#Urlaub in Deutschland#Urlaub mit Hund

Städtereise mit Hund in Deutschland: Die besten Tipps und die schönsten Ziele

Spaziergang mit Hund auf der Straße, Autos im Hintergrund
Spaziergang mit Hund auf der Straße, Autos im Hintergrund
Table Of Contents

Die Urlaubsplanung steht an und das nächste Ziel ist auch schon gefunden: In eine der schönsten Metropolen soll es gehen. Doch was macht man mit dem treuen Vierbeiner in dieser Zeit? Für die meisten Hundebesitzer kommt es nicht infrage, den Hund in einer Pension oder bei Familie oder Freunden zu lassen, während sie selbst verreisen. Doch auch wer einen Hund hat, muss auf einen aufregenden Städtetrip nicht verzichten. Eine Städtereise mit Hund kann nämlich genauso viel – wenn nicht sogar mehr – Spaß machen. Wir stellen dir hier einige der hundefreundlichsten Städte in Deutschland vor und geben dir ein paar Tipps, worauf du bei einer Städtereise mit Hund auf jeden Fall achten solltest.

Ab in die Stadt: Hundefreundliche Städte in Deutschland

So schön ein Urlaub an den Küsten, in den Alpen oder an den zahlreichen Seen auch ist: Deutschland hat auch eine ganze Reihe traumhafter Metropolen zu bieten, die nur darauf warten, von dir erkundet zu werden. Klar, ein Kurzurlaub in die Stadt ist vielleicht nicht das Traumziel deines Hundes, aber mit ein bisschen Rücksicht auf die Bedürfnisse des Vierbeiners ist auch ein Städtetrip mit Hund kein Problem. Und wenn du dann auch noch eine besonders hundefreundliche Stadt für deinen Städtetrip auswählst, wird deine Reise sowohl für dich als auch für deinen Hund ein besonderes Erlebnis.

Mit Hund nach Hamburg

Die Hansestadt Hamburg ist immer eine Reise wert und dank zahlreicher Grünflächen in der Stadt auch ein ideales Ziel für deine Städtereise mit Hund. Hier kommen sowohl der Vierbeiner als auch das Herrchen voll auf ihre Kosten, denn es gibt für beide viel zu entdecken. Hamburg hat viele spannende Sehenswürdigkeiten in petto – von historischen Gebäuden über eindrucksvolle Museen bis hin zum traditionellen Fischmarkt. Für den Vierbeiner gibt es zahlreiche Freilaufflächen, auf denen dein Freund auf vier Pfoten herumtollen und mit Artgenossen spielen kann.

Daneben lohnen sich bei deinem Städtetrip mit Hund nach Hamburg auch diese Unternehmungen:

  • Besuch am Elbstrand: Wer mit Hund nach Hamburg reist, sollte vor allem im Sommer einen Abstecher zum Falkensteiner Ufer machen. Die große Freilauffläche heißt Hunde willkommen und grenzt direkt an den traumhaften Elbstrand. Hier kommt garantiert Urlaubsfeeling auf!
  • Bootstour auf Elbe und Alster: Wenn Hamburg eins hat, dann sind es Wasserstraßen. Und die erkundest du am besten bei einer gemütlichen Bootstour. Hier kannst du nicht nur die Seele baumeln lassen, sondern beim Schippern über Elbe und Alster auch viel über die Hansestadt lernen. Hunde sind bei verschiedenen Bootsverleihen willkommen, sodass die Bootstour auch für den Vierbeiner zur willkommenen Abwechslung wird.
  • Tageswanderung auf dem Alsterwanderweg: Ein besonders beliebtes Ausflugsziel für Hamburger und Touristen ist das herrliche Alstertal. Hier lässt es sich prima Radfahren oder Wandern und du kannst so die verschiedenen Hamburger Stadtteile hautnah erkunden. Hunde sind zwar auf dem Alsterwanderweg an der Leine zu führen, trotzdem lohnt sich eine Tageswanderung – gerade, wenn man seinem Hund ein paar Stunden Erholung vom Großstadtdschungel gönnen möchte.

Überzeugt? Dann plane am besten schon jetzt deinen Kurztrip mit Hund nach Hamburg!

Städtereise mit Hund nach München

Traumhafte Seen, die Nähe zu den Bergen und die kulturelle Vielfalt machen München zu einem der beliebtesten Reiseziele für eine Städtereise. Auch wer mit Hund einen Kurztrip in die bayrische Metropole unternehmen will, findet hier viele hundefreundliche Ausflugsziele. Überhaupt gehört München zu den hundefreundlichsten Städten Deutschlands, sodass du deinen Vierbeiner vielerorts problemlos mitnehmen kannst.

Besonders die zahlreichen Grünflächen machen München ein ideales Reiseziel für einen Städtetrip mit Hund. So können du und dein Vierbeiner nach einer anstrengenden Sightseeing-Tour beispielsweise im Englischen Garten oder im Schlosspark Nymphenburg entspannen. Auch der Olympiapark lohnt einen Besuch, da dein Hund hier auch ohne Leine toben und mit Artgenossen spielen darf.

Daneben gibt es in der bayrischen Metropole natürlich auch viele Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Besonders komfortabel ist dies bei einer Hop-on-/Hop-Off-Tour, die dich mit dem Bus an den bekanntesten Highlights der Stadt, darunter zum Beispiel dem Marienplatz, der Frauenkirche, dem Viktualienmarkt oder dem Hofbräuhaus, vorbeiführt. Das besondere für Hundebesitzer: Hunde fahren im Doppeldeckerbus kostenlos mit!

Wen es auch während eines Städtetrips mit Hund hinaus in die Natur zieht, wird in der Umgebung Münchens fündig. Neben herrlichen Wanderwegen gibt es auch zahlreiche Seen, die ein ideales Ausflugsziel für Mensch und Tier darstellen. Also, worauf wartest du noch? Fang am besten direkt mit der Planung deines Kurztrips mit Hund nach München an.

Kurztrip mit Hund nach Berlin

Kultur, Geschichte, Lebensfreude – Berlin hat Reisenden viel zu bieten. In der Hauptstadt warten unzählige Sehenswürdigkeiten darauf, von dir erkundet und bestaunt zu werden. Und was ist mit dem geliebten Vierbeiner? Auch der ist in Berlin natürlich herzlich willkommen! Berlin ist trotz des Trubels eine sehr hundefreundliche Stadt – nicht zuletzt dank seiner vielen Grünflächen, die deinem Hund die Möglichkeit zum Toben und Spielen bieten. Auch die Seen in und um Berlin laden zu einem Städtetrip mit Hund ein, denn sie eignen sich perfekt als Abwechslung zum hektischen Alltag. Lohnenswert sind beispielsweise Ausflüge zum Wannsee, zum Tempelhofer Feld oder in den Grunewald. Am Grunewaldsee darf dein Hund auch ins Wasser, sodass gerade im Sommer dieses Ziel ein Must-see für dich und deinen Vierbeiner ist.

Sightseeing darf bei einer Städtereise mit Hund nach Berlin natürlich nicht fehlen. Bei vielen Stadtführungen kannst du deinen Hund problemlos mitnehmen, manche Rundgänge sind sogar extra für Mensch und Hund ausgelegt. Viele der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Berlins lassen sich bereits von außen betrachten, etwa das Brandenburger Tor, die Siegessäule oder das Reichstagsgebäude, sodass dein Hund hier nicht draußen warten muss. Sinnvoll ist es allerdings, die Besichtigung auf die Morgen- oder Abendstunden zu legen, wenn nicht ganz so viel Trubel wie zu den Stoßzeiten herrscht.

Planst du eine Städtereise mit Hund nach Berlin, solltest du allerdings beachten, dass dein Vierbeiner fast überall in der Stadt an der Leine geführt werden muss. Zudem gilt in den öffentlichen Verkehrsmitteln eine Maulkorbpflicht. Gewöhne deinen Hund also am besten schon vor der Abfahrt daran. Dann kann bei eurem Städteabenteuer in der Hauptstadt aber eigentlich nichts mehr schiefgehen!

Städtetrip mit Hund: Darauf solltest du achten

  • Hundefreundliches Sightseeing betreiben
    Wer mit seinem Vierbeiner einen Kurzurlaub in eine der Metropolen unternimmt, will dabei natürlich auch nicht aufs Sightseeing verzichten. Bedenke aber: Die vielen Menschen, das Gedränge in Bus und Bahn und die allgemeine Reizüberflutung der Stadt sorgen bei deinem Vierbeiner schnell für Stress. Anstatt von Sightseeing-Stop zu Sightseeing-Stop zu ziehen, solltest du deinem Hund zuliebe regelmäßige Pausen in Parks oder auf ausgewiesenen Hundewiesen einplanen. So wird der Städtetrip mit Hund für alle Beteiligten zum Highlight!
  • Über die gültigen Regeln informieren
    Du planst eine Städtereise mit Hund? Dann solltest du dich vor der Abreise auf jeden Fall über die gültigen Regeln für Hunde an deinem gewählten Ziel informieren! In den meisten Städten gilt Leinenpflicht; dein Vierbeiner sollte also entspannt an der Leine gehen können. Dazu kommt in manchen Städten auch eine Maulkorbpflicht. Mach dich vorher schlau, ob nur in öffentlichen Verkehrsmitteln ein Maulkorb nötig ist, oder ob dein Reiseziel eine generelle Maulkorbpflicht vorsieht. Wichtig ist auch, das Tragen des Maulkorbs vorher zu üben – insbesondere dann, wenn du zuhause auch ohne auskommst. Nicht zu vergessen ist auch, dass der Hund alle erforderlichen Impfungen hat (Heimtierausweis mitnehmen!) und gechippt ist.
  • Anreise planen
    Der Urlaub beginnt schon bei der Planung, und gerade das Planen der Anreise ist bei einem Hundeurlaub wichtig. Fährt dein Hund gut und sicher Auto? Dann eignet sich die Anreise mit dem PKW oft besonders gut, denn so kannst du flexibel Pausen einlegen und auch das ganze Zubehör wie Körbchen, Futter, etc. komfortabel transportieren. Alternativ eignet sich auch die Anreise mit der Bahn für dich und deinen Vierbeiner. Wichtig sind hier bei langen Fahrten aber auch regelmäßige Pausen. Buche daher am besten keine Direktverbindungen, sondern mache dir Umstiege für einen kleinen Spaziergang zunutze. Willst du mit dem Hund in den Urlaub fliegen, solltest du die Beförderungsbestimmungen der Airlines genau prüfen. Hier gibt es oft sehr strenge Richtlinien für die Mitnahme von Hunden!
  • Hundefreundliche Unterkunft buchen
    Auch die Unterkunft spielt bei der Planung eines Städtetrips mit Hund eine wichtige Rolle. Die gute Nachricht: Immer mehr Ferienwohnungen oder Ferienhäuser sind bereits auf die Mitnahme von Haustieren eingestellt und bieten beispielsweise einen eingezäunten Garten oder stellen Näpfe, Körbchen und sonstige Annehmlichkeiten für die vierbeinigen Gäste zur Verfügung. Bei Traum-Ferienwohnungen findest du rund 45.000 Unterkünfte, in denen dein Hund willkommen ist – viele davon auch in beliebten Metropolen. Da wirst du sicher fündig!
  • Aufs Wetter achten
    Zu guter Letzt haben wir noch einen praktischen Tipp für deinen Urlaub mit Hund in der Stadt für dich: Achte aufs Wetter und wähle vielleicht nicht gerade die heißen Sommermonate für deine Städtereise mit Hund – insbesondere, wenn es dich in den Süden Europas zieht. So ist nicht nur das Laufen auf dem heißen Asphalt für die empfindlichen Hundepfoten unangenehm, auch die Temperaturen setzen deinem Vierbeiner schnell zu – gerade, wenn er vielleicht doch mal draußen warten muss. Die beste Reisezeit für eine Städtereise mit Hund ist der Frühling oder der Herbst. Dann sind die Temperaturen deutlich angenehmer und viele Ziele auch nicht so überlaufen wie zur Hauptsaison im Sommer. So kannst du deinen Urlaub dann umso mehr genießen!

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.