#Burgen#Schlösser#Schlösser und Burgen in Deutschland#Urlaub in Deutschland

Diese 5 Schlösser und Burgen in Deutschland solltest du gesehen haben!

Schlösser und Burgen zählen zu den beliebtesten Ausflugs- und Reisezielen in Deutschland: Von perfekt erhaltenen Schlössern wie dem weltweit bekannten Schloss Neuschwanstein bis hin zu mystischen Ruinen, die eher im Verborgenen liegen. 

Im Herbst, wenn die Sonne golden glitzert, die Blätter ihre Farbe ändern und die Landschaft beinahe wie ein Gemälde wirkt, erstrahlen die Schlösser und Burgen in Deutschland in einem ganz besonderen Licht. Gerade im Altweibersommer lohnt es sich, einen Urlaub zu planen, weil es dann ganz besonders lauschig wird und man vielleicht sogar den Kamin anzünden kann. Auch ein Besuch in Deutschlands schönsten Schlössern und Burgen macht zu dieser Zeit besonders viel Spaß, da man diesen sehr wunderbar mit einem Spaziergang oder einer Wanderung in der bunt gefärbten Natur verbinden kann. Oder liebst du den Winter und genießt es, gemütlich über urige Weihnachtsmärkte zu bummeln? Die meisten Schlösser und Burgen haben auch in der kalten Jahreszeit geöffnet und viele veranstalten sogar eigene, kuschelige Märkte.

Wir haben dir fünf außergewöhnliche Schlösser sowie Burgen aus unterschiedlichen Regionen Deutschlands herausgesucht. Das Beste ist: Sie liegen alle in attraktiven Urlaubsregionen und haben ihre ganz eigene Geschichte. Also plane für deine nächste Reise auf jeden Fall einen Besuch in einem Schloss oder einer Burg ein!


Diese 5 Traum-Schlösser und Burgen gehören auf deine Urlaubs-Bucketlist

Mach einen magischen Urlaub

Uns ist bewusst, dass wir hier keine Geheimtipps für deinen Urlaub preisgeben, aber eventuell gehörst du bisher zu denen, die Schlösser und Burgen nur im Vorbeifahren bewundert haben oder zu denen, die lieber einen Urlaub in einer unserer Ferienwohnungen am Meer buchen. Wir möchten dich deshalb nachhaltig inspirieren und dich für einen Besuch in einem der märchenhaften Schlösser oder in einer der Burgen in Deutschland begeistern. 

Das märchenhafte Schloss Neuschwanstein

Ludwig der II, der auch als Märchenkönig betitelt wird, besteigt mit nur 18 Jahren den bayrischen Thron. Er wird zwar vom Volk geliebt, doch die Minister des Landes begegnen ihm mit Hass. Um diesem zu entkommen, lässt Ludwig II das märchenhafte Schloss Neuschwanstein, im beschaulichen Hohenschwangau bei Füssen in Bayern, bauen. Ob Natur-, Wellness- oder Schlemmerreise: Plane ruhig ein paar Tage mehr für deinen Urlaub ein, denn außer den prachtvollen Schlössern, Burgen und Klöstern bietet das Allgäu mit seinen urigen Städten und attraktiven Ausflugszielen noch so viel mehr. Das Schloss Neuschwanstein gehört jedoch definitiv zu den Highlights. Mit seinen mehr als 200 Zimmern wird Neuschwanstein damals der mittelalterlichen Wartburg nachempfunden und dient nicht der Repräsentation, sondern als Rückzugs- und Erholungsort, an dem Ludwig II seine Seele baumeln lassen und seinen Träumereien nachgehen kann. Fühle dich in deinem Urlaub ebenfalls wie ein König und genieße die zahlreichen Details und prachtvollen Kammern des Schlosses. Da das Märchenschloss Menschen aus aller Welt magisch anzieht, empfehlen wir dir, die Tickets vorher online zu buchen. So vermeidest du lange Wartezeiten.

Dein Fun-Fact:

Übrigens findest du online witzige T-Shirts und Hoodies auf denen Ludwig II abgebildet wird. Im königlichen Outfit macht dein Ausflug in die Märchenwelt bestimmt noch mehr Spaß!

Unser Traum-Tipp:

Wenn du das Märchenschloss mal aus der Vogelperspektive bewundern möchtest, solltest du unbedingt die Tegelbergbahn besuchen. Dort geht es mit einer Kabinenbahn auf ca. 900 Höhenmeter, wo dich ein einmaliger Ausblick auf Schloss Neuschwanstein und das Ammergebirge erwartet.

Das außergewöhnliche Schloss Drachenburg

Einem Ritter oder gar einem Drachen wirst du in Schloss Drachenburg im Siebengebirge zwar nicht begegnen, dennoch wirst du dort sofort in eine Zeit der Mythen und Märchen versetzt. Wenn man das ungewöhnliche Schloss betrachtet, fällt einem vor allem eines auf: Es hat unglaublich viele Erker, Türmchen und Zinnen sowie unterschiedliche Baustile. Das liegt unter anderem daran, dass das Schloss im Laufe der Zeit mehrmals den Besitzer wechselte.

Man könnte es also als Patchwork-Bau bezeichnen. Nachdem das Schloss im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt wird, verwahrlost die Drachenburg beinahe. Im Jahr 1963 soll sie sogar abgerissen werden. Doch schließlich rettet der wohlhabende Privatmann Paul Spinat die Burg und kauft das Anwesen. Zu welchem Preis bleibt sein Geheimnis. Er selbst zieht jedoch nie in das Schloss, da sich sein Hauptwohnsitz in Paris befindet. Heute erstrahlt die Drachenburg in all seiner Pracht und es gibt vieles zu bestaunen wie zum Beispiel die repräsentativen Gesellschaftsräume, die Kunsthalle mit einer detailreichen Glasmalerei, eine Ausstellung sowie den Thronsessel des heimlichen Retters der Drachenburg, Paul Spinat. Und last but not least solltest du dir unbedingt einen Spaziergang durch die grüne Parkanlage gönnen.

Dein Fun-Fact:

Das Schloss Drachenburg wurde noch nie von einer Königlichen Hoheit bewohnt. Doch das tut dem Schlossbesuch keinen Abbruch oder anders gesagt, da fällt einem schon nicht der Zacken aus der Krone.

Unser Traum-Tipp:

Einmal im Jahr werden Schloss Drachenburg sowie das Parkgelände von einer spektakulären Lichtershow umspielt. Das beliebte Schlossleuchten fand im Februar 2020 zum sechsten Mal statt und war thematisch Ludwig van Beethovens 250. Geburtstag gewidmet. Wann das nächste Schlossleuchten stattfindet, kannst du der Website von Schloss Drachenburg entnehmen.

Das romantische Schloss Lichtenstein

Auf geht’s in die Schwäbische Alb und zwar auf 817 Meter Höhe zum Schloss Lichtenstein. Das beeindruckende Anwesen wird bis heute von einer hoheitlichen Familie bewohnt. Der Herr des Hauses Wilhelm Albert von Urach ist ein Oberhaupt des Uracher Zweigs der Dynastie, die bis 1918 als Könige von Württemberg in Deutschland herrscht. Die Lage des majestätischen Schlosses wird dir garantiert den Atem verschlagen: Errichtet auf den Grundmauern einer alten Ritterburg, die sich gefährlich nah am Abgrund befindet, kannst du mit deinem Blick in die Ferne schweifen. Das Schloss selbst besticht durch seinen wunderschönen Schlosshof und die mit viel Liebe zum Detail restaurierten Wohnräume des früheren Grafen von Württemberg. Wer das hoheitliche Schloss betreten möchte, braucht allerdings etwas Mut, denn der einzige Zugang führt über eine Zugbrücke aus Holz. Aber „Augen zu und durch“, das haben vor dir schon unzählige Besucher geschafft. Einmal angekommen, kannst du ganz entspannt den beeindruckenden Rittersaal und die romantische Schlosskapelle mit seinem Sternenhimmel bewundern.

Solltest du eines Tages romantisch heiraten wollen, darf dein Herz jetzt einen Luftsprung machen. Im Schloss Lichtenstein kannst du dir das Ja-Wort geben! Nach der Trauung gibt es dann die Möglichkeit, mit den Gästen im Schlosshof auf die Liebe anzustoßen.

Da nicht nur Liebe durch den Magen geht, sondern auch ein Ausflug und Schlossbesuch hungrig machen, kannst du dich am Ende der Besichtigung im Schloss Lichtenstein in der urigen Schlosschenke stärken. Dort werden dir unter anderem saisonale Spezialitäten aus der Region angeboten.

Dein Fun-Fact:

Angeblich lebt im Schloss das Schlossgespenst Alfons, dem sogar ein Kinderlied gewidmet wurde. Der Erzählung nach lebt es in einem kleinen Bett und schnarcht ganz laut, wenn es schläft. Doch ist es erst mal wach dann tanzt, dreht und lacht es gerne. Also kein Grund sich zu fürchten.

Unser Traum-Tipp:

Da du trotz der vielen Privatgemächer leider nicht im Schloss übernachten kannst, raten wir dir, eine gemütliche Unterkunft bei Traum-Ferienwohnungen zu mieten und direkt einen Kurzurlaub zu planen. Denn die Schwäbische Alb hat noch so viel mehr zu bieten!

Das majestätische Wasserschloss Glücksburg

Auch im Norden wartet eine wahre Schlossperle auf dich: Majestätisch ragt Schloss Glücksburg aus dem Wasser hervor und ist mittlerweile das Wahrzeichen der gleichnamigen Stadt. Zwischen 1582 und 1587 wird das Schloss auf einem Klostergelände erbaut. Glück hin oder her, Sicherheit geht vor, denkt sich damals wohl der Architekt: Im Gegensatz zu anderen Wasserburgen ist das Schloss nicht auf Pfählen, sondern auf einem 2,5 Meter hohen Granitsockel gebaut.

Verantwortlich für den Namen des Wasserschlosses ist Herzog Johann, den sein Wahlspruch: „Gott gebe Glück mit Frieden“ zu dieser Namensgebung inspiriert. Die Ausstattung des norddeutschen Schlossmuseums stammt aus dem Barock und ist erfreulicherweise weitestgehend erhalten geblieben. Dennoch wurden aktuell, wenn auch erst viel später, aufwendige Renovierungsarbeiten zum Beispiel an der Schlosskapelle durchgeführt. Die ausführende Tischlerei wird für ihre Leistung 2021 sogar mit dem Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege ausgezeichnet. Heute zählt Schloss Glücksburg zu den bedeutendsten Bauwerken Schleswig-Holsteins.

Das Schloss zeigt sich übrigens nicht nur Besuchern gegenüber offen. Auch Hochzeiten finden hier statt. In der atemberaubend schönen Kapelle können sich Paare trauen und anschließend in einer der festlichen Räumlichkeiten die Hochzeitsfeier steigen lassen. Und auch sonst finden hier Veranstaltungen wie beispielsweise Konzerte oder Theateraufführungen statt.

Dein Fun-Fact

Kinder können mit ihrer Familie auf Schloss Glücksburg in eine Märchenwelt eintauchen und sich in einer Schreibwerkstatt kreativ austoben oder sogar ihren Kindergeburtstag feiern.

Unser Traum-Tipp:

Vom 1. Oktober 2021 bis zum 30. April 2022 kannst du dir die Sonderausstellung „Doro rockt Berlin” anschauen. Die Ausstellung zeigt das spannende Leben und die Karriere der selbstbewussten Dorothea Sophie Prinzessin von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg (1636-1689).

Das trés beeindruckende Schloss Sanssouci

Vieles kann – nichts muss. Normalerweise. Doch in diesem Fall machen wir eine Ausnahme. Denn das berühmte Lustschloss Sanssouci in Potsdam ist definitiv ein Muss, wenn du eine Burg oder Schloss in Deutschland besuchen möchtest. Mit dem Bau hat es der preußische König Friedrich II. damals ganz besonders eilig. Denn das imposante Schloss wird zwischen 1745 und 1747 in nur zwei Jahren erbaut! Kaum vorstellbar. Schloss Sanssouci dient Friedrich II. von Preußen als erfrischende Sommerresidenz, wo er sich am liebsten ganz allein zurückzieht. Das Schloss mit seiner großzügigen Parkanlage soll ein Ort der Erholung, der Ruhe und vor allem ein Ort ohne Sorgen sein. Das erklärt auch, warum er seinem Schloss den Namen „Sans sousi“ (französisch für Ohne Sorgen) gibt.

Und so wie Schloss Schwanstein wird auch dieses Schloss damals nicht zu repräsentativen Zwecken erbaut. Es erfüllte lediglich dem intimen Wunsch eines Mannes nach Zurückgezogenheit und Muse. Im Laufe der Jahre wird Schloss Sanssouci sowie der angrenzende Park um weitere Gebäude, wie zum Beispiel das Orangerie Schloss, die Gästehäuser für die Dichter und Musiker, die regelmäßig zu Gast waren, sowie um weitere Seitenflügel erweitert. Angeblich soll Friedrich II mal gesagt haben, dass sein Schloss sein Schloss wäre und es nur bei seinem Leben dauern soll. Glücklicherweise erfreuen sich bis heute noch jährlich Millionen Besucher aus aller Welt über das hoheitliche Lustschloss.

Dein Fun-Fact:

Zum Mythos von Sanssouci gehört, dass das Schloss damals auf einem Blatt Papier und einem Tintenklecks begann. Heute gehört Sanssouci zu den Schlössern und Parks in Potsdam und Berlin, die 1990 als Kulturlandschaft zum Weltkulturerbe erklärt wurden. Es ist das älteste Schloss dieses Ensembles.

Unser Traum-Tipp

Außer vielen Sehenswürdigkeiten erwarten dich in Potsdam auch zahlreiche Ferienunterkünfte von Traum-Ferienwohnungen. Ob im beliebten Holländerviertel oder direkt am Krampnitzsee – für jeden Geschmack und Urlaub ist etwas dabei.

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Keine Kommentare

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *