#Familienurlaub#Ratgeber#Urlaub in Deutschland#Urlaub in Europa

Lange Autofahrt mit Kindern: stressfrei in den Urlaub

Familie mit drei Kindern winkt in die Kamera – Lange Autofahrt mit Kindern
Familie mit drei Kindern winkt in die Kamera – Lange Autofahrt mit Kindern

Endlich ist sie da, die langersehnte Urlaubszeit. Die Ferienunterkunft ist gebucht, die Koffer sind gepackt und die Vorfreude ist riesig. Doch Moment: Die Anreise steht ja noch bevor – und kann schnell zur Geduldsprobe werden. Eine lange Autofahrt mit Kindern ist selten angenehm und die Frage „Wann sind wir endlich da?“ ist daher quasi vorprogrammiert. Dazu kommen wenig Bewegungsfreiheit, Langeweile, Hunger und schon ist es mit der guten Laune der Kids vorbei. Auch für die Eltern wird die Anreise dann schnell zur Qual. Damit das nicht passiert, haben wir einige praktische Tipps zusammengestellt, die die lange Autofahrt mit Kindern nicht zur absoluten Bewährungsprobe für den Familienfrieden machen. Los geht’s!

Lange Autofahrt mit Kindern vorbereiten

Vorbereitung ist alles – das gilt auch für eine lange Autofahrt mit Kindern. Wie genau die Vorbereitung aussehen sollte, ist natürlich davon abhängig, wie alt die Kinder sind. Für Babys ist eine andere Planung nötig als für Kinder im Grundschulalter, die sich auch schon gut allein beschäftigen können. Ein paar allgemeine Punkte gibt es aber dennoch, über die du vor der Abfahrt auf jeden Fall nachdenken solltest.

Das ist zum einen die Abfahrtszeit. Oft wird dazu geraten, spätabends loszufahren, damit die Kids schnell im Auto einschlafen. Allerdings sind die Aufregung und die Vorfreude auf den Urlaub meist so groß, dass die Kleinen auf der ersten Etappe der Reise kein Auge zutun – und dann bringt eine späte Abfahrtszeit meist wenig, sondern bewirkt eher das Gegenteil. Bedenke nämlich, dass auch du abends eher müde bist. Quengeln die Kids dann auf der Rückbank, weil sie vor Aufregung nicht einschlafen können, ist Stress vorprogrammiert. Passe daher die Abfahrtszeit an die Bedürfnisse deiner Kinder an.

Machen diese noch einen Mittagsschlaf? Dann kann es sich lohnen, etwa anderthalb Stunden vor ihrer üblichen Mittagsschlafzeit aufzubrechen. Eine lange Autofahrt mit Kindern ist am angenehmsten, wenn die Kleinen auf der Rückbank schlafen. Mit einer Abreise kurz vorm Mittagsschlaf stehen die Chancen gut, dass sich bis dahin die erste Aufregung gelegt hat und die Kinder dann tatsächlich einschlafen. Auch früh morgens loszufahren, kann sich lohnen. Idealerweise sind die Kids dann noch so müde, dass sie problemlos im Auto weiterschlafen und du die erste Etappe entspannt angehen kannst.

Der Weg ist das Ziel: Pausen und Übernachtungsstopps planen

Bevor du dich auf eine lange Autofahrt mit Kindern begibst, ist die Planung der Strecke essenziell. Und damit ist nicht nur gemeint, zu prüfen, über welche Autobahnen und Landstraßen du in Richtung Urlaubsziel düst. Du solltest dir direkt bei der Streckenplanung anschauen, wo sich Raststätten befinden und wann es sinnvoll ist, eine Pause einzulegen. Plane dabei lieber eine Pause zu viel als eine zu wenig ein und suche am besten nach Raststätten oder -plätzen, auf denen es auch einen Spielplatz gibt. So können sich die Kids während der Pause austoben und haben anschließend im Auto weniger Probleme, lange stillzusitzen.

Je nachdem, wie lang die Gesamtstrecke ist, ist es auch sinnvoll, eine längere Unterbrechung zu planen und mit einem Ausflug zu verbinden. Prüfe, welche Gelegenheiten sich für einen kleinen Abstecher entlang der Route anbieten, zum Beispiel ein Besuch im Einkaufszentrum, am See oder bei einer lokalen Sehenswürdigkeit. Meist kannst du dort auch besser und günstiger essen als an den Autobahnraststätten, was gut für das Reisebudget ist. Außerdem nehmen die Kids dabei viele neue Eindrücke mit und sind so von der langen Autofahrt abgelenkt. Meist gehen die nächsten Etappen dann leicht von der Hand – mit zufriedenen Kindern auf der Rückbank.

Fährst du eine besonders lange Strecke, lohnt sich auch ein Übernachtungsstopp auf halber Strecke. Schlafen im Auto ist auch für Kinder meist nicht besonders angenehm und bevor Langeweile und Unzufriedenheit Überhand nehmen, kannst du mit einer zusätzlichen Übernachtung den Stress der Anreise minimieren. Außerdem kannst du so auch selbst neue Energie tanken und am nächsten Tag entspannt den Rest der Strecke in Angriff nehme. Bedenke dabei aber, dass du eine Extratasche für den Übernachtungsstopp packst, damit du nicht das komplette Auto auspacken musst, um an den Kulturbeutel zu kommen.

Reiseproviant für eine lange Autofahrt mit Kindern

Ganz wichtig bei einer langen Autofahrt mit Kindern ist ausreichend Verpflegung für die ganze Familie. Getränke und Snacks sind nämlich an den Autobahnraststätten oft um ein Vielfaches teurer. Mit Blick aufs Reisebudget lohnt es sich also, selbst für die Verpflegung zu sorgen. Auch bei dichtem Verkehr oder Stau kann das zum Lebensretter werden – hungrige, gelangweilte Kinder und weit und breit keine Raststätte in Sicht sind nämlich meist keine gute Kombination.

Ganz wichtig sind bei längeren Autofahrten die Getränke. Vor allem stilles Wasser und Tee sind die perfekten Reisebegleiter. Auf kohlesäurehaltige Getränke und Limonaden solltest du dagegen möglichst verzichten. Sie sorgen nämlich nicht nur dafür, dass der Hunger steigt, sondern können auch leicht auf den Magen schlagen.

Achte auch bei den Snacks darauf, dass sie möglichst gesund sind und nicht übermäßig durstig machen. Sehr deftiges, Süßes und Salziges sollte also nur in Maßen gereicht werden. Stattdessen eignen sich Obst und Gemüse wie Karottenstifte und Gurkenscheiben für einen frischen Snack zwischendurch. Auch belegte Brote oder Brötchen, Käsewürfel oder zuvor gebackene Gemüsemuffins sind ideale Reisesnacks für eine lange Autofahrt mit Kindern.

Lange Autofahrt? So bleiben die Kinder beschäftigt!

Neben dem Reiseproviant ist die Frage nach Beschäftigung für die Kids während einer langen Autofahrt sicher eine der wichtigsten. Welche Beschäftigungsmöglichkeiten infrage kommen, hängt natürlich vom Alter der Kleinen ab. Ein Baby braucht beispielsweise weniger aktive Beschäftigung als ein Kindergarten- oder Grundschulkind, das sich schon einige Zeit allein unterhalten kann.

Ein Must-have für die Reise ist ein Knietablett für die Kinder, das als Unterlage für Malblock, Bauklötze und andere Spiele dient und gleichzeitig verhindert, dass Kleinteile unerreichbar im Fußraum des Autos verschwinden. Es gibt sogar Knietabletts, auf denen direkt gemalt werden kann – so schlägst du direkt zwei Fliegen mit einer Klappe. Beachte aber, dass Kinder während der Fahrt nicht zu lange nach unten gucken sollten. Das reduziert das Risiko, dass ihnen schlecht wird.

Vor allem für etwas ältere Kinder sind Rätsel- und Gedächtnisspiele ein toller Zeitvertreib. Oft können diese Spiele auch ohne große Vorbereitung gespielt werden, zum Beispiel Klassiker wie „Ich sehe was, was du nicht siehst“ oder „Kennzeichen raten“. Außerdem gibt es zahlreiche Vorlagen für Spiele wie etwa„Stadt, Land, Fluss“, die du ausgedruckt für eine Spielrunde während der Fahrt nutzen kannst. Unser Tipp: Laminiere die Vorlage ein und besorge abwischbare Folienstifte, so kann die Vorlage immer wieder verwendet werden!

Musik und Hörbücher sorgen für Abwechslung

Zwei weitere Klassiker, die für eine lange Autofahrt mit Kindern auf jeden Fall dabei sein sollten, sind Musik und Hörbücher. Damit sind die Kids eine Weile beschäftigt und auch die Erwachsenen haben eine Pause vom konstanten Entertainment der Kleinen. Ideal sind spezielle Kinderkopfhörer, da diese besonders bequem sind und nicht auf die Ohren drücken. Für mehrere Kinder eignen sich Modelle, die in Reihe geschaltet werden können, sodass alle über das gleiche Gerät die Musik oder das Hörbuch hören können. Tipp: Lade Hörbücher vor der Abfahrt herunter und lege offline Playlisten an, um mobile Daten zu sparen!

Lange Autofahrt mit Kindern – das muss auf jeden Fall mit!

Gerade, wenn der Urlaub mit einer langen Autofahrt mit Kindern beginnt, ist das Motto für die Reise „Vorbereitung ist alles!“. Eine Packliste erleichtert die Urlaubsvorbereitungen ungemein und verhindert, dass essenzielle Dinge zuhause vergessen werden. Ärgerlich wäre es nämlich, wenn du erst auf halber Strecke bemerkst, dass das Lieblingskuscheltier deines Kindes noch zuhause liegt, während auf der Rückbank bereits die Tränen fließen. Ebenso hilft eine Packliste dabei, unnötigen Stress zu vermeiden, da du ganz genau weißt, was an Board ist – und idealerweise auch, in welchem Koffer oder welcher Tasche.

Auch für die Autofahrt selbst ist es sinnvoll, schon vorher zu überlegen, was auf jeden Fall griffbereit sein muss. Einige Dinge machen dir nämlich während der Fahrt das Leben leichter. Mit dabei sein sollten zum Beispiel:

  • Küchenrolle
  • Universalmesser
  • Mülltüten
  • Erste-Hilfe-Set inkl. Reisetabletten gegen Übelkeit
  • Spucktüte für den Notfall
  • Feuchttücher
  • Taschentücher
  • Kleingeld
  • Ladekabel
  • Provianttasche
  • Lieblingskuscheltier & Kuscheldecke
  • Bücher, Malbuch, Stifte, Spielsachen, Knietablett

Natürlich kann die Liste beliebig erweitert werden, je nachdem, was genau du für eine lange Autofahrt mit Kindern auf jeden Fall brauchst. Jede Familie und jedes Kind ist anders. Stelle daher sicher, dass alle eure Bedürfnisse für eine stressfreie Reise bestmöglich erfüllt werden, damit alle entspannt am Urlaubsort ankommen. Gute Fahrt!


Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Keine Kommentare

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *