#Aktivurlaub#Familienurlaub#Strandurlaub#Urlaub in Deutschland#Urlaub mit Hund#Urlaub zu zweit

Reisetipps Rügen: Tipps für deinen Urlaub auf der Ostsee-Insel

Blick auf die Kreidefelsen auf Rügen
Blick auf die Kreidefelsen auf Rügen

Sanfte Hügellandschaften, beeindruckende Buchenwälder, schroffe Steilküsten, malerische Sandstrände und ganz viel Kultur und Geschichte – das und mehr bietet die Ostseeinsel Rügen. Grund genug also, sie in unseren Reisetipps Rügen einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Es ist nicht verwunderlich, dass die größte deutsche Insel seit jeher Urlauber und Künstler gleichermaßen anzieht. Die herrliche Naturlandschaft bietet ein Quell der Inspiration für Maler und Schriftsteller, während die Strände und Ostseeheilbäder die Urlauber anlocken. Durch diese Vielfalt ist die Ostseeinsel zu einem der beliebtesten Reiseziele Deutschlands geworden und blickt dabei auf eine lange, bewegte Geschichte zurück.

Ganz gleich, ob du allein, mit deinem Partner oder mit der gesamten Familie nach Rügen reist – es gibt für alle Ziel- und Altersgruppen viel zu sehen und zu erleben. Aktivurlauber, die sich nach Wander- oder Radtouren sehnen, kommen genauso auf ihre Kosten wie Sonnenanbeter, die am liebsten den ganzen Tag im Wasser oder am Strand verbringen möchten. Für Familien mit Kindern gibt es zahlreiche kinderfreundliche Strände und Ausflugsziele, bei denen Klein und Groß sicher viel Spaß haben werden. Und wer Kultur und Geschichte erleben will, kann dies bei den zahlreichen Sehenswürdigkeiten Rügens perfekt mit der Entspannung und Erholung während des Rügen-Urlaubs verbinden. Was du dabei auf jeden Fall gesehen und erlebt haben solltest, erfährst du hier in unseren Reisetipps Rügen. Los geht’s!

Rügen: Aktivitäten und Ausflugsziele für deine To-Do-Liste

  • Nationalpark Jasmund
    Einer der bekanntesten Reisetipps Rügen ist ein Ausflug in den Nationalpark Jasmund. Mit gerade einmal 30 Quadratkilometern ist er Deutschlands kleinster Nationalpark. Dafür ist er aber sowohl Heimat für über 650.000 Buchen als auch der höchsten Erhebung Rügens: dem 161 Meter hohen Piekberg. Seit 2011 gehört der Nationalpark Jasmund zum UNESCO-Weltnaturerbe. Ausgezeichnet wurden damit vor allem die Buchenwälder, die zu den ältesten und wertvollsten Wäldern Deutschlands zählen.
    Natur- und Wanderfreunde kommen hier dank der traumhaften Naturlandschaft also definitiv auf ihre Kosten. Vom Hochuferweg aus hast du zudem einen herrlichen Blick auf die Kreideküste und die Ostsee. Apropos Kreideküste: Im Nationalpark Jasmund liegt mit dem Königsstuhl eine einzigartige und beeindruckende Sehenswürdigkeit der Ostseeinsel. Dabei handelt es sich um ein bis auf 118 Meter aufragendes Kreidekliff, das nahezu senkrecht zum Wasser hin abfällt. Ein unvergesslicher Anblick! Daneben kannst du im Nationalpark Jasmund auch viele teils seltene Tier- und Pflanzenarten entdecken, während du die Gegend zu Fuß auf den ausgewiesenen Wanderwegen erkundest.
  • Baumwipfel-Pfad im Naturerbe-Zentrum
    Kleine und große Naturfreunde sollten bei ihrem Urlaub auf Rügen einen Ausflug ins Naturerbe-Zentrum der Insel einplanen. Vor allem der Baumwipfel-Pfad lohnt sich für Abenteurer jeden Alters, um besondere Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt der Ostseeinsel zu erhalten. Entlang des 1.250 Meter langen Pfads befinden sich viele Info-Tafeln, auf denen spannende Fakten über den Rügener Wald zu finden sind. Als Bonus kannst du Rügen aus einer ganz neuen Perspektive bewundern, während du dich auf Augenhöhe mit uralten Baumkronen bewegst.
    In vier bis 17 Metern über dem Waldboden hast du einen traumhaften Ausblick über den Kleinen Jasmunder Bodden und die Ostsee. Besonderes Highlight ist die in 40 Meter Höhe liegende Aussichtsplattform „Adlerhorst“. Sie wurde um eine Rotbuche gebaut und windet sich um den Baum herum in die Höhe. Oben angekommen hast du den perfekten Panoramablick und kannst mit etwas Glück sogar Seeadler bei ihren Erkundungsflügen beobachten! Ein großer Vorteil: Der Baumwipfel-Pfad und der Aussichtsturm sind barrierearm konzipiert und können auch mit Rollstuhl oder Kinderwagen befahren werden.
  • OZEANEUM in Stralsund
    Wer auf Rügen Urlaub macht, sollte auch Stralsund einen Besuch abstatten. In der Hansestadt warten viele spannende Sehenswürdigkeiten auf dich, die es bei einem Tagesausflug zu entdecken gilt. Besonders für Familien geeignet, ist etwa das OZEANEUM, in dem Klein und Groß viel Wissenswertes über die Weltmeere lernen und zahlreiche verschiedene Meeresbewohner hautnah erleben können. In den unterschiedlichen Aquarien leben unzählige Fische sowie weitere Meeresbewohner aus dem Atlantik, der Nord- und der Ostsee.
    Herzstück ist das Becken „Offener Atlantik“, das mit 2,6 Millionen Litern Fassungsvermögen zugleich das größte Aquarium des OZEANEUMs ist. Hier wartet nicht nur ein elf Meter langes Schiffswrack darauf, von dir bestaunt zu werden, sondern auch die im Becken lebenden Doraden, Wolfsbarsche, Rochen und Haiarten. In den Nord- und Ostsee-Becken kannst du die Meeresbewohner der heimischen Meere entdecken, und auf der Dachterrasse des OZEANEUMs kannst du Humboldt-Pinguine beim Schwimmen und Spielen beobachten. Ein Besuch im Stralsunder OZEANEUM darf daher bei unseren Reisetipps Rügen und bei deinem Rügen-Urlaub keinesfalls fehlen!
  • Binzer Strand
    Viele Urlauber kommen nach Rügen, um einen entspannten Strandurlaub auf der Ostseeinsel zu verbringen. Dank der vielen traumhaften Sandstrände rund um die Insel ist das auch problemlos möglich. Besonders beliebt ist zum Beispiel der feinsandige Ostsee-Strand in Binz, der sich über fünf Kilometer über die Bucht „Prorer Wiek“ erstreckt. Auf der Strandpromenade kannst du nicht nur besonders gut im Strandkorb entspannen, sondern auch lange Spaziergänge entlang des Wassers unternehmen oder an einem der vielen Strandimbisse speisen.
    Auch für Familien mit Kindern ist der Binzer Strand ideal. Zum einen ist er von der DLRG überwacht, zum anderen gibt es ein reiches Angebot an Wassersportmöglichkeiten, die für Abwechslung sorgen. Dazu gehören beispielsweise ein Tretbootverleih, Wasserski oder eine Segel- und Surfschule. Auch Reisende mit Hund sind mit einem Besuch am Binzer Strand gut beraten. Es gibt mehrere Strandabschnitte, an denen Hunde erlaubt sind und an denen sie im Sand und Wasser spielen können. So kommt auch dein Vierbeiner während deines Rügen-Urlaubs in den Genuss des Ostseestrands.

Wusstest du schon, …?

… dass Rügen insgesamt über 140 Küstenkilometer verfügt – und damit über mehr als die gesamte Ostseeküste Schleswig-Holsteins? Von diesen 140 Kilometern sind etwas mehr als ein Drittel, nämlich 56 Kilometer, feiner Sandstrand. Daneben gibt es noch 27 Kilometer Naturstrand und somit beste Voraussetzungen für einen traumhaften Strandurlaub auf Rügen.

Rügens Sehenswürdigkeiten: Das darfst du nicht verpassen!

  • Jagdschloss Granitz
    Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten, die in unseren Reisetipps Rügen auf keinen Fall fehlen darf, ist das Jagdschloss Granitz. Es wurde zwischen 1837 und 1846 im Südosten der Ostseeinsel erbaut. Mit seinem markanten, 38 Meter hohen Mittelturm ist das Schloss von weither zu sehen. Zudem bietet der Turm einen hervorragenden Blick über Rügen und die Ostsee. Der Aufstieg über die 154 Stufen der frei schwebenden Treppe, die sich im Inneren des Turms emporwindet, lohnt sich daher auf jeden Fall.
    Neben der Außenansicht des Jagdschloss Granitz ist auch das Schlossmuseum sehenswert. Hier erhältst du Einblicke in die Geschichte des Schlosses selbst sowie der Putbuser Fürstenfamilie, die das Schloss ursprünglich erbauen ließ. Viele Inventar-Gegenstände sind originalgetreu oder mit zeitgenössischen Objekten ersetzt worden, sodass du ein Gefühl für die Lebensweise der Adligen auf Rügen bekommst. Außerdem finden auf dem Jagdschloss Granitz das ganze Jahr über verschiedene Veranstaltungen statt, die einen Besuch lohnen. Ebenso ist das Schloss eine beliebte Hochzeitslocation und damit sicher auch für angehende Ehepartner interessant.
  • Rasender Roland
    Wer schon einmal an der Ostsee war, kennt bestimmt die historischen Schmalspurbahnen, die die verschiedenen Ostseebäder miteinander verbindet. Die älteste und bekannteste dieser Bahnen befindet sich auf Rügen und wird von Einheimischen und Touristen gleichermaßen liebevoll „Rasender Roland“ genannt. Sie ist aber nicht nur ein Museum auf Rädern, sondern auch ein fester Bestandteil des Rügener Verkehrsnetzes. Eine Fahrt mit dem „Rasenden Roland“ solltest du dir bei deinem Urlaub auf Rügen daher auf keinen Fall entgehen lassen!
    Die Schmalspurbahn gibt es bereits seit 1895. Zu Beginn verband sie Putbus und Binz-Ost miteinander – auf einer Strecke von elf Kilometern. Heute verkehrt der „Rasende Roland“ zwischen Göhren und Lauterbach / Mole auf über 100 Kilometern Schienennetz und hält auch in den beliebten Ostseebädern Binz, Sellin und Baabe. Wenn du also eine Bädertour planst, ist der „Rasende Roland“ das ideale Verkehrsmittel, um entspannt ans Ziel zu kommen.
  • Seebrücke Sellin
    Sellin gehört zu den beliebtesten Orten und Ausflugszielen Rügens – und das nicht ohne Grund. Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Ortes ist die beeindruckende Seebrücke, die gleichzeitig ein Wahrzeichen der Ostseeinsel ist. Schon im Jahr 1906 wurde die erste Selliner Landungsbrücke erbaut. Durch Sturm und Eis wurde sie aber immer wieder beschädigt, sodass ab 1942 nur noch das Brückenhaus übrig blieb. Nach dem Abriss der Brücke im Jahr 1978 wurde sie später wieder aufgebaut und erstrahlt seit 1998 in ihrem heutigen Glanz.
    Die Seebrücke Sellin ist gleichzeitig Anlegesteg für Ausflugsschiffe, Flaniermeile und Zentrum der gastronomischen Versorgung. Außerdem befinden sich ein Standesamt und Festräume im Brückenhaus, sodass sich hier regelmäßig Heiratswillige das Ja-Wort geben. Ein Besuch der Seebrücke sollte daher nicht nur aufgrund ihres beeindruckenden Äußeren auf deiner Must-see-Liste ganz oben stehen. Übrigens: Die Seebrücke Sellin hat auch einen internationalen Doppelgänger, nämlich den Pier am Imperial Beach in Kalifornien. Weitere Reiseziel-Doppelgänger haben wir dir in unserem Urlaubsmagazin vorgestellt.
  • Kap Arkona
    Das Kap Arkona und Reisetipps Rügen – beides geht nicht ohne Grund Hand in Hand. Die 43 Meter hohe Steilküste an Rügens Nordspitze gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Rügens und ist mit ihren drei Türmen einzigartig an der deutschen Ostseeküste. Sie befindet sich auf der Halbinsel Wittow und wird oft fälschlicherweise als nördlichster Punkt Rügens bezeichnet. Der tatsächliche nördlichste Punkt der Ostseeinsel liegt nämlich ein Stück weiter auf einer Landzunge und ist als Gellort bekannt.
    Dennoch ist das Kap Arkona in vielerlei Hinsicht ein sehenswertes Ziel. Zum einen lockt natürlich die wundervolle Naturlandschaft Ausflügler an. Zum anderen befinden sich am Kap Arkona zwei Leuchttürme, der Peilturm, die Reste der slawischen Jaromarsburg und ein ehemaliger Marineführungsbunker, bei denen du auf Erkundungstour gehen kannst. So lohnt insbesondere der Aufstieg zur Aussichtsplattform des großen Leuchtturms am Kap Arkona. Von dort hast du einen wundervollen Panoramablick über die Ostsee und das Steilufer. Bei idealen Sichtverhältnis kannst du sogar die 60 Kilometer entfernte dänische Insel Moen sehen!

Impressionen von Rügen

Reisetipps Rügen: Wetter und beste Reisezeit

In unseren Reisetipps Rügen dürfen natürlich Informationen zum Wetter und der besten Reisezeit nicht fehlen. Generell ist die Ostseeinsel das ganze Jahr über für einen Urlaub geeignet. Wer jedoch einen Strandurlaub auf Rügen genießen will, findet im Sommer die besten Bedingungen dafür vor. Zwischen Juni und Ende September ist die beste Reisezeit für Rügen. Die Lufttemperatur liegt dann zwischen 17 und 21 Grad, im Hochsommer kann es aber auch wärmer werden. Gleichzeitig erreicht die Wassertemperatur mit durchschnittlich 18 Grad im August ihren Höchstwert.

Der Frühling und Herbst sind mit einer Lufttemperatur von 10 bis 15 Grad dagegen ideal für Aktivurlauber, die Rügen beim Wandern oder Radfahren erkunden wollen. Doch auch ein Winterurlaub auf der Ostseeinsel kann reizvoll sein. Mit etwas Glück kannst du dann sogar Schnee auf Rügen genießen.

Reisetipps Rügen: So klappt die Anreise auf die Insel

Du hast dich für einen Urlaub auf Rügen entschieden? Dann solltest du dir auch überlegen, wie du auf die Ostseeinsel reist. Doch keine Sorge, in unseren Rügen-Reisetipps haben wir auch dafür eine Antwort. Die Anreise in diese beliebte Urlaubsregion ist nämlich problemlos mit dem eigenen PKW möglich. Rügen ist über zwei Brücken ans Festland angeschlossen: den Rügendamm und die Rügenbrücke. Anschlussstelle ist dabei jeweils Stralsund. Alternativ kannst du im Sommer auch mit der Autofähre zwischen Stahlbode und Glewitz auf die Insel gelangen.

Wer kein eigenes Auto hat oder generell lieber Bahn fährt, kommt auch mit dem Zug nach Rügen. Hierfür führt der Weg zunächst mit dem Fernzug nach Stralsund. Von dort geht es dann mit dem Regionalexpress weiter nach Altefähr, Samtens, Bergen, Lietzow oder Sassnitz. Auf Rügen selbst kommt man auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut herum. Es gibt regelmäßige Busverbindungen, die in vielen Orten Rügens für Kurkarteninhaber sogar kostenlos sind.

Reisetipps Rügen: Häufige Fragen (FAQ)

  • Ist es auf Rügen teuer?
    Rügen gehört zu den beliebtesten Reiseregionen Deutschlands. Dementsprechend sind Ferienunterkünfte dort vor allem zur Hauptsaison stark nachgefragt. Das spiegelt sich auch in den Preisen wider. Auch sonst zählt Rügen nicht zu den günstigsten Reisezielen Deutschlands. Wenn du aber frühzeitig planst und Angebote nutzt, kannst du trotzdem einen günstigen Urlaub auf Rügen verbringen.
  • Kann man nach Rügen mit dem Auto fahren?
    Rügen lässt sich problemlos mit dem Auto erreichen. Die Ostseeinsel ist über den Rügendamm und die Rügenbrücke ans Festland angebunden, sodass du ab Stralsund bequem mit dem eigenen PKW auf die Insel kommst. Bedenke aber bei der Anreise, dass die Strecken gerade in der Hochsaison viel befahren sind. Eine Alternative ist dann die Autofähre nach Rügen, die zwischen Stahlbrode und Glewitz verkehrt.
  • Wo kann man auf Rügen am besten Urlaub machen?
    Unsere Rügen-Reisetipps zeigen es bereits: Die beliebte Ostsee-Insel hält viele tolle Reiseziele für jeden Urlaubstyp bereit. Besonders beliebt sind die Badeorte Sellin und Baabe sowie das Ostseebad Binz. Sie bieten nicht nur herrliche Strände, sondern auch ein reiches Kulturangebot für die ganze Familie. Auch die Halbinsel Mönchgut sowie die Insel Hiddensee haben wundervolle Strände zu bieten, bei denen Sonnenanbeter definitiv auf ihre Kosten kommen.
  • Was kann man auf Rügen mit Kindern machen?
    Für Familien mit Kindern gibt es auf Rügen viel zu sehen und zu erleben. Unvergesslich ist eine Fahrt mit dem Rasenden Roland, doch auch ein Ausflug ins Erlebnisbad AHOI Rügen in Sellin lohnt sich für kleine und große Wasserratten. Auch das Karls Erlebnisdorf Zirkow mit seiner Indoor-Tobelandschaft ist ideal, um den Kids Abwechslung zu bieten.
  • Wie ist die Wassertemperatur auf Rügen?
    Auf Rügen kann man zweifelsohne einen tollen Strandurlaub verbringen. Besonders geeignet ist dafür der Sommer, denn mit durchschnittlich 18 Grad erreicht die Wassertemperatur dann ihren Höchstwert. Den Rest des Jahres über ist die Wassertemperatur der Ostsee nur was für Hartgesottene: Im Frühjahr liegt sie bei durchschnittlich sechs Grad, im Herbst immerhin noch bei zwölf Grad.
  • Was für Ferienunterkünfte gibt es auf Rügen?
    Die Ostseeinsel Rügen hat eine breite Palette an Ferienunterkünften in petto, bei denen für jeden Geschmack und jedes Budget die passende Unterkunft dabei ist. Ob eine chice Ferienwohnung, ein gemütliches Ferienhaus oder eine beeindruckende Villa – die Auswahl ist riesig. Auch Bungalows oder Urlaub auf dem Bauernhof sind beliebte Unterkunftsmöglichkeiten auf Rügen.

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Keine Kommentare

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *