Skip to main content

Ostern, das bedeutet: bunte Eier, Osterhase, Osterfeuer! Es geht aber auch anders. Wir haben die skurrilsten und lustigsten Bräuche weltweit für Sie zusammengestellt – und erzählen Ihnen, wie „Ostern“ in den verschiedenen Ländern genannt wird.

Australien: Easter

Beuteltier statt Osterhase

Jedes Kind freut sich über den Osterhasen – nicht so in Australien. Dort hat sich Meister Lampe nach seiner Einwanderung aus Europa zu einer solchen Plage entwickelt, dass einheimische Tierarten bedroht sind. Kurzerhand wurde der Osterhase daher durch ein anderes Tier ersetzt: Zu australischem Ostern ist nunmehr der Bilby aus Plüsch und aus Schokolade zu haben – also ein Tier, dessen Existenz hierzulande den meisten nicht einmal bekannt ist. Er sieht unserem Osterhasen erstaunlich ähnlich (obwohl er eigentlich ein Beuteltier ist) und profitiert sogar von dem Hype: Ein Teil des eingenommenen Geldes fließt in Tierschutzprojekte für die Rettung des kleinen Bilbys.

Easter Bilby - der australische Osterhase

Easter Bilby – der australische Osterhase @ Dark Orange / flickr.com/dark_orange/

Bulgarien: великден

Eierschlacht vor der Kirche

Ostereier sind Teil der bekanntesten Osterbräuche weltweit und spielen auch in Bulgarien eine große Rolle, aber dort gibt es strengere Traditionen: Bunt gefärbt werden sie am Gründonnerstag, wobei mit einem roten Ei begonnen wird. Die älteste Frau im Haushalt streicht mit einem der roten Eier den Kindern über das Gesicht, was Gesundheit bringen soll. Ansonsten sind die Bulgaren nicht zimperlich mit ihren Ostereiern: Nach der Messe am Ostersonntag beginnt eine wilde Schlacht, bei der Kirchenwände und Familienmitglieder mit Ostereiern beworfen werden. Wessen Ei dabei unbeschädigt bleibt, der soll im folgenden Jahr das erfolgreichste Familienmitglied sein.

Ostern in Bulgarien beginnt mit dem roten Ei

Ostern beginnt in Bulgarien mit einem roten Ei © Plamen Jordanov / flickr.com/plamenj/

Dänemark: Påske

Geheime Rätselbriefe

Ein ganz besonderer Osterbrauch, der schon 500 Jahre alt ist, wird in Dänemark gepflegt: Hier basteln die Kinder einen sogenannten „Gækkebrev“, also einen Narrenbrief, der kunstvoll bemalt oder ausgeschnitten wird. In die Mitte schreiben sie einen – vielleicht sogar selbstgedichteten – Vers, der mit mehreren Punkten anstatt des Namens unterschrieben wird. Die ahnungslosen Eltern müssen nun erraten, wer diesen Brief geschickt hat. Das schaffen sie natürlich nicht, und somit müssen sie dem Absender ein Schokoladenei schenken!

Selbstgebastelter “Gækkebrev” in Dänemark - kreative Osterbräuche

Selbstgebastelter “Gækkebrev” in Dänemark © Birdsnest. / flickr.com/41040121@N03

Finnland: Pääsiäistä

Glückbringende Rutenhiebe

Eine Woche vor Ostern, am Palmsonntag, setzt es in Finnland eine Tracht Prügel: Weil im Norden keine Palmwedel zur Hand sind, versetzen sich die Finnen mit Birkenruten leichte Hiebe auf den Rücken. Das soll an den Einzug Jesus‘ in Jerusalem erinnern und Glück bringen. Von Karfreitag bis Ostersonntag folgt die traditionelle Trauerzeit, die am Ostersonntag lautstark von kleinen Osterhexen beendet wird.

Finnische Osterhexe mit geschmückter Rute

Finnische Osterhexe mit geschmückter Rute © EilaKaarina / flickr.com/81644334@N06/

Frankreich: Pâques

Das Glockenläuten auf Papst-Besuch

Der Karfreitag wird in Frankreich feierlich mit Prozessionen und Kerzen begangen. Die Kirchenglocken schweigen, denn das Glockenläuten, so wird den Kindern erzählt, besucht für einige Tage den Papst in Rom, bevor es am Ostersonntag zurückkehrt und Süßigkeiten mitbringt, die versteckt werden. Dazu gehören kunstvolle handgemachte Osterglocken aus Schokolade. Die Ostereier werden weniger zart behandelt: Hoch in die Luft geworfen verliert das erste Ei, das den Boden berührt.

In Frankreich bringt das Glockenläuten die Süßigkeiten zu Ostern

In Frankreich bringt das Glockenläuten die Süßigkeiten © Yann Seitek / flickr.com/52049094@N06/

Griechenland: Πάσχα

Lammbraten und Feuerwerkschlacht

Ostern ist in Griechenland das wichtigste Fest des Jahres. Stundenlange Zeremonien und die feierliche Prozession am Ostersamstag erfordern viel Stehvermögen! Die Fastenzeit in den Wochen vor Ostern wird Samstagnacht mit der Ostersuppe beendet. Am Ostersonntag wird dann mit Lammbraten und Rotwein fürstlich gefeiert. Nur die Bewohner der Insel Chios können die Feierstimmung nicht so recht genießen – hier bewerfen sich zwei verfeindete Dörfer zu Ostern mit Feuerwerkskörpern

Festliches und buntes Osterfestival in Tripolis

Festliches und buntes Osterfestival in Tripolis © StevePR1 / flickr.com/stevepr1/

Großbritannien: Easter

Purzelbäume und 90 Pence von der Queen

Die Ostereier haben es auch in Großbritannien nicht leicht: Beschriftet mit den Namen der Kinder werden sie in einem Sieb geschüttelt, bis sie kaputt gehen – das letzte unbeschädigte Ei gewinnt. Ansonsten geben sich die Briten typisch skurril: Die Waliser steigen am Ostersonntag bei Sonnenaufgang auf einen Hügel und schlagen Purzelbäume; die Schotten veranstalten keltische Osterfeuer; die Engländer tätscheln einander mit Weidenkätzchen und lassen Eier einen Hügel hinunterrollen. Selbst die Queen mischt mit: Am „Maundy Thursday“ verteilt sie – ihrem Alter entsprechend – jeweils 90 Pence in weißen Portemonnaies an 90 arme Pensionärinnen und Pensionäre.

Am "Maundy Thursday" gibt es 89p von der Queen

Am „Maundy Thursday“ gibt es 89p von der Queen © Traum-Ferienwohnungen

Haiti: Pak, Pâques

Zaubertänzer und Dämonen

Kunstvolle Papierdrachen steigen am Karfreitag in Haiti in den Himmel: Monatelang haben die Kinder besonders schöne und funktionstüchtige Drachen gebastelt. Gruselig hingegen sind die „Oster-Raras“, die mit rhythmischer Musik aus Naturinstrumenten und lärmenden Blechgegenständen durch die Straßen ziehen. Sie beginnen ihren Weg vor dem Haus eines „Houngans“, eines Zauberers, und sollen böse Dämonen herbeirufen. Die Raras werden von Tänzern, Akrobaten und Würdenträgern begleitet, die schaurige Zauberrelikte tragen. Erst am Ostersonntag wird vergnügt mit einem Festmahl und Schokolade gefeiert – diese allerdings klimabedingt in flüssiger Form.

Raras tanzen und musizieren nicht nur zu Ostern auf Haiti

Raras tanzen und musizieren nicht nur zu Ostern auf Haiti © Rhythm Foundation

Irland: Easter, Cásca

Tierische Grabesstimmung

Viele Osterbräuche weltweit erscheinen uns skurril, doch neben bunten Straßenumzügen und historischen Theaterspielen gibt es gerade in Irland zu Ostern einen der seltsamsten Bräuche: Hier findet am Ostersonntag in den Dörfern eine feierliche Prozession auf einer Wiese statt. In vorher ausgehobenen kleinen Gräbern werden dort Heringe begraben! Dies symbolisiert das Ende der Fastenzeit, während der anstatt Fleisch nur Fisch gegessen werden durfte.

Irland kennt skurrile Osterbräuche - und farbenfrohe Kostüme beim Osterumzug

Irland kennt skurrile Osterbräuche – und farbenfrohe Kostüme beim Osterumzug © John Mooney

Island: Páskar

Weisheit und Skilaufen

Ostern und das Frühlingsfest wurden in Island zusammengelegt, und so wird das Haus mit Osterglocken, Zweigen, Küken und Ostereiern geschmückt. Zum Osterfrühstück werden große Schokoladeneier überreicht, geschmückt mit einer Schleife und einem Küken. Sie sind gefüllt mit Süßigkeiten und einem weisen Spruch. Die Schokoladeneier gibt es in den Größen 1 bis 10+ und sie wiegen zwischen 200 und 1.500 g! Die Ostertage werden von den meisten Familien als Skiurlaub verbracht.

Schokoladeneier in Island: einer der leckersten Osterbräuche weltweit

Schokoladeneier in Island: einer der leckersten Osterbräuche weltweit © Andri Marinó

Italien: Pasqua

Religiöse Küchenkunst

Klar, dass in Italien zu Ostern besonders Leckeres auf den Tisch kommt: Unersetzlich ist der Colomba Pasquale, ein süßer Mandelkuchen in Form einer Taube. Außerdem gibt es die Torta Rustica, ein gefüllter herzhafter Kuchen, die pikante Ostertorte und riesige Schokoladeneier. Neben den zahlreichen Prozessionen und religiösen Zeremonien während der Ostertage gehört auch der Familienausflug am Ostersonntag zum festen Programm.

Colomba Pasquale in Tauben-Form

Colomba Pasquale in Tauben-Form © N i c o l a / flickr.com/15216811@N06/

Kroatien: Uskrs

Farbenspiel und frische Kleider

Ostereier spielen auch in Kroatien eine große Rolle – aber was für Ostereier! Es gibt die unterschiedlichsten Techniken, um sie zu echten Kunstwerken zu machen: Schnitzen, Säurebehandlung und Färben mithilfe von Wachs. Während der Ostertage ziehen Kinder mit Klappern und Tröten lärmend durch die Straßen – ursprünglich ein Ersatz für die schweigenden Kirchenglocken. In Istrien reicht der symbolische Neuanfang bis in den Kleiderschrank: Zu Ostern wird neue Kleidung zum ersten Mal getragen.

Kunstvoll bemaltes Osterei in Zagreb

Kunstvoll bemaltes Osterei in Zagreb © gregorio8055 / flickr.com/gs8055/

Lettland: Lieldienas

Schaukeln gegen Mücken

Gut, wenn man einen nach Osten fließenden Bach findet: In Lettland bringt es Glück, sich zu Ostern darin das Gesicht zu waschen. Zauberhaft ist auch das Osterschaukeln: Es schützt den Schaukler im kommenden Sommer vor Mücken und lässt Vieh und Getreide gedeihen. Aber wehe, die Schaukel wird anschließend nicht verbrannt! Dann treiben böse Hexen beim Schaukeln ihr Unwesen.

Traditionelles Osterschaukeln in Lettland

Osterschaukeln in Lettland © Reinis Gudreniks / flickr.com/76028556@N03/

Mexiko: Pascua

Bunte Rache an Politikern

Wie ein buntes Volksfest kommt Ostern in Mexiko daher, gleichzeitig sind die meisten Osterbräuche weltweit nicht so politisch. Girlanden aus Krepp- und Toilettenpapier schmücken zwei Wochen lang die Straßen, Männer mit indianischem Kopfschmuck tanzen zu Flötenmusik, bunte Figuren aus Pappmaschee werden am Ostersamstag öffentlich verbrannt. Damit soll der Sieg des Guten symbolisiert werden, doch nicht nur der Teufel geht dabei in Flammen auf, sondern auch manch unbeliebter Politiker.

In Mexiko werden Pappmaschee-Figuren verbrannt

In Mexiko werden Pappmaschee-Figuren verbrannt © Larry Miller / flickr.com/grassvalleylarry/

Niederlande: Pasen

Ostern der Superlative

In den Niederlanden werden zur Osterzeit gleich mehrere Rekorde aufgestellt. Zunächst sieht man dort jedes Jahr die wohl längsten Schlangen überhaupt – und zwar vor Möbelhäusern, denn Möbelkaufen am Ostermontag ist seit 30 Jahren Brauch. Außerdem gab es dort im Ort Espelo das größte Osterfeuer der Welt. 2012 wurde es sogar ins Guinessbuch der Rekorde aufgenommen. Und schließlich lockt das „Paaspop“-Musikfestival jährlich zu Ostern über 50.000 Besucher an.

Weltrekord: Osterfeuer in Espelo

Weltrekord: Osterfeuer in Espelo © imgdotcom eventfotografie / flickr.com/imgdotcom/

Österreich: Ostern

Ostereier gegen Feuergefahr

Spinat, Petersilie oder Brokkoli – am Gründonnerstag wird in Österreich etwas Grünes gegessen. Die Kinder hingegen tragen Brezeln und Äpfel an Palmstangen zur Kirche. Damit bitten sie laut Brauch um Wachstum. Auch hier ziehen die Jungen als „Ratschenbuam“ lärmend mit ihren Ratschen durch die Straßen, um die Kirchenglocken zu ersetzen. Und besonderes Glück hat derjenige, der ein am Gründonnerstag gelegtes Ei ergattert: Es wehrt Unheil ab und wird noch heute als Feuerschutz in Dachböden gelegt.

Ratschenbuam zu Ostern in Österreich

Ratschenbuam zu Ostern in Österreich © Franz Jachim / flickr.com/franzj/

Philippinen: Pasko ng Pagkabuhay

Osterbrauch mit Köpfchen

Wenn die Kirchenglocken am Ostersonntag läuten, findet auf den Philippinen ein seltsames Ritual statt: Eltern heben ihre Kinder am Kopf hoch, damit sie besser wachsen. Blutrünstig hingegen sind die realistischen Nachstellungen der Kreuzigung. Daneben gibt es aber festliche blumengeschmückte Osterparaden, und auch die Feierlichkeiten auf den Philippinen erinnern an Osterbräuche weltweit: Bunte Ostereier und Hasen gehören auch hier zum Osterfest.

Ostertanz auf den Philippinen

Fröhlicher Ostertanz auf den Philippinen © Stephen Lioy / stephenlioy.com

Polen: Wielkanoc

Der „nasse Montag“

Am Ostermontag ist in Polen keine Frau vor einer kalten Wasserdusche sicher – dann ist es Zeit für „Smigus Dyngus“, einen jahrhundertealten Osterbrauch. Schon im Mittelalter drangen Männer frühmorgens in die Häuser der schönsten Frauen ein und begossen die Auserwählte mit Wasser. Ein solches Lob tröstet schon mal über die durchnässte Kleidung hinweg. Heutzutage wird die Wasserschlacht mit Eimern, Wasserpistolen und Wasserbomben auf der Straße ausgefochten.

Smigus Dyngus: Osterdusche in Polen

Smigus Dyngus: “Wet Monday” © Alex Ridgway | flickr.com/ridg/ | CC BY-NC-SA

Schweden: Påsk

Osterhexe mit Kaffeekanne

Nicht der Osterhase versteckt in Schweden die Eier, sondern das Osterküken! Auch das Haus wird daher mit bunten Federn geschmückt. Am Gründonnerstag ziehen kleine Hexen mit buntem Kopftuch und Besenstiel durch die Straßen – die Osterweiber, Påskkärring. Sie gehen mit einer leeren Kaffeekanne von Tür zu Tür, bitten um Süßigkeiten und verteilen als Belohnung selbstgemalte Osterbriefe. Denn der Legende nach fliegt die Osterhexe Påskkärring am Gründonnerstag auf ihren Hexenberg Blåkulla.

Påskkärring in Schweden: kleine Osterhexe

Påskkärring in Schweden: kleine Osterhexe © Keitha Ramberg / flickr.com/keithakid/

Schweiz: Ostern, Pâques, Pasqua, Pasca

Vom Stöckerwerfen und Eiertütscha

Die Schweizer Traditionen sind vielfältiger als die meisten Osterbräuche weltweit, denn so unterschiedlich wie die Kantone der Schweiz sind auch ihre Osterbräuche. Bei Genf werden Brunnen mit Zweigen, Bändern und Eiern geschmückt. In Wallis werden die Strahlen der aufgehenden Sonne am Ostermontag in einem Wasserbassin aufgefangen. In Zürich halten Kinder ein Osterei fest, während ein Erwachsener versucht, eine Münze so darauf zu werfen, dass sie steckenbleibt. Prallt es ab, gehören Ei und Münze dem Kind. In Rumendingen wird „geknüttelt“, ein Wurfspiel mit Stöckern gespielt. Und in Bern tritt man öffentlich im „Eiertütscha“ gegeneinander an – das stabilste Ei gewinnt!

Eiertütscha zu Ostern in der Schweiz

Eiertütscha zu Ostern in der Schweiz © Ingrid Krammer / flickr.com/ingridworks/

Spanien: Pascua

Religion und süße Palmen

Ostern ist in Spanien vor allem ein religiöses Fest. Bei zahlreichen Prozessionen, den Samana Santa, ziehen Bruderschaften mit spitzen Kapuzen und Heiligenfiguren durch die Straßen. Manche Osterbräuche sind ein wenig gruselig: Da werden Totentänze in Skelettkostümen getanzt, Strohpuppen verbrannt und eiserne Ketten geschleppt. Die Kinder hingegen basteln Palmwedel, die mit Süßigkeiten geschmückt und in der Ostermesse gesegnet werden.

Osterprozession auf Mallorca

Osterprozession auf Mallorca © Siurell Blr / flickr.com/67382295@N02/

Tschechien: Velikonoce

Schönheitswettbewerb mal anders

Peitschenhiebe zu Ostern haben auch in Tschechien Tradition: Mädchen erhalten leichte Hiebe mit einer geflochtenen Weidenrute, der Pomlázka – natürlich nur im Namen von Jugend und Gesundheit! Im Gegenzug bekommen die Jungen von jedem Mädchen ein Osterei und ein buntes Band für die Pomlázka. Auch in Tschechien werden die Ostereier geduldig und kunstvoll verziert. Es gibt sogar nationale Wettbewerbe für das schönste Osterei!

Osterbrauch mit Weidenrute - Pomlázka in Tschechien

Osterbrauch mit Weidenrute – Pomlázka in Tschechien © Amanda Strater

Ungarn: Husvét

Lizenz zum Duschen

Ähnlich wie in Polen kennt man auch in Ungarn den Brauch, die Frauen am Ostermontag mit Wasser zu begießen, „locsolás“ genannt. Hierzulande müssen die Männer jedoch zuerst mit einem Gedicht um Erlaubnis bitten! Weil die Schönheit der Frauen durch die Wasserdusche aufblüht, schenken sie den Männern danach ein rotes Osterei. Beliebt ist auch das Eierlaufen, bei dem ein Ei auf einem Löffel balanciert werden muss.

Nasser Osterbrauch in Ungarn - locsolás

Nasser Osterbrauch in Ungarn – locsolás © Szellő Gábor / flickr.com/butsi77/

USA: Easter

Löffel vom Präsidenten

Schriller und fantasievoller als die meisten Osterbräuche weltweit ist die Easter Parade in New York. Mit Blumen, üppig ausstaffierten Hüten und verrückten Kostümen flanieren Jung und Alt am Ostersonntag über die 5th Avenue. Schon vor 150 Jahren präsentierte hier die Elite der USA ihre schönsten Kleider. Im Garten des Weißen Hauses nehmen die Kinder am „Eierrollen“ teil. Ein ungewohntes Bild: Der Präsident verteilt Holzlöffel und einige Mitarbeiter verschenken Schokolade – im Hasenkostüm.

Einer der schrillsten Osterbräuche weltweit: Osterparade in New York

Einer der schrillsten Osterbräuche weltweit: Osterparade in New York © David Nunn

Zypern: Πάσχα, Paskalya, عيد القيامة

Warten auf Mitternacht

Jede Hausfrau auf Zypern hütet ihr eigenes Rezeptgeheimnis für die Flaounes – Teigtaschen, mit Käse und Rosinen gefüllt, die bei keinem Osterfest fehlen dürfen. Sie werden in Lehm-Backöfen gebacken und dürfen erst nach der Ostermesse am Samstagabend verspeist werden. Die Messe ist besonders feierlich, denn um Mitternacht verlöschen die Lichter und jeder Besucher entzündet seine mitgebrachte Osterkerze, die anschließend vorsichtig nach Hause getragen wird.

Flaounes, das traditionelle

Flaounes, das traditionelle Ostergebäck © Michael Koukoullis / flickr.com/webraconteur/

Die schönsten Osterbräuche weltweit im Urlaub erleben!

Wie man sieht, sind Osterbräuche weltweit ganz unterschiedlich. Wenn Sie einige davon gern selbst im Urlaub erleben möchten, dann reisen Sie doch in den nächsten Osterferien ins Ausland! Bei Traum-Ferienwohnungen finden Sie bestimmt die perfekte Ferienunterkunft für Ihren Osterurlaub.

Ferienwohnungen auf der Welt von Traum-Ferienwohnungen

Versetzen Sie sich mit den folgenden Impressionen schon einmal in Osterstimmung.

[metaslider id=22963]

Kennen Sie weitere Osterbräuche? Erzählen Sie uns in den Kommentaren davon!

(153)


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *