#Familienurlaub#Ratgeber

Der erste Urlaub mit Baby am Strand

Erster Strandurlaub mit Baby - Header
Erster Strandurlaub mit Baby - Header
Table Of Contents

Der erste Urlaub mit Baby steht bevor – aber wohin soll es gehen? Der erste Urlaub als kleine Familie ist etwas ganz besonderes und so richtig weiß man nicht, was auf einen zu kommt. Das „Wohin“ ist daher eine Frage, die bei jungen Eltern früher oder später diskutiert wird. War es vorher gar kein Thema, dass es wie immer in die Sonne geht, so kommt jetzt der Gedanke auf, dass so ein Urlaub am Meer vielleicht nicht das passende Reiseziel für ein Baby ist. Wenn ihr ein paar Dinge berücksichtigt, ist der erste Urlaub mit Baby am Strand aber gar kein Problem. Sommer, Sonne, Strand und Mee(h)r – der erste Urlaub mit Baby am Strand kann kommen!

Vorsicht vor zu extremer Hitze

Bei der Wahl des Sonnenreiseziels gilt: eher zu vorsichtig als zu nachsichtig. Ärzte warnen vor Ländern, in denen extreme Hitze herrscht. Und extreme Hitze heißt in diesem Fall: Alles, was einem selber schon sehr heiß erscheint, kommt dem Baby noch einmal um ein Vielfaches wärmer vor. Das liegt daran, dass der kleine Körper die Hitzeregulierung erst noch lernen muss. Bei besonders hohen Temperaturen kann sich ein Baby also schnell unwohl in seiner Haut fühlen und wird in einen Stresszustand versetzt. Auch die Haut des Babys ist noch extrem empfindlich. Und zwar zehnmal so sensitiv wie die eines Erwachsenen. Deshalb ist es bei einem ersten Urlaub mit Baby am Strand besonders wichtig, auf das richtige Sonnenschutzmittel zu setzen.

Sonnenschutz ist das A und O

So gerne man auch selbst in der Sonne liegt: Mit einem Baby sollte man sich so gut es geht eher im Schatten aufhalten. Sonnenstrahlen können sehr aggressiv auf die junge, noch sehr dünne Babyhaut wirken – und selten kann man die Intensität wirklich richtig einschätzen. Unter einem Sonnenschirm, in einer Strandmuschel oder einem schattenspendenden Baum ist der Nachwuchs also am besten aufgehoben. Zusätzlich empfehlen Ärzte dem Baby UV-abweisende Kleidung anzuziehen. Diese ist oft mit einem zusätzlichen Hinweis (z.B. „UPF 50+“ oder „UV Protect 80“) versehen und lässt die heißen Strahlen eiskalt abblitzen. Praktisch: Das Baby kann die Klamotten auch anbehalten, wenn ihr euch kurz im Meer abkühlen wollt.
Bei den Sonnenschutzcremes gehen die Meinungen stark auseinander. Die einen sagen, das Babys im ersten Jahr überhaupt keine Sonnencremes vertragen. Andere sind davon überzeugt, dass Sonnenschutzmittel die speziell für Neugeborene entwickelt wurden, kein Problem sind. Dabei sollte man darauf achten, dass die Cremes nicht nur einen hohen Lichtschutzfaktor (mindestens LSF 30, eher aber LSF 50) haben, sondern auch einen mineralischen Filter: Die feinen Mikropigmente schützen die sensible Haut des Babys. Schädlich können hingegen Duft- und Konservierungsstoffe sein. So seid ihr für einen ersten Urlaub mit baby am Strand gut vorbereitet.

Gut vorbereitet in den Strandurlaub

Bevor ihr mit eurem Baby in die Sonne reist, solltet ihr auf jeden Fall einige hilfreiche Utensilien und Kleidungsstücke mitnehmen. Unbedingt mit in die Reisetasche sollten:

  • Sonnenhut mit Nackenschutz
  • Sonnenschirm (oder Strandmuschel)
  • Sonnenbrille (ab 6. Monat)
  • Sonnencreme (speziell für Babys)
  • UV-Kleidung
  • Badesachen zum Wechseln
  • Feuchttücher
  • Windeln
  • Anti-Mücken-Mittel
  • Strandspielzeug

Tipp: Habt immer eine zusätzliche Flasche Wasser dabei. So könnt ihr eurem Baby schnell Sand von den Händen oder aus den Augen spülen.

Checkliste für den ersten Urlaub mit Baby am Strand

Hier könnt ihr euch die Checkliste für den ersten Strandurlaub mit eurem Baby herunterladen und ausdrucken. Wir wünschen euch einen tollen Urlaub in der Sonne!


Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.