Skip to main content

…und immer stellt sich die Frage: Wer darf zuerst? 24 Stunden lang rutschen Menschen über den gesamten Erdball verteilt ins neue Jahr. Wir laden Sie ein auf eine Reise durch die Sitten und Bräuche der Völker unserer Erde. Entdecken Sie, wie man in Griechenland den Neujahrstag begeht und warum in Japan die Freude über den Jahreswechsel nicht selten tragisch endet!

Weltkarte Zeitzonen

Weltkarte der Zeitzonen © CIA World Factbook 2007 / commons.wikimedia.org

Die Zeitangaben orientieren sich an der MEZ.

31.12., 11.00 Uhr: Kiribati, Pazifik

  • Wo wird als erstes Silvester gefeiert? Auf Kiritimati

Während man sich zu Silvester weltweit noch den letzten Vorbereitungen für den Silvesterabend widmet, sind die Feierlichkeiten auf der Weihnachtsinsel Kiritimati schon in vollem Gange. Sie gehört zum Pazifikstaat Kiribati, der 33 Inseln und Atolle umfasst und sich über 4800 km (West-Ost-Ausdehnung) erstreckt. Von ihnen sind 20 Inseln bewohnt und beherbergen über 100.000 Einwohner.

Die Besonderheit: Mitten durch den Inselstaat verläuft die Datumsgrenze. Konkret liegt sie zwischen den Gilbert- und den Phoenixinseln. Bis zum Jahr 1995 bedeutete dies eine Trennung des Inselstaates, da die Datumsgrenze mitten durch das Inselreich verlief. Der Beschluss aus dem Jahr 1995 bedeutete die stärkste Verschiebung der Datumsgrenze und folgte der Entscheidung der Regierung, sich nach dem Westen orientieren zu wollen. Die Folge war, dass nun die Insel Kiribati geografisch gesehen zwar östlich der Datumsgrenze liegt, zeitlich allerdings zum Westen gehört und bspw. Deutschland 14 Stunden voraus ist.

31.12., 11.00 Uhr: Die Samoa-Inseln

  • Die Inseln feiern schon lange, bevor in Deutschland die Sektkorken knallen

Samoa hat ebenfalls die internationale Datumsgrenze am 29. Dezember 2011 um Mitternacht Richtung Osten verschoben. Die Uhren wurden also einmalig um 24 Stunden vorgestellt! Nun feiern die Bewohner auf den Samoa-Inseln also ebenfalls als eine der ersten den Jahreswechsel. Früher war das Jahr im unabhänigen Samoa erst zu Ende, wenn ganz Deutschland sich bereits von der Silvesternacht erholte. Eigentlich liegen die Samoa-Inseln ebenfalls östlich des 180. Längengrads und der Datumsgrenze, gehören aber nun zeitlich zum Westen.

31.12., 12.00-13.30 Uhr: Chatham-Inseln

  • Die erste Neujahrssonnen auf den Chatham-Inseln

Die nächsten, die feiern dürfen, sind die 650 Bewohner der Chatham-Inseln, einer Inselgruppe im Südpazifik. 650 km von Neuseeland entfernt begehen Sie auf den zwei größten und einzig bewohnten Inseln, Chatham und Pitt, das neue Jahr. Politisch bildet die Inselgruppe übrigens eine selbstverwaltete „Special territorial authority“. Sie ist also unabhängig von Neuseeland und wird offiziell von dem „Chatham Islands Council“ verwaltet.
Eine Besonderheit der Inselgruppe: Der Sonnenaufgang kann hier aufgrund ihrer Nähe zur Datumsgrenze als erstes bestaunt werden. Diesem Umstand verdanken die Chathams den Slogan „First to see the sun“.

31.12., 14.00 Uhr: Sydney

  • Feuerwerk für alle in Australien

Ein Jahreswechsel mit Cocktail am Strand? In Sydney kein Problem: Hier herrschen zu Silvester Temperaturen um die 25°C – ideal für eine Silvesterparty mit Picknick im Freien und ausgelassener Sommerstimmung.
Höhepunkt der Feierlichkeiten ist aber das alljährliche, offizielle Feuerwerk am Hafen der Stadt. Private Zündeleien sind aufgrund der Waldbrandgefahr verboten und so versammeln sich die Bewohner Sydneys rund um die Harbour-Bridge und bestaunen das prächtige, farbenfrohe, 12-minütige Feuerwerksspektakel. Begleitet durch stimmungsvolle Musik entsteht so eine einzigartige Atmosphäre. Rund eine Million Menschen verfolgen jedes Jahr dieses spektakuläre Ereignis.

31.12., 16.00 Uhr: Japan und Korea

  • Tödlicher Neujahresbrauch in Japan

9 Tage lang feiern die Japaner ihr Neujahrsfest. Den Beginn der Feiertage läuten Punkt Mitternacht 108 Glockenschlägen von jedem Tempel Japans ein. Die Zahl 108 steht als Symbol für die Übel des alten Jahres. Diese sollen damit vertrieben werden. Anschließend folgen drei Tage der Ruhe. Diese sind ausschließlich der Familie gewidmet.
Ein Ritual, das Glück im neuen Jahr bringen soll, endete schon für so manchen Japaner tragisch: Ein japanischer Kloß namens Monchi muss hierzu verzehrt werden. Das garantiert ein langes und glückliches Leben. Die Krux dabei ist allerdings, dass es bei dem Versuch des Verzehrs aufgrund der sehr klebrigen Konsistenz der Klöße immer wieder zu tragischen Zwischenfällen kommt, da manchen Menschen der Kloβ im Hals stecken bleibt. So soll es bereits passiert sein, dass Menschen bei dem Versuch, sich ewiges Glück zu sichern, ums Leben gekommen sind. Dieser Brauch scheint daher zum Nachmachen weniger geeignet zu sein.

31.12., 17.00 Uhr: u.a. China, Indonesien, Malaysia, Mongolei, Philippinen, Singapur

  • Perfekte Vorbereitung für’s Neujahr in China

Anders als wir feiern die Chinesen ihr Neujahrsfest, orientiert am Mondkalender, am Tag des ersten Vollmonds nach dem 21. Januar. Dem größten Fest des Landes wird besonders viel Zeit der Vorbereitung gewidmet. Vor Beginn des Neujahrsfests werden zunächst alle Häuser gründlich mit Bambuszweigen geputzt. Das soll die bösen Geister des alten Jahres vertreiben. Darüber hinaus werden alle Bettwäschestücke und sämtliche Bekleidung gegen neue ausgetauscht.
Einer alten Überlieferung zufolge gelang es den Menschen vor vielen hundert Jahren mit rotem Papier, Schriftrollen und Feuerwerkskörpern ein Raubtier namens Nian (Jahr) zu vertreiben. Gemäß dieser alten Sitte werden auch noch heute überall im Haus rote Papierstreifen sowie goldene Glückszeichen angebracht. Sind alle Vorbereitungen getroffen, wird am Silvesterabend ausgiebig und mit der gesamten Familie diniert: Das üppigste Festmahl des Jahres wird serviert.
Um das neue Jahr standesgemäß zu begrüßen, werden am Morgen des Neujahrstages in ganz China Türen und Fenster aller Häuser geöffnet, damit das neue Jahr Einzug halten kann.

31.12., ab 18.00 Uhr: Kambodscha, Laos, Thailand, Vietnam

31.12., ab 19.30 Uhr: Indien

31.12., 22.00 Uhr: u.a. Moskau und St. Petersburg.

  • 13 Tage später ist Silvester in Russland

Einige orthodoxe Kirchen, darunter neben der mazedonischen, georgischen und serbischen auch die russische Kirche, feiern das “alte Neujahrsfest” erst am 13. Januar. Dies folgt dem Julianischen Kalender und markiert nach diesem den eigentlichen Neujahrsbeginn. Nach dem gregorianischen Kalender wird das Neujahrsfest bereits 13 Tage vorher gefeiert, also Ende Dezember, so wie es in den katholischen und evangelischen Kirchen zelebriert wird.

31.12., 23.00 Uhr: u.a. Griechenland, Bulgarien, Lettland, Südafrika, Türkei, Ägypten

  • Brote backen an Silvester in Griechenland

Geld bringt Glück. So heißt es in Griechenland: Ein Basiliusbrot mit Gewürzen, wie Anis und Vanille sowie Mandeln und Orangen ist nicht nur sehr schmackhaft, es enthält außerdem Münzen, die in das Brot eingebacken wurden. Wer die Münze findet, der kann sich im kommenden Jahr auf ganz besonders viel Glück freuen.

  • Schmerzhaft ins Neujahr in Bulgarien

In Bulgarien wird das neue Jahr schlagfest angegangen: Schläge auf den Rücken sollen Gesundheit und Reichtum bringen. Doch das geschieht nicht irgendwie: Frei nach dem Motto „Was uns nicht umbringt, bringt uns Glück!“ kommt für diesen Brauch nicht etwa eine gewöhnliche Rute zum Einsatz. Nur ein Ast des Kornelkirschbaums kommt in Frage, der bunt geschmückt zu einer «Surwatschka» wird. Es ist dann Aufgabe der Kinder, die in der Silvesternacht und am Neujahrstag von Haus zu Haus ziehen und den Bewohnern durch Schläge auf den Rücken der Tradition zu folgen. Dabei wünschen sie ein gesundes, glückliches, fruchtbares und reiches neues Jahr. Mit Bonbons, Kuchen oder Kleingeld bedanken sich die Erwachsenen bei den Glücksbringern für Ihren Einsatz.

31.12., 24.00 Uhr: u.a. Deutschland, Spanien, Italien

  • An Silvester darf´s ein wenig „rot“ sein in Italien

Rote Unterwäsche ist für den Italiener ein Muss, um für Glück im neuen Jahr zu sorgen. Egal ob sexy Spitzenhöschen oder fiese Liebestöter – alles ist erlaubt, solange es rot ist. Und auch die Händler sind auf diesen Brauch eingestellt: Kurz nach Weihnachten haben die entsprechenden Geschäfte in ganz Italien nahezu nur noch rote Unterwäsche im Sortiment.
Das Glück ist rot!

  • 12 Trauben und ein goldener Ring für Spanien

Ein großes Mundwerk beweisen Jahr für Jahr die Spanier: Dem Brauch zufolge muss zu jedem Glockenschlag eine Traube gegessen werden. Das kann schnell zu Schwierigkeiten führen, denn wenn die Kirchenglocke zum 12. Mal läutet, muss man alle Trauben hinuntergeschluckt haben. Ansonsten steht einem kein Glück ins Haus. Diesem Brauch haben sich auch die Lebensmittelhändler in Spanien angenommen, die rund um Silvester spezielle Packungen mit nur 12 Trauben verkaufen – kernfrei natürlich, damit man sich das ohnehin schon schwierige Vorhaben nicht zusätzlich erschwert.
Ab Mitternacht werden – wie Silvester weltweit recht üblich – die Sektgläser erhoben, sich umarmt und beglückwünscht. Aber nicht ohne vorher einen goldenen Ring ins Glas zu werfen: Auch hier lassen die Spanier nichts unversucht, um das Glück positiv zu stimmen.

01.01., 01.00 Uhr: u.a. Großbritannien, Irland, Portugal (ohne Azoren), Marokko

  • Das „London Eye“ bestaunt das Feuerwerk in Großbritannien

Während deutsche Haushalte zu Silvester regelmäßig Feuerwerkskörper im Wert mehrerer Hundert Euro in den Sternenhimmel jagen, zündelt in Großbritannien an Silvester kaum jemand. Das große Spektakel findet hier bereits am 5. November im Gedenken an das Scheitern des sogenannten Gunpowder Plot statt. Hier werden vielerorts in England traditionelle Feuerwerke und Fackelzüge veranstaltet. Offizielle und organisierte Feuerwerke gibt es allerdings auch zu Silvester. Das wohl größte Lichtschauspiel findet am „London Eye“, dem Londoner Riesenrad, statt. Vor den Augen von hunderttausend Menschen wird hier ein imposantes Feuerwerk veranstaltet, das auch live im Fernsehen übertragen wird.

01.01., 02.00 Uhr: Regionen Grönlands, Azoren (zu Portugal gehörend)

01.01., 03.00 Uhr: Regionen Brasiliens

  • White Silvesterparty in Brasilien

Glück und Frieden soll das neue Jahr bringen. Das wünschen sich auch die Brasilianer. Um dem auf die Sprünge zu helfen, tragen sie in der Nacht zum Neujahrstag weiße Kleidung. Dies gilt als Symbol für einen reinen und unverschmutzten Start in das neue Jahr. Punkt Mitternacht wird in Brasilien ein besonderes Ritual zelebriert: Man versammelt sich am Meer und wirft weiße Blumen ins Wasser. Weiß, die Lieblingsfarbe der Meeresgöttin Yemanjá, symbolisiert die weibliche Fruchtbarkeit. Außerdem werden Kerzen angezündet und in den Sand gesteckt: rote Kerzen symbolisieren Glück in der Liebe, weiße den Frieden und gelbe Kerzen stehen für ausreichend Geld im neuen Jahr.

01.01., 4.00 Uhr: u.a.: Argentinien, Uruguay

  • Papierregen – ein argentinischer Neujahrsbrauch:

Wenn der Winter nicht freiwillig zu uns kommt, dann holen wir ihn zu uns. So oder so ähnlich lautet wohl das Motto eines typisch argentinischen Neujahrsbrauches: Bei Temperaturen um die 30 °C schneit es dennoch im ganzen Land. Um sich von den Lasten des alten Jahres zu befreien, werden in Argentinien zu Silvester alte Unterlagen und Papiere zu Papierschnipsel verarbeitet, um sie am Mittag aus dem Fenster auf die Straße zu kippen. Mit etwas Fantasie entsteht der Eindruck dicker Schneeflocken bei hochsommerlichen Temperaturen.

01.01., 5.00 Uhr: u.a. Bolivien, Chile, Neufundland und Labrador

  • Die Farbe entscheidet Neujahr in Chile:

Wie es in Italien Tradition ist, tragen die Chilenen in der Silvesternacht bevorzugt rote Unterwäsche. Das soll Glück und Leidenschaft für das neue Jahr bringen. Doch in Chile geht es noch bunter: Gelbe Unterwäsche trägt derjenige, der auf mehr Geld im kommenden Jahr hofft. Um die Suche nach dem Traumpartner maßgeblich zu unterstützen, entscheidet man sich am besten für das Tragen rosafarbener Dessous.

01.01., 6.00 Uhr: New York feiert neben vielen anderen US-Bundesstaaten

  • Legendäre Feier am Times Square, New York

Eine lange Tradition zu Silvester weltweit für Millionen von Menschen: Pünktlich um Mitternacht senkt sich eine glitzernde Kristallkugel über den Platz in New York, verfolgt von Schaulustigen live am Times Square oder vor den Bildschirmen. Die „größte Party der Welt“ ist für die meisten New Yorker allerdings nicht die bevorzugte Art Silvester zu feiern. Undenkbar: Sie überlassen es eher den Touristen.
Wer das Spektakel miterleben möchte, sollte sich allerdings schon gegen Mittag auf den Weg zum Times Square machen: Frühes Kommen sichert gute Plätze und verhindert, dass man vor Überfüllung nicht mehr in das Areal gelassen wird.
Um Ausschreitungen und die Verletzungsgefahr bei einer solch großen Menschenmasse zu verhindern, ist Alkohol ebenso streng verboten wie Knallkörper. Seit dem 11. September wurden die zuvor schon strengen Sicherheitsbestimmungen noch einmal verschärft. So kreisen jedes Jahr Hubschrauber über dem Pulk und auch Scharfschützen sollen von den umliegenden Hochhäusern auf die Feiernden herab schauen. Ebenso halten sich Spezialisten für das Aufspüren biologischer und chemischer Kampfstoffe bereit. Für die Sicherheit der Feiernden ist also gesorgt. Und wer Silvester ungern mit Tausenden fremder Menschen erleben will, der kann die Party aus sicherer Entfernung und gemütlich von der heimischen Silvesterparty aus verfolgen – so wie jährlich etwa eine Milliarde Menschen.

  • Das Highlight:

Ob zu Hause oder live am Times Square: Um 23:59 Uhr wird eine glitzernde Lichterkugel, der New Year’s Eve Ball, für genau 60 Sekunden von einem Fahnenmast auf dem One Times Square heruntergelassen. Um Punkt Mitternacht erreicht er sein Ziel und es heißt: „Happy New Year!“.

  • Die New Year’s Eve Wishing Wall:

Doch was wäre Silvester ohne gute Vorsätze? Auch dafür hat man sich in den USA etwas Spektakuläres ausgedacht: An der Wishing Wall (Wünsche-Wand) am Times Square Visitor Center. Egal ob Wünsche, gute Vorsätze oder Hoffnungen: All‘ dies wird auf ein Stück Papier geschrieben und an der Wand angebracht. Am Jahresende werden die Papier-Stücke dann eingesammelt. Zusammen mit Konfetti werden die Wünsche der New Yorker dann um Mitternacht auf die Menschen am Times Square geworfen: ein Regen der guten Vorsätze!

01.01., 7.00 Uhr: Costa Rice, El Salvador, Mexiko

01.01., 8.00 Uhr: in Teilen Kanadas

Wissenswertes zu Silvester weltweit:

  • 5 Stunden Silvesterparty: Das gesamte Staatsgebiet der USA feiert von 6.00-11.00 Uhr: Als letztes starten Hawaii und Alaska ins neue Jahr

  • Zeitzonen-Hopping: Die einzige Region der Erde, in der es keine Zeitzonen gibt, ist die Arktis. Eine zeitzonenfreie Zone also. Hätte man allerdings die Zonen bis zum Südpol fortgesetzt, bestünde die Möglichkeit mit wenigen Schritten sämtliche Zeitzonen zu durchqueren.

  • Wenn Sie Silvester selbst gern einmal in einem anderen Land erleben möchten, finden Sie auf Traum-Ferienwohnungen bestimmt die passende Ferienunterkunft!

Ferienwohnungen auf der Welt von Traum-Ferienwohnungen

 

(1336)


Ähnliche Beiträge


Kommentare

Rainer Schiborr Dezember 29, 2015 um 11:54 am

Hallo!
Ich finde diesen Beitrag wirklich sehr gut gelungen. Nirgendwo anders habe ich bisher soviel über Silvesterbräuche rund um die Welt erfahren. Diese Seite werde ich mir in jedem Fall speichern.

Aber ich habe auch eine kleine Korrektur anzumerken. Als letzter Beitrag ist „01.01., 12.00 Uhr: Last but not least – Die Samoa-Inseln“ zu lesen. Das stimmt aber nicht mehr. Auch die Samoa Inseln haben ihre Datumsgrenze nach Osten verschoben, liegen also vom Datum her gesehen auch im Westen. Das war bereits im Jahr 2011. Damit feiert man auf den Samoas also heute mit als erste Silvester.

Doch ansonsten eine wirklich gelungene Weltreise durch die Silvesternacht. Vielen Dank an die Macher!!!

Mit freundlichen Grüßen und ein Gutes Neues Jahr wünscht allen
Rainer Schiborr

Antworten

Janina Dezember 30, 2015 um 10:29 am

Herzlichen Dank für das Feedback und einen wunderbaren Start in das neue Jahr!

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *