Skip to main content

Das nächste Wochenende kommt bestimmt. Kurzentschlossene müssen für eine Auszeit gar nicht weit reisen. Beim Fahrradfahren in Flandern in Belgien oder Shoppen in den Niederlanden ist der Alltag schnell vergessen.

Ein Tag an der belgischen Küste

Die belgische Küste hat auch jetzt im Herbst ihren ganz besonderen Charme. Die Orte Nieuwpoort, De Haan und Knokke-Heist verfügen über ein sehr gutes Radwegenetz. Verschiedene Touren wie beispielsweise die Küstenfahrradroute, die De Moeren Route oder die Schoorbakke Route ermöglichen gemütliches oder flottes Radeln auf einem äußerst flachen Streckenprofil. Zur besseren Orientierung können Radsportler Karten beim Verkehrsverein in Nieuwpoort kaufen.

Den Tag am Strand der belgischen Küste verbringen

Den Tag am Strand der belgischen Küste verbringen © Traum-Ferienwohnungen

Der flämische Badeort in Westflandern bietet nicht nur eine ruhige und grüne Landschaft, sondern auch einen der größten Yachthäfen Europas. Auf den 2000 Liegeplätzen sind viele luxuriöse Schiffe zu bestaunen. An der verkehrsfreien Strandpromenade mit dem breiten Sandstrand gibt es genug Gelegenheit, richtig guten Fisch zu essen. Die Belgier nennen ihre Stadt Nieuwpoort daher auch „Hoffdstad van de verse Vis“, was so viel wie „Hauptstadt des frischen Fisches“ bedeutet.

Ein Ausritt am Strand bleibt in Erinnerung

Ein Ausritt am Strand bleibt in Erinnerung © Traum-Ferienwohnungen

Wer es lieber etwas bequemer mag, kann sich auch mit der Küstenstraßenbahn, die so genannte Kusttram, am Meer entlang bewegen. Die Linie verbindet auf einer Strecke von knapp 70 Kilometern Nieuwpoort, Koksijde und De Panne miteinander. Zwischen den Gemeinden Middelkerke und Ostende fährt die Bahn direkt an der Nordseeküste entlang und eröffnet einen wunderschönen Blick auf die See. Teilweise gibt es dort sogar freien WiFi Empfang.

Ohne Internet sind die Bahnfahrer 1885 ausgekommen, als die Kusttram ihren Betrieb aufnahm. Damals war das Gefährt noch als Dampfbahn unterwegs. Heute ist sie rein elektrisch und fährt etwa alle zehn Minuten. Karten sind an den größeren Haltestellen an der Strecke oder an den Touristen-Informationen erhältlich. Ein Tagesticket kostet fünf Euro.

Shopping-Fans nutzen die Küstenbahn auch, um ins nahe gelegene Ostende zu gelangen. Dort haben die Geschäfte auch sonntags geöffnet.

rathaus-bruegge

Das schöne Rathaus. © Birgit Winter / pixelio.de

Malerisches Brügge

Ein Besuch im historischen Stadtkern von Brügge, der Hauptstadt Westflanderns, lohnt sich allemal. Dort kommen Kunst- und Schokoladenfans besonders auf ihre Kosten.

In Brügge kann man herrlich bummeln

In Brügge kann man herrlich bummeln © Traum-Ferienwohnungen

Viele mittelalterliche Gebäude, historische Kirchen und idyllische Grachten prägen das Stadtbild. Kulinarische Kulturgeschichte gibt es im Schokoladenmuseum zu erkunden.

Grachtenfahrt durch Brügge

Brügge vom Wasser aus entdecken © Traum-Ferienwohnungen

Der historische Streifzug geht von den Mayas über die spanischen Eroberer bis heute. Kinder können die Schokoladenwelt bei einer Schatzsuche erkunden. Außerdem werden dort belgische Pralinen per Hand hergestellt, die meist schnell in den Mündern der Besucher verschwinden. Das Museum hat täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet sieben Euro für Erwachsene und sechs Euro für Schüler.

coco-museum

Nach dem Rundgang gibt’s Schokolade © choco-story.be

Auch den Pommes hat Brügge ein Museum gewidmet. Im „Frietmuseum“ können Besucher herausfinden, was das Geheimnis von guten Pommes ist, wo die Kartoffel her kommt und ob die Belgier das Frittieren erfunden haben. Natürlich kann auch im Frittenmuseum zum Ende des Rundgangs genascht werden: Im Untergeschoss gibt es das frische und schmackhafte Kartoffelprodukt direkt auf die Hand. Geöffnet ist das Frietmuseum täglich von 10 bis 17 Uhr. Erwachsene zahlen sechs Euro, Schüler fünf Euro.

frietmuseum-bruegge

Die Pommes sind in Belgien beheimatet © frietmuseum.be

Zum Shoppen ins Land von Kaas und Tulpen

Ein Shoppingtrip in die großen Städte der Niederlande lohnt sich immer, weil in einigen Städten sonntags die Läden geöffnet haben. Wer verrückt ist nach Mode, Schuhen und Schmuck kann in Amsterdam, Rotterdam und Den Haag auch am Sonntag in Kaufrausch geraten. Eine besonders schöne Einkaufsstraße gibt es in Nimwegen. Das gemütliche Zentrum bietet nette Läden für jeden Geldbeutel. Mehr noch: Dort gibt es die älteste Einkaufsstraße Hollands, die Lange Hezelstraat.

Die Stadt Nimwegen, liegt in der Provinz Gelderland, die auch einiges an Natur zu bieten hat. Besonders sehenswert ist der Naturpark De Hoge Veluwe. Wald- und Heideflächen wechseln sich dort ab und gerade jetzt im Herbst sind die in herbstliche Farben getauchten Wälder besonders schön. In einem interaktiven Besucherzentrum werden Natur, Landschaft, Wildtiere und die Geschichte des Parks dargestellt. Ferner stehen die Mitarbeiter dort Rede und Antwort. Der Park und das Besucherzentrum sind im Oktober von 9 bis 19 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen 8,70 Euro und Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren 4,35 Euro Eintritt. Fahrräder stehen kostenlos zur Verfügung.

Mit dem Hund in Holland

stand-hunde

Hunde sind an vielen Stränden in den Niederlanden willkommen © Traum-Ferienwohnungen

An den holländischen Stränden beginnt für Hunde ab Oktober das Paradies. Bis zum April können die Vierbeiner an den meisten Stränden frei laufen. Es gibt auch Strände, an denen Hunde das ganze Jahr willkommen sind. Das sind unter anderem der Hundestrand Bloemendaal, Noordwijk und auf Oostvoorne.

Ferienwohnungen in Belgien oder Holland

Egal ob zum Shoppen in Holland oder zum Radeln an der belgischen Küste – in einer Ferienwohnung lebt und entspannt es sich am schönsten. Schauen Sie sich doch einfach einmal bei uns um.

Ferienwohnungen in Belgien von Traum-Ferienwohnungen

(619)


Ähnliche Beiträge


Kommentare

Johanna Oktober 2, 2014 um 12:22 pm

Oh, in Brügge war ich auch schon mal! Superschöne Gässchen und Grachten! Leider war ich nicht im Schokoladenmuseum, das klingt nach meinem Geschmack 😉

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *