Allgemein Verwaltung

Der große Check: So bereiten Sie Ihre Ferienwohnung für die nächste Saison vor

Illustration einer Checkliste für eine Ferienunterkunft
Illustration einer Checkliste für eine Ferienunterkunft

Die Zeit, wenn weniger Gäste kommen und die Saison ruhiger ist, nutzen viele Vermieter, um die Ferienwohnung oder das Ferienhaus wieder startklar zu machen für die kommende Hochsaison: Von Einrichtung und Garten bis hin zu optimierten Abläufen im Vermietungsprozess wird alles fit gemacht für den großen Ansturm. Oft sind es nur Kleinigkeiten, die es zu erledigen gilt. Manchmal darf es aber auch größere Anpassungen geben – zum Beispiel beim Preis, der Renovierung oder vielleicht auch bei der Ausrichtung auf eine neue Zielgruppe.

Wie gehen Sie nun am besten vor, wenn Sie sich und die Ferienunterkunft auf die kommenden Gästescharen einstellen wollen? Was muss jetzt noch durchgeführt, repariert, überholt werden, bevor die neue Saison beginnt – weil inmitten des Trubels in der Reisehochzeit keine Zeit mehr dafür sein wird?

Wir geben Ihnen hier 11 Tipps für einen FeWo-Check, damit Sie die Nebensaison und ruhigere Zeiten ideal nutzen, um an Ihrer Ferienimmobilie noch an den entscheidenden Stellschrauben zu drehen.

Tipp 1: Ziehen Sie Bilanz aus dem Vorjahr

Was lief eigentlich gut? Was nicht? – Um Ihre Ferienwohnung fit zu machen, sollten Sie die zurückliegende Saison im ersten Schritt gründlich analysieren.

Wann war die Ferienwohnung ausgelastet und wann hatten Sie mehr Leerstand als einkalkuliert? Welche Angebote wie Brötchenservice oder Fahrradverleih haben Ihre Gäste gern genutzt? Auf welche hingegen ließe sich in der kommenden Saison ohne Verluste verzichten? Mit welchen Gästen hatten Sie gerechnet? Und sind diese wirklich gekommen? Oder hat Ihre Ferienwohnung bzw. Ihr Inserat offenbar eine andere Zielgruppe angezogen, als Sie erwartet hatten?

Ebenso relevante Fragen sind:
Ist neuer Wettbewerb hinzugekommen, auf den Sie mit einer Angebotsanpassung reagieren könnten? Gibt es Änderungen in der örtlichen Infrastruktur oder Vorschriften, die einen Kurswechsel nahelegen?

Fragen wie diese helfen Ihnen, Ihr Vermietungskonzept und die Ausrichtung auf eine bestimmte Zielgruppe auf den Prüfstand zu stellen. Nutzen Sie Ihre Erkenntnisse aus der zurückliegenden Saison ggf. für einen Strategiewechsel.

Unser Tipp: Werfen Sie spätestens auch jetzt einen tiefen Blick in die Bewertungen Ihrer Gäste. Diese sind für Sie als Vermieter Gold wert, denn sie helfen, genau zu erkennen, was schon rundum gut läuft und wo Sie ggf. für noch zufriedenere Gäste ein wenig nachbessern könnten.

Nehmen Sie die Kommentare und Anregungen Ihrer Gäste ernst. Reagieren Sie auf sie und beheben Sie – wo es Ihnen möglich ist – Mängel oder passen Sie Ihren Text im Inserat an, damit er Ihre Ferienwohnung wieder 1:1 widerspiegelt. Das sorgt für mehr Buchungsanfragen und auch für zufriedenere Gäste in der kommenden Saison.

Tipp 2: Beobachten Sie den Markt und Trends

Nachdem Sie nun Ihre Ferienwohnung selbst und das unmittelbare Umfeld unter die Lupe genommen haben, empfehlen wir Ihnen: Sehen Sie sich auch den Markt, allgemeine Entwicklungen und Trends an. Auch diese können relevant sein für eine Justierung oder Optimierung Ihres Vermietungskonzeptes.

Schauen Sie also: Wie steht es ganz grundsätzlich um das Vermietungsgeschäft? Was erzählen andere Vermieter? Was ist aus wirtschaftlichen Entwicklungen und Prognosen zu schließen und wie sehen die aktuellen Reisetrends für die kommende Saison aus? (Kleiner Tipp: Lesen Sie direkt in unserem Ratgeber-Artikel die Reisetrends 2023 nach.)

Berücksichtigen Sie dies auch beispielsweise bei der Bewerbung Ihrer Ferienwohnung, bei der Überarbeitung Ihres Inserates und Ihrer Preisgestaltung. Aber dazu kommen wir gleich noch im Detail.

Tipp 3: Kontrollieren Sie die gesamte Ausstattung und Einrichtung

Durch die Analyse der Gästebewertungen und der vergangenen Saison haben Sie vielleicht schon die einen oder anderen Mängel in der Unterkunft im Hinterkopf. Gehen Sie nun auch selbst noch einmal mit Kontrollblick durch die eigene Ferienwohnung:

  • Wie steht es um die Elektrik, um Steckdosen, Glühbirnen, technische Geräte?
  • Fließt das Wasser reibungslos durch die Abflüsse in Bad und Küche ab?
  • Welche Kissen, Decken, Matratzen, Handtücher oder Geschirrtücher sind auszutauschen? (Unser Tipp: Durchschnittlich sollten Matratzen alle 5 bis 7 Jahre erneuert werden.)
  • Welche Deko-Objekte sind abgenutzt und welche Bilder verblichen?
  • Welche Möbel sind durchgesessen oder zu stark strapaziert, um eine weitere Saison genutzt werden zu können?
  • Klappert irgendwo ein Schrank oder verdunkeln Rollos ggf. nicht mehr richtig?

Auch dieser Check hilft Ihnen, dass Urlauber in Ihrer Ferienwohnung eine intakte Ausstattung und Einrichtung vorfinden – eine wichtige Voraussetzung für einen gelungenen Urlaub und gute Bewertungen.

Schön eingerichtetes Wohnzimmer - potentiell in einer Ferienwohnung

Tipp 4: Starten (und beenden) Sie größere Renovierungsarbeiten

Vielleicht hat die Analyse der ersten drei Punkte unseres Ferienwohnung-Checks ergeben, dass Sie noch einmal mit dem Tapeziertisch plus Pinsel und Farbe in die Ferienwohnung müssen? Oder dass der Küchenboden erneuert werden sollte? Vielleicht stecken Sie ja auch schon seit Längerem mitten im Umbau des Gartenhauses in ein Saunahäuschen und nun darf es ein bisschen schneller gehen, damit der Saunaofen voll heizt, wenn die Skisportgäste eintreffen?

Jetzt – in der ruhigen Zeit und der Nebensaison – ist genau der richtige Moment, um größere Renovierungs- und Umbauprojekte anzugehen und voranzutreiben. Damit alles steht und glänzt, wenn die Hochsaison beginnt.

Planen Sie dafür ausreichend Zeit ein – denn Verzögerungen und Pannen kommen immer wieder vor. Und wie ärgerlich, wenn die Handwerker noch zugange sind, während die ersten Gäste anreisen. Oder wenn Sie Buchungen stornieren müssen, da die Wasseranschlüsse im neuen Bad immer noch nicht dicht sind.

Prüfen Sie also in der Nebensaison:

  • Was muss definitiv jetzt (und nicht später) passieren?
  • Wofür ist nun noch ausreichend Zeit vorhanden, um es zum Start der Saison zu vollenden?
  • Was ist für die zukünftigen Gäste am wichtigsten?

Setzen Sie hierauf die Priorität. Alles andere hingegen, was auf der Prioritätenliste nicht ganz oben steht, merken Sie sich gleich für die nächste Nebensaison vor.

Tipp 5: Führen Sie eine gründliche Reinigung durch

Die Nebensaison oder ruhigere Vermietungsphase eignet sich hervorragend für einen Großputz. Diesen „Frühjahrsputz“ legen wir unseren Vermietern sehr ans Herz, da er unbedingt ein- bis zweimal pro Jahr durchgeführt werden sollte. Denn mangelnde Sauberkeit und Hygiene gehören zu den Hauptbeschwerdegründen von Urlaubern.

Der Frühjahrsputz oder Großputz fängt auf, was sich in den oft knapp kalkulierten Slots für die Reinigung beim Gästewechsel nicht in der Form bzw. Intensität durchführen lässt. Vor Start der nächsten Hauptsaison und mit mehr Zeit im Gepäck ist hingegen der perfekte Zeitpunkt für das Großreinemachen.

Sie finden in unserem Ratgeber-Artikel eine ausführliche Liste, worauf bei der Reinigung der Ferienwohnung zu achten ist. Zimmer für Zimmer geben wir Ihnen Tipps, damit Ihre Gäste eine rundum saubere Ferienwohnung vorfinden und Beschwerden möglichst ausbleiben: Zum Ratgeber-Artikel mit Tipps für die Reinigung der Ferienwohnung

Drei Empfehlungen möchten wir Ihnen aber schon hier mitgeben:

Person, die mit einer Sprühflasche und einem Tuch eine Ferienunterkunft putzt

1. Empfehlung für den Großputz: Machen Sie sich vorher einen Plan

Gehen Sie vor dem Großreinemachen einmal alle Zimmer und Aufgaben der Reinigung durch. So können Sie sichergehen, ausreichend Zeit eingeplant zu haben, dass Sie an alles denken und bestens gerüstet sind für die Putzaktion.

Achten Sie dabei auch auf Ihre Ausstattung von Staubsauger über Eimer, Lappen für die verschiedenen Oberflächen, Reinigungsmittel für unterschiedliche Materialien, bis hin zu Besen, Fensterreiniger, Staubwedel, Müllsäcke, etc.

2. Empfehlung für den Großputz: Arbeiten Sie nicht nur an den Außenflächen

Den ersten Eindruck beim Betreten einer Ferienwohnung löst zwar das Äußere wie sauber glänzende Flächen oder auch ein gründlich gereinigter Herd aus. Aber Ihre Gäste werden den Kühlschrank, Schränke, Kommoden, Schubladen öffnen und dann auch ins Innere blicken. Sorgen Sie dafür, dass hier keine Krümel, Flecken, klebrigen Flächen und Staub zu finden sind.

Reinigen Sie vor dem großen Ansturm der kommenden Saison daher alle Geräte – soweit möglich – und Fächer sowie Schränke usw. auch innen. Selbst wenn Sie den Kühlschrank samt Tiefkühlfach schon nach der Abreise der letzten Gäste in der Hochsaison besonders gründlich ausgewischt haben: Jetzt ist noch einmal Zeit hierfür. Denn gerade hier ist größte Hygiene gefragt.

Bedenken Sie auch, dass ggf. Gardinen, Teppiche, Überdecken etc. eine spezielle, tiefergehende (Nass-)Behandlung verlangen und in die Reinigung müssen.

Zu den weiteren Punkten einer gründlichen Reinigung vor der neuen Saison zählen darüber hinaus auch:

  • Heizungen und Abluftanlagen abstauben
  • Wände und Fliesenspiegel abwischen
  • Fenster, Rollläden und Fensterläden putzen
  • Möbelbezüge gründlich reinigen
  • Fliesenfugen und Duschkopf reinigen und entkalken
  • Matratzen reinigen und desinfizieren
  • Mülltonnen auswaschen
  • Innen-Pool und Jacuzzi gründlich reinigen

3. Empfehlung für den Großputz: Buchen Sie rechtzeitig eine Reinigungsfirma

Möchten Sie den Extra-Frühjahrsputz lieber abgeben und diesen Service bei einer Reinigungsfirma buchen, so sollten Sie hierfür rechtzeitig einen Termin vereinbaren. Denn zum Start der neuen Saison werden auch viele andere Vermieter noch einmal Profis durch die Ferienwohnung gehen lassen. Wer nicht rechtzeitig vorgesorgt und sich einen Termin gesichert hat, hat das Nachsehen.

Tipp 6: Bringen Sie Garten und Balkon auf Vordermann

Auch in Außenbereichen wie Garten und Balkon können kleinere und größere Maßnahmen zu noch zufriedeneren Gästen beitragen. Im Garten und auf dem Balkon sollten Sie zum Beispiel überprüfen, ob größere Aufräumarbeiten anstehen:

  • Benötigen Sträucher, Bäume, Hecken einen Beschnitt?
  • Sind Beete umzugraben und neu zu bepflanzen?
  • Muss die Terrasse bzw. der Balkon gereinigt werden?
  • Ist der Rasen vor den nächsten Gästen noch einmal zu mähen?
  • Müssen Kübel und Blumenkästen ausgetauscht und neu bepflanzt werden?
  • Sind Fliesen oder Bodenbeläge beschädigt, stark verdreckt, bemoost und zu reinigen oder gar auszutauschen?
  • Sollten Sie Spielgeräte und Sandkasten für die Kinder Ihrer Gäste noch einmal neu streichen oder ausbessern?

Planen Sie auch für diese Arbeiten und Aufgaben draußen ausreichend Zeit ein. Schließlich kann einem das Wetter immer einen Strich durch die Pläne machen und die Durchführung verzögern bzw. erschweren.

Tipp 7: Bringen Sie Ihre Gästemappe auf den neusten Stand

Sie haben bis hier schon eine Menge für die neue Saison überholt. Ihre Ferienwohnung ist nun für Ihre Gäste wieder rundum fit gemacht. Bedenken Sie im nächsten Schritt, welche Neuerungen in die Gästemappe übernommen werden sollten.

Werfen Sie einen prüfenden Blick in Ihre bestehende Gästeinformation und aktualisieren Sie diese. Folgende Fragen helfen Ihnen dabei:

  • Sind neue Geschäfte und Restaurants in der Umgebung hinzugekommen, die Sie Ihren Urlaubern als Tipps mitgeben wollen?
  • Welche Ausflugstipps sind hinzugekommen?
  • Sind Ihre Kontaktdaten und die WLAN-Informationen noch aktuell?
  • Müssen Sie Bedienungsanleitungen für technische Geräte aktualisieren oder ergänzen?
  • Sind die Hausregeln noch auf dem neuesten Stand?

Schauen Sie außerdem, ob der „Look“ der Gästemappe noch passt: Sind Seiten ggf. schon abgegriffen und machen so einen schlechten Eindruck? Ist die Form der Gästemappe noch die richtige? Oder spielen Sie vielleicht sogar mit dem Gedanken, Ihre Gästemappe zu digitalisieren?

Lesen Sie hier unseren Artikel, wie Sie eine umfassende (digitale) Gästemappe zusammenstellen, damit Sie nichts vergessen: Zum Artikel Gästemappe erstellen

Tipp 8: Überdenken Sie Ihre Abläufe für die Vermietung der Ferienwohnung

Für den Aufenthalt Ihrer Gäste ist nun soweit das Wichtigste geklärt. Kommen wir zu Ihren eigenen Anliegen und Wünschen: Womöglich hat Ihr Rückblick auf die vergangene Saison nämlich ergeben, dass Sie nicht mit allen Abläufen rundum zufrieden waren? Vielleicht gab es Aufgaben Ihrer Vermietung, die mehr Zeit von Ihnen beansprucht haben, als Sie eigentlich investieren können?

Dann ist jetzt vor dem Start der neuen Saison die richtige Zeit, um Ihre Abläufe im Vermietungsprozess noch einmal zu überdenken und zu optimieren.

Gern geben wir Ihnen hier ein paar Anregungen, welche Punkte Sie noch einmal auf den Prüfstand stellen könnten:

Reinigung

Schauen Sie, ob Sie bzw. Ihr Reinigungsteam in der Vergangenheit ausreichend Zeit hatten, um wirklich gründlich alle Räume und Außenbereiche beim Gästewechsel zu säubern und fit zu machen. Waren die Reinigungsslots zu knapp bemessen, ändern Sie diese und/oder passen Sie entsprechend Anreise- und Abreisezeiten an.

Checkin und Checkout

Überdenken Sie, ob Ihre Urlauber stets ohne Komplikationen und zusätzlichen Aufwand Ihrerseits in die Ferienwohnung kamen, ob die Schlüsselübergabe reibungslos ablief und Ihre Gäste sich von der ersten Minute an in Ihrer Ferienwohnung zurechtfanden. Möchten Sie Dinge und Abläufe optimieren und ändern? Dann ist jetzt die richtige Zeit dafür, alles für die nächste Urlaubssaison zu planen.

Lesen Sie gern auch unseren Artikel mit Anregungen zur Planung von Checkin und Checkout Ihrer Gäste.

Automatisierte Abläufe

Nahm eine Aufgabe definitiv zu viel Zeit in Anspruch? War Ihre persönliche Anwesenheit oder die Ihrer Mitarbeiter und Vertreter vor Ort zu oft nötig? Dann prüfen Sie jetzt, welche Aufgaben Ihnen gute Vorbereitung, Technik und Tools abnehmen könnte. Hier sind 4 Anregungen:

1. Smart-Locks und elektronische Türschlösser

Als große Entlastung empfinden viele unserer Gastgeber auf Traum-Ferienwohnungen den Einsatz von Smart-Locks und elektronischen Türschlössern. Sie machen Ihren Gästen den Zutritt zur Ferienwohnung sehr leicht und ersparen Ihnen den Weg jeweils zur An- und Abreise. Mehr Tipps hierzu bekommen Sie in unserem Artikel zur Schlüsselübergabe bei Ferienunterkünften.

2. Online-Checkin anbieten

Sie wünschen sich noch mehr zeitliche Entlastung bei der Anreise Ihrer Gäste? Dann setzen Sie gern auch auf einen Online-Checkin. Das ist nicht nur für Sie zeitsparend, sondern auch für Ihre Gäste einfacher und nimmt obendrein den Druck, bei der Anreise bestimmte Checkin-Zeiten einhalten zu müssen.

3. Belegungspläne synchronisieren

Eine weitere Möglichkeit der Automatisierung ist, die Belegungspläne zu synchronisieren, die Sie auf verschiedenen Werbeplattformen wie Inserat und Website nutzen. Das ist ein so wichtiger Punkt, gerade wenn es auf die Hauptsaison zugeht und Sie sich auf Ihre Gäste konzentrieren wollen, statt auf manuelle Updates im Kalender.

Wenn Sie alle Belegungspläne verknüpfen, sind diese stets automatisch auf demselben Stand. Und das spart Ihnen nicht nur viel Zeit, sondern kann Ihnen zudem auch kurzfristig noch mehr Gäste bringen. Wie die Synchronisierung funktioniert, erklären wir Ihnen in diesem Artikel: Belegungskalender für Ferienunterkünfte

4. Standardmails vorschreiben

Als vierten und letzten Punkt in Sachen Automatisierung legen wir Ihnen ans Herz: Bereiten Sie einige Standard-Mails vor, die Sie Ihren Gästen auf bestimmte Anfragen hin schicken können. Sicherlich haben Sie in der letzten Saison bemerkt, dass einige Fragen immer wieder auftauchen. Schreiben Sie diese Antworten vor. So müssen Sie diese nur noch kopieren, ggf. minimal anpassen und können Sie schneller versenden.

Wenn Sie noch einen Schritt weitergehen wollen, können Sie auch einrichten, dass bei gewissen Anfragen automatisch eine Antwort verschickt wird. Seien Sie hiermit aber vorsichtig.

Noch mehr Tipps zum Thema Automatisierung und Zeitmanagement gibt die Expertin Julia Leifheit in ihrem Experten-Artikel direkt in unserem Vermieter-Magazin: 3+1 unschlagbare Tipp, um als Vermieter Zeit zu sparen.

Tipp 9: Kalkulieren Sie Ihre Preise noch einmal genau

Sie haben nun womöglich bereits Möbel ausgetauscht, Ausstattung gewechselt, die Ferienwohnung renoviert sowie neue Tools zur Automatisierung von Vermietungsprozessen erworben. Wie steht es mit den Ausgaben, die Ihnen hierbei entstanden sind? Und welche Kosten sind darüber hinaus übers Jahr aufgekommen, die noch nicht durch Mieteinnahmen gedeckt sind?

Die ruhigere Zeit bietet sich auch immer dafür an, einen Blick auf alle Ausgaben zu werfen sowie auf die Marktentwicklungen und Preise im Wettbewerb. Auf dieser Basis lohnt es sich, die eigenen Mietpreise noch einmal zu überdenken und glatt zu ziehen.

Unser Tipp: Möchten Sie Ihre Mietpreise für die Ferienwohnung neu festsetzen, dann bedenken Sie unterschiedliche Preise für Haupt- und Nebensaison.

Lesen Sie gern unseren Artikel, in dem Sie erfahren, wie Sie die Preise für Ihre Ferienunterkunft richtig kalkulieren.

Paar, das mit Unterlagen vor einem Laptop sitzt und Mietpreise kalkuliert bzw. überprüft

Tipp 10: Prüfen Sie Ihren Belegungsplan – und Zeiten für sich in der Ferienwohnung

Ihre Gäste planen ihren nächsten Urlaub? Dann sollte zur typischen Buchungszeit Ihr Belegungsplan auf aktuellstem Stand sein.

Schon gewusst? Der Januar ist in der Regel der buchungsstärkste Monat. Viele Urlauber machen gerne schon zum Jahresanfang ihren Sommerurlaub (oder sogar schon das Silvester Get-Away) fix.

Prüfen Sie daher: Sind noch Zeiten für Sie selbst und/oder Freunde und Familie geblockt, die aber gar nicht gebraucht werden? Sollten Sie diesen lieber für Gäste freigegeben? Oder haben Sie vielleicht ganz vergessen, dass Sie selbst zwei Wochen im schneereichen Winter ins eigene Ferienhaus wollen? Dann ist jetzt höchste Zeit, diese Urlaubszeit für Sie selbst zu blocken.

Überlegen Sie in diesem Schritt auch, ob Sie die Mindestaufenthaltsdauer in der Ferienwohnung anpassen möchten: Vielleicht war das Minimum von zwei zu buchenden Nächten für Sie im Endeffekt gar nicht lukrativ? Dann nehmen Sie nun in der ruhigen Saison die für Sie passenden Änderungen auch im Belegungsplan und dem Inserat-Text vor.

Tipp 11: Überarbeiten Sie Ihr Inserat

Alles ist jetzt überdacht und auf dem neuesten Stand. Zeit, der Website und dem Inserat Ihrer Ferienwohnung ein Update zu verpassen:

  • Überarbeiten Sie beschreibende Texte.
  • Führen Sie alle neuen Ausstattungsmerkmale sowie neue technische Geräte auf.
  • Fügen Sie neue Bilder aus der vergangenen Saison ein.
  • Platzieren Sie positive Gästebewertungen.

Mehr Tipps dazu, wie Sie ein überzeugendes Inserat für Ihre Ferienunterkunft erstellen, finden Sie in unserem Ratgeber-Artikel: Das perfekte Inserat.

Ihre Ferienwohnung ist fit für die nächste Saison

Sie können sich jetzt auf die nächste Saison freuen. Ihre Ferienwohnung ist fit für den Ansturm: Die Ausstattung ist überholt, die Unterkunft strahlt vor Sauberkeit und der Vermietungsprozess ist einmal geprüft und generalüberholt.

Freuen Sie sich nun noch mehr auf die neue Saison und Ihre Gäste.

Wir laden Sie herzlich ein: Registrieren Sie sich für noch mehr Buchungsanfragen in der kommenden Saison bei uns auf Traum-Ferienwohnungen. Wir freuen uns auf Sie und Ihr Inserat.

Sie sind neu in der Ferienhausvermietung oder Sie wollen die Auslastung Ihrer Ferienwohnung steigern?

Unsere Kundenberatung hat garantiert die richtigen Tipps für Sie!

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.