Allgemein Ausstattung

5+1 Tipps, um Ihre Ferienwohnung fit für Workation-Urlauber zu machen

Illustration eines Mannes an einem Schreibtisch
Illustration eines Mannes an einem Schreibtisch

Workations sind Trend. Workations sind gefragt. Für Workations werden zunehmend Locations gesucht, die kreatives Schaffen, konzentriertes Arbeiten und Erholung in einem ermöglichen.

Viele Vermieter von Ferienimmobilien gehen auf diese Nachfrage nach Ferienimmobilien ein und öffnen Ihre Häuser und Wohnungen für Workations und erschließen sich damit eine neue Zielgruppe und erhöhen Ihre Buchungsanfragen auch in der Nebensaison.

Doch damit die sogenannten Workation-Urlauber zufrieden sind und im nächsten Jahr wiederkommen und Ihre Unterkunft weiterempfehlen, sollte Ihre Wohnung oder Ihr Haus besondere Aspekte erfüllen.

In diesem Artikel verraten wir Ihnen, worauf Sie achten sollten, wenn Sie Ihre Ferienimmobilie für Workation-Urlauber attraktiv machen wollen. Zunächst aber erläutern wir den Begriff Workation. Hierdurch können Sie bereits für sich recht gut ableiten, ob Sie an Workation-Urlauber vermieten möchten und können – oder eher nicht.

Was ist eine Workation?

Der Begriff Workation ist eine neue Wortschöpfung. Er vereint die beiden englischen Begriffe Work (Arbeit) und Vacation (Urlaub). Eine Workation zielt darauf ab, Urlaub und Arbeit zu verbinden. Mit einer Workation wird die Arbeit an einen schönen (Urlaubs-)Ort verlegt. Das Ziel ist: neuen Gedanken und neuer Kreativität Raum zu geben oder einmal losgelöst von den üblichen Strukturen und -bedingungen zu arbeiten.

Der Ortswechsel soll den Kopf frei machen für neue Impulse. Gleichzeitig sollen störende bzw. ablenkende Elemente des Alltags eliminiert werden, wodurch viele Workation-Urlauber berichten, am Ferienort produktiver als am üblichen Arbeitsplatz zu sein. Vielen Menschen, die eine Workation buchen, fällt nicht nur die Arbeit in der Workation-Umgebung (wieder) leichter. Vielmehr nehmen sie oft über den Urlaub hinaus positive Energie wieder mit in den Arbeitsalltag.

Genau das ist es, was die Buchung bzw. Genehmigung von Workations übrigens auch für Arbeitgeber und Unternehmen interessant macht.

Wer bucht eine Workation in einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus?

Workations sind Trend bei Einzelreisenden sowie bei organisierten Kleingruppen und Unternehmen. Sie sind längst nicht mehr nur beliebt bei Solo-Selbstständigen, Freelancern, digitalen Nomaden, Bloggern und Einzelreisende, die – mit dem Laptop im Gepäck – ortsunabhängig arbeiten können. Nein! Bieten Sie Ihre Ferienwohnung auch für Workation-Urlauber an, könnten Sie ebenso Gastgeber sein für:

  • Paare, die nach oder vor getaner Arbeit sich eine neue Stadt, ein neues Land, Kultur erschließen, die Zweisamkeit genießen wollen oder denen schlichtweg die Decke auf den Kopf fällt.
  • Familien, deren Kinder zum Beispiel noch nicht schulpflichtig sind und die einen längeren Auslandsaufenthalt oder Tapetenwechsel planen, gleichzeitig aber arbeiten möchten.
  • Veranstalter von Workations für Selbstständige oder bestimmte Berufsgruppen, in denen Weiterbildung, gemeinsames fokussiertes Arbeiten plus Urlaub kombiniert werden.
  • Unternehmen, die während Workations mit Arbeitsgruppen oder Teams gezielt Projekte voranbringen möchten oder die den Zusammenhalt unter den Mitarbeitern und Abteilungen steigern möchten durch einen positiv geprägten, gemeinsamen Aufenthalt. Als Vorreiter bei den Buchungen von Workations in Europa gelten IT-Firmen und kreative Agenturen und Start-ups. Heute sind Workations tatsächlich weit verbreitet und finden durch die breite Masse an Unternehmen und Unternehmensgrößen Anklang und Nachfrage.
Frau am Laptop auf einer Workation

Warum wird eine Workation gebucht?

Vielleicht wollen Sie sich ein noch besseres Bild davon machen, ob Sie Ihre Ferienimmobilie dahingehend ausstatten und optimieren wollen, dass hier Menschen Arbeit und Urlaub kombinieren können? Gern skizzieren wir Ihnen hier sechs Gründe, warum Workations gebucht werden:

  • Die Kombination von fokussiertem Arbeiten und „Belohnung“ durch das Hüpfen in den Pool oder einen Ausflug in der Region ist für viele sehr reizvoll.
  • Eine Workation ermöglicht es, Neues zu entdecken und dennoch nicht auf Einnahmen zu verzichten oder Urlaubstage zu verbrauchen.
  • Losgelöst von den täglichen Strukturen im Büro mit den stets selben Abläufen können sich Teams neu finden, Menschen kommen in direkten Austausch, Mitarbeiter lernen sich besser kennen und schätzen. Das ist in der Regel für den Teamgeist in Unternehmen sehr wertvoll und fördert oft auch die Entstehung konstruktiver Arbeitsstrukturen über die Workation hinaus.
  • Sich im Alleingang oder als Team einmal geschlossen für ein paar Tage einem Thema zu widmen (ohne To-Dos des Alltags oder ablenkende und zeitraubende Meetings), fördert enorm die Produktivität. Workation-Nehmer kommen oft schneller ans Arbeitsziel.
  • Fremde Kulturen, neue Sprache, Länder, Eindrücke, Ausflüge, sportliche Aktivität nach und vor getaner Arbeit inspirieren und motivieren. Bei einer Workation wird Work-Life-Balance gelebt, was vielen im Alltag fehlt.
  • Die Kita ist zu oder Kinder haben Schulferien, doch die Eltern können keinen Urlaub nehmen? Auch dann ist eine Workation eine gute Gelegenheit, Kinderbetreuung, Ferienprogramm und Arbeit unter den Hut zu bekommen.
  • Selbstständige und Freelancer suchen den Kontakt zu Gleichgesinnten und die Motivation in der Arbeit in einem kreativen Umfeld. Sie wollen sich austauschen, vernetzen und Erreichtes feiern. Gemeinsamer Nenner für eine solche Workation könnte sein, dass alle – organisiert von einem Veranstalter – an ihrem jeweiligen E-Book arbeiten oder ihre Jahresplanung umsetzen o.ä.

Ist Ihre Unterkunft Workation geeignet?

Sie haben gesehen, dass sowohl die Motive für eine Workation als auch die Anzahl der Personen, die an einer Workation teilnehmen können, sehr variieren können: Von Einzelpersonen bis hin zu Gruppen von vielleicht 15 Personen ist alles denkbar. Hieraus ergeben sich unterschiedliche Ansprüche an die Location, sprich an Ihre Ferienwohnung oder Ihr Ferienhaus.

Eine Familie mit 2 kleinen Kindern braucht beispielsweise weniger Schlafräume als ein Team, in dem jeder seine nächtliche Privatsphäre wünscht. Und wer in Ruhe sein Buch schreiben will, kommt vermutlich ohne Flipcharts und Beamer aus.

Es allen potenziellen Workation-Urlaubern recht zu machen, wird vermutlich nie gelingen. Dafür können die Ansprüche einfach zu divers sein. Doch es gibt einige Aspekte, die unserer Erfahrung nach bei Workations oft gut ankommen bzw. deren Erfolg mit ausmachen. Und diese stellen wir Ihnen in den folgenden Absätzen vor.

Tipps für gelungene Workations

Wer eine Workation plant, wird Inserate von Ferienwohnung und Ferienhäuser nach bestimmten Kriterien hin durchleuchten. Natürlich spielt da auch die Attraktivität des Landes, der Region oder der Stadt eine Rolle. Aber das bedeutet nicht, dass ausschließlich Gastgeber mit einer Finca auf Mallorca, einer Wohnung mit Dachterrasse in Barcelona oder einem Haus hinter den Dünen auf Föhr eine Chance haben, ihre Immobilie an arbeitende Urlauber zu vermieten.

Sie können auch durch andere Aufmerksamkeiten, Möbel und Ausstattungsdetails zeigen, dass Sie auf Workation-Urlauber eingestellt sind. Schauen wir uns an, welche das sind.

Tipp Nr. 1: Stabiles WLAN

Mit wenigen Ausnahmen wie dem oben skizzierten Buchautor, der in Ruhe sein eigenes Buch am Laptop vollenden oder redigieren will, arbeiten Workation-Urlauber „im“ Internet: Um zu kommunizieren, auf Unternehmensdaten zuzugreifen oder Aufgaben zu erledigen. Ist gutes WLAN und stabiles Netz in Ihrer Ferienwohnung nicht die Regel, so werden Interessenten Ihre Ferienwohnung von vornherein für eine Workation ausschließen. Gut zu verstehen, denn stellen Sie sich vor:

  • Von der Workation aus will Ihr Gast am Teammeeting im heimatlichen Büro teilnehmen und die Verbindung bricht zusammen.
  • Mitten im Kundengespräch bricht das Bild aus dem Conference-Call zusammen.
  • Ihr Gast irrt auf der Terrasse mit Smartphone, Laptop oder Tablet von links nach rechts, um endlich Verbindung zu Geschäftspartnern aufzunehmen oder für sein neues Projekt die Recherche abschließen zu können.

Undenkbare Situationen! Die Workation droht zu scheitern. Der Gast landet vermutlich wenig gut gelaunt im nächsten Café mit konstanter Internetverbindung. Wie die Bewertung Ihrer Ferienwohnung dann aussieht, können Sie sich vermutlich vorstellen. Da helfen auch keine gemütlichen Betten mehr und die Aussicht aufs Meer macht das gescheiterte Vorhaben kaum noch wett.

Eine stabile Internetverbindung mit ausreichender Bandbreite sehen wir also in der Regel als ein Muss an. Lesen Sie hierzu gern auch unseren Ratgeberartikel „Sicheres WLAN in Ferienwohnungen“.

Tipp Nr. 2: Ausreichend Platz zum Arbeiten

Auch das leuchtet ein: Wer zum Arbeiten in Ihre Ferienwohnung kommt, erwartet einen Platz, an dem er in Ruhe und komfortabel seinen Aufgaben nachgehen kann.

Das mag mal ein Atelier sein, mal ein Yoga- oder Fitnessraum für eher sportliche Fortbildungen. In der Regel sind aber (Schreib)Tische gefragt. Dabei sprechen wir nicht von kleinen Holztischchen, wie man sie klassischerweise aus Hotelzimmern kennt. An solchen Tischchen lässt vielleicht noch eine Ansichtskarte für die lieben daheim Gebliebenen schreiben. Mehrere Tage lang auf so kleiner Fläche zu arbeiten, ist jedoch kaum denkbar.

Wir empfehlen Ihnen einen vernünftigen Esstisch in die Unterkunft zu stellen, an denen alle Platz finden. Und da Ihre Workation-Gäste in der Regel viel sitzen, sind auch bequeme Esszimmer-Stühle ein Muss. Dazu werden auch Sofas und Sessel gerne zum Arbeiten genutzt.

Tipp Nr. 3: Monitore, die der Arbeit den angemessenen Raum geben

Ja, die meisten werden wohl mit dem eigenen Laptop anreisen. Doch nicht auf jedem Laptop-Bildschirm lassen sich im Team Diagramme, neue Erkenntnisse, Entwürfe so gut ansehen, reflektieren und besprechen wie auf einem großen Monitor.

Da ein Monitor für viele Workations wichtig ist und die Augen Ihrer Gäste zum Leuchten bringen wird, überlegen Sie, ob Sie einen solchen Ihren Gästen nicht zur Verfügung stellen wollen. Sie werden hiermit ordentlich punkten.

Tipp Nr. 4: Ergänzende Technik, die Arbeit beflügelt

Wer WLAN und einen Monitor benötigt, braucht in der Regel gleichzeitig auch Strom – und zwar meistens nicht nur für ein Gerät, sondern für mehrere: Das Smartphone lädt, der Computer läuft und zwar von mehreren Arbeitenden.

Sie tun Ihren Gästen entsprechend eine große Freude, wenn nicht nur für Mehrfachsteckdosen und für Steckdosen-Adapter gesorgt ist.

Vielleicht lohnt es sich für Sie, in Drucker, Scanner, Lautsprecher und Flipcharts zu investieren. Dieses Equipment ist natürlich kein Muss. Doch stellen Sie es vielleicht in Teilen bereit, machen Sie Ihre Ferienunterkunft für noch mehr Workation-Nehmende attraktiv. Sie werden es Ihnen danken und sich freuen, dass Sie als Gastgeber an alles gedacht haben.

Tipp Nr. 5: Eine gute Kaffeemaschine für konzentriertes Arbeiten

Für die einen ist guter Kaffee unerlässlich, um ins Tun zu kommen oder noch bis in den Abend konzentriert zu arbeiten. Für andere ist es vielleicht Tee. Unser Tipp ist: Machen Sie beide Parteien glücklich.

Sorgen Sie für einen Wasserkocher für die Zubereitung von Tee und anderen Heißgetränken. Stellen Sie zudem eine Kaffeemaschine bereit, die sich sowohl einfach bedienen lässt als auch hervorragenden Kaffee produziert. Es lohnt sich durchaus, sich in diesem Punkt vom Fachhandel beraten zu lassen:

  • damit Ihre Gäste in den vollen Kaffeegenuss kommen einerseits

und

  • damit Sie nicht ständig mit der Wartung bzw. Reparatur einer vielleicht zu komplizierten Maschine beschäftigt sind.

Mit Kaffee, Technik-Komfort und angenehmen Arbeitsplätzen lägen die Must-haves für die Workation damit jetzt auf dem Tisch.

Unser Tipp: Weisen Sie in Ihrem Inserat darauf hin, an welche Ausstattungsmerkmale Sie für Ihre Gäste in der Workation gedacht haben. (Wie Sie ein gutes Inserat schreiben, lesen Sie übrigens hier in unserem Ratgeberartikel).

Schauen wir uns nun an, mit welchen kleinen Extras Sie Ihre Gäste so richtig glücklich machen können.

Extra-Tipp: Denken Sie an den entspannenden Teil der Workation

Wer in eine Workation geht, der plant nicht nur Arbeit, sondern auch Erholung fix mit ein. Wir legen Ihnen daher sehr ans Herz, sich ein paar Gedanken für Ihre Gäste rund um Entspannung, das leibliche Wohl und das Vergnügen vor und nach der Arbeit zu machen. Wichtiger Punkt sind hier vor allem gute Betten und ausreichend Schlafzimmer. Denn für eine Workation möchten alle gut erholt aufwachen und nicht durch eine schlechte Matratze von Rückenschmerzen geplagt sein. Wer mit einem Team anreist, möchte zudem kaum auf der ausziehbaren Couch im Ess- und Wohnbereich schlafen. Ein wenig Privatsphäre darf jeder voraussetzen.

Vielleicht können Sie zusätzlich für körperliche Entspannung und Sport auch einen Raum oder eine Ecke für Ruhe, Fitness und Yoga zur Verfügung stellen beispielsweise mit Yoga-Matte, Sauna und Ruhesessel ausstatten?

Wäre es eventuell spannend für Ihre Gäste, direkt am Haus mit den von Ihnen bereit gestellten Mountainbikes in die Berge oder mit dem Surfbrett in die Wellen zu steigen? Was könnten Sie in dieser Hinsicht bereitstellen?

Eine weitere Idee wäre, „Nervennahrung“ wie klassisches Studentenfutter anzubieten oder einen Obstkorb oder guten Wein bereitzustellen. Damit zeigen Sie Ihren Gästen: „Ich weiß: Sie sind fleißig, aber vergessen Sie auch nicht, sich zu belohnen, Kraft zu tanken und zu entspannen!“

Junges Paar, das während einer Workation, Yoga macht

Stellen Sie Ihren Gästen eine Übersicht zusammen, wo es sich Ihre Workation-Urlauber gut gehen lassen können. Oder bei welchen sportlichen oder kulturellen Tätigkeiten sie neue Inspirationen finden. Schreiben Sie dafür ins Inserat, vor Anreise per Mail und/oder in die Gästemappe, ob und wo Ihre Gäste folgendes finden:

  • gute Restaurants, Bars und Cafés
  • spannende Ausflugsziele rund um Kultur, regionalen Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten
  • Lieferservice für verschiedene kulinarische Geschmäcker
  • ggf. Geschäfte für Büro- und Schreibbedarf
  • sportliche Aktivitäten
  • Veranstalter für Ausflüge

Denn zu wissen, wo nach einem langen Arbeitstag eine große Schüssel hausgemachter Nudeln oder das beste Fischbrötchen weit und breit zu finden ist oder wo einsame Buchten oder ein Theater warten, mag das kreative und produktive Schaffen zusätzlich beflügeln.

Laden Sie ein zur Workation in Ihrer Ferienwohnung

Sie können nun starten. Optimieren Sie Ihre Ferienwohnung für Workation-Urlauber. Vergessen Sie dabei nicht, in Ihrem Inserat festzuhalten, dass und inwiefern Ihre Immobilie für Workations ausgerichtet ist. Sie schaffen sich so ein Alleinstellungsmerkmal im großen Wettbewerb.

Behalten Sie auch im Hinterkopf, dass Ihre Ferienwohnung gerade in der Nebensaison durch Workation-Urlauber besser ausgelastet sein könnte. Überlegen Sie sich daher, in welche der oben genannten Extra-Anreize Sie dafür investieren möchten.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Vermieten und laden Sie herzlich ein, sich bei uns als Gastgeber zu registrieren. So verpassen Sie keinen unserer Tipps rund um mehr Buchungsanfragen und eine gute Auslastung Ihrer Ferienwohnung.

Sie sind neu in der Ferienhausvermietung oder Sie wollen die Auslastung Ihrer Ferienwohnung steigern?

Unsere Kundenberatung hat garantiert die richtigen Tipps für Sie!

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.