#Ostsee#Spezielle Reisen#Urlaub in Deutschland#Urlaub mit Hund#Urlaub zu zweit

Urlaub im Ostseeheilbad: Wellness für Körper und Seele

Frau im Pool entspannt im Ostseeheilbad
Frau im Pool entspannt im Ostseeheilbad
Table Of Contents

Nicht ohne Grund gehört ein Urlaub in einem Ostseeheilbad zu den beliebtesten Reisezielen: Die frische Seeluft, die charmanten Ortschaften und die vielfältigen Beschäftigungsmöglichkeiten an der Ostseeküste eignen sich für nahezu jeden Reisetyp. Entlang der deutschen Ostseeküste, die sich von der Region Flensburg im hohen Norden Schleswig-Holsteins bis zum Stettiner Haff in Mecklenburg-Vorpommern erstreckt, finden sich zahlreiche Ostseebäder und Kurorte, die zu einem entspannten Wellness-Urlaub einladen. Auch die Ostseeinseln Fehmarn, Rügen und Usedom locken mit ihrer herrlichen Landschaft und den vielfältigen Kurangeboten Jahr für Jahr unzählige Urlauber an.

Dass sich viele Gemeinden an der Ostsee als Ostseeheilbad oder gar als Kurort bezeichnen dürfen, ist nicht verwunderlich. Die frische Meerluft und das gesunde Reizklima unterstützen bei der Behandlung vieler Krankheiten, darunter Atemwegserkrankungen, Hauterkrankungen oder Stoffwechselstörungen. Zudem gibt es vielerorts umfangreiche Wellness-Angebote, die von Akupunktur und Massagen über Wärme- und Thalasso-Therapien bis hin zu Trinkkuren reichen. Während für eine Kur eine Verschreibung vom Arzt nötig ist, können Wellness-Angebote oft auch in einem „regulären“ Ostsee-Urlaub genutzt werden, um Körper und Seele eine nötige Auszeit vom Alltag zu bescheren. Einige Tipps für deinen Urlaub in einem Ostseeheilbad oder einem Kurort an der Ostsee haben wir hier für dich zusammengestellt.

Kurort, Ostseebad oder Ostseeheilbad: Gibt es Unterschiede?

Kurort, Ostseebad oder doch Ostseeheilbad: Die vielen verschiedenen Bezeichnungen, die die einzelnen Gemeinden der Ostseeküste im Namen führen, kann ganz schön verwirrend sein. Tatsächlich sind alle drei Begriffe eng miteinander verwandt, allerdings darf sich nicht jedes Ostseebad auch als Kurort bezeichnen. Hierfür gibt es nämlich eine offizielle Zertifizierung, die durch das jeweilige Bundesland erfolgt. Voraussetzung für das Prädikat „Kurort“ ist laut des Deutschen Heilbäderverbandes zum einen, dass der Ort über „natürliche Heilmittel des Bodens, Wassers oder Klimas“ verfügt und dort traditionelle Heilverfahren angewandt werden. Zudem müssen die Anforderungen des Kurortegesetzes erfüllt werden, damit sich ein Ort „Kurort“ nennen darf.

Die Bezeichnung Ostseebad dagegen zielt vor allem auf die Lage des Ortes ab. Somit sind alle beliebten Reiseziele an der Küste ein Ostseebad – zumindest, wenn sie an der Ostseeküste liegen. Das Nordsee-Äquivalent ist das Nordseebad. Um sich als Ostseeheilbad bezeichnen zu können, muss der Ort über medizinische Einrichtungen für Kur- und Therapiemaßnahmen verfügen, bei denen das Seeklima und das Meer im Fokus stehen. Zusätzlich muss der Ort auf Erholung ausgerichtet sein. Im Zuge dessen dürfen zum Beispiel überwachte Badestrände mit einwandfreier Badewasserqualität, Strandpromenaden und vom Straßenverkehr abgeschiedene Parkanlagen nicht fehlen.

Doch ganz gleich, ob dein Reiseziel nun ein Kurort, Ostseeheilbad oder einfach nur ein Ostseebad ist: Genug Möglichkeiten, um Wellness zu genießen, findest du überall an der Ostseeküste.

Heilbäder an der Ostsee: 5 Tipps für deinen Wellness-Urlaub

Von Schleswig-Holstein bis Mecklenburg-Vorpommern

Ostseebad Boltenhagen

Kristallklares Wasser, ein fünf Kilometer langer Sandstrand und die beeindruckende Steilküste machen das Ostseebad Boltenhagen zum perfekten Urlaubsziel. Ganz gleich, ob du dich nach einem Strandurlaub sehnst, dir mit der ganzen Familie eine Auszeit gönnen möchtest oder das volle Wellness-Programm in Anspruch nehmen willst: In Boltenhagen kommt jeder auf seine Kosten. Das Meer ist in Boltenhagen nie weit entfernt, sodass das Ostseebad ideal für Familien mit Kindern ist. Doch auch wer mit seinem Partner verreisen oder seinen Vierbeiner mit in den Urlaub nehmen möchte, findet dafür in Boltenhagen viele Möglichkeiten.

Seit 1998 ist der Ort ein staatlich anerkanntes Ostseeheilbad, das laut eines Klimagutachtens beste Voraussetzungen für Kuren bieten. Verwunderlich ist das nicht, denn die frische Seeluft, die hervorragende Wasserqualität und das Reizklima unterstützen bei den verschiedenen Therapieangeboten. Zudem lädt die herrliche Natur zum Wandern, Spazieren gehen oder Radfahren ein, was ebenfalls eine Wohltat für Körper und Seele ist. Neben speziellen Therapieangeboten wie der Terrainkur, bei der Atemwege und Immunsystem gestärkt werden können, gibt es auch typische Wellness-Angebote wie Massagen oder Akupunktur. So kannst du auf jeden Fall perfekt vom stressigen Alltag abschalten!

Ostseeheilbad Burg auf Fehmarn

Zwischen der Kieler und der Mecklenburger Bucht liegt die Insel Fehmarn. Mit ihren abwechslungsreichen Küstenlandschaften, traumhaften Stränden und herrlichen Naturgebieten gehört die Ostseeinsel zu den beliebtesten Reisezielen für Klein und Groß. Ganz gleich, ob Strand- oder Aktivurlaub, Fehmarn hat für jeden Geschmack das richtige Angebot. Die feinen Sandstrände Fehmarns laden zu einem gemütlichen Strandtag ein. Wer in seinem Urlaub lieber aktiv bleiben möchte, kann sich bei Wander- oder Radtouren entspannen. Doch auch das Wassersportangebot ist auf Fehmarn groß; zudem gibt es auch Möglichkeiten für Reit- oder Angelurlaube.

Mit Burg auf Fehmarn bietet die Insel auch einen als Ostseeheilbad ausgezeichneten Kurort, der ein volles Wellness-Programm bietet. Vor allem als Kurort für Atemwegserkrankungen bekannt, ist Burg auf Fehmarn aber auch für Menschen, die an Herz-Kreislaufstörungen leiden oder als Ziel für Mutter-Kind-Kuren geeignet. Im Ostseeheilbad Burg auf Fehmarn werden unter anderem Bade- und Kneipp-Kuren angeboten, doch auch Massagen oder Wärme- bzw. Kältetherapien gehören zum Wellness-Angebot der Insel.

Übrigens beherbergt der Ortsteil Burg auch viele der Sehenswürdigkeiten Fehmarns, etwa das Meereszentrum Fehmarn oder die Modelleisenbahnanlage, die sowohl kleine als auch große Gäste fasziniert. Eine Besichtigung lohnt sich bei deinem Fehmarn-Urlaub auf jeden Fall!

Ostseeheilbad Graal-Müritz

Graal-Müritz gilt als eines der schönsten Seebäder Mecklenburg-Vorpommerns. Kein Wunder, verlocken die fünf Kilometer Sandstrand und die unberührte Naturlandschaft doch zu gemütlichen Strandtagen oder entspannten Wander- oder Radtouren. Umgeben von der Rostocker Heide liegt Graal-Müritz nur ca. 30 Minuten von der Hansestadt Rostock entfernt und ist somit auch für all diejenigen interessant, die während ihrer Reise spannende Tagesausflüge unternehmen wollen. Doch auch der Ort selbst hat viel zu bieten. Kulturfreunde kommen bei einem Besuch im Heimatmuseum auf ihre Kosten, Aktivurlauber finden ein vielfältiges Angebot an Wassersport sowie hervorragende Rad- und Wanderrouten vor und Familien mit Kindern können am Strand entspannen.

Auch wer sich nach Wellness sehnt, wird in Graal-Müritz nicht enttäuscht. Der Ort ist seit 1998 als Ostseeheilbad ausgezeichnet. Mit seinem gesunden Reizklima und dem vielfältigen Therapie- und Kurangebot ist das Seebad einer der bekanntesten Kurorte. Schwerpunkte sind dabei vor allem Erkrankungen der Atemwege und Herz-Kreislauf- sowie rheumatische Erkrankungen. Auch bei der Wahl der Wellness- und Therapie-Maßnahmen findet jeder das passende Angebot – von Massagen über Physiotherapie bis hin zu speziellen Therapien ist alles dabei. Überzeugt? Dann plane für deinen nächsten Urlaub doch das Ostseeheilbad Graal-Müritz als Ziel ein.

Ostseebad Grömitz

Grömitz liegt am Nordstrand der Lübecker Bucht und ist eines der größten Ostseeheilbäder. Jahr für Jahr lockt der Ort mit seinem acht Kilometer langen Sandstrand Strand- und Aktivurlauber an. Doch auch Wellness-Urlauber fühlen sich dank des umfangreichen Therapie- und Kurangebots in Grömitz besonders wohl. Die frische Ostseeluft hilft dabei, den stressigen Alltag hinter dir zu lassen. Bei einer Massage oder Thalasso-Kur kannst du perfekt entspannen. Darüber hinaus gibt es in Grömitz zahlreiche weitere Behandlungsformen, darunter Bewegungsbäder, Wärme- oder Kältetherapien sowie Inhalationstherapien.

Doch auch wer nicht für eine Kur nach Grömitz kommt, findet im Ostseeheilbad an der Lübecker Bucht perfekte Bedingungen zum Entspannen. Willst du im Urlaub sportlich aktiv bleiben, kannst du die Gegend zu Fuß oder mit dem Rad erkunden. Wassersportfans kommen beim Baden, Surfen oder Stand-up-Paddeln auf ihre Kosten. Auch für Familien und den Urlaub mit Hund ist Grömitz ideal – insbesondere, wenn du ihn in einer Ferienwohnung verbringst.

Ostseeheilbad Wustrow

Auf dem schmalsten Landstück zwischen der idyllischen Halbinsel Fischland-Darß-Zingst und dem Festland befindet sich das Ostseeheilbad Wustrow. Als Seebad hat Wustrow eine lange Tradition: Nachdem die Schifffahrt in der Gegend immer mehr an Stellenwert verlor, setzte man vermehrt auf Tourismus. Seit 1870 wurde Wustrow deshalb als Seebad genutzt, um mit dem milden Reizklima und der frischen Ostseeluft den Heilungsprozess vieler Erkrankungen zu unterstützen. Auch heute ist Wustrow ein beliebter Kurort, in dem zahlreiche Therapieformen angeboten werden. Ein hervorragendes Ziel für Wellness-Liebhaber also!

Daneben ist die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst auch ein gern besuchtes Reiseziel für Familien oder Aktivurlauber. Kein Wunder, denn gerade Wustrow lockt mit einem breiten Angebot an Aktivitäten. Sonnenhungrige und Wasserratten kommen natürlich am feinen Sandstrand des Ostseeheilbads auf ihre Kosten. Hier lässt es sich bei einem gemütlichen Strandtag perfekt entspannen. Aktivurlauber können sich dagegen beim Wassersport, Wandern, Radfahren oder Reiten verausgaben. Auch Kulturfreunde werden ihren Urlaub in Wustrow genießen, denn das Ostseeheilbad bietet auch eine Reihe interessanter Sehenswürdigkeiten wie etwa das Fischlandhaus oder die Wustrower Kirche.


Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.