#Aktivurlaub#Familienurlaub#Urlaub in Deutschland#Urlaub mit Hund

Der Berg ruft: Wandern mit Hund

Wanderurlaub mit Hund Header
Wanderurlaub mit Hund Header
Table Of Contents

Wandern mit Hund – wer ursprünglich dachte, diese Kombination passt nicht zusammen, wird schnell eines Besseren belehrt. Ganz im Gegenteil: Zusammen mit dem eigenen Vierbeiner wird der Wanderurlaub gleich umso schöner. Wer es auch in der Freizeit gerne aktiv mag, ist nämlich in den Bergen genau richtig. Dort haben Mensch und Hund ausreichend Auslauf und können sich den ganzen Tag beim Wandern die frische Bergluft um die Nase wehen lassen.

Ganz gleich, wohin es dich und deinen vierbeinigen Freund auch verschlägt: Die meisten Bergregionen punkten mit hundefreundlichen Unterkünften und ausgewiesenen Wanderwegen, die häufig schon direkt vor der Haustür beginnen. So wird das Wandern mit Hund zu einem tollen Erlebnis. Wir zeigen euch die besten Regionen für euren Wanderurlaub mit Hund.

Das perfekte Panorama – Ziele für den Wanderurlaub mit Hund

Bei der Auswahl des Reiseziels solltest du vorab überlegen, ob dein Hund ein guter Auto- oder Bahnfahrer ist. Anhand dessen kannst du entscheiden, welche Entfernung du ihm und damit auch dir zumuten kannst. Wenn du es ganz entspannt angehen lassen möchtest, kannst du natürlich auch einen Zwischenstopp mit Übernachtung einplanen.

Bei der Auswahl des Reiseziels stehen dir in Deutschland alle Türen offen und du kannst ganz nach deinen eigenen Vorlieben entschieden, wohin es gehen soll. Besonders geeignete Wanderregionen für dich und deinen Hund sind zum Beispiel:

  • Niedersachsen: Harz und Lüneburger Heide
  • Rheinland-Pfalz: Eifel, Westerwald, Hunsrück
  • Thüringen: Rennsteig, Thüringer Wald
  • Bayern: Fichtelgebirge, Allgäu, Berchtesgadener Land
  • Teutoburger Wald
  • Schwarzwald
  • Rügen

So wird Wandern mit Hund zum Vergnügen

Wandern mit Hund ist anders als Wandern allein, kann aber ein großes Vergnügen für alle Beteiligten sein. So wird vermutlich nicht jeder Hund gleich wie ein junges Reh einen steilen und schmalen Anstieg bewältigen können – Stichwort Überanstrengung. Mutet eurem tierischen Begleiter daher nicht zu viel zu, denn schließlich wollt ihr alle etwas von eurem gemeinsamen Wanderurlaub haben.

Für eher Unerfahrene sollte es deshalb nicht gleich ins Hochgebirge gehen. Zum Einstieg bietet sich stattdessen eher eines der Mittelgebirge an. Vor Ort solltest du eure Touren erst nach und nach steigern und immer ausreichend Pausen einplanen. Was gibt es schließlich Schöneres als eine deftige Brotzeit auf der Alm und ein erfrischendes Bad im Bergsee? So wird das Wandern mit Hund zu einem tollen Erlebnis!

Wanderurlaub mit Hund: Das gehört ins Reisegepäck

Ganz gleich, ob Wander- oder Strandurlaub – Hunde sind Gewohnheitstiere und möchten auf bestimmte Rituale und vertraute Dinge nur ungern verzichten. Das können wir gut verstehen, denn wenn wir ehrlich sind, sind wir auch nicht anders. Für Vierbeiner ist es aber dennoch etwas schwieriger, sich in einer neuen Umgebung zurechtzufinden. Deshalb sollte folgende Ausrüstung beim Wanderurlaub mit Hund im Reisegepäck nicht fehlen:

  • das gewohnte Körbchen und die Decke
  • die eigene Leine
  • der bekannte Wassernapf und der Futternapf
  • wenn möglich: das herkömmliche Futter

Speziell für das Wandern mit Hund solltest du diese Dinge dabeihaben:

  • faltbarer Wassernapf für unterwegs
  • kleine und gehaltvolle Leckerlies
  • normale und eine Flexi-Leine mit bis zu fünf Metern Auslauf für die breiten und geraden Wanderwege
  • Verbandspäckchen mit Pinzette, Zeckenzange, Pflaster und Mullbinden (Pfotenschutz) für Hund und Herrchen

So ausgerüstet, steht einem unvergesslichen Wanderurlaub mit Hund nichts mehr im Wege!


Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.