrün oder neutrale Beigetöne legen die Basis für einen harmonischen Gesamteindruck. Helle Töne in Nude- und Pastellfarben schaffen einen eher modernen Einrichtungs-Look. Starke Wandfarben wie ein kräftiges Tannengrün zum Beispiel an einzelnen Wänden können zu bleibenden Eindrücken mit Alleinstellungsmerkmal führen – sind aber nicht jedermanns Sache und können auch erdrückend wirken.

Achten Sie bei der Farbwahl gern auch auf deren Bedeutung.

So wirkt Blau mitunter stresslösend und könnte sich somit beispielsweise für die Schlafzimmer-Einrichtung eignen. Blau wird zudem mit Ruhe und Konzentration assoziiert, steht für Vertrauen, Kompetenz und Beständigkeit. Als Farbe des Elementes Wassers spricht man ihr auch Tiefe, Kälte und Klarheit zu.

Grün strahlt Natürlichkeit und Jugend aus. Auch steht Grün für Erneuerung, Frieden und Hoffnung. Auf die Psyche wirken grüne Töne entsprechend beruhigend, ausgleichend und erholsam.

Gelb ist anregend, heiter und wird mit Licht und Helligkeit in Verbindung gebracht. Gelb gilt auch als kommunikativste aller Farben. Die Psychologie weist ihr eine belebende Wirkung zu.

Rot wiederum versinnbildlicht Energie, Liebe, Feuer, Kraft und Sinnlichkeit. Als sehr intensiver Farbton kann er aggressiv empfunden werden. Rot steht auch für Energie und Lebendigkeit und wirkt stimulierend und belebend.

#2 Behalten Sie den Geschmack Ihrer Wunschgäste im Blick

Für welches Farbkonzept Sie sich auch entscheiden, bedenken Sie vor allem: Die Einrichtung muss Ihren Gästen gefallen – und zwar möglichst vielen. So sind ein grelles Blau und frisches Gelb vielleicht einmal Trend, aber nicht unbedingt nach Geschmack Ihrer Zielgruppe. Und nicht alle Urlauber mögen es qietschbunt.

#3 Planen Sie langfristig

Planen Sie bei der Farbwahl unbedingt auch langfristig. Trendfarben können in zwei Jahren wieder out sein, und eine stylische Tapete ist nicht zwingend über Jahre angesagt. Setzen Sie daher eher auf zeitlose Klassiker. Trends können Sie dann zum Beispiel in der Deko aufgreifen.

#4 Stimmen Sie bestehende Lieblingsmöbel mit dem Farbkonzept ab

Was, wenn Sie bereits Möbel besitzen, die Ihnen besonders lieb sind? Was, wenn Sie über Einzelstücke verfügen, von denen Sie schon vor sich sehen, wie Ihre Gäste sie gerne nutzen, weil sie etwas ganz Besonderes sind?

In diesem Fall achten Sie darauf, dass die Wandfarben mit diesem Lieblingsstück harmoniert. Bauen Sie dann die restliche Einrichtung auf diesem Zusammenspiel auf.

Schritt 4: Einrichtungs-Planung der einzelnen Räume der Ferienwohnung

Steht das Farbkonzept geht es an die Planung der einzelnen Räume. Bevor wir auf die Einrichtung von Küche, Bad, Wohnzimmer und Co. eingehen, möchten wir Ihnen noch ein paar grundsätzliche Empfehlungen mitgeben.

Richten Sie Räume lieber hell als dunkel ein

Ergänzend zu den vorangegangenen Absätzen sei hier noch zu erwähnen, dass Sie grundsätzlich lieber auf helle Farben von Wänden und Möbeln setzen sollten. Das verleiht Ihrer Ferienwohnung einen modernen, freundlichen, einladenden und gleichzeitig gemütlichen Charakter. Obendrein sparen Sie so Strom: Denn helle Räume benötigen weniger zusätzliche Lichtquellen.

Setzen Sie auf schlichte und robuste Möbel

Bei der Wahl der Möbel für Ferienimmobilien raten wir in der Regel dazu, auf extravagante Designerstücke als Basisausstattung zu verzichten. Wählen Sie grundsätzlich lieber schlichte und robuste Möbel und setzen Sie gegebenenfalls mit einzelnen Designerstücken Akzente.

Planung der Böden für Ihre Ferienwohnung-Einrichtung

So gemütlich er auch sein mag – geht es an die konkrete Wahl des Fußbodens, raten wir tendenziell von Teppichboden ab. Denn dieser ist in der Regel sehr pflegeintensiv, empfindlich und muss erfahrungsgemäß häufig ausgewechselt werden.

Überlegen Sie, ob stattdessen strapazierfähigeres und einfacher zu pflegendes Laminat für die Wohnräume eine Alternative ist. Vor allem in helleren Varianten ist dieses Holz-Imitat vielseitig mit Einrichtungsstilen zu kombinieren und wirkt zudem einladend sowie in der richtigen Qualität hochwertig. Wir raten Ihnen bei Laminat dazu, mindestens auf die Nutzungsklasse 31 zu setzen.

Für Flur, Bad und Küche kann Vinyl-Bodenbelag eine schöne und robuste Option sein. Hier können Sie natürlich aber auch ganz klassisch auf Fliesen setzen – in freundlich hellen Tönen, im Badezimmer gern weiß an Wand und Boden.

An was sie bei der Einrichtung denken sollten

Hier möchten wir aber ganz grundsätzlich wichtige Bestandteile einer gelungenen Einrichtung für Sie zusammenfassen:

  • ausreichend Beleuchtung in allen Räumen (auch in Besen- und Abstellkammern und im Außenbereich)
  • aufeinander abgestimmte Möbel
  • moderne Unterhaltungselektronik wie beispielsweise ein Smart-TV
  • kostenloser Internetzugang bzw. WLAN
  • Sitzgelegenheiten für die maximale Gästeanzahl
  • Landkarten und Ausflugstipps
  • Gesellschaftsspiele
  • Gästemappe und Infomaterialien
  • Freizeitlektüre
  • Küchenausstattung zum Backen, Kochen, Braten etc.
  • Möbel für den Außenbereich
  • Badezimmer, die ggf. durch Wellnesscharakter zum Verweilen einladen
  • ausreichend Stauraum
  • ggf. Extras wie Sauna, Infrarot-Kabine, Heimtrainer, Whirlpool

Schauen wir uns nun die Einrichtungsanforderungen an die einzelnen Räume an:

Das Wohnzimmer Ihrer Ferienwohnung einrichten

Wie oben bereits angesprochen, sollten Sie bei der Einrichtungsplanung und der Wahl von Sofa, Sesseln, Couchlandschaft darauf achten, dass die maximale Anzahl der Urlaubsgäste hier gleichzeitig Platz findet – damit alle gemeinsam bei einem Glas Wein oder einem Gesellschaftsspiel den Abend ausklingen lassen können.

Im Wohnzimmer darf es gern modern, aber auch gemütlich zugehen. Diesen Effekt unterstreichen gut gewählte, schlichte Teppiche unter dem Couchtisch sowie Vorhänge.

Wir raten Ihnen zudem darauf zu achten, dass trotz der Möbel ausreichend Bewegungsfreiheit bestehen und Stauraum vorhanden sein sollte – letzteres beispielsweise durch Regale, Kommoden oder Truhen.

Wenn Sie den Wohn- und Essbereich in einem Raum kombinieren, denken Sie auch an einen einladenden Esstisch samt Essstühlen.

Zum Wohnzimmer zählt in der Regel auch ein Fernseher und eine Musikanlage bzw. Lautsprecher-Boxen, die zeitgemäßem Standard entsprechend sollten, sowie WLAN mit den bereitgelegten Zugangsdaten.

Ein gemütlich eingerichtetes Wohnzimmer mit einem grauen Sofa, einem Stuhl und Couchtisch
Schlafzimmer mit gemütlicher Einrichtung: Bett und petrolfarbener Tagesdecke

Das Schlafzimmer für Ihre Gäste einrichten

In puncto Schlafzimmer ist es uns ein Herzensanliegen, Ihnen als allerersten Punkt mitzugeben: Bei der Qualität des Bettes sollten Sie nicht sparen. Vom Etagenbett über das Einzelbett bis hin zur Schlafcouch oder dem King Size-Bett – bei jedem Bett kommt es auf Hochwertigkeit in Sachen Design und Stabilität und vor allem auf Schlafkomfort durch gute Matratzen (z.B. eine Taschenfederkern-Matratze) an.

Denn schlafen Gäste im Urlaub schlecht und ist dies auf ein mangelhaftes Bett zurückzuführen, so wird sich die ausgebliebene Erholung schnell in schlechten Bewertungen niederschlagen.

Worauf Sie bei der Einrichtung des Schlafzimmers Ihres Ferienhauses außerdem achten sollten:

  • einen geräumigen Schrank
  • einen Spiegel
  • Nachttische mit kleinen Lampen
  • ggf. Schreibtisch/Sekretär und Schreibtischstuhl

Für den maximalen Schlafkomfort Ihrer Gäste empfiehlt es sich auch, zur Verdunklung des Raumes an Jalousien bzw. Gardinen zu denken, die kein oder nur wenig Licht durchlassen.

Übrigens: Eine behagliche Atmosphäre im Schlafzimmer unterstützen Sie durch lange, fließende Gardinen, ggf. einen bequemen Sessel, Tagesdecken und Kissen auf und einen kleineren Teppich vor dem Bett.

Ihr Badezimmer für Urlauber gestalten

Dass das Badezimmer über eine Dusche bzw. Badewanne mit Duschmöglichkeit, Waschbecken, ggf. Bidet und eine Toilette verfügen sollte, liegt auf der Hand. Achten Sie auch hier bei der Wahl der Modelle auf Qualität und tendenziell schlichte, moderne Optik. Prüfen Sie zudem regelmäßig einwandfreie Funktionalität und Sauberkeit der Objekte. Denn allein die gut gewählte und gepflegte Grundeinrichtung kann Wertigkeit und Bedacht bei der Einrichtung der Ferienwohnung ausstrahlen.

Mit diesen Badezimmer-Basics ist es allerdings noch nicht getan. Sorgen Sie für ausreichenden Stauraum beispielsweise für Handtücher, Kosmetiktaschen und Pflegeprodukte. Hierzu dienen Waschbeckenunterschränke, Regale und Körbe.

Wir haben außerdem weiter oben bereits angesprochen: Auch die bewusste Einrichtung eines Badezimmers kann zum Wohlfühlen einladen. Wir wollen damit nicht sagen, dass aus jedem Badezimmer ein Wellnesstempel gezaubert werden muss, damit sich Gäste entspannen und geborgen fühlen.

Badezimmer mit einem Regal, auf dem Aufbewahrungsmöglichkeiten und Kosmetikartikel stehen

Ein kleiner Holztisch mit einer Vase oder Duftkerze, bereitgestellte Proben von Duschgel und Shampoo in einem Bastkörbchen, farblich aufeinander abgestimmte Handtücher und Duschvorleger oder ein paar Muscheln auf dem Badewannenrand können jedoch schnell zu einem angenehmen und bleibenden Gesamteindruck beitragen.

Weiße Küche  im Landhaus-Stil mit gemütlicher Deko

Worauf achten bei der Einrichtung der Küche

Gäste in Ferienhäusern und Ferienwohnungen sind in der Regel Selbstversorger.

Daher sollte es in der Küche nicht an den notwendigen Küchengeräten mangeln: Von Backofen über Herd, Mikrowelle, Kaffeemaschine, Gefrierfach, Kühlschrank, Toaster bis hin zu Wasserkocher und Spülmaschine empfehlen wir Ihnen, alles bereitzustellen.

Unser Tipp:
Richten Sie auch die Küche nicht nur zweckmäßig ein. Die Küche ist ein Raum der Geselligkeit, des Austauschs, des miteinander Lebens. Kleine Akzente wie ein auf dem Esstisch platzierter Obstkorb, Vasen auf Anrichten oder Blumentöpfe am Fenster schaffen hierfür eine besonders angenehme Stimmung – vor allem dann, wenn sie auf das gesamte Farb- und Stilkonzept von Küche und Ferienwohnung abgestimmt sind.

Flur und Eingangsbereich einrichten

Den Flur ansprechend und gleichzeitig zweckgemäß zu gestalten, kann eine Herausforderung sein. Aber genau bei diesem Raum kommt es auf den richtigen Eindruck auf den ersten Blick an. Hier entsteht der erste Kontakt mit dem Feriendomizil.

Unsere Empfehlung lautet daher:
Gestalten Sie nach Möglichkeit auch den Eingangsbereich komfortabel. Achten Sie auf reichlich Platz für vielfaches Schuhwerk, Gummistiefel sowie Garderobenhaken und Ablagen für Mützen, Handschuhe, Schals.

Unterstützen Sie schon im Flur eine behagliche Atmosphäre, die Ihre Gäste direkt bei der Ankunft willkommen heißt – beispielsweise durch eine gemütliche Sitzbank mit Kissen oder ein Tischchen zum Ablegen von Schlüssel und Smartphone und einen Spiegel.

Flur mit Garderobe, Sitzbank, Kommode und einer großen Pflanze

Wichtig für den Eingangsbereich ist auch: Der Boden muss eine Menge an Kommen und Gehen aushalten, sollte aber dennoch ins Gesamtkonzept der Wohnung passen. Überlegen Sie daher für die Wahl des Belages genau:

  • Bringen Gäste wohl viel Sand mit ins Haus – weil sie vielleicht vom Strand kommen?
  • Haben Urlauber womöglich oft Kiesel vom Bergsteigen und Wandern in den Profilen der Schuhe, die dem Boden schaden könnten?
  • Scharrt der Hund vielleicht ungeduldig mit den Pfoten auf dem Flurboden, bevor Ihre Gäste mit ihm zum Spaziergang aufbrechen?
  • Was muss der Boden aushalten, bis Ihre Gäste die Schuhe im Schuhregal bzw. Schuhschrank abgelegt haben?

Erkundigen Sie sich genau in Baumärkten, welche Böden empfehlenswert sind und gleichzeitig hochwertig aussehen.

Schritt 5: Investieren Sie in gute Möbel

Sie konnten es aus den vorangegangenen Absätzen bereits herauslesen: Wir raten Ihnen zur Investition in gute Möbel. Klapprige Schränke, schlechte Betten, wackelnde Toilettendeckel oder auch eine Deckenlampe mit schiefem Lampenschirm werden von Feriengästen negativ empfunden. Ihre Urlauber nehmen Defekte schnell als Beeinträchtigung des Urlaubsgenusses wahr.

Natürlich können auch hochwertige Produkte Schaden nehmen. Aber grundsätzlich dürfen Sie davon ausgehen, dass Möbel, Bodenbeläge und auch Wandfarben, die mehr als die allergünstigsten Alternativen kosten, eine längere Lebensdauer haben. Auch Urlauber erkennen Qualität und werden die entsprechende Wahl als Ihre Wertschätzung den eigenen Gästen gegenüber zu deuten wissen.

Sie müssen deshalb aber keine Möbel maßfertigen lassen oder in teure Designerläden gehen. Besuchen Sie verschiedene Möbelhäuser, testen Sie Sessel, Stühle, Tisch, Betten & Co. eingehend. Öffnen Sie dazu zum Beispiel Schubladen von Nachtischen und Kommoden mehrfach und prüfen Sie diese auf Stabilität. Oder stützen Sie sich einmal auf einen Esstisch auf und testen Sie, ob dieser verdächtig wackelt.

Achten Sie beim Kauf auch auf Garantien der Hersteller und Anbieter.

Schritt 6: Gestalten Sie den Außenbereich einladend

Zählt zu Ihrer Ferienwohnung ein Balkon oder zum Ferienhaus ein Garten, dann raten wir, auch diese Außenbereiche in Ihr Einrichtungskonzept mit einzubinden.

Abgesehen davon, dass die Außenbereiche ebenso wie die Inneneinrichtung stets sauber und gepflegt zu halten sind, können Sie auch hier zeigen, dass Sie sich für Ihre Gäste ins Zeug gelegt haben. Denken Sie zum Beispiel an:

  • Beete und Blumenkästen
  • einen Fahrradschuppen oder Außenschrank für Wintersportausrüstung und Schlitten
  • einen Pool oder eine Gartendusche
  • eine Außensauna
  • Sitz- und Essgelegenheiten
  • hochwertige Terrassen- und Balkonböden
  • in Material und Farbe aufeinander abgestimmte Gartenliegen, Sonnenstühle oder Hängematten

Achten Sie auch auf die Außenbeleuchtung, damit Ihre Gäste nicht im Stockfinsteren vom Gartentor zum Haus gehen müssen und Gefahr laufen zu stolpern. Oder damit Urlauber in lauen Sommernächten abends draußen lesen und gemütlich beisammensitzen können.

Schritt 7: Verleihen Sie der Einrichtung mit der richtigen Deko den letzten Schliff

Das ein oder andere Mal haben wir hier schon Accessoires, Licht und Dekoration für Ihre Ferienwohnung angesprochen. Und wir empfehlen Ihnen, diesen drei Aspekten ein besonderes Augenmerk zu schenken.

Gut ausgeleuchtete Räume sind ein Muss, denn das richtige Licht schafft eine freundliche Stimmung. Lassen Sie sich hier am besten von Spezialisten beraten, die Sie über die Vorteile und ideale Platzierung von Deckenleuchten, dimmbarem Licht, Standleuchten, Flurbeleuchtung und Licht im Treppenhaus durch Spots oder Bewegungsmelder informieren.

Moderne Dekoration mit einer grünen Vase, Eukalyptus-Zweigen auf einem Tisch und eine Stehlampe nehmen einem Sessel - passend zur modernen Einrichtung

Bestimmte Räume wie das Schlafzimmer sollten zudem abzudunkeln sein und ggf. Sichtschutz bieten. Letzteres empfiehlt sich vor allem bei dichter Bebauung beispielsweise in Ferienhaussiedlungen, damit die direkten Nachbarn nicht in die Urlaubsräume blicken können. Lassen Sie sich auch hier von den Vorzügen von (Raff-)Rollos, Jalousien und Vorhängen durch Experten beraten.

Achten Sie für ein harmonisches und einladendes Gesamtbild Ihrer Ferienwohnung auch auf ansprechenden Wandschmuck: Spiegel, Bilder und / oder Fotos können Räume einladender gestalten und teils auch größer wirken lassen. Ganz grundsätzlich raten wir dazu, bei Bildern darauf zu achten, dass sie zum Gesamtkonzept passen. So können Bilder der Region, abstrakte Zeichnungen (wie Line Art) oder Drucke bekannter Maler gute Optionen sein.

Und ergänzen Sie – wenn alle Möbelstücke stehen – das Gesamtkonzept durch farblich abgestimmte Blumen, Vasen, Töpfe, Kerzen und / oder Tischdecken. Vielleicht gibt es auch Designklassiker aus der Umgebung, die Sie präsentieren könnten oder Handwerkskunst aus dem Ort, die in Ihr Einrichtungs-Konzept passt? Durch kleine Highlights in der Einrichtung können Sie mächtig bei Gästen punkten.

Lassen sich die Kosten für die Einrichtung von der Steuer absetzen?

Wenn das Konzept final ist und Vermieter erstmals im Möbelhaus stehen und alles, was auf der Einkaufsliste für die komplette, harmonische Einrichtung gehört, in den Einkaufskorb wandert, fragt sich der ein oder andere Vermieter:

„Was von der Einrichtung für meine Ferienwohnung kann ich von der Steuer absetzen?“

An dieser Stelle eine gute Nachricht für Sie: Sie können einige Ausgaben absetzen und Einrichtungsgegenstände und Renovierungskosten bei der Steuer angerechnet bekommen. Eine sogenannte Abschreibungstabelle kann hier Klarheit verschaffen. Diese führt auf, welche Nutzungsdauer für bestimmte Gegenstände wie Kühlschränke und Einbauküchen beispielsweise angesetzt werden können.

Unser Tipp: Holen Sie sich hierzu Rat von Ihrem Steuerberater – bestenfalls vor dem ersten Einkauf. Informieren Sie sich im Voraus, was Sie absetzen können. Gehen Sie dann mit Plan und klarem Budget vor und lassen Sie sich nicht zu Käufen aus dem Bauch heraus verleiten. Für umfangreichere Renovierungsarbeiten holen Sie sich mehrere Angebote ein, vergleichen Sie diese und prüfen Sie, welche Kostenpunkte wiederum steuerlich absetzbar sind.

Holen Sie sich Unterstützung von Einrichtungs-Experten

Nun haben Sie unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Einrichtung Ihrer Ferienwohnung an der Hand. Was aber, wenn Sie sagen, dass das Thema Einrichtung der Ferienwohnung Ihnen partout nicht liegt? Dass Sie diesen Teil des Vermietungs-Unternehmens gern abgeben möchten? Oder wenn Sie weit entfernt von Ihrer Ferienwohnung leben und für das Einrichtungsprojekt nicht vor Ort sein können?

Dann haben Sie selbstverständlich die Möglichkeit, die Einrichtung an einen Experten für Innenraum-Gestaltung abzugeben.

Unser Tipp:

In unserer Traum-Plaza können bei uns registrierte Kunden (mit mind. einem aktiven Inserat) sich Ihre individuelle Einrichtungsberatung buchen. Die Experten von unserem Kooperationspartner Roamlike arbeiten dann ein Konzept aus, das genau auf ihren Stil und ihr Budget abgestimmt sind.

So können Sie Ihre Räume in kürzester Zeit perfekt in Szene setzen und Ihrer Unterkunft mit dem idealen Einsatz von Möbeln, Farben, Licht und Deko den vollendenden Schliff geben.

Wir stellen Ihnen die Traum-Plaza gerne im Detail vor:

Starten Sie mit Ihrem Konzept für eine einmalige Einrichtung Ihrer Ferienwohnung

Vom Konzept über den Blick für Ihre Wunschgäste, den Farben, Ihrem Traum-Stil, Ideen für einzelne Innen- und Außenräume bis hin zu hilfreichen Tipps für die Gestaltung durch Experten – Sie haben nun einen klaren Fahrplan für die Einrichtung von Ferienwohnungen und Ferienhäusern.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der Planung und vor allem Erfolg bei der Umsetzung und viele begeisterte Gäste, die Jahr um Jahr wieder bei Ihnen buchen.

Download: 5 Tipps für Ihre Einrichtung

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und laden Sie Ihren Ratgeber zur Gestaltung von Ferienwohnungen (und viele weitere Ratgeber und Vorlagen) direkt herunter.

Sie sind bereits Kunde von Traum-Ferienwohnungen? Dann gelangen Sie über diesen Link direkt zur Checkliste: Ferienwohnung gestalten – 5 Einrichtungstipps





    Anmeldung erfolgreich!
    Sie erhalten in Kürze eine E-Mail von uns.

    Sie sind neu in der Ferienhausvermietung oder Sie wollen die Auslastung Ihrer Ferienwohnung steigern?

    Unsere Kundenberatung hat garantiert die richtigen Tipps für Sie!

    Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

    Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.