Allgemein Vermietung VerwaltungLeave a Comment on Hausordnung für eine Ferienwohnung erstellen

Hausordnung für eine Ferienwohnung erstellen

Vorteile einer Hausordnung für Ihre Ferienwohnung oder Ihr Ferienhaus

Eine Hausordnung fasst die wichtigsten Rahmenbedingungen zusammen

In einer Hausordnung werden Rahmenbedingungen und Regeln verschriftlicht, die Ihnen als Vermieter für den Aufenthalt Ihrer Gäste wichtig sind. Dadurch können Sie Problemen vorbeugen und gleichzeitig Zeit sparen. Bei häufigen Gästewechseln reicht dann nämlich nach der Begrüßung auch ein einfacher Hinweis auf die Richtlinien oder eine grobe Zusammenfassung Ihrer Hausordnung. Außerdem ist sie von Vorteil, wenn Sie bei der Ankunft nicht vor Ort sein können und Ihre Gäste trotzdem auf den sorgsamen Umgang mit Ihrer Ferienunterkunft hinweisen möchten.

Durch das Bereitstellen einer Hausordnung können Sie bei der Vermietung Zeit sparen. Um Ihnen die Vermietung so einfach wie möglich zu machen, haben wir für Sie weitere Tipps wie Sie bei der Verwaltung Ihrer Ferienunterkunft Zeit sparen können in unserer kostenlosen Checkliste zusammengestellt.

So erstellen Sie eine Hausordnung für Ihre Ferienwohnung

Je nachdem, worauf Sie bei der Vermietung Wert legen und was Sie sich von Ihren Gästen im Umgang mit Ihrer Unterkunft wünschen, können Sie verschiedene Inhalte in Ihre Hausordnung für Ihr Ferienhaus aufnehmen. Wir zeigen Ihnen die 20 gängigsten und häufig genutzten Inhalte für Hausordnungen.

Hinweis: Wenn Sie Ihre Hausordnung erstellen, achten Sie darauf, dass Sie verständliche Formulierungen nutzen und nicht zu streng mit Ihren Gästen sind. Diese sollen sich schließlich wohlfühlen. Außerdem können Sie darüber nachdenken, ob Sie eine englische Übersetzung für internationale Gäste anfertigen.

1. Begrüßung

Der Beginn der Hausordnung eignet sich besonders für eine freundliche Begrüßung. Heißen Sie Ihre Gäste willkommen, erklären Sie, warum es die Hausordnung in Ihrer Unterkunft gibt und bitten Sie um Verständnis für Ihre Regeln.

2. Allgemein

Nach der Begrüßung ist ein Abschnitt mit allgemeinen Informationen üblich. Hier können Sie Ihren Gästen zum Beispiel mitteilen, wie Sie als Vermieter bei Fragen oder Problemen während des Aufenthaltes erreichbar sind. Außerdem können Sie auf einen sorgsamen Umgang mit Ihrer Unterkunft und Ihrer Einrichtung aufmerksam machen.

3. Küche

Auch das Thema Küche ist in Hausordnungen für Ferienwohnungen häufig ein fester Bestandteil. In diesem Teil wird vor allem die Nutzung von technischen Küchengeräten oder die Sauberkeit der Küche angesprochen. Angaben darüber, wie Sie die Küche nach Abreise erwarten, können Sie ebenfalls machen. Sollte zum Beispiel der Kühlschrank geleert und das Geschirr sauber eingeräumt sein?

Mehr Urlauber für Ihre Ferienunterkunft

Mit einem Inserat bei Traum-Ferienwohnungen erreichen Sie rund 47 Mio. Urlauber / Jahr

Mülltrennung ist auch in einer Ferienwohnung wichtig und kann in der Hausordnung festgelegt werden.
Mülltrennung ist auch in einer Ferienwohnung wichtig und kann in der Hausordnung festgelegt werden.

4. Mülltrennung

Wie handhaben Sie die Entsorgung von Müll in Ihrer Ferienwohnung? Bitten Sie Ihre Gäste in der Hausordnung Ihrer Ferienwohnung bspw. darum, den Müll zu trennen, stellen Sie Ihnen die nötigen Mittel zur Verfügung und geben Sie an, wo der Müll zu entsorgen ist.

5. Bad

Kalkablagerungen sind im Badezimmer keine Seltenheit. Haben Sie zum Beispiel eine Duschglaswand oder viele Fliesen, können Sie Ihre Gäste darum bitten, einen von Ihnen zur Verfügung gestellten Abzieher zu nutzen, um Ablagerungen zu vermeiden. Außerdem können Verstopfungen der Rohre verhindert werden, indem Sie vorgeben, bestimmte Dinge nicht in der Toilette herunterzuspülen.

6. Terrasse und Garten

An warmen Tagen halten sich Ihre Urlaubsgäste sicherlich gerne im Freien auf der Terrasse, dem Balkon oder im Garten auf. Hier kann es sinnvoll sein, zum Beispiel Regeln zur Nutzung eines Grills, der Gartenmöbel oder des Gartenhauses zu beschreiben.

7. Beschädigungen

Kleine, unbeabsichtigte Beschädigungen bei der Vermietung einer Ferienunterkunft können leicht entstehen. Um nach der Abreise nicht überrascht zu werden und womöglich noch eine schnelle Reparatur durchführen zu müssen, können Sie in Ihrer Hausordnung für Ihre Ferienwohnung darum bitten, dass Ihnen Beschädigungen sofort mitgeteilt werden.

8. Lüften

Um Schimmel in der Ferienwohnung zu vermeiden, können Sie Ihre Gäste darum bitten, Ihre Unterkunft regelmäßig und mehrmals am Tag zu lüften.

9. Reinigung

Unter der Kategorie Reinigung lohnt es sich zu erwähnen, ob Sie einen Reinigungsservice beauftragt haben und inwiefern Ihre Gäste die Wohnung vor Abreise reinigen sollen.

10. Ruhezeiten

Um Konflikte mit der Nachbarschaft oder mit weiteren Wohnungen im Haus zu vermeiden, können Sie Ihre Gäste auf bestimmte Ruhezeiten hinweisen und darum bitten, diese einzuhalten.

11. WLAN

WLAN ist mittlerweile in fast jeder Ferienunterkunft vorhanden. Wenn Sie Ihren Gästen ebenfalls einen Internetzugang anbieten, dann sollten Sie Angaben darüber machen, wie Sie Zugang erhalten und wie Ihre Nutzungsbedingungen hierfür sind. Lesen Sie in diesem Beitrag, wie Sie in Ihrer Ferienunterkunft sicheres WLAN anbieten.

hausordnung-ferienwohnung-erstellen
Hausordnung für eine Ferienwohnung erstellen
Dürfen Hunde mit in die Ferienwohnung? Legen Sie es in Ihrer Hausordnung fest!
Dürfen Hunde mit in die Ferienwohnung? Legen Sie es in Ihrer Hausordnung fest!

12. Rauchen

Auch Rauchen kann in einer Hausordnung für eine Ferienwohnung ein Thema sein. Unter diesem Punkt können Sie erwähnen, ob und wo es gestattet ist, zu rauchen.

13. Haustiere

Ähnlich ist es bei Haustieren. Im Normalfall haben Sie mit Ihren Gästen zwar schon im Vorfeld darüber gesprochen, wenn sie zum Beispiel einen Hund mitbringen möchten. Aber auch in der Hausordnung können Ihre Bedingungen für den Aufenthalt von Haustieren noch einmal erwähnt werden. Möchten Ihre Gäste zum Beispiel Besuch mit einem Hund empfangen, finden sie die Voraussetzungen hier noch einmal.

14. Besucher

Sind zusätzliche Besucher in Ihrer Unterkunft überhaupt erlaubt? Diese Frage können Sie in Ihrer Hausordnung ebenfalls beantworten. Weisen Sie zum Beispiel darauf hin, dass Besucher angekündigt werden sollen und legen Sie Regeln zur Maximalanzahl oder möglichen Extrakosten fest.

15. Parken

Wo dürfen Ihre Urlaubsgäste parken und gibt es spezielle Parkbedingungen?

16. Pool oder Schwimmbecken

Gehört zu Ihrer Ausstattung ein Whirlpool oder ein Pool, dann sollten Sie unbedingt Hinweise zur Benutzung verschriftlichen. In welcher Zeit darf der Pool zum Beispiel genutzt werden oder was sollte von Ihren Gästen sonst noch beachtet werden?

17. Schlüssel

Geben Sie in Ihrer Hausordnung für Ihr Ferienhaus an, wie viele Schlüssel Sie Ihrem Gast übergeben haben, um mehr Sicherheit bei einem Verlust zu haben. Wie gehen Sie mit dem Verlust um und welche Folgen hat dieser auch für Ihren Urlaubsgast? Diese Fragen sollten Sie in jedem Fall in Ihrer Hausordnung klären.

Tipp: In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Ihnen die Schlüsselübergabe für Ihre Ferienunterkunft gelingt.

18. Sorgfaltspflicht

Mit der Sorgfaltspflicht bitten Sie Ihre Gäste darum, das Mietobjekt so zu behandeln, als wäre es ihr eigenes. Ihre Gäste sollten zum Beispiel darauf achten, dass bei Verlassen die Türen und Fenster verschlossen sind und mit Wasser und Strom schonend umgegangen wird. Außerdem sollten der Herd und Backofen beim Verlassen ausgeschaltet sein.

19. Vorzeitige Abreise

Wie Sie mit einer vorzeitigen Abreise umgehen, legen Sie unter dem Punkt vorzeitige Abreise fest.

20. An- und Abreise

Unter An- und Abreise können Sie in einer Hausordnung für Ihre Ferienwohnung Angaben darüber machen, wie Ihre An- und Abreisezeiten sind oder ob diese individuell nach Absprache erfolgen. Geben Sie an, bis wann Ihre Ferienwohnung am Abreisetag spätestens freizugeben ist und erklären Sie, wie Sie die Ferienunterkunft bei der Übergabe erwarten.

Hinterlegen Sie Ihre Hausordnung sichtbar

Haben Sie Ihre Hausordnung erstellt, sollten Sie diese sichtbar in Ihrer Ferienunterkunft hinterlegen, zum Beispiel im Flur oder an der Haustür. Wenn Sie eine private Homepage haben, können Sie diese auch hier zur Verfügung stellen und Ihre potenziellen Gäste schon vor der Anreise darauf hinweisen.

Kostenlos registrieren und Zeit sparen

Nach dem Vermieter-Login stehen Ihnen umfangreiche Informationen und Ratgeber zur Verfügung. Die Registrierung ist kostenlos und unverbindlich.

Sie sind bereits Kunde von Traum-Ferienwohnungen? Dann klicken Sie bitte hier.







Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein


Hier geht es zu unseren Datenschutzhinweisen. Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.

Sie sind neu in der Ferienhausvermietung oder Sie wollen die Auslastung Ihrer Ferienwohnung steigern?

Unsere Kundenberatung hat garantiert die richtigen Tipps für Sie!

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Allgemein Sicherheit VermietungLeave a Comment on Schutz vor Einbruch – so vermieten Sie Ihre Ferienwohnung einbruchsicher

Schutz vor Einbruch – so vermieten Sie Ihre Ferienwohnung einbruchsicher

Vor Einbruch richtig schützen

Einbruchvorsorge sorgt für weniger Einbrüche

Der neueste Einbruch-Report der GDV (Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft) enthält erfreuliche Daten. Seit 2016 sinkt die jährliche Zahl der Einbrüche in Deutschland stetig. Und dies ist vor allem auf moderne Sicherheitssysteme und eine Einbruchvorsorge zurückzuführen. Bei Neubauten wird ein Einbruchschutz sogar häufig schon als Bauvorschrift vorausgesetzt und Eigentümer von Wohnungen und Häusern sind fleißig dabei nachzurüsten.

Auch bei einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung sollte natürlich ein Einbruchschutz vorhanden sein. Denn gerade auf Ferienunterkünfte haben es Einbrecher in der Vergangenheit abgesehen. Gern gesehene Beute sind hier vor allem Schmuck, Bargeld oder Laptops sowie Smartphones Ihrer Urlaubsgäste. Aber auch unbewohnte Ferienunterkünfte sind wegen Flachbildfernseher oder Musikanlagen begehrt bei Langfingern.

Damit Sie und Ihre Urlaubsgäste ruhig schlafen können, haben wir für Sie die wichtigsten Tipps für den Schutz vor Einbruch in Ihrer Ferienunterkunft zusammengestellt.

Eine gute Beleuchtung schützt nicht nur vor Einbruch, sondern kann eine Ferienunterkunft gleichzeitig auch ganz anders wirken lassen. Worauf Sie dabei achten sollten und wie Sie außerdem durch eine gute Beleuchtung Geld sparen können erfahren Sie in unserer kostenlosen Checkliste.

10 Tipps gegen Einbrecher bei Ferienunterkünften

1. Verschließen Sie alle helfenden Gegenstände

Erleichtern Sie Einbrechern nicht den Einstieg in Ihre Ferienunterkunft. Mithilfe von zugänglichen Leitern, Mülltonnen, Pflanzenranken oder Bäumen gelangen Einbrecher besonders leicht auch in höher gelegene Etagen. Diese Möglichkeit sollten Sie Langfingern nicht bieten und alle helfenden Gegenstände, für den Schutz vor Einbruch, sicher in einem Schuppen oder im Keller verschließen. Bäume oder Ranken können gegen die unerwünschten Gäste gestutzt werden.

2. Nutzen Sie professionelle Sicherheitssysteme

Am häufigsten gelangen Einbrecher durch unsichere Fenster, Balkon- oder Eingangstüren ins Haus. Hier können Sie durch mechanische Sicherungsmaßnahmen Abhilfe schaffen. Türen und Fenster sollten mindestens die Widerstandsklasse RC 2 besitzen – am sichersten ist die Widerstandsklasse RC 6. Rollläden gibt es mittlerweile auch in einbruchsicheren Varianten. Wichtig dabei ist, dass alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind. Lassen Sie sich hierzu von einem Fachmann individuell beraten, damit Sie Ihr Ferienhaus richtig vor Einbruch schützen können.

3. Sorgen Sie für einen Sichtschutz

Durch einen einfachen Sichtschutz, zum Beispiel durch eine hoch gewachsene und dichte Hecke, können sie Einbrüche vor allem Vorbeugen. Diese erschweren es nämlich Ihr Ferienhaus im Voraus zu analysieren und Einstiegsmöglichkeiten und Ihre Sicherheitssysteme abzuchecken.

Schutz vor Einbruch durch einen Sichschutz
Schutz vor Einbruch durch einen Sichschutz

4. Verwenden Sie eine gute Beleuchtung

Einbrecher lieben dunkle und schlecht einsehbare Ecken. Sorgen Sie also mit Bewegungsmeldern dafür, dass Langfinger gar nicht erst zur Tat schreiten. Ein gut beleuchtetes Haus ergänzt optimal die Sicherheitsvorkehrungen an Türen und Fenstern und sorgt so für einen besseren Schutz gegen Einbrecher.

5. Pflegen Sie eine gute Nachbarschaft

Auch eine anonyme oder unaufmerksame Nachbarschaft kommt Langfingern zugute, denn so können Sie fast unbemerkt einbrechen. Schließen Sie sich mit Ihren Nachbarn zusammen, egal ob in einer Ferienhausanlage oder im Mehrfamilienhaus. Wenn alle auf ungewöhnliche Situationen achten, haben Einbrecher es schwer.

Verdienen Sie mehr mit Ihrer Ferienunterkunft

Jetzt provisionsfrei vermieten

6. Bieten Sie einen sicheren Ort für Wertgegenstände

Geben Sie Ihren Urlaubsgästen die Möglichkeit ihre Wertgegenstände in einem Safe zu verwahren. So erschweren Sie Einbrechern an die Beute zu kommen und geben Ihren Gästen ein gutes Gefühl.

7. Schutz vor Einbruch bei einer belegten Unterkunft

Ist Ihre Ferienunterkunft belegt, sind Ihre Gäste in der Pflicht. Weisen Sie Urlauber beispielsweise freundlich darauf hin, die Haustür beim Verlassen abzuschließen. Auch Fenster sollten geschlossen sein, wenn sich niemand in der Ferienunterkunft aufhält. Wenn Sie nicht persönlich vor Ort sein können, kann auch ein Hinweis in Ihrer Infomappe nützlich sein. Lesen Sie alles zum Thema Infomappe und nutzen Sie unsere kostenlose Muster-Gästemappe.

8. Überwachen Sie Ihr Ferienhaus mit einer Kamera

Möchten Sie Ihre Ferienunterkunft auch in Zeiten, in denen Sie keine Gäste beherbergen, vor Einbruch schützen? In diesem Fall können Kameraüberwachungen für Sicherheit sorgen. Diese sollten gut platziert sein, vor allem an Einstiegsstellen wie Türen und Fenstern. In einigen Fällen werden die Eindringlinge so schon abgeschreckt. Sollte es dennoch zu einem Einbruchsversuch kommen, können Sie auch aus der Ferne das Geschehen beobachten, aufnehmen und die Polizei alarmieren oder selbst nach dem Rechten schauen.

Auch eine einfache Kameraatrappe kann für den Einbruchschutz Abhilfe tun. Allerdings werden diese heutzutage oft erkannt und dienen eben nur als erste Abschreckung.  

Hinweis: Achten Sie darauf, dass eine Kamera nur Ihr Grundstück aufnimmt. Dies ist aus Datenschutzgründen bei der Verwendung besonders wichtig.

9. Nutzen Sie eine Alarmanlage

Ähnlich wie bei einem System für die Kameraüberwachung kann auch eine Alarmanlage vor Einbrechern schützen. Diese sind allerdings dagegen eher versteckt, also auf den ersten Blick nicht sichtbar. Sollte sich eine unerwünschte Bewegung an Ihrer Ferienunterkunft bemerkbar machen, kann die Anlage, je nach Modell, ein lautes Signal ertönen lassen, Sie als Vermieter benachrichtigen oder sogar die Polizei alarmieren.

Hinweis: Bei der Nutzung einer Alarmanlage sollten Sie nicht vergessen diese auszuschalten, wenn Sie Gäste haben oder diese gegebenenfalls einweisen.

Schutz vor Einbruch durch einen Safe
Sicherheit durch einen Safe

schutz-vor-einbruch-durch-kamera
Schutz durch Kameraüberwachung

10. Sichern Sie sich durch Versicherungen ab

Einen Schutz vor Einbruch bieten Versicherungen im ersten Schritt natürlich nicht, allerdings können diese nach einem Einbruch Nerven und vor allem Geld sparen. Eine Inhaltsversicherung z. B. sichert in der Regel auch bei Einbrüchen ab. Auch die klassische Hausratversicherung unterstützt Eigentümer, wenn bei ihnen eingestiegen wurde. Leider sind die Beiträge für die Versicherung einer Ferienunterkunft hoch, vor allem wenn diese längere Zeit unbewohnt ist. Informieren Sie sich bei Ihrem Versicherungsanbieter – einige bieten bereits extra auf Ferienunterkünfte zugeschnittene Pakte an. Hier zeigen wir Ihnen, welche Versicherungen Vermieter haben sollten.

Kostenlos registrieren und Beleuchtungs-Checkliste downloaden

Nach dem Vermieter-Login stehen Ihnen umfassende Informationen und Ratgeber zur Verfügung. Die Registrierung ist kostenlos und unverbindlich.

Sie sind bereits Kunde bei Traum-Ferienwohnungen? Dann klicken Sie bitte hier.







Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein


Hier geht es zu unseren Datenschutzhinweisen. Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.

Sie sind neu in der Ferienhausvermietung oder Sie wollen die Auslastung Ihrer Ferienwohnung steigern?

Unsere Kundenberatung hat garantiert die richtigen Tipps für Sie!

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Allgemein Sicherheit VermietungLeave a Comment on Buchung einer Ferienwohnung stornieren – Stornorechnung für eine Ferienwohnung erstellen mit Muster

Buchung einer Ferienwohnung stornieren – Stornorechnung für eine Ferienwohnung erstellen mit Muster

Das müssen Sie bei einer Stornorechnung für Ihre Ferienwohnung beachten

Durch die Corona-Pandemie steigt die Anzahl der Stornierungen

Bei der Vermietung einer Ferienunterkunft gehört es leider auch dazu, dass ein Urlaubsgast seine Reise absagen und die Buchung in Ihrer Ferienwohnung stornieren muss. Das ist für Sie als Vermieter ärgerlich, aber oft leider nicht vermeidbar. Aktuell erschwert die Corona-Pandemie nun zusätzlich das Vermietungsgeschäft, so dass es durch die sich stetig verändernden Regelungen zu einer erhöhten Anzahl an Stornierungen kommt.

Lesen Sie, was Sie als Vermieter für Rechte und Pflichten bei Stornierungen gegenüber dem Urlaubsgast haben und wie Sie eine Stornierung richtig abwickeln. Außerdem zeigen wir Ihnen, wie Sie eine Stornorechnung für Ihre Ferienwohnung mithilfe unseres Musters erstellen.

Wichtige Webseiten zur aktuellen Lage für Sie als Vermieter

Für Sie als Gastgeber ist es gerade sehr wichtig gut über die aktuelle Lage informiert zu sein. Verfolgen Sie die Nachrichten, um so stets auf dem Laufenden zu bleiben. Behalten Sie außerdem den Internetauftritt des Landkreises im Blick, in dem sich Ihre Ferienunterkunft befindet. Oftmals verbreiten Landkreise wichtige Mitteilungen und Entscheidungen auch über die Sozialen Medien, wie beispielsweise Facebook. Das sind wichtige Webseiten, auf denen Sie sich regelmäßig informieren können:

  • Auf dem Übersichtsboard des Robert Koch-Instituts können Sie das aktuelle Infektionsgeschehen verfolgen: Zum Robert Koch-Institut
  • Auf der Webseite des Deutschen Ferienhausverbands e.V. finden Sie eine Liste mit sämtlichen Links der Bundesländer und weiterführende Informationen: Zum Deutschen Ferienhausverband e.V.
  • Auch der Deutsche Tourismusverband bietet eine Übersicht der Länderverordnungen sowie weiterführende Informationen: Zum Deutschen Tourismusverband

Wenn Sie aufgrund der aktuellen Corona-Regeln eine Buchung Ihrer Ferienwohnung stornieren müssen, hilft Ihnen unser kostenloses Dokument mit einer Stornorechnung für Ihre Ferienwohnung als Muster.

Grundsätzliche Rechte und Pflichten eines Vermieters bei einer Stornierung durch den Urlaubsgast

Rechte des Vermieters bei einer Stornierung

Möchte ein Urlaubsgast die Buchung in Ihrer Ferienwohnung stornieren, steht Ihnen als Vermieter grundsätzlich der Mietpreis des gebuchten Zeitraums zu. So sehen es die gesetzlichen mietvertraglichen Regelungen vor. Dies bedeutet: selbst, wenn Sie keine bestimmte Stornoregelung vorweisen können, haben Sie immer Anspruch auf die Mietzahlung.

Sollte die Nutzung Ihrer Ferienunterkunft nicht oder nur zum Teil gewährleistet sein, bspw. durch Schimmel, Ungeziefer oder Lärm, kann Ihr Anspruch auf Mietzahlung jedoch entfallen. In diesen Fällen handelt es sich laut Gesetz nämlich um sogenannte „wichtige Gründe“.

Pflichten des Vermieters bei einer Stornierung

Auch Sie als Gastgeber müssen bestimmte Regeln bei einer Stornierung beachten. Kommt es zu einer Stornierung, sind Sie dazu angehalten Nachmieter für den freigewordenen Zeitraum zu suchen. Verlangt der ursprüngliche Urlaubsgast über den Fortschritt der Ersatzsuche Auskunft, müssen Sie ihm diese geben.

Kosten für Leistungen, wie bspw. Strom oder die Bereitstellung von Bettwäsche, die durch die Stornierung nicht anfallen, müssen Sie von der Stornierungsgebühr abziehen. Sollten Sie Ihre Ferienunterkunft trotz der Stornierung noch an einen anderen geeigneten Urlaubsgast zum gleichen Preis vermieten können, entsteht Ihnen aus dem Ausbleiben kein Schaden, so dass Sie in diesem Falle höchstens den reinen Stornierungsaufwand verlangen könnten.

Dann müssen Sie eine Rechnung stornieren – die Abwicklung

Wenn Sie bereits eine Rechnung für die Buchung Ihres Urlaubsgastes erstellt und verbucht haben, muss diese Rechnung bei einer Stornierung durch eine Korrekturrechnung aufgehoben werden. Ob die Stornierung dabei durch Ihren Urlaubsgast initiiert wurde oder ob Sie als Vermieter die Buchung zum Beispiel aufgrund einer Corona-Regel stornieren mussten, ist dabei erst einmal nicht von Bedeutung.

Ging die Stornierung von Ihrem Urlaubsgast aus, ist im nächsten Schritt zu klären, ob Sie Stornierungskosten mit einer neuen Rechnung (Stornorechnung) in Zahlung stellen. Wie hoch die Stornierungskosten für Ihre Ferienwohnung sind, ist außerdem abhängig davon, wie Sie Ihre Stornierungsgebühren definiert haben. Hierbei handelt es sich um ein Vorgehen, das in der Regel angewendet werden kann, um Ihren individuellen Fall zu besprechen, können Sie sich an Ihr Steuerbüro wenden.

So wird eine Rechnung storniert

Wie bei der normalen Rechnung müssen auch bei einer Korrekturrechnung alle gesetzlichen Pflichtangaben enthalten sein. Diese sind:

  • Name und Anschrift vom Vermieter
  • Name und Anschrift vom Urlaubsgast
  • Aktuelles Datum
  • Rechnungsdatum der ursprünglichen Rechnung
  • Fortlaufende Korrekturrechnungsnummer
  • Rechnungsnummer der Originalrechnung
  • Steuernummer oder Umsatzsteueridentifikationsnummer von Ihnen als Gastgeber
  • Art und Umfang der Leistung (Übernachtung etc.)
  • Leistungszeitpunkt (Ankunfts- und Abreisedaten)
  • Rechnungsbetrag der zu stornierenden Rechnung (mit einem Minus vor dem jeweiligen Betrag)
  • Korrektur des Steuersatz oder Hinweis auf Steuerbefreiung im Falle eines Kleingewerbes

Buchung einer Ferienwohnung stornieren
Buchung einer Ferienwohnung stornieren

Stornogebühren berechnen und Stornorechnung schreiben

Wenn nichts anderes vereinbart wurde, steht Ihnen als Vermieter grundsätzlich der Mietpreis des gebuchten Zeitraums zu. In Ihrem Mietvertrag können Sie vorab allerdings Rücktrittsregelungen mit Stornokosten vereinbaren. Beispielhaft findet man folgende Staffelung in einem Mietvertrag vor (für die individuelle Staffelung in Ihrem Mietvertrag sollten Sie sich von einem Rechtsbeistand beraten lassen):

  • bis 49 Tage vor Mietbeginn: 10 % des Mietpreises
  • bis 35 Tage vor Mietbeginn: 30 % des Mietpreises
  • bis 21 Tage vor Mietbeginn: 60 % des Mietpreises
  • bis 14 Tage vor Mietbeginn: 90 % des Mietpreises.

Gemeinsam mit der Korrekturrechnung können Sie Ihrem Urlaubsgast dann eine Stornorechnung, welche die anfallenden Stornokosten enthält, zusenden.

Zeigen Sie Kulanz bei Stornokosten

In den meisten Fällen stornieren Urlaubsgäste allerdings nicht einfach aus einer Laune heraus. Häufig sind es unschöne Ereignisse, die dazu führen, dass der langersehnte Urlaub abgesagt werden muss. Hier lohnt es sich für Sie Kulanz zu zeigen. Vielleicht reist der Gast zu einem späteren Zeitpunkt an und wird sogar zum Stammgast.

Aus diesem Grund verlangen Gastgeber selten den gesamten Mietpreis bei einer Stornierung. Gängig ist die prozentuale Staffelung der jeweiligen Stornozahlung. Je weniger Tage zwischen Stornierung und Anreisetag liegt, desto höher fällt in der Regel der vom Urlaubsgast zu zahlende Betrag aus. Wie viel Sie zu welchem Zeitpunkt verlangen, können Sie selbst entscheiden.

Hinweis: Nutzen Sie unseren kostenlosen Muster-Mietvertrag mit bereits enthaltenden Rücktrittsregelungen, die Sie für Ihre Bedarfe anpassen können.

Sind Stornierungsgebühren umsatzsteuerpflichtig?

Um zu prüfen, ob die Stornierungsgebühren umsatzsteuerpflichtig sind, muss das Rücktrittsrecht geprüft werden.

  • Haben Sie Ihrem Urlaubsgast in einem Mietvertrag ein Rücktrittsrecht eingeräumt und pauschale Stornogebühren festgelegt, wird keine Mehrwertsteuer auf die Stornogebühren fällig. Voraussetzung dafür ist, dass Ihr Urlaubsgast das Rücktrittsrecht fristgerecht in Anspruch genommen hat.
  • Haben Sie in Ihrem Mietvertrag kein Rücktrittsrecht festgelegt, Ihr Urlaubsgast hat die Frist des Rücktrittsrechts verpasst, oder reist nicht an, wird eine Rechnung ausgestellt, bei der Mehrwertsteuer fällig ist. Diese Art der Rechnung wird auch No-Show-Rechnung genannt.

Sie möchten erfolgreich vermieten?

Schalten Sie jetzt ein Inserat für Ihre Ferienunterkunft

Zukünftige Stornierungen durch Stornierungsbedingungen für Ihre Ferienwohnung vermeiden

Stornierungsbedingungen transparent machen

Viele Urlaubsgäste sind sich nicht bewusst darüber, dass eine Zusage per E-Mail oder Telefon bereits bindend sein kann. Als Gastgeber sollten Sie vorab für Transparenz sorgen, indem Sie bspw. darüber informieren, wann für Sie ein eindeutiger Vertragsabschluss vorliegt.

Rücktrittsregelungen zählen daher zu den wichtigsten Angaben im Exposé sowie im Mietvertrag. Informieren Sie potentielle Urlaubsgäste daher unmissverständlich über Stornierungsbedingungen und anfallende Stornogebühren. Nennen Sie konkrete Zeitspannen sowie die jeweilige Höhe der Gebühr. Je näher das Anreisedatum rückt, desto höher kann die Stornogebühr ausfallen.

Bei Traum-Ferienwohnungen können Sie Ihre Stornierungsbedingungen unter „Mietbedingungen“ in Ihrem Vermieterbereich eintragen.

Reiserücktrittsversicherung empfehlen

Bereits vor einer Buchung können Sie einem finanziellen Verlust vorsorgen, indem Sie Ihren potentiellen Gästen eine Reiserücktrittsversicherung empfehlen. Durch eine solche Versicherung ist der Urlaubsgast und dadurch auch Sie im Falle einer Stornierung abgesichert. Wir empfehlen unseren Urlaubsgästen eine Versicherung, die auch einen speziellen Corona-Schutz beinhaltet. Hier finden Sie weitere Informationen dazu.

Kostenlos registrieren und Stornorechnung Muster herunterladen

Nach dem Vermieter-Login stehen Ihnen umfangreiche Informationen und Ratgeber zur Verfügung. Die Registrierung ist kostenlos und unverbindlich.

Sie sind bereits Kunde von Traum-Ferienwohnungen? Dann klicken Sie bitte hier.







Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein


Hier geht es zu unseren Datenschutzhinweisen. Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.

Sie sind neu in der Ferienhausvermietung oder Sie wollen die Auslastung Ihrer Ferienwohnung steigern?

Unsere Kundenberatung hat garantiert die richtigen Tipps für Sie!

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Finanzielles Vermietung VerwaltungLeave a Comment on Rechnung für Ihre Ferienwohnung erstellen mit Musterrechnung

Rechnung für Ihre Ferienwohnung erstellen mit Musterrechnung

Wann Sie eine Rechnung ausstellen müssen und worauf Sie dabei achten sollten

Auf die Art der Vermietung kommt es an

Bei der Vermietung einer Ferienunterkunft kommt es häufig auf Kleinigkeiten an, die es zu beachten gilt. So sollten Sie zum Beispiel auch im Hinterkopf behalten, dass Sie Ihren Urlaubsgästen nach der vollständigen Bezahlung des Mietpreises möglicherweise eine Rechnung ausstellen müssen. Um dabei Zeit zu sparen, können Sie sich einfach eine Vorlage erstellen, die Sie dann nur noch anpassen müssen. Worauf es beim Erstellen einer Rechnung für Ihre Ferienwohnung ankommt, zeigen wir Ihnen hier. Außerdem stellen wir Ihnen unsere kostenlose Muster-Rechnung zur Verfügung.

Mit unserer kostenlosen Rechnungsvorlage für Ferienwohnungen sind Sie immer auf eine Rechnungsausstellung vorbereitet und können diese jederzeit nach Ihren Anforderungen anpassen.

Darauf kommt es bei einer Rechnung für eine Ferienwohnung an

Muss überhaupt eine Rechnung ausgestellt werden?

Durch die Vermietung einer Ferienunterkunft erzielen Sie Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung oder Einkünfte aus Gewerbebetrieb, die in der Einkommenssteuererklärung anzugeben sind. Als Nachweis dafür dienen Quittung oder Rechnung. Welchen Zahlungsnachweis Sie verwenden sollten oder zu welchem Sie sogar verpflichtet sind, ist abhängig davon, wie genau Sie Ihre Ferienunterkunft vermieten.

Ob Sie Ihren Gästen bei der Vermietung Ihrer Ferienunterkunft eine ordnungsgemäße Rechnung ausstellen müssen ist nämlich abhängig davon, ob Sie Ihre Ferienwohnung oder Ihr Ferienhaus privat oder gewerblich vermieten. Bei der gewerblichen Vermietung ist das Ausstellen einer Rechnung Pflicht. Vermieten Sie Ihre Ferienunterkunft privat so reicht auch eine einfache Quittung aus.

Allerdings sollten Sie auch bei der privaten Vermietung darauf vorbereitet sein eine Rechnung auszustellen, wenn Ihre Urlaubsgäste eine Rechnung anfordern.

Aufbau und Inhalte einer Rechnung

Sind Sie also aus gewerblichen Gründen gesetzlich dazu verpflichtet eine Rechnung für Ihre Ferienwohnung auszustellen oder möchten diese als Zahlungsnachweis nutzen, sollten Sie auf folgende Kriterien beim Erstellen einer Rechnung achten.

Diese Angaben müssen in einer Rechnung mit einem Rechnungsbetrag von über 150 Euro brutto enthalten sein:

  • Name und Anschrift vom Vermieter
  • Name und Anschrift vom Urlaubsgast
  • Rechnungsdatum
  • Fortlaufende Rechnungsnummer
  • Steuernummer oder Umsatzsteueridentifikationsnummer von Ihnen als Gastgeber
  • Art und Umfang der Leistung (Übernachtung etc.)
  • Leistungszeitpunkt (Ankunfts- und Abreisedaten)
  • Rechnungs- und Steuerbetrag
  • Steuersatz oder Hinweis auf Steuerbefreiung im Falle eines Kleingewerbes

Stellen Sie eine Kleinbetragsrechnung mit einem Rechnungsbetrag unter 150 Euro brutto aus, können die folgenden Inhalte entfallen:

  • Steuernummer oder Umsatzsteueridentifikationsnummer
  • Fortlaufende Rechnungsnummer

rechnung-ferienwohnung-erstellen
Rechnung für eine Ferienwohnung erstellen

Hinweis: Ob und wie Sie in Ihrer Rechnung Umsatzsteuer ausweisen müssen und welche steuerlichen Rahmenbedingungen Sie für Ihre Vermietung außerdem im Blick haben sollten, erfahren Sie in unseren 8 Tipps zur Umsatzsteuer bei der Vermietung einer Ferienwohnung.

Die Rechnungsausstellung

Haben Sie Ihre Rechnung erfolgreich erstellt und möchten diese Ihrem Urlaubsgast zuschicken oder bei Abreise übergeben, achten Sie darauf, dass Sie immer zwei Kopien erstellen. Eine Kopie ist dabei für Sie als Vermieter für Ihre Unterlagen bestimmt und die andere für Ihren Gast.

Verdienen Sie mehr mit Ihrer Ferienunterkunft

Jetzt provisionsfrei vermieten

Fehler in einer Rechnung korrigieren

Sollten Ihnen oder Ihrem Gast nach der Ausstellung Fehler auffallen, darf die Rechnung nicht einfach verändert werden. In diesem Fall muss eine Korrekturrechnung mit neuer Nummer erstellt werden und die Originalrechnung ist zu stornieren.

Aufbau und Inhalte einer Quittung

Wenn Sie Ihre Ferienunterkunft nicht gewerblich Vermieten und somit nicht zur Ausstellung einer Rechnung verpflichtet sind, reicht auch eine einfache Quittung. Diese erfolgt ebenfalls in Schriftform.

Diese Angaben müssen in einer Quittung enthalten sein:

  • Fortlaufende Quittungsnummer
  • Ausstellungsdatum
  • Kurze Beschreibung der Leistung
  • Unterschrift
  • Zahlungsbetrag

rechnung für eine ferienwohnung
Quittung für eine Ferienwohnung

Kostenlos registrieren und Rechnungsvorlage nutzen

Nach dem Vermieter-Login stehen Ihnen umfassende Informationen und Ratgeber zur Verfügung. Die Registrierung ist kostenlos und unverbindlich.

Sie sind bereits Kunde bei Traum-Ferienwohnungen? Dann klicken Sie bitte hier.







Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein


Hier geht es zu unseren Datenschutzhinweisen. Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.

Sie sind neu in der Ferienhausvermietung oder Sie wollen die Auslastung Ihrer Ferienwohnung steigern?

Unsere Kundenberatung hat garantiert die richtigen Tipps für Sie!

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Allgemein Vermietung VerwaltungLeave a Comment on Gästemappe für Ihre Ferienwohnung erstellen mit Muster

Gästemappe für Ihre Ferienwohnung erstellen mit Muster

Warum Sie eine Gästemappe für Ihre Ferienwohnung anfertigen sollten

Service für Ihre Urlaubsgäste

Für Urlaubsgäste ist bei der Anreise häufig erstmal alles neu, sie müssen sich in der Ferienunterkunft und in der Umgebung orientieren. Sie als Gastgeber kennen sowohl Ihre Unterkunft als auch das Urlaubsgebiet und können Ihren Gästen besonders am Anfang mit Tipps und Informationen für den Aufenthalt Orientierungshilfe bieten. Dafür eignet sich besonders eine Gästemappe, in der Ihre Urlaubsgäste in aller Ruhe nachschlagen können. Wir zeigen Ihnen, über welche Informationen sich Urlaubsgäste freuen und welche 10 Inhalte in Ihrer Gästemappe nicht fehlen dürfen. Außerdem stellen wir Ihnen eine kostenlose Mustermappe für Ihre Ferienwohnung zur Verfügung.

Wollen Sie direkt mit dem Erstellen Ihrer Gästemappe loslegen? Dann laden Sie sich unsere kostenlose Muster-Gästemappe herunter, die Sie individuell für Ihre Ferienwohnung anpassen können.

Gästemappe mithilfe einer Mustermappe für Ihre Ferienwohnung erstellen – 10 Inhalte, die nicht fehlen dürfen

1. Ihre Gäste willkommen heißen

Nutzen Sie die Einleitung Ihrer Gästemappe dazu, um Ihre Urlaubsgäste in Ihrer Ferienunterkunft zu begrüßen. Vor allem, wenn Sie Ihre Gäste nicht persönlich empfangen können, ist dies ein guter Weg, um trotzdem einen persönlichen Bezug zu Ihren Gästen herzustellen.

2. Allgemeine Informationen zur Ferienunterkunft

Im nächsten Schritt können Sie Ihre Hausordnung in Ihrer Gästemappe hinterlegen bzw. darauf hinweisen und alle wichtigen Informationen zu Ihrer Ferienunterkunft angeben. Dabei sollten Sie vor allem die Besonderheiten nicht vergessen. Stellen Sie Ihren Gästen zum Beispiel einen Grill oder einen Sonnenschirm zur Verfügung, sollten Sie angeben wo und wie diese aufbewahrt werden. Warum eine Hausordnung für Ihre Ferienunterkunft sinnvoll ist und wie Sie diese erstellen, zeigen wir Ihnen in unseren Tipps für eine Hausordnung.

3. Nutzung von Fernseher und Co.

Wenn Sie eine Gästemappe für Ihre Ferienwohnung erstellen, können Sie ebenfalls eine Seite mit den Fernsehsendern und eine Anleitung für die Bedienung von technischen Einrichtungen einlegen. Das sind für Ihre Urlaubsgäste besonders hilfreiche Informationen. Haben Sie in Ihrer Ferienwohnung zum Beispiel „Smart Home“ Einrichtungen, dann sollte es eine kurze Einweisung bei der Ankunft geben, damit Ihre Gäste diese nutzen können.

Begrüßung in der Gästemappe Ihrer Ferienwohnung
Heißen Sie Ihre Gäste willkommen

4. Restaurants in der Nähe

Bestimmt möchten einige Ihrer Urlaubsgäste die Umgebung Ihrer Ferienunterkunft erkunden und ein gutes Restaurant besuchen. Um Ihren Gästen die Suche zu erleichtern, können Sie eine Übersicht mit Ihren Empfehlungen zusammenstellen. Dabei sollten Sie angeben, was Ihre Gäste in dem jeweiligen Restaurant erwarten können und um welche Küche es sich handelt. Um die Übersicht zu vervollständigen, darf die Anschrift, Telefonnummer oder ein Verweis auf eine Webseite nicht fehlen.

Mehr Urlauber für Ihre Ferienunterkunft

Mit einem Inserat bei Traum-Ferienwohnungen erreichen Sie rund 47 Mio. Urlauber / Jahr

5. Einkaufsmöglichkeiten in der Region

In einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus ist in der Regel Selbstversorgung angesagt. Neben der Restaurantübersicht kann daher auch eine kurze Liste mit Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe hilfreich sein. Dazu können zum Beispiel Bäcker, Supermärkte oder Wochenmärkte gehören. Aber auch Informationen darüber, wo sich der nächste Geldautomat oder die nächste Tankstelle befinden, sind für Ihre Gäste sicherlich wertvoll. Wenn vorhanden, können Sie in Ihrer Gästemappe noch auf Shopping-Center in der Nähe hinweisen.

6. Freizeitideen und Aktivitäten

Besonders Familien mit Kindern sind dankbar über Tipps zu Freizeitmöglichkeiten in der Umgebung. Stellen Sie daher eine Übersicht mit Ideen für einen Tagesausflug zusammen. Dabei können Sie verschiedene Aktivitäten wie zum Beispiel benachbarte Städte, Sportmöglichkeiten oder geeignete Ausflugsziele für Kinder berücksichtigen. Haben Sie Reiseführer oder Flyer, die Sie Ihren Gästen zur Verfügung stellen können, legen Sie diese gerne in Ihrer Mappe bereit. Und vielleicht kooperieren Sie sogar mit Freizeitanbietern in Ihrer Region, deren Angebote Sie Ihren Urlaubsgästen anbieten können.

7. Besondere Events

Sicherlich gibt es auch in der Nähe Ihrer Ferienunterkunft besondere Events, die sich jährlich wiederholen wie zum Beispiel Veranstaltungen zu Feiertagen oder Festen. Solche Events sind für Urlaubsgäste oft ein Highlight. Vielleicht sind sie sogar extra dafür angereist. Für Urlaubsgäste, die Ihren Urlaub eher spontan planen, können Sie eine Art Eventkalender zu Ihrer Gästemappe hinzufügen.

Besondere Events in der Gästemappe einer Ferienwohnung
Besondere Events im Urlaub

Unser Tipp: Neben den Inhalten spielen auch der Aufbau und das Aussehen eine Rolle. Nach einem Deckblatt sorgt ein Inhaltsverzeichnis zu Beginn für Übersichtlichkeit. Insgesamt sollte eine Gästemappe stimmig und übersichtlich sein, um Ihren Gästen das Lesen zu erleichtern. Außerdem sollten sie darauf achten kurz und knapp die wesentlichen Informationen kompakt zusammenzustellen. An unserer Mustermappe für eine Ferienwohnung können Sie sich orientieren.

8. Detailkarte der Umgebung

Zusätzlich zu den Übersichten mit Restaurants, Freizeitmöglichkeiten oder Events ist eine Übersichtskarte mit Ausschnitt der Region und Ihrer eingezeichneten Ferienunterkunft von Vorteil, um Ihren Urlaubsgästen eine grobe Orientierung vom Ort und der Umgebung zu geben.

9. Öffentliche Verkehrsmittel

Um Ihren Urlaubsgästen die Suche nach öffentlichen Verkehrsmitteln zu erleichtern, können Sie aktuelle Informationen zu den nächsten Haltestellen, Verbindungen und Abfahrtszeiten beim Erstellen Ihrer Gästemappe aufnehmen.

10. Notfalltelefonnummern

Neben Ihren persönlichen Kontaktdaten können in Notfällen auch andere Telefonnummern wichtig werden. Stellen Sie eine Liste mit Kontaktdaten von Ärzten, Krankenhäusern, Apotheken oder anderen wichtigen Telefonnummern zusammen, um Ihren Urlaubsgästen die Suche zu erleichtern.

Wichtige Kontaktdaten in der Gästemappe einer Ferienwohnung
Wichtige Telefonnummern in der Gästemappe

Kostenlos registrieren und Mustermappe für Ferienwohnung nutzen

Nach dem Vermieter-Login stehen Ihnen umfangreiche Informationen und Ratgeber zur Verfügung. Die Registrierung ist kostenlos und unverbindlich.

Sie sind bereits Kunde von Traum-Ferienwohnungen? Dann klicken Sie bitte hier.







Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein


Hier geht es zu unseren Datenschutzhinweisen. Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.

Sie sind neu in der Ferienhausvermietung oder Sie wollen die Auslastung Ihrer Ferienwohnung steigern?

Unsere Kundenberatung hat garantiert die richtigen Tipps für Sie!

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Finanzielles Vermietung VerwaltungLeave a Comment on Mietpreise kalkulieren

Mietpreise kalkulieren

Mietpreis berechnen für die Ferienwohnung oder das Ferienhaus

Den optimalen Mietpreis kalkulieren

Der richtige Mietpreis kann für den Erfolg Ihrer Ferienunterkunft ausschlaggebend sein. Sie sollten deshalb Ihr Preis-Leistungs-Verhältnis sorgfältig gestalten. Außerdem müssen Sie als Gastgeber sicherstellen, dass Ihre Preisdarstellung der deutschen Preisangabenverordnung entspricht. Finden Sie den richtigen Mietpreis für Ihre Ferienunterkunft mit unseren Tipps!

Sie wollen bei der Ermittlung und Darstellung Ihres Mietpreises auf Nummer sicher gehen?  Dann laden Sie sich hier unsere detaillierte Checkliste zur Mietpreiskalkulation herunter, mit der Sie Schritt für Schritt Ihren individuellen Mietpreis errechnen können.

Unsere 12 Tipps zur richtigen Mietpreiskalkulation für die Ferienwohnung

Deshalb sollten Sie den Preis für Ihre Ferienwohnung gründlich berechnen

Der Mietpreis für eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus ist ein sensibles Thema: Wenn der Preis zu hoch ist, dann kann die Nachfrage einbrechen. Ist der Preis zu niedrig gewählt, dann können Sie ggf. Ihre Kosten nicht decken. Wichtig für die Berechnung des Mietpreises ist außerdem die Frage, ob Sie die Vermietung professionell betreiben, zum Beispiel einen Beherbergungsbetrieb führen und entsprechend Gewinne aus Ihrer Immobilie erwirtschaften möchten. Oder dient Ihre Ferienwohnung vor allem der eigenen Erholung und die Vermietung läuft nur „nebenbei“? Im Folgenden lesen Sie, welche grundsätzlichen Überlegungen in jedem Fall für Sie als Vermieter wichtig sind.

1. Mietpreis berechnen: Alle Kosten der Ferienwohnung auflisten

Als Vermieter einer Ferienwohnung sollten Sie eine Übersicht darüber haben, welche Kosten Ihre Ferienunterkunft verursacht. Um diese Kosten zu ermitteln, lohnt es sich, einmal alle Kosten übersichtlich zusammenschreiben, die im Zusammenhang mit Ihrer Ferienwohnung oder Ihrem Ferienhaus entstehen. Wir empfehlen Ihnen, diese Liste auf Jahresbasis zu erstellen, da hierzu auch nur einmal jährlich anfallende Kosten, wie Kosten für Versicherungen, hinzuzählen. Zunächst empfiehlt es sich, nur die Kosten zusammenzutragen, die auch entstehen, wenn die Wohnung gerade nicht vermietet wird. Denken Sie auch daran, dass ggf. Reparationen anfallen oder einzelne Möbel ausgetauscht werden müssen und berechnen Sie hierfür eine Pauschale ein.

2. Welche Nebenkosten fließen in den Mietpreis für eine Ferienwohnung ein?

Anders als bei der regulären Vermietung einer Wohnung melden Ihre Urlaubsgäste Ihren Wasser-, Gas- und Stromverbrauch nicht bei Versorgungsunternehmen an und rechnen diesen separat ab. In einigen Urlaubsregionen, wie beispielsweise in Dänemark, ist es üblich, dass Nebenkosten separat abgerechnet werden und zugängliche Zähler in den Ferienunterkünften angebracht sind. Sie müssen für sich überlegen, ob Sie diese Gebühren nach tatsächlichem Verbrauch abrechnen möchten, oder ob Sie dafür Durchschnittswerte heranziehen.

Ähnliche Überlegungen sollten Sie zu den Reinigungskosten, Bettwäsche etc. anstellen: Wollen Sie diese optional anbieten und separat berechnen? Oder ist das eine Standardleistung von Ihnen und fließt also direkt in den Mietpreis mit ein? Nicht zu vernachlässigen sind darüber hinaus Verwaltungskosten, wenn Sie zum Beispiel einen externen Anbieter mit der Schlüsselübergabe beauftragt haben.

Ergänzen Sie Ihre Kostenaufstellung durch diese Angaben. Sie haben damit eine Übersicht erstellt, welche Kosten pro Belegung entstehen. Und wissen entsprechend, welche Mieteinnahmen Sie mindestens erzielen müssen, wenn Sie die grundlegenden Kosten decken wollen.

Kosten zur Mietpreiskalkulation auflisten
Kosten zur Mietpreiskalkulation auflisten

3. Teurer oder günstiger als die Mitbewerber: Gibt es auch einen zu niedrigen Preis für die Vermietung meiner Ferienwohnung?

Auch wenn es zunächst paradox klingt: Sie können Ihren Vermarktungserfolg schwächen, indem Sie einen zu günstigen Mietpreis angeben. Urlaubsgäste fragen sich dann, was möglicherweise an der Unterkunft nicht stimmt.

Aber dürfen Sie auch teurer sein als andere Anbieter vor Ort? Ja! – und zwar immer dann, wenn Sie auch eine bessere Ausstattung (z.B. eine Sauna) oder eine besonders herausragende Lage anbieten können. Ist der Preis ohne einen nachvollziehbaren Grund höher als der von Vergleichsobjekten, kann dies zu verärgerten Gästen führen, deren Erwartungen und Vorstellungen nicht erfüllt wurden.

Prinzipiell gilt also: Werfen Sie einen Blick auf den Mietpreis Ihrer Mitbewerber. Bei ähnlicher Ausstattung, Lage und Anzahl der möglichen Gäste sollte Ihr Preis nicht zu sehr von dem der Vergleichsunterkünfte abweichen. Sie haben dadurch einen guten Anhaltspunkt, welche Preise in Ihrer Urlaubsregion von den Urlaubsgästen akzeptiert werden.

Verdienen Sie mehr mit Ihrer Ferienunterkunft

Jetzt provisionsfrei vermieten

4. Welche Kriterien fließen noch in die Berechnung des Mietpreises mit ein?

Eines der wichtigsten Kriterien für den Mietpreis einer Ferienunterkunft ist die Lage. Ein Objekt in einer der beliebten großen Urlaubsregionen hat immer gute Chancen, eine hohe Auslastung zu erzielen – und das mit einem guten Mietpreis. Anders sieht es in touristisch weniger entwickelten Gebieten aus. Hier kommt es viel mehr noch auf die Ausstattung an, um einen guten Mietpreis zu erzielen.

5. Angemessenen Mietpreis für die Nebensaison und die Hauptsaison kalkulieren

Gerade in den typischen Urlaubsregionen sind es Urlaubsgäste gewohnt, dass es unterschiedliche Preise in Haupt- und Nebensaison gibt. Das bedeutet, dass Urlaubsgäste in der Hauptsaison auf höhere Preise eingestellt sind. Anders herum erwarten sie in der Nebensaison einen geringeren Mietpreis.

Sie als Vermieter sollten Ihre Mietpreise in der Hauptsaison so kalkulieren, dass Sie sich in der Nebensaison einen günstigeren Mietpreis leisten können. Als Fausformel gilt, dass Sie in der Hauptsaison bis zu 20% mehr verlangen können als in der Nebensaison. Dabei kann es durchaus unterschiedlich sein, welche Saisonzeiten für Ihre Zielgruppe gelten.

Für Familien ist die Hauptsaison ganz klar an die Ferienzeiten gekoppelt. Denken Sie aber ruhig auch daran, ob es beispielsweise große Messen in Ihrer Region gibt. Dann könnten Sie für diese Zeit ggf. auch für Geschäftsreisende eine attraktive Alternative zum Hotel sein. In der Nebensaison können Sie darüber hinaus versuchen, andere Zielgruppen, wie zum Beispiel Monteure, zu erreichen.

Den richtigen Mietrpreis kalkulieren
Den richtigen Mietrpreis kalkulieren

6. Zusatzleistungen berechnen oder Komplettpreis?

Sie können Ihre Preise auch wunderbar dazu nutzen, Ihren Vermarktungserfolg zu steigern. Urlaubsgäste schätzen es zum Beispiel, wenn bei einem Angebot Komplettpreise angegeben werden, denn so können sie selbst besser kalkulieren. Das bedeutet nicht, dass Sie keine Zusatzleistungen wie die Nutzung von Waschmaschine, WLAN, Handtücher oder Bettwäsche anbieten sollten. Sie tun aber gut daran, nicht alle Leistungen separat auszuweisen, da zu viele Zusatzgebühren abschreckend auf Urlaubsgäste wirken können. Gerade für die Nutzung eines Pools beispielsweise sind zusätzliche Gebühren nicht üblich. Anders verhält es sich mit einem Wäschepaket, für das durchaus extra Kosten ausgewiesen werden können – solange es sich nach der Preisangabenverordnung um eine optionale Leistung handelt.

7. Mit dem Preis die Vermarktung ankurbeln: Angebote und Rabatte

Wenn Sie einmal kurzfristig flaue Zeiten überbrücken möchten, können Sie auch über den Preis einiges erreichen. Zum Beispiel können Sie dieses mit einem Last-Minute-Angebot bewerben oder Stammgäste mit Sonderangeboten locken.

Unsere 28.000 privaten Vermieter, die bei Traum-Ferienwohnungen inserieren, haben die Möglichkeit über die Preistabelle kostenlos Angebote zu schalten. Auf diese Weise kann schnell im Bedarfsfall die Nachfrage angekurbelt werden

Ein anderer Ansatz ist es, den Preis beizubehalten und stattdessen mit zusätzlichen Extras zu werben: So können Sie zum Beispiel mit regionalen Ausflugszielen kooperieren und den kostenlosen Eintritt ins Schwimmbad oder ins Museum anbieten. Oder Sie stellen Ihren Gästen ein „Angel-Paket“ zur Verfügung, incl. Boot. Aber Vorsicht: Je nach Angebot könnten Sie dadurch von einem einfachen Vermieter zu einem Reiseveranstalter werden mit rechtlichen Auswirkungen: Lesen Sie hier in unserem Artikel zur Erstellung eines Mietvertrags mehr dazu.

8. Mietpreis für das Ferienhaus richtig und rechtssicher darstellen

Bei der Preisdarstellung gilt es rechtliche Rahmenbedingungen zu beachten und zugleich mit dem Preis die Vermarktung anzukurbeln. Für Sie ist vor allem die Preisangabenverordnung wichtig. Diese legt fest, dass dem Endverbraucher jeweils der Endpreis genannt werden muss. Das bedeutet, dass in Ihrem Inserat der gesamte Preis angegeben sein muss, der vom Urlaubsgast für die jeweilige Mietdauer zu zahlen ist. Pauschale Nebenkosten wie Strom, Gas, Heizung oder Wasser dürfen Sie nur dann separat ausweisen, wenn eine Abrechnung nach dem tatsächlichen Verbrauch möglich ist (z. B. durch einen eigenen Zähler). Bei der Endreinigung oder einem Wäschepaket ist es so, dass diese nur dann extra ausgewiesen sein dürfen, wenn sie optional sind, also vom Gast nicht gebucht werden müssen. Die Kurtaxe wiederum können Sie in der Regel separat ausweisen.

In diesem Artikel können Sie lesen, wie Sie die Kosten für die Endreinigung rechtssicher angeben.

9. Weitere Preisbestandteile: Pro Person oder pro Objekt?

Sie können sich grundsätzlich überlegen, ob Ihr Preis pro Objekt oder pro Person gilt. Von unseren Vermietern, die auf Traum-Ferienwohnungen inserieren, wissen wir, dass sich in der Regel bei einer Ferienunterkunft der Preis pro Objekt bewährt hat. Hier wird dann von einer grundsätzlichen Belegung ausgegangen und ggf. ein Aufschlag je weitere Person erhoben. Häufig gewähren Vermieter ab einer bestimmten Anzahl von Übernachtungen einen Preisnachlass oder schlagen umgekehrt einen Aufschlag bei kürzeren Übernachtungen drauf.

Der Preisrechner auf Traum-Ferienwohnungen bietet für Vermieter diverse Variations- und Eingabemöglichkeiten.

10. Wie Sie Ihre Mieteinnahmen steigern können: Mietpreis erhöhen

Mietpreise festlegen
Mietpreise festlegen

Natürlich sollten Sie nicht ein für allemal einen Preis festlegen und diesen dann für die nächsten Jahrzehnte gelten lassen. Moderat können Sie Ihren Mietpreis jederzeit an die Inflation anpassen und dadurch dafür sorgen, dass der Wert Ihrer Mieteinnahmen gleichbleibt.

Wenn Sie eine stärkere Preiserhöhung durchführen wollen, dann sollten Sie auch eine Aufwertung der Ferienunterkunft vornehmen. Diese Aufwertung kann zum Beispiel daraus bestehen, dass Sie in neue Möbel, Wandfarbe etc. investieren. Wenn Sie dabei ein besonderes Augenmerk auf Ihre Zielgruppe haben, dann zahlen zum Beispiel Familien auch gerne mehr, wenn Sie einen Hochstuhl oder eine Sandkiste im Garten anbieten. Eine Aufwertung kann aber auch daraus bestehen, dass Sie es gestatten, einen Hund mit in die Ferienunterkunft zu bringen. Dadurch erschließen Sie sich eine neue Zielgruppe, die gerne etwas mehr zahlt, damit der geliebte Vierbeiner im Urlaub an der Seite seiner Herrchen sein kann.

11. So gehen Sie mit Kaution für eine Ferienwohnung um

Wenn Sie eine Kaution für Ihre Ferienwohnung erheben möchten, dann gilt vor allem: Maß halten. Verlangen Sie eine angemessene Kaution, die grundsätzlich nicht 10 bis 15 % des Mietpreises pro Woche nicht übersteigen sollte. So liegt die Kaution in der Regel zwischen 150 und 250 Euro. Eine besonders wertvolle Ausstattung mit Antiquitäten oder teure Hightech-Geräten rechtfertigen unter Umständen auch eine etwas höhere Kaution. In jedem Fall muss die Kaution offen in Ihrem Inserat für Ihre Ferienwohnung angegeben werden.

12. Ferienwohnung ohne Preis vermarkten

Einige Vermieter präsentieren Ihre Ferienunterkunft zwar zeitgemäß im Internet, verzichten aber darauf, hier einen Mietpreis anzugeben. Das ist keine gute Idee und Sie sollten als Vermieter keinesfalls auf eine Preisangabe verzichten. Ein Ferienobjekt, bei dem der Urlauber telefonisch oder per Anfrage erst die Miethöhe erfragen muss, hat weniger Chancen erfolgreich vermarktet zu werden. Urlauber schätzen es, wenn sie alle relevanten Informationen zu einem Objekt auf einen Blick präsentiert bekommen. Hinzu kommt, dass Sie als Vermieter wesentlich mehr unnötigen Arbeitsaufwand haben: Schließlich stehen Sie in Kontakt mit Urlaubsgästen, denen ggf. Ihr Angebot zu teuer ist.

Kostenlos registrieren und Mietpreis kalkulieren

Nach dem Vermieter-Login stehen Ihnen umfangreiche Informationen und Ratgeber zur Verfügung. Die Registrierung ist kostenlos und unverbindlich.

Sie sind bereits Kunde von Traum-Ferienwohnungen? Dann klicken Sie bitte hier.







Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein


Hier geht es zu unseren Datenschutzhinweisen. Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.

Sie sind neu in der Ferienhausvermietung oder Sie wollen die Auslastung Ihrer Ferienwohnung steigern?

Unsere Kundenberatung hat garantiert die richtigen Tipps für Sie!

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Sicherheit Vermietung Verwaltung1 Kommentar zu Mietvertrag für die Ferienwohnung

Mietvertrag für die Ferienwohnung

Mietvertrag für Ihre Ferienwohnung mit Muster-Mietvertrag

Worauf Sie bei einem Mietvertrag für eine Ferienwohnung achten sollten

Eine Buchung zu bestätigen gehört bei der Vermietung einer Ferienwohnung zum Alltagsgeschäft. Dies handhaben unsere über 28.000 Vermieter, die ihre Ferienunterkunft bei Traum-Ferienwohnungen inserieren, durchaus unterschiedlich. Eine beliebte und mit Abstand die sicherste Variante ist die Nutzung eines Mietvertrags. Hierin können Sie Grundsätzliches wie die Mietdauer und den Preis vereinbaren und alles weitere vertraglich festhalten, das Ihnen wichtig ist. Ein Mietvertrag für eine Ferienwohnung weist einige Besonderheiten gegenüber einem normalen Mietvertrag auf. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie achten sollten und stellen Ihnen einen Mietvertrag als Muster kostenlos zur Verfügung.

Wollen Sie direkt auf Nummer sicher gehen? Dann laden Sie sich hier unseren kostenlosen und rechtlich geprüften Muster-Mietvertrag herunter, den Sie für Ihre Bedarfe anpassen können.

Unsere 10 Tipps, wie Sie für Ihre Ferienwohnung oder Ihr Ferienhaus einen Mietvertrag erstellen

1. Mietvertrag immer in Schriftform

Es ist grundsätzlich nicht verpflichtend, einen Mietvertrag zur Nutzung einer Ferienwohnung schriftlich abzuschließen. Auch eine mündliche Zusage bzw. eine Vereinbarung per E-Mail kann ggf. rechtliche Gültigkeit haben. Dennoch gilt: Wer schreibt, der bleibt. Gerade bei Mietangelegenheiten trifft dies zu. Rein mündliche Vereinbarungen sind riskant, da im Zweifel nicht nachgewiesen werden kann, was vereinbart wurde.

2. Vertragsparteien im Mietvertrag für Ferienwohnungen klar benennen

Wie in jedem Vertrag muss klar sein, wer genau über den Vertrag eine Vereinbarung miteinander eingeht. Dazu müssen jeweils die kompletten Kontaktdaten angegeben werden. Neben der Adresse sind auch die Telefonnummer und die E-Mail-Adresse sinnvoll – sowohl vom Urlaubsgast als auch von Ihnen als Vermieter. Hintergrund ist, dass im Fall der Fälle, einer gerichtlichen Auseinandersetzung, ein Mahnbescheid oder eine Klage nur an die genaue Anschrift zugestellt werden kann.

Sie möchten erfolgreich vermieten?

Schalten Sie jetzt ein Inserat für Ihre Ferienunterkunft

3. Genaue Beschreibung im Inhalt des Mietvertrags festlegen

Beschreiben Sie möglichst genau, welches Objekt vermietet wird. Geben Sie also die volle Bezeichnung sowie die Adresse des Objekts und die Anzahl der Räume an. So können Sie Missverständnisse vermeiden. Anders als bei einem dauerhaften Mietverhältnis können Sie im Mietvertrag auch Restriktionen der Unterkunft angeben – zum Beispiel, wenn es sich um ein Nichtraucherobjekt handelt. Auch die maximale Personenanzahl der Ferienunterkunft sollten Sie angeben. Achten Sie darauf, dass alle Angaben (z. B. die Entfernung zum Strand oder die Angabe, dass Ihre Ferienwohnung über Meerblick verfügt) korrekt sind, da der Urlaubsgast ansonsten ggf. fristlos kündigen darf.

4. Befristeter Mietvertrag für die Ferienwohnung: Rechte und Pflichten festlegen

Halten Sie genau fest, unter welchen Konditionen Sie Ihre Ferienwohnung vermieten. Dazu gehört die An- und Abreisezeit und auch, welche Vorkehrungen seitens der Urlaubsgäste vor Abreise getroffen werden müssen. Fehlen darf natürlich nicht der exakte Mietpreis und der Ausweis eventueller Zusatzkosten – beispielsweise, wenn Urlaubsgäste Bettwäsche dazu gebucht haben. Auch eine Kautionsvereinbarung sowie die Angabe der Zahlungsweise gehört in den Mietvertrag für ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung.

5. Mietvertrag einer Ferienwohnung kündigen: Was passiert bei einer Stornierung, welche Kündigungsfrist gilt?

Ein Mietvertrag für eine Ferienwohnung kann generell mit einer gesetzlich festgelegten Frist gekündigt werden, und zwar ohne, dass ein Kündigungsgrund angeben werden muss. Aber: Vermieter können den Urlauber zur Zahlung von Gebühren verpflichten, wenn dieser seine Buchung storniert. Diese Gebühren sollten im Mietvertrag klar ausgewiesen werden. In unserem Muster-Mietvertrag finden Sie eine beispielhafte Staffelung. Nennen Sie außerdem die Konditionen bei Nichtanreise oder einer vorzeitigen Abreise. Auch eine fristlose Kündigung ist möglich, allerdings nur mit einem außerordentlich wichtigen Grund. Dazu können unter anderem Lärmbelästigung, Bedrohung oder auch der Tod eines Mieters zählen.

Mietvertrag für eine Ferienwohnung erstellen
Mietvertrag für eine Ferienwohnung erstellen

6. Beherbergungsvertrag ja oder nein?

Für Vermieter einer Ferienunterkunft gibt es eine Vielzahl von Gesetzen und Regelungen. Wenn Sie in einem Mietvertrag für eine Ferienwohnung zusätzliche Leistungen eintragen (z.B. die Verpflegung der Urlaubsgäste, Gebühren für Ausflüge, die Organisation der Anreise), dann wird aus einem einfachen Vermieter schnell ein Reiseveranstalter. Ab dann unterliegen Sie dem Reiserecht, das weitereichende Regelungen zum Schutz des Gastes beinhaltet. Unter anderem kann dieser dann bei Reisemängeln auch Schadensersatz fordern. Darüber hinaus ist es so, dass ein Vermieter, der als Gastgeber einen Beherbergungsvertrag anbieten, bei Umsatzsteuer, Gewerbesteuer und Einkommenssteuer ggf. anders, nämlich als gewerblicher Anbieter, behandelt wird.

Wenn Sie dies umgehen möchten, dann achten Sie also darauf, dass die Vermietung des Objekts einziges Angebot im Vertrag bleibt. Auf diese Weise gilt weiterhin das Mietrecht.

7. Abmahnfalle Endpreis

Bei der Angabe des Preises ist es wichtig, dass Sie den so genannten Endpreis nennen. Dies gilt bei Ihrem Angebot im Internet, zum Beispiel in einem Inserat, aber auch für den Mietvertrag selbst. Das bedeutet unter anderem, dass Sie Reinigungskosten in den Endpreis mit einberechnen müssen, wenn diese Kosten obligatorisch sind. Anders verhält es sich, wenn verbrauchsabhängige oder optionale Kosten hinzukommen – diese dürfen gesondert aufgeführt werden.

Lesen Sie hier, wir Sie den Endpreis gemäß Preisangabenverordnung richtig ausweisen.

8. Ohne Mietvertrag vermieten

Viele Vermieter fragen sich, ob ein Mietvertrag für die Vermietung einer Ferienwohnung überhaupt nötig ist. Grundsätzlich können Sie Ihre Ferienwohnung auch ohne Mietvertrag vermieten. Es ist aber so, dass Vermieter durch einen fehlenden Mietvertrag Schwierigkeiten haben können, wenn es darum geht, ausstehende Beträge für Nebenkosten oder auch für Schäden einzufordern. Es liegt dann generell die Beweispflicht bei ihm.

9. Mietvertrag für die Ferienwohnung mit oder ohne Unterschrift?

Ein schriftlicher Mietvertrag erhält dann Gültigkeit, wenn dieser von allen Vertragsparteien unterschrieben wurde. Von unseren Gastgebern wissen wir, dass es sich bewährt hat, den Mietvertrag per E-Mail oder auch direkt per Post an die Urlaubsgäste zuzusenden und diesen dann unterzeichnet zurück zu erhalten. Dabei ist zu beachten, dass jede Partei ein Anrecht auf eine Ausfertigung des Vertrags hat – auf diese Weise können Sie nachträgliche Streitigkeiten über den Inhalt des Mietvertrags vermeiden.

10. Salvatorische Klausel

Am Ende des Mietvertrags regelt die Salvatorische Klausel die Wirksamkeit und Änderungen am vorliegenden Vertrag.

Kostenlos registrieren und Muster-Mietvertrag downloaden

Nach dem Vermieter-Login stehen Ihnen umfangreiche Informationen und Ratgeber zur Verfügung. Die Registrierung ist kostenlos und unverbindlich.

Sie sind bereits Kunde von Traum-Ferienwohnungen? Dann klicken Sie bitte hier.







Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein


Hier geht es zu unseren Datenschutzhinweisen. Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.

Sie sind neu in der Ferienhausvermietung oder Sie wollen die Auslastung Ihrer Ferienwohnung steigern?

Unsere Kundenberatung hat garantiert die richtigen Tipps für Sie!

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Allgemein Vermarktung VermietungLeave a Comment on Ferienwohnung richtig einrichten

Ferienwohnung richtig einrichten

Eine Ferienwohnung einrichten – was Sie für eine optimale Ausstattung beachten sollten

Die richtige Ausstattung für Ihre Ferienwohnung

Was sollten Vermieter beachten, wenn Sie eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus einrichten? Das ist eine wichtige Frage, denn die richtige Einrichtung ist entscheidend, damit sich Urlauber wohlfühlen und gerne wiederkommen. Wenn Sie Ihre Urlaubsgäste mit einer praktischen Ausstattung und einem durchdachten Wohlfühl-Ambiente überzeugen, sind das beste Voraussetzungen, um im Nachgang eine positive Bewertung zu erhalten und aus Urlaubern Stammgäste zu machen. Hier sind unsere 15 Tipps, wie Sie Ihre Ferienwohnung oder Ihr Ferienhaus perfekt einrichten.

Sie wollen sicher sein, dass Sie nichts vergessen haben? Lesen Sie in unserer kostenlosen Checkliste zur Ausstattung Ihrer Ferienwohnung, wie Sie Raum für Raum Ihre Ferienwohnung perfekt gestalten.

15 Tipps, wie Sie Ihre Ferienwohnung optimal einrichten

1. Maritim einrichten oder Landhausstil – auf das richtige Konzept kommt es an

Bevor Sie Ihre Ferienwohnung einrichten, stellen Sie am besten ein Konzept auf: Möchten Sie Ihre Ferienwohnung in solidem Landhaus-Charme einrichten oder darf es die modern-minimalistische Variante sein? Beliebt in den Ferienregionen an Nordsee und Ostsee ist es, die Ferienwohnung mit der passenden Farbe und Dekoration maritim einzurichten. Im Alpenraum erwarten Urlaubsgäste vor allem Gemütlichkeit im Landhausstil. Halten Sie sich konsequent an eine Stilrichtung, denn dies sorgt dafür, dass eine schöne Atmosphäre entsteht und sich Urlauber wirklich wohlfühlen.

2. Familiengerecht oder für den Vierbeiner – Ferienwohnung für die Zielgruppe einrichten

Denken Sie bei der Ausstattung Ihrer Ferienwohnung aus der Perspektive genau Ihrer Urlaubsgäste: Für Familien mit kleinen Kindern ist eine Waschmaschine und ein Trockner Gold wert. Für einen stressfreien Urlaub mit wenig Gepäck sorgen für Familien darüber hinaus Hochstuhl, Kinderbett und Steckdosensicherung. Hundeliebhabern geht wiederum bei einem umzäunten Garten das Herz auf. Für andere Zielgruppen, wie zum Beispiel Paare in den besten Jahren, kann es sich lohnen auf Designerstücke zu setzen, da sich dadurch die Mieteinnahmen steigern lassen. Jede Zielgruppe hat andere Bedürfnisse. Um Urlaubsgäste wirklich zu begeistern, lohnt es sich, den kleinen Luxus für die eigene Zielgruppe zu kennen und auch anzubieten.

3. Welche Farben passen perfekt in Ihre Ferienunterkunft?

Wer über das Farbkonzept einer Wohnung nachdenkt, denkt zuerst an die Wandfarben. Und hierauf sollten Sie tatsächlich auch besonders großen Wert legen, da sie für ein schönes Ambiente ausschlaggebend sind. Wer warme und dezente Farbtöne wählt, liegt meistens richtig und legt die Grundlage für einen harmonischen Gesamteindruck. Modern sind helle Nude- und Pastelltöne. Wichtig ist, dass die Farbgebung „massentauglich“ ist, dass sie also den meisten Gästen gefällt. Dies dürfte bei Quietschgrün und Knallorange eher nicht der Fall sein.

Ferienwohnung familienfreundlich einrichten
Ferienwohnung familienfreundlich einrichten

Wenn Sie bereits Möbel für Ihre Ferienwohnung besitzen, dann sorgen Sie dafür, dass die Wandfarben damit harmonieren. Anders herum sollten Sie nur Möbel kaufen, die in Ihr Farbschema passen. Wenn die Farbgebung mit der Wandfarbe und den Möbeln grundsätzlich steht, dann können Sie schöne Farbakzente mit Textilien wie Vorhängen, Rollos, Teppichen und Kissen setzen.

4. Wände und Böden in strapazierfähiger Qualität als Ausstattung in der Ferienwohnung

Wenn Sie eine Ferienwohnung neu einrichten, dann sollten Sie besonders in einen guten und beständigen Bodenbelag investieren. Es muss nicht immer Parkett sein, auch Laminat und Vinyl-Boden gibt es in qualitativ hochwertigen Varianten. Bedenken Sie, dass in einer Ferienwohnung regelmäßig Rollkoffer bis zum Schlafzimmer gezogen werden. Aktuell beliebt und modern ist die Kombination aus einem dunklen Boden und hell gestrichenen Wänden. Bei den Wänden müssen Sie damit rechnen, immer mal wieder Stellen ausbessern zu müssen – es lohnt sich also, Farbreste aufzubewahren bzw. den Farbton zu notieren.

Verdienen Sie mehr mit Ihrer Ferienunterkunft

Jetzt provisionsfrei vermieten

5. Die richtigen Möbel für die Ferienwohnung

Versetzen Sie sich bei der Auswahl der Möbel in Ihre Urlaubsgäste. Diese verbringen in Ihrer Ferienunterkunft die schönste Zeit des Jahres. Niemand möchte sich dann abends auf dem Sofa entspannen, das vor 20 Jahre bei einer Renovierung übriggeblieben ist. Besonders unschön ist dies dann, wenn der Raum aus willkürlich zusammengewürfelten Möbeln besteht. Wer möchte, dass sich Gäste in der Ferienwohnung wirklich wohlfühlen, der setzt auf eine zeitgemäße Möblierung, die zum Einrichtungskonzept passt. Wichtig ist dabei, dass Sie eine qualitativ hochwertige Ausstattung wählen. Von unseren Gastgebern wissen wir, dass gerade Bezüge von Polstermöbeln waschbar sein sollten.

6. Eine voll ausgestattete Küche in der Ferienwohnung macht Hobbyköche glücklich

Zu den großen Vorteilen eines Urlaubs in einer Ferienwohnung gehört, dass Urlauber hier die Freiheit haben sich selbst zu versorgen. Gemeinsam Kochen und Essen hat für viele einen besonders hohen Stellenwert. Sorgen Sie beim Einrichten dafür, dass die Küche komplett ausgestattet ist: Dazu zählen neben ausreichend Geschirr und Besteck auch Utensilien wie Pfannenwender, scharfe Messer und Flaschenöffner. Dabei sollten Sie Wert darauf legen, Teller, Gläser und Besteck in ausreichender Anzahl für die Gäste vorzuhalten. Von unseren Gastgebern, die ihre Ferienwohnung bei Traum-Ferienwohnungen inserieren, wissen wir, dass viele Vermieter direkt eine etwas größere Menge ein und desselben Geschirr-Sets anschaffen, um zerbrochene Teile bei Bedarf austauschen zu können. Für das gewisse Extra an Luxus sorgen Sie, wenn Sie neben Salz und Pfeffer eine Grundausstattung an Spülmaschinentabs, Geschirrhandtüchern und Gewürzen bereitstellen.

7. Ferienwohnung einrichten mit guten Betten

Bewertungen von Urlaubsgästen zeigen es immer wieder: Größtes Ärgernis für Urlauber sind durchgelegene Matratzen. Im Schlafzimmer einer Ferienwohnung geht es also nicht nur um ein schönes Ambiente, sondern mehr noch als in anderen Räumen um Qualität. Denn Urlaubsgäste wollen in der schönsten Zeit des Jahres nicht schlechter schlafen als zu Hause. Statten Sie Ihre Betten deshalb mit guten Matratzen aus und erneuern Sie diese nach spätestens 5 Jahren. Damit die Matratzen lange ansehnlich bleiben, sollten sie mit abziehbaren Bezügen ausgestattet sein, die waschbar sind.

Küche in einer Ferienwohnung einrichten
Küche in einer Ferienwohnung einrichten

8. Kleiderschränke und Ablagen in der Ferienwohnung

Urlaubsgäste wollen sich bei Ihnen wie zu Hause fühlen – das bedeutet auch, dass sie nicht „aus dem Koffer leben“ wollen. Bieten Sie deshalb ausreichend Stauraum und Ablageflächen an. In das Schlafzimmer gehört ein Kleiderschrank, im Bad sollte Platz für den Inhalt der Kulturtasche sein. Halten Sie die Ferienwohnung weitgehend frei von privaten Gegenständen, die sonst zu viel Platz beanspruchen.

9. Multimedia für die Urlaubsgäste

Damit der Komfort in der Ferienwohnung stimmt, gehört ein Minimum an technischer Ausstattung inzwischen zum Standard. Insbesondere erwarten Urlaubsgäste einen modernen Flachbildfernseher. Daneben dreht sich alles um WLAN. Dieses sollten Sie anbieten und in der Wohnung auch direkt sichtbar die Anleitung und das Passwort platzieren. Wenn Sie VGA-Kabel, USB-Steckdosen anbieten, dann nutzen Sie diesen Vorteil und bewerben Sie ihre Unterkunft damit.

10. Kleine Ferienwohnung schön einrichten

Wer eine kleine Wohnung als Ferienwohnung anbietet, sollte besonders bedacht an das Thema Einrichtung herangehen. Unser Tipp ist, sich hier auf das Wesentliche zu konzentrieren und multifunktionale Möbel zu wählen – zum Beispiel eine ausziehbare Couch. Auch über ein helles und freundliches Farbschema lässt sich viel erreichen. Wer einen langen und schmalen Raum einrichtet, der kann die stirnseitige Wand in einer dunkleren Farbe streichen, um den Raum optisch zu verkürzen. Nicht zuletzt sorgt eine durchdachte Beleuchtung für eine optische Vergrößerung.

11. Steuern sparen, wenn Sie eine Ferienwohnung einrichten

Eine neue Couchgarnitur oder eine Komplettsanierung: Wenn es um die Ausstattung einer Ferienwohnung geht, dann entstehen Ihnen als Vermieter Kosten. Die gute Nachricht ist, dass Sie Ausgaben rund um die Ferienwohnung ggf. als Werbungskosten bei der Steuer angerechnet bekommen. Dabei gibt es so genannte Abschreibungstabellen, in denen aufgelistet ist, welche Nutzungsdauer für bestimmte Gegenstände angesetzt werden. Sprechen Sie am besten mit Ihrem Steuerberater, wie Sie die Einrichtungskosten für Ihre Ferienwohnung am besten absetzen können. Außerdem zeigen wir Ihnen hier 8 Tipps zur Umsatzsteuer bei der Vermietung einer Ferienunterkunft.

Kleine Ferienwohnung platzsparend einrichten
Kleine Ferienwohnung platzsparend einrichten

12. Renovierung der Ferienwohnung – Kosten in Grenzen halten

Wenn Sie Ihre Ferienunterkunft komplett erneuern möchten, dann brauchen Sie einen guten Plan, damit Ihnen die Kosten nicht aus dem Blick geraten. Einkalkulieren müssen Sie dabei auch, dass Sie die Ferienunterkunft in der Nebensaison für einige Zeit für die Renovierungsarbeiten freihalten. Denken Sie immer daran, dass Sie sich ein für Ihre Zielgruppe passendes Konzept überlegen und listen Sie genau auf, welche Möbel angeschafft werden müssen. Dann erledigen Sie erst die Renovierungsarbeiten wie das Streichen und das Verlegen eines neuen Bodens. Danach geht es ans Einrichten, wobei hier zunächst die großen Möbel an den richtigen Platz rücken, bevor mit Textilien und Dekoration eine ansprechende Atmosphäre geschaffen wird.
Es muss aber auch nicht immer eine komplette Renovierung sein. Möglicherweise reichen ein paar neue Bilder, ein schöner Teppich oder neues Geschirr für eine Aufwertung der Ferienwohnung.

13. Hilfe vom Profi, wenn Sie eine Ferienwohnung einrichten

Wer keine Lust oder keine Zeit hat, sich selbst damit zu beschäftigen, der kann die Hilfe eines Einrichtungs-Profis in Anspruch nehmen. Dabei gibt es grundsätzlich zwei unterschiedliche Varianten: Erstens können Sie einen Profi rein für die Beratung heranziehen. Sie besprechen dann, wie ihre Ferienunterkunft am besten eingerichtet werden kann und setzen die Maßnahmen selbst um. Die zweite Variante ist, dass Sie eine Einrichtungs-Agentur beauftragen, die die komplette Konzept-Erstellung übernimmt und auch die Einrichtung und Gestaltung durchführt. Dies lohnt sich insbesondere dann, wenn sich die Ferienunterkunft in großer Entfernung zum Wohnort befindet. In beiden Fällen vereinbaren Sie vorab das Budget.

14. Wieso die Einrichtung Gäste zu Stammgästen macht

Für den Erfolg einer Ferienwohnung ist die Lage eines der wichtigsten Kriterien. Darüber darf aber nicht vergessen werden, dass es gerade eine schön eingerichtete Ferienwohnung ist, die dafür sorgt, dass Gäste gerne wiederkommen. Schließlich verbringen Ihre Urlaubsgäste auch einmal Schlechtwetter-Tage komplett in der Unterkunft und sind an den Abenden dort. Wenn sie sich hier wohlgefühlt haben und die Atmosphäre der Ferienunterkunft genossen haben, dann bleibt ihnen nach dem Urlaub dieses Gefühl noch lange in Erinnerung – es kann den Ausschlag dafür geben, die Unterkunft auch direkt für den nächsten Urlaub wieder zu buchen und weiterzuempfehlen.

Ferienwohnung vom Profi einrichten lassen
Ferienwohnung vom Profi einrichten lassen

15. Lohnt sich eine neue Ausstattung der Ferienwohnung finanziell?

Besonders schön ist es, wenn die Wohnung für Stammgäste attraktiv ist. Aber natürlich müssen Sie als Vermieter auch Urlauber begeistern, die noch nicht bei Ihnen waren und aktuell nach einer Ferienunterkunft suchen.

Hier ist es wichtig, Ihre Ferienwohnung im Internet so anzubieten, dass sie bestmöglich präsentiert wird. Dafür sorgen zum einen Bilder, die Sie beispielsweise in einem Inserat bei Traum-Ferienwohnungen einstellen können. Hierdurch sehen Urlaubsgäste, dass es Ihnen als Vermieter ein Anliegen ist, dass sich Ihre Gäste in der Ferienwohnung wohlfühlen. Genauso wichtig ist aber auch, dass Sie alle Ausstattunsmerkmale angeben. Denn professionelle Online-Plattformen wie Traum-Ferienwohnungen bieten für Urlaubsgäste die Möglichkeit, deren Suche nach gewünschten Ausstattungsmerkmalen filtern zu lassen. Urlauber, die zum Beispiel eine Ferienunterkunft mit Waschmaschine suchen, lassen sich mithilfe eines Filters nur die passenden Unterkünfte anzeigen.

Kostenlos registrieren und Einrichtungs-Checkliste downloaden

Nach dem Vermieter-Login stehen Ihnen umfassende Informationen und Ratgeber zur Verfügung. Die Registrierung ist kostenlos und unverbindlich.

Sie sind bereits Kunde von Traum-Ferienwohnungen? Dann klicken Sie bitte hier.







Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein


Hier geht es zu unseren Datenschutzhinweisen. Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.

Sie sind neu in der Ferienhausvermietung oder Sie wollen die Auslastung Ihrer Ferienwohnung steigern?

Unsere Kundenberatung hat garantiert die richtigen Tipps für Sie!

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Allgemein Sicherheit VermietungLeave a Comment on WLAN für Ferienunterkünfte

WLAN für Ferienunterkünfte

Sicheres WLAN in Ihrer Ferienwohnung oder Ihrem Ferienhaus anbieten

So sichern Sie Ihren Internetzugang rechtlich und technisch ab

Heutzutage gehört für Urlauber WLAN in der Ferienwohnung oder dem Ferienhaus schon fast zur Grundausstattung. Urlaubsgäste möchten auch hier Mails checken, Urlaubsfotos teilen und online nach den besten Ausflugszielen und Restaurants in der Umgebung suchen. WLAN kann sogar ausschlaggebend dafür sein, ob eine Wohnung gebucht wird oder nicht.

Um den Erfolg Ihrer Vermietung zu sichern oder zu steigern, möchten Sie als Vermieter Ihren Gästen wahrscheinlich WLAN zur Verfügung stellen. Aber: Was passiert, wenn einer Ihrer Gäste zum Beispiel einen Film über Ihr WLAN illegal im Internet tauscht?

Was bedeutet also der Internetzugang rechtlich für Sie als Gastgeber und wie sollten Sie sich und Ihre Daten technisch absichern? Wir verraten Ihnen, worauf Sie beim WLAN für Gäste Ihrer Ferienwohnung oder ihres Ferienhauses unbedingt achten müssen.

Mittlerweile wird in fast jeder Ferienunterkunft ein WLAN-Zugang als Service angeboten. Dabei gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, um Ihre Urlaubsgäste glücklich zu machen. Wie Sie Ihren persönlichen und individuellen Service vor allem schnell und durch Kleinigkeiten optimieren können, lesen Sie in unserer kostenlosen Service-Checkliste.

1. Warum Sie als Vermieter WLAN in der Ferienwohnung anbieten sollten

Das Internet ist sowohl in der Berufswelt als auch im Privaten nicht mehr wegzudenken. Im Urlaub wird es dazu genutzt, um mit daheimgebliebenen Freunden und Familie zu kommunizieren, Informationen zum Urlaubsort abzurufen oder auch um Musik über einen Streamingdienst zu hören.

Es ist also nachvollziehbar, dass es sich bei WLAN aus Sicht der Urlauber um eines der wichtigsten Ausstattungsmerkmale handelt. Da verwundert es nicht, dass die Angabe „WLAN“ einer der am meist genutzten Filter ist, wenn Urlauber auf unserer Webseite nach einer Ferienunterkunft suchen. Man ist es heute schlicht gewohnt, uneingeschränkt Internetzugang zu haben.

Da WLAN also quasi schon vorausgesetzt wird, werden Ferienwohnungen und Ferienhäuser ohne WLAN zum Teil weniger gebucht als Ferienunterkünfte mit WLAN. Was bei der Austattung einer Ferienunterkunft sonst noch beachtet werden kann, erfahren Sie hier.

2. Darf ein Gast Zugang zum WLAN verlangen?

Wenn ein Urlaubsgast eine Ferienunterkunft mietet, darf er verlangen, dass der Wohnzweck gewährleistet ist – dass es also zum Beispiel eine funktionierende Wasserversorgung und Strom gibt. Beim WLAN ist es so, dass dies rechtlich gesehen keine unverzichtbare Leistung ist.

Allerdings besteht dann ein Anspruch auf ein funktionierendes WLAN, wenn Sie dies mit dem Urlauber als Leistung vereinbart haben.

So oder so: Wurde WLAN in der Beschreibung einer Ferienwohnung angegeben, funktioniert dieses aber vor Ort nicht, sorgt dies immer wieder für negative Bewertungen verärgerter Urlaubsgäste. Lesen Sie hier, wie Sie richtig mit Bewertungen umgehen.

Mehr Urlauber für Ihre Ferienunterkunft

Mit einem Inserat bei Traum-Ferienwohnungen erreichen Sie rund 47 Mio. Urlauber / Jahr

3. Das war einmal: Die Störerhaftung

Urheberrechtsverstöße sind im Internet recht häufig. Beispielsweise werden illegal Filme oder Musik angeboten und runtergeladen. Es ist für die Inhaber des Urheberrechts schwierig, die Schuldigen zu identifizieren, denn es kann lediglich die IP-Adresse des Anschlusses ermittelt werden. Auf diese Weise kann der Täter aber nicht eindeutig ermittelt werden.

Hier kommt der Begriff des Störers ins Spiel: Mit der Störerhaftung war bis 2017 festgelegt, dass sowohl die Nutzer des Internets als auch der Anschlussinhaber verantwortlich gemacht werden konnten. Argumentiert wurde damit, dass der Anschlussinhaber ja das Internet zur Verfügung stellt und damit den Rechtsverstoß des Nutzers überhaupt erst ermöglicht.

Dies hatte zur Folge, dass die Vermieter über die IP-Adresse abgemahnt wurden. Flatterte eine Abmahnung ins Haus, musste dieser dann versuchen nachzuweisen, dass er selbst nicht der Verursacher zum Beispiel des illegalen Downloads war.

Und dabei stand tatsächlich einiges auf dem Spiel, denn die abmahnenden Rechtsanwälte verlangten in der Regel eine Unterlassungserklärung, Schadensersatz in nicht unerheblicher Höhe und die Übernahme der Anwaltskosten.

Rechtslage für Wlan in Ferienwohnungen
Rechtslage für Wlan in Ferienwohnungen

4. Neu: Das dritte Telemedienänderungsgesetz minimiert die Haftungsrisiken für Vermieter

Seit 2017 gibt es ein neues Gesetz, das die Rahmenbedingungen für offenes WLAN neu regelt. Auf diese Weise möchte der Gesetzgeber für mehr Rechtssicherheit beim Betrieb offener WLAN-Netzwerke sorgen

Für Vermieter einer Ferienwohnung bedeutet dies vor allem Entwarnung, denn WLAN-Anbieter sind nun nicht mehr dafür haftbar, wenn ein Gast illegale Aktivitäten im Internet betreibt. Wenn es einen Urheberrechtsverstoß gab, dann müssen seit 2017 Unterlassungs- und Schadensersatzansprüche prinzipiell gegenüber dem eigentlichen Verursacher geltend gemacht werden.

Aber: Natürlich muss das Gesetz auch die Interessen der Urheberberechtigen beachten. Allerdings setzt hier der Gesetzgeber darauf, dass Rechtsverletzungen verhindert werden. Vor diesem Hintergrund können Sie als WLAN-Anbieter dazu verpflichtet werden, den Zugriff auf bestimmte Seiten mit illegalen Inhalten technisch zu sperren. Es kann deshalb sein, dass der Betreiber eines offenen WLANs dafür sorgen muss, dass über sein WLAN illegale Seiten nicht mehr aufgerufen werden können.

5. Wofür wird eigentlich abgemahnt?

Relevantes Schlagwort hierfür ist „Filesharing“. Dies bedeutet, dass auf illegalen Tauschbörsen zum Beispiel Filme und Musik, die urheberrechtlich geschützt sind, geteilt werden. Das Problem hieran ist insbesondere, dass durch so genannte Torrent-Programme es nicht möglich ist, „nur“ einen Download vorzunehmen.

Stattdessen sind Downloads automatisch an Uploads gekoppelt. Dieser Umstand sorgt dafür, dass man aktiv urheberrechtlich geschütztes Material im Netz teilt – unter Umständen über das WLAN einer Ferienwohnung. Eine Abmahnung hat dann das Ziel, dass das rechtswidrige Verhalten abgestellt wird und dass der Inhaber des Urheberrechts Schadensersatz für die illegale Nutzung seiner Inhalte erhält.

6. Ich habe eine Abmahnung erhalten – was nun?

Zunächst gilt hier: Ruhe bewahren! Kommen Sie keinesfalls den Aufforderungen in einem Abmahnschreiben direkt nach und unterschreiben Sie insbesondere nicht „einfach“ eine Unterlassungserklärung. Denken Sie daran, dass die rechtliche Lage zum WLAN zwar inzwischen besser geregelt, aber immer noch undurchsichtig ist – dies nutzen auch heute noch speziell auf Abmahnungen spezialisierte Anwälte aus.

Wir empfehlen Ihnen, im Fall der Fälle die Hilfe eines kompetenten Anwalts in Anspruch zu nehmen. Dieser prüft für Sie, ob die Abmahnung rechtlichen Bestand hat oder nicht. Danach besprechen Sie zusammen, welche Möglichkeiten es für Sie gibt.

Abmahnsicheres Wlan in Ferienwohnungen
Abmahnsicheres Wlan in Ferienwohnungen

7. WLAN für Gäste anbieten: Internes Netzwerk oder professionelles Gäste-WLAN?

Die Urlauber wollen es und der Gesetzgeber macht es Ihnen leicht – die Entscheidung für WLAN in der Ferienunterkunft hat also gute Argumente. Aber wie gelingt dies technisch? Was müssen Sie also tun, um das WLAN in Ihrer Ferienunterkunft einzurichten?

Einige Vermieter machen es sich leicht und stellen ihren eigenen privaten Internetzugang zur freien Verfügung. Dies sollten Sie aus rechtlicher Sicht keinesfalls machen, da zum einen der Urlauber das mitgenutzte Internet zu rechtswidrigen Zwecken gebrauchen kann. Zum anderen ist dadurch auch der Zugriff auf Ihre privaten Daten nicht wirklich abgesichert. Es empfiehlt sich, für Ihre Gäste ein separates Netz zur Verfügung zu stellen für das WLAN, damit kein Zugriff auf Ihre Geräte möglich ist. Technisch gibt es im Prinzip zwei Möglichkeiten, um das WLAN für Gäste einzurichten:

  1. Internes Netzwerk

Mit einem klassischen WLAN-Router können Sie ein Gast-WLAN einrichten. Dieses ist ein gesondertes Netzwerk, das Ihren Urlaubsgästen einen uneingeschränkten Internetzugang gewährt. Ihr privates Netzwerk bleibt davon ausgeschlossen und Ihren Gästen ist es also nicht möglich, auf Ihre Daten zuzugreifen. Dies ist eine gute Lösung, wenn Sie zum Beispiel nur eine Ferienwohnung oder nur ein Ferienhaus vermieten.

  1. Hotspot für Gäste-WLAN

Die zweite Möglichkeit ist ein professionelles Gäste-WLAN. Dies ist eine gute Lösung, wenn mehrere Parteien gleichzeitig das Internet nutzen möchten. Wenn die Gäste das WLAN über einen dieser so genannten Hotspots nutzen, dann stimmen sie zu, den Anschluss gesetzeskonform zu nutzen. Durch ein zusätzliches Gerät am Router können Sie somit komplizierte Vereinbarungen ganz einfach vermeiden. Wenden Sie sich einfach an professionelle Hotspot Anbieter, die einen abmahnsicheren Internet Zugang für Urlaubsgäste in Ferienwohnungen anbieten.

Ein solcher Hotspot ist allerdings nicht kostenlos. Es fallen monatliche Gebühren sowie einmalige Kosten zu Beginn an.

Diese Lösung wird vor allem von Hotels genutzt. Sie kann aber auch für Vermieter von Ferienwohnungen interessant sein, wenn diese mehrere Unterkünfte in der gleichen Gegend vermieten. Weiterer Vorteil ist, dass Sie als Vermieter aus rechtlicher Sicht nicht mehr für den Internetzugang verantwortlich sind. Diese Verantwortung liegt dann voll und ganz beim Betreiber des Hotspots. Wenn Sie sich für diese Variante entscheiden, dann sollten Sie einen entsprechenden Vertrag mit einem Hotspot-Anbieter vor allem darauf prüfen.

Wlan für Gäste anbieten
Wlan für Gäste anbieten

Kostenlos registrieren und Service-Checkliste downloaden

Nach dem Vermieter-Login stehen Ihnen umfangreiche Informationen und Ratgeber zur Verfügung. Die Registrierung ist kostenlos und unverbindlich.

Sie sind bereits Kunde von Traum-Ferienwohnungen? Dann klicken Sie bitte hier.







Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein


Hier geht es zu unseren Datenschutzhinweisen. Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.

Sie sind neu in der Ferienhausvermietung oder Sie wollen die Auslastung Ihrer Ferienwohnung steigern?

Unsere Kundenberatung hat garantiert die richtigen Tipps für Sie!

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Allgemein Vermarktung Vermietung1 Kommentar zu Richtiger Umgang mit Bewertungen

Richtiger Umgang mit Bewertungen

Bewertungen kommentieren – darauf sollten Sie bei guten und schlechten Bewertungen für Ihre Ferienwohnung achten

So gehen Sie mit Urlauberbewertungen um und steigern Ihren Erfolg

Für Vermieter einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses ist es heute selbstverständlich, die Ferienunterkunft über das Internet anzubieten. Auf seriösen Plattformen gibt es für Urlaubsgäste die Möglichkeit, die Ferienunterkunft zu bewerten. Diese Bewertungen sind für Sie als Vermieter Gold wert. Dies belegen unter anderem unsere Analysen: Bewertete Ferienunterkünfte erhalten auf Traum-Ferienwohnungen bis zu 10 Mal mehr Buchungsanfragen als Unterkünfte ohne Bewertung. Es ist also empfehlenswert als Vermieter aktiv die Urlaubsgäste um die Abgabe einer Bewertung zu bitten. Dann kommt es noch darauf an, wie Sie mit dem Feedback der Urlauber umgehen.

Wir haben 10 Tipps für Sie zusammengestellt, die es Ihnen leicht machen, Gästebewertungen zu sammeln und diese richtig zu kommentieren.

Sie wollen den Erfolg Ihrer Ferienwohnung oder Ihres Ferienhauses steigern, indem Sie Bewertungen für Ihre Ferienunterkunft einholen? Dann laden Sie sich hier unseren kostenlosen Ratgeber zum Thema Bewertungen incl. einer E-Mail-Vorlage herunter und machen Sie sich das Sammeln von Bewertungen leicht.

10 Tipps zum Umgang mit Urlauberbewertungen

1. Warum Bewertungen für die Ferienwohnung mehr Erfolg bedeuten

Persönliche Empfehlungen sind eines der besten Verkaufsargumente. Um nichts anderes handelt es sich bei Bewertungen für eine Ferienwohnung. Dies spielt gerade im Markt für Ferienunterkünfte eine große Rolle, denn schließlich sind Ferienwohnungen und Ferienhäuser Einzelobjekte, die sehr individuell gestaltet sind. Bei der Beschreibung müssen sich die Gäste auf die Angaben des Vermieters verlassen. Umso größer ist deshalb die Bedeutung einer Beurteilung von außen: die Meinung ehemaliger Gäste über die Unterkunft. Den Zusammenhang zwischen Bewertungen und einer Steigerung der Nachfrage bestätigt auch eine Analyse der knapp 100.0000 auf Traum-Ferienwohnungen angebotenen Ferienunterkünfte: Sind diese bewertet, steigt die Anzahl der gestellten Buchungsanfragen erheblich.

Tipp: Lesen Sie hier, wie Sie Ihren Vermietungserfolg durch die Präsentation im Internet steigern können.

2. Bewertungen für die Ferienwohnung aktiv sammeln

Mit diesem Wissen macht es für die Vermarktung einer Ferienwohnung Sinn, möglichst viele Bewertungen von Urlaubsgästen zu erhalten. Da Sie als Vermieter davon profitieren, sollten Sie es Ihren Urlaubsgästen möglichst leicht machen, eine Bewertung abzugeben. Wir empfehlen unseren Gastgebern nach Abreise eine nette E-Mail an die ehemaligen Gäste zu senden, in der der Link zum Bewertungsformular im Inserat der Ferienwohnung mitgesendet wird. Und schon können die Urlaubsgäste mit einem Klick loslegen und ihre Empfehlungen teilen. Dadurch können Sie die Anzahl der Bewertungen für Ihre Ferienwohnung oder Ihr Ferienhaus deutlich steigern.

3. Positive Gästebewertung beantworten

Ihr Urlaubsgast hat seine Gedanken sortiert und zu Papier gebracht – das ist eine kostenlose Werbung für Ihre Ferienunterkunft, die Sie nicht unkommentiert lassen sollten. Drücken Sie Ihren Dank aus, indem Sie einen Vermieterkommentar verfassen.

Durch Bewertungen erfolgreicher werden
Durch Bewertungen erfolgreicher werden

Bei Traum-Ferienwohnungen werden Vermieter zum Beispiel per E-Mail informiert, wenn eine Bewertung für eine Ferienunterkunft eingeht. So können Sie schnell reagieren und Ihrem Gast zeigen, dass seine Mühe wertgeschätzt wird.

Mehr Urlauber für Ihre Ferienunterkunft

Mit einem Inserat bei Traum-Ferienwohnungen erreichen Sie rund 47 Mio. Urlauber / Jahr

4. Was ist eine negative Bewertung?

Hierzu haben Vermieter ganz unterschiedliche Ansichten. Einige empfinden alles unterhalb der vollen Punktzahl als Kritik, andere sind hier gelassener und lassen sich auch durch geringere Punkte nicht aus der Ruhe bringen. Bei Traum-Ferienwohnungen ist es so, dass alle Bewertungen, die besonders negativ sind, auf den Inhalt von unserem Team überprüft werden, um auszuschließen, dass diese nicht gegen unsere Bewertungsrichtlinien verstoßen. Damit wir sicher sein können, dass keine Diffamierungen und beleidigende Inhalte auf unserer Webseite veröffentlicht werden.

5. Was kritisieren Urlaubsgäste am meisten in ihren Bewertungen?

Zunächst einmal zeigen unsere Analysen, dass über 98% der bei uns abgegebenen Gästebewertungen positiv ausfallen. Das bedeutet, dass im Durschnitt mehr als 3 von 5 Sonnen vergeben werden. Es zeigt, dass die Urlaubsgäste über die Präsentation der Ferienwohnungen in den Inseraten auf Traum-Ferienwohnungen einen sehr genauen Eindruck von ihrer Ferienunterkunft erlangen und dadurch die Tatsachen vor Ort ihren Erwartungen entsprechen.

In den negativen Bewertungen ist der häufigste Kritikpunkt fehlende Sauberkeit: Befinden sich noch Hundehaare auf der Couch oder schimmelt es sogar im Bad, fühlen sich die Gäste nicht wohl. Auch Mängel an der Ausstattung sorgen für Kritik: Zu lesen ist von durchgelegenen Matratzen oder verrosteten Gartenmöbeln. Wenn dann noch hinzukommt, dass die Eigentümer oder Verwalter nicht auf angesprochene Mängel reagiert haben, ist der Ärger groß.

6. Kritik in einer Gästebewertung ernst nehmen und als Chance begreifen

Der letzte Urlaubsgast wünscht sich mehr Töpfe in der Küche? Oder erwähnt in seiner Bewertung eine defekte Lampe? Natürlich sind Bewertungen subjektiv, dennoch sollten Sie der Kritik nachgehen. Überprüfen Sie also kritisch die Anzahl der Töpfe und testen Sie die Funktionstüchtigkeit aller Lampen. Sehen Sie Gästebewertungen als Chance, Ihre Ferienunterkunft in Zukunft noch erfolgreicher vermieten zu können.

7. Schlechte Bewertung für die Ferienwohnung kommentieren – so reagieren Sie richtig

Haben Sie eine negative Bewertung erhalten, dann heißt es erst einmal durchatmen. Für Vermieter von Ferienwohnungen besteht eine enge Verbindung zur eigenen Immobilie, so dass Kritik erst einmal verdaut werden muss. Aber: Auch negative Bewertungen sollten unbedingt von Ihnen als Vermieter kommentiert werden. So zeigen Sie, dass Ihnen das Wohl Ihrer Gäste am Herzen liegt und Sie für Verbesserungsvorschläge empfänglich sind.

Versuchen Sie sich in die Lage der Urlaubsgäste zu versetzen: Vielleicht haben diese auf ihren Traumurlaub gespart und sich lange auf ihr Highlight des Jahres gefreut – wenn dann die Ferienunterkunft nicht so ist wie erwartet, kann schnell Frust aufkommen.

Wenn Sie die Kritik nachvollziehen können, dann fällt es in der Regel leicht, freundlich und sachlich zu reagieren und eventuell auch eine Entschuldigung auszusprechen. Fehler passieren schließlich auch den besten Gastgebern. Sie sollten den Fokus dann darauf legen deutlich zu machen, dass Sie sich um die Missstände kümmern werden – so ist für nachfolgende Gäste klar, dass sie nicht mit verrosteten Gartenmöbeln rechnen müssen.

Leider kann es auch sein, dass eine Bewertung Kritik enthält, die Sie nicht nachvollziehen können. Gerade dann sollten Sie aufpassen, dass Sie sich nicht zu Äußerungen hinreißen lassen, die Sie später bereuen könnten. Bedanken Sie sich dafür, dass der Urlaubsgast sich die Mühe gemacht hat, eine Bewertung abzugeben und gehen Sie auf jeden der Kritikpunkte ein. Wichtig ist, dass Sie sich nicht rechtfertigen oder sogar dem Urlauber die Schuld geben.

Gibt es einen größeren Kritikpunkt in einer Urlauberbewertung, dann hilft es oft, den Gast persönlich zu kontaktieren. Bei einem Telefonat können Sie auf die Eindrücke des Gastes eingehen und die Situation aus Ihrer Sicht darstellen. Das kommt gut an und kann sogar dafür sorgen, dass der Urlaubsgast seine Bewertung noch einmal überdenkt und positiv ändert.

Denken Sie immer daran, dass Ihre zukünftigen Gäste Ihren Kommentar lesen, reagieren Sie also besonnen und professionell.

Bewertungen richtig kommentieren
Bewertungen richtig kommentieren

8. Keine Anfragen und Buchungen mehr nach einer schlechten Bewertung?

Kein Gastgeber erhält gerne eine schlechte Urlauberbewertung. Dennoch müssen Sie eine negative Bewertung nicht fürchten. Urlauber wissen, dass es unterschiedliche Meinungen und Bedürfnisse gibt und man nicht jedem Gast gerecht werden kann. Deshalb tragen auch durchschnittliche oder auch wenige negative Bewertungen zu einem authentischen Gesamtbild bei und erhöhen die Glaubwürdigkeit.

Machen Sie sich immer klar: Eine negative Bewertung bedeutet nicht, dass Ihre Ferienunterkunft nun nicht mehr gebucht wird. Es kommt darauf an, dass Sie freundlich und professionell reagieren.

9. Negativen Bewertungen vorbeugen

Von unseren Gastgebern, die auf Traum-Ferienwohnungen inserieren, wissen wir, dass sich eine negative Bewertung mitunter vermeiden lässt. Geschmäcker sind verschieden und so kann auch trotz phantastischer Rahmenbedingungen einmal Missfallen beim Urlaubsgast entstehen. Wichtig ist aber, dass Sie direkt vor Ort einen Kanal anbieten, damit Ihr Gast seinen Unmut loswerden kann. Wenn Sie als Vermieter vor Ort sind, dann sprechen Sie mit den Gästen und fragen ruhig auch direkt, wie ihnen der Aufenthalt gefällt oder ob es etwas zu verbessern gibt. Auf diese Weise landet die Kritik ggf. nicht für alle sichtbar im Internet, sondern direkt bei Ihnen.

10. Eine negative Bewertung löschen lassen

Das Anliegen ist verständlich: Kritik liest niemand gerne und wenn die geschilderten Eindrücke auch noch ganz anders sind als die eigene Sicht der Dinge, dann kann der Wunsch aufkommen, eine negative Bewertung löschen zu lassen. So verständlich dieser Wunsch ist – so wenig ist er umsetzbar oder sogar zu empfehlen. Kein seriöser Anbieter wird eine Löschung vollkommen freistellen. Beim Thema Bewertungen geht es um authentische Eindrücke und wenn diese nach Gutdünken vom Vermieter ausgewählt werden könnten, dann sinkt die Relevanz der Aussagen für die Urlaubsgäste erheblich.

Kostenlos registrieren und Bewertungen sammeln

Nach dem Vermieter-Login stehen Ihnen umfangreiche Informationen und Ratgeber zur Verfügung. Die Registrierung ist kostenlos und unverbindlich.

Sie sind bereits Kunde von Traum-Ferienwohnungen? Dann klicken Sie bitte hier.







Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein


Hier geht es zu unseren Datenschutzhinweisen. Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.

Sie sind neu in der Ferienhausvermietung oder Sie wollen die Auslastung Ihrer Ferienwohnung steigern?

Unsere Kundenberatung hat garantiert die richtigen Tipps für Sie!

Diese Themen könnten Sie auch interessieren: