#Aktivurlaub#Strandurlaub#Urlaub mit Hund

Norderney mit Hund – So verbringst du den perfekten Urlaub mit deinem Vierbeiner

Eine Frau spaziert mit ihrem Hund über eine Düne.
Eine Frau spaziert mit ihrem Hund über eine Düne.

Ohne das vierbeinige Familienmitglied in den Urlaub fahren? Undenkbar! Wie schön, dass es viele Urlaubsziele gibt, in denen Hunde mit offenen Armen empfangen werden. Mit der Nase die salzige Luft schnuppern, Sand unter den Pfoten spüren und den Wellen hinterherjagen – Norderney ist ein wahres Paradies für Hunde und bietet den kleinen und großen Fellnasen viele tolle Orte zum Toben und Entdecken. Wir zeigen euch, wo ihr zusammen mit euren Vierbeinern die schönsten Stunden verbringen könnt – und worauf ihr bei einem Urlaub mit Hund auf Norderney achten solltet.

Anreise nach Norderney mit dem Hund

Damit nicht nur ihr, sondern auch euer Hund bequem und sicher im Urlaub ankommt, ist es wichtig, dass die Vierbeiner sich auf der Anreise wohlfühlen. Wählt deswegen nach Möglichkeit das Verkehrsmittel, an das euer Hund bereits am besten gewöhnt ist.

Auf Norderney sind Autos erlaubt, ihr könnt also mit eurem Fahrzeug in Norddeich die Fähre zur Insel nehmen. Fahrt ihr lieber mit dem Zug, könnt ihr an der Haltestelle Norddeich-Mole aussteigen und von dort den kurzen Weg zum Fähranleger laufen.

Die Reederei Norden-Frisia bringt euch und euren Hund gerne nach Norderney. Die Fährfahrt für Vierbeiner kostet euch 10,50€ (Stand: Juli 2022), dafür sind sie aber vom Kurbeitrag ausgenommen. Seid ihr erst mal auf Norderney angekommen, steht der ostfriesischen Inselauszeit also nichts mehr im Wege! Auf der Insel selbst könnt ihr (wenn ihr kein Auto habt) mit dem Bus fahren oder euch an verschiedenen Standorten ein Fahrrad ausleihen.

Leinenpflicht auf Norderney

Zu einem entspannten Urlaub für Mensch und Tier gehören neben ganz viel Spaß auch ein paar Regeln. Damit sich alle wohlfühlen können und heimische Tierarten nicht gestört werden, seid ihr auf Norderney grundsätzlich dazu verpflichtet, euren Hund anzuleinen. Auch an den Hundestränden müsst ihr euren Hund vom 01. März bis zum 31. Oktober an die Leine nehmen. Für eure Fellnasen ist das Spielen ohne Leine sicherlich bequemer, aber auch mit langer Schleppleine können Hunde an den großzügigen Hundestränden spielen bis zum Umfallen.

In der Zwischen- und Ruhezone des Nationalparks muss euer Vierbeiner das ganze Jahr über an der Leine bleiben, um die dort beheimateten und teils vom Aussterben bedrohten Vogelarten zu schützen. Doch auch für eine Auslauffläche ohne Leinenpflicht ist auf der Insel gesorgt – aber dazu später mehr.

Hier findest du die schönsten Orte auf Norderney

Auf unserer interaktiven Karte haben wir alle wichtigen Orte für euch markiert: Von Hundestränden über Parkplätze bis zu Sehenswürdigkeiten ist alles dabei.

Hundestrände und Hundewiese auf Norderney

Nicht nur wir Menschen verbringen gerne Zeit am Strand, auch unsere Vierbeiner lieben Sand unter den Pfoten. Am Strand buddeln, mit Spielgefährten toben und in den rauen Wellen schwimmen – könnten Hunde sprechen, würde dazu wahrscheinlich keiner von ihnen „Nein“ sagen. Auf Norderney haben eure kleinen Spürnasen dazu an gleich drei Hundestränden und einer zusätzlichen Hundewiese ordentlich Platz zum Entdecken.

Hundestrand Weiße Düne

Einer der schönsten Strände auf Norderney ist die Weiße Düne. Wie der Name schon verrät, findet ihr hinter der schilfbewachsenen Dünenlandschaft einen wunderbar weißen Sandstrand. Hier werden tierische Strandträume wahr, denn am Hundeabschnitt des großzügigen Strandes gibt es ausreichend Platz.

Parken könnt ihr kostenlos auf dem Parkplatz Ostbad unterhalb des Strandes. Zum Hundestrand geht es vom Strandaufgang gesehen auf der rechten Seite. Für das leibliche Wohl sorgen ein schickes hundefreundliches Restaurant und ein Kiosk. Das richtige Strandfeeling wird mit einem Strandkorb für einen sonnigen Tag am Meer perfekt.

Hundestrand Oase

Noch ein Stück weiter Richtung Osten der Insel findet sich die Oase. Dieser Strand ist genauso traumhaft, wie er klingt, denn er befindet sich weiter weg vom Trubel im Westen der Insel und ist wunderschön naturbelassen. Entspannt auch hier in einem blau-weißen Strandkorb oder nutzt die Gelegenheit für FKK.

Parken könnt ihr auf dem kostenlosen Parkplatz Am Ostheller. Von hier lauft ihr zum Strand und findet den Hundeabschnitt links – auf dem Weg dorthin liegt ebenfalls ein schönes Restaurant.

Hundestrand Weststrand

Der Weststrand ist mit gerade mal 500 Metern der kleinste Strand Norderneys und liegt – wie der Name schon sagt – im Westen der Insel in der Nähe des Ortszentrums. Auch hier dürfen Hunde eine sandige Auszeit genießen. Es bietet sich also an, das Baden und Toben am Strand mit einem kleinen Stadtbummel zu verbinden.

Hundeabschnitt und Strandkörbe findet ihr im Süden des Strandes, vom Strandaufgang gesehen links. Durch die zentrale Anbindung gibt es in der Nähe viele Restaurants und Cafés, in denen ihr euch nach einer ausgiebigen Spielzeit mit eurem Hund stärken könnt. Parken könnt ihr auf den kostenpflichtigen Parkplätzen im Ort oder am Parkplatz Windjammerkai.

Hundewiese

Am wohlsten fühlen eure Hunde sich ganz bestimmt, wenn sie ohne Leine durch die Natur flitzen dürfen. Auch daran wurde auf Norderney gedacht: Ganz in der Nähe des Hundeabschnitts am Weststrand wartet mit der Hundewiese ohne Leinenpflicht nämlich noch ein kleines Highlight auf eure Fellnasen.

Auf der großzügigen Grünfläche können Hunde das ganze Jahr über ohne Leine spielen, herumtollen und sich mit anderen tierischen Urlaubsgefährten so richtig auspowern. Die Hundewiese liegt in der Straße Alter Horst und ist am besten vom Parkplatz Windjammerkai zu erreichen.

Die schönsten Spaziergeh-Routen

Auf die Pfoten, fertig, los! Wir haben euch zwei der schönsten Spazierrunden der Insel zusammengetragen, auf denen ihr nicht nur die Natur, sondern auch einige Sehenswürdigkeiten der Insel erleben könnt.

Wanderung zum Leuchtturm

Auf diesem etwa 10 Kilometer langen Rundweg könnt ihr den Leuchtturm, das Wahrzeichen von Norderney, bewundern. Entdeckt auf eurer Wanderung ebenfalls die wundervolle Dünenlandschaft der Insel auf dem Zuckerpad, lasst euren Blick von der Aussichtsdüne über die Nordsee schweifen und macht Halt am malerischen Strand von Norderney – sogar das Sonnensystem liegt auf eurem Weg.

Startet in der Straße „Im Gewerbegelände“ und folgt von hier aus dem Birkenweg bis zum Ende und geht geradewegs weiter in die Dünen. Hier biegt ihr nach rechts auf den Zuckerpad ab, und wandert nun weiter Richtung Osten der Insel, vorbei am Parkplatz Weiße Düne und dann nach rechts zum Leuchtturm und Wasserwerk. Nachdem ihr mit eurer Fellnase ein Erinnerungsfoto mit dem Wahrzeichen geknipst habt, geht es weiter nach rechts auf den Wanderweg. Wenn ihr am Südstrandpolderdeich angekommen seid, biegt ihr in den spannenden Planetenlehrpfad ab. Inmitten schönster Natur könnt ihr Planeten und ihre maßstabsgetreuen Größenverhältnisse zueinander entdecken. Am Ende des Planetenpfads seid ihr wieder bei eurem Startpunkt angekommen.

Wanderung zum Schiffswrack

Ihr möchtet beim Wandern nicht auf das rauschende Meer verzichten und mögt es abenteuerlich? Dann ist der Strandweg genau das richtige für euch. Ihr könnt bei diesem Spaziergang mit eurem Hund nicht nur auf die Wellen schauen, sondern auch an den beiden Hundestränden der Nordküste zum Toben Haltmachen. Doch das war nicht alles, denn auf diesem Weg wandert ihr an dem berühmten Schiffswrack am Ostende der Insel vorbei.

Startet an der Georgshöhe und schlendert auf der Promenade am Nordbadestrand vorbei (hier sind Hunde am Strand verboten). Jetzt erreicht ihr die Weiße Düne und lauft weiter in Richtung Oase bis zum östlichen Ende der Insel, wo ihr das alte Schiffswrack bestaunen und mit einigen Fotos das Urlaubsalbum füllen könnt. Der Strandweg ist (nur für den Hinweg) ungefähr 15 Kilometer lang. Denkt also an genug Wasser für euch und eure Hunde und plant ein paar Pausen für die Wanderung ein.

Tipp: Wenn ihr nach langen Spaziergängen die Insel gerne sitzenderweise und mit etwas Fahrtwind um die Ohren genießen möchtet, könnt ihr mit der Bömmelbahn fahren – Hunde sind hier gern gesehene Fahrgäste.

Was im Urlaub mit Hund auf Norderney sonst noch wichtig ist

Neben der Leinenpflicht sind natürlich noch einige weitere Dinge zu beachten. Wir sind uns sicher, dass ihr als vorbildliche Hundehalter sowieso schon bemüht seid, nach eurem Vierbeiner aufzuräumen. Damit alles sauber bleibt, findet ihr an verschiedenen Stellen im Westen der Insel kostenlose Hundekotbeutel, welche ihr in den Abfalleimern (und nicht in der Natur) entsorgen könnt. Falls ihr euch also im ruhigeren Osten der Insel aufhaltet, solltet ihr vorsorglich ein paar „Schietbüdel“ dabeihaben.

Wir hoffen natürlich, dass ihr euren Urlaub ohne Zwischenfälle genießen könnt, aber falls es eurem Hund einmal nicht gut gehen sollte, findet ihr auf Norderney einen erfahrenen und freundlichen Tierarzt. Die Praxis Solaro ist montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet. An die Praxis ist auch eine Hundepension angeschlossen, in der sich bestens um eure Vierbeiner gekümmert wird, falls das im Urlaub einmal nötig sein sollte.

Hundefreundliche Ferienwohnungen auf Norderney

Für einen gelungenen Urlaub mit Hund muss auch die Ferienunterkunft stimmen. Bei der Suche solltet ihr also darauf achten, dass euer vierbeiniges Familienmitglied gestattet ist und sich in der Unterkunft pudelwohl fühlen kann. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Ferienhaus inklusive eingezäuntem Garten, in dem ihr mit eurem Hund gemeinsam entspannen könnt? Am besten informiert ihr euch auch über die Umgebung, damit eure Fellnase euch zum Beispiel in Cafés und Restaurants begleiten kann.

Auf Norderney gibt es zahlreiche Ferienwohnungen und -häuser, in denen Vierbeiner willkommen sind. Findet jetzt auf unserer Seite eine Ferienunterkunft nach euren Bedürfnissen für euren perfekten Urlaub mit Hund.

Hi, ich bin Melina!

Ich schreibe bei Traum-Ferienwohnungen über das Schönste überhaupt: Reisen! Meine Bucketlist ist wahrscheinlich länger als der Weg zum Mond, denn ich könnte Stunden damit verbringen, die schönsten Reiseziele und spannendsten Aktivitäten für den nächsten Urlaub zusammenzustellen.

Durch eine Schlucht zu einem Wasserfall klettern oder an einem pinken Strand baden – ich bin immer auf der Suche nach den besten Spots. Hier im Urlaubsmagazin teile ich sie mit euch!

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.