#Aktivurlaub#Familienurlaub#Urlaub in Deutschland#Urlaub in Europa

Reise rieselt der Schnee – Weihnachten im Schnee

Weihnachten im Schnee Header
Weihnachten im Schnee Header
Table Of Contents

Wie heißt es so schön in dem wohl bekanntesten Weihnachtslied von Bing Crosby: „I’m Dreaming Of A White Christmas“. Das können wir gut nachvollziehen. Mitten im Vorweihnachtstrubel zwischen Weihnachtseinkäufen und dem Hausputz einfach die Koffer packen und in eine weiße Winterlandschaft abtauchen, das klingt schon äußerst verlockend. Das ist es auch, denn mitten in einer traumhaften Schneelandschaft in den Bergen fühlt es sich irgendwie so an, als sei die Zeit stehen geblieben. Statt Trubel, Hektik und Stress sind hier vor allem Entspannung, Spaß und eben weiße Weihnachten angesagt. Wir haben ein paar Urlaubsziele mit garantierter Schneesicherheit ausgewählt, sodass einem winterlichen Fest mit Skifahren, Rodeln und Schlittschuhlaufen nichts mehr im Weg steht.

Die wohl schönsten Berge der Welt – die Dolomiten in Italien

Was gibt es Schöneres als inmitten von schneebedeckten Landschaften die Pisten hinunterzufahren? Südtirol und insbesondere die Dolomiten bieten hierfür die perfekten Voraussetzungen. Geprägt durch das abwechslungsreiche Landschaftsbild sind die Dolomiten ein wahres Paradies für Ski- und Snowboardfahrer, Langläufer oder Schneeschuhwanderer. Aber auch „nur“ Erholungssuchende werden sich sicher an dem bezaubernden Winterwonderland nicht satt sehen können. Für ihre Schönheit und Einzigartigkeit wurden die Dolomiten im Jahre 2009 sogar zum UNESCO Welterbe erklärt.

Das Skikarussell lockt mit insgesamt 12 Skigebieten und perfekten Pisten in einer Höhenlage zwischen 1.500 und 3.200 Metern mitten in den Dolomiten.

Auf zum „Diamant der Alpen“: Das Ötztal in Tirol

Mit einer Schneegarantie von Oktober bis Mai wirbt das Ötztal mit den beiden bekannten Wintersportorten Sölden und Obergurgl-Hochgurgl. Hier erwartet die Pistenhasen gleichzeitig die geballte Vielfalt – von gemütlich und familiär wie in Hochoetz-Kühtai bis zum lebendigen und stimmungsvollen „Hotspot der Alpen“ in Sölden. Nicht ohne Grund wird diese Region als „Diamant der Alpen“ bezeichnet. Mit sechs Skigebieten, dazu zwei Gletscher-Skigebieten, finden vor allem Wintersportler hier ein wahres Paradies mit insgesamt 350 Pisten-Kilometern vor. Wer sich auch abseits der Skihänge in die weiße Pracht stürzen möchte, kann dies unter anderem beim Eisklettern, Eislaufen und Eisstockschießen auf der Natureisfläche am Piburger See oder auf einer der 15 Rodelbahnen durch die Ötztaler Berge tun.

Die „Schneeschüssel“ Österreichs: Obertauern

Wer auf der Suche nach Party und dem gewissen Nervenkitzel ist, der ist in Obertauern in Österreich genau richtig. Dort erwartet die Ski begeisterten die sogenannte „Schneeschüssel“ Österreichs. Damit ist nicht nur die Form des Ortes, sondern eben auch die dortige absolute Schneesicherheit gemeint. Bis Weihnachten sollen immerhin rund 90 Prozent der Pisten geöffnet sein. Neben Alpinski, Snowboarden und Langlauf gibt es dort für ganz Mutige, noch weitere Trendsportarten, die nach einem reinen Schneevergnügen klingen. Hier einige Beispiele:

  • Snowkiten
  • Snowbiken
  • Winter- und Schneeschuhwandern

Und wer es doch lieber etwas gemütlicher mag, lässt sich von einer der zahlreichen Pferdekutschen durch die weiße Winterlandschaft ziehen.

Ein Winterparadies auf bis zu 4.478 Meter Höhe: Zermatt am Matterhorn

Kein Schnee in Zermatt? Das kann nicht sein. Und genauso ist es, denn immerhin handelt es sich hierbei um das höchstgelegene Skigebiet in der Schweiz. Mit seinen 4.478 Metern liegt das Matterhorn direkt über dem mondänen Wintersportort und unweit der schweizerisch-italienischen Grenze. Und was erwartet die Wintersportler in Zermatt:

  • Fünf Skigebiete mit insgesamt 360 Pistenkilometer
  • Zahlreiche Gourmethütten
  • Für den Adrenalinkick: Skitouren, Freeride, Heliskiing
  • Alternativen zur Piste: Winterwandern und Schneeschuhlaufen
  • Nicht nur für Kinder: Rodeln bis zum Umfallen zum Beispiel auf der Schlittelbahn Rotenboden

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.