Skip to main content
Hagen Petters unterwegs

Unser Gastautor auf einer seiner Reisen © Hagen Petters

„Wenn man die neuen Reisetrends aufspürt, bevor Andere diese entdecken, erlebt man die Reisedestinationen oft ganz alleine“, sagt unser Gastautor und leidenschaftlicher Weltenbummler Hagen Petters. Hagen Petters ist immer auf der Suche nach tollen Orten, über die es sich zu berichten lohnt und recherchiert auf Traum-Ferienwohnungen gerne für seine nächsten Reisen. In unserem Reisemagazin stellt er heute die Top-Ten seiner liebsten Reiseziele vor. „Vor ein paar Jahren kaufte ich mir eine Pinnwand, die wie eine Weltkarten aussieht. Ich bin viel auf Reisen, daher ist die Pinnwand heute vor Pins und Fotos kaum noch zu erkennen. Auf der Karte dokumentiere ich meine Reisen und kann beim Blick auf die Karte in Erinnerungen schwelgen.“

Die Top-Ten eines Weltenbummlers

Potsdam – Deutschland ist eine Reise wert

Top Reisedestination: Schloss Sanssouci

Das Rokokoschloss Sanssouci © Hagen Petters

Potsdam ist definitiv einen Abstecher wert. Das Rokokoschloss Sanssouci und der Park eignen sich perfekt zum Lustwandeln. Das chinesische Teehäuschen ist dabei ein besonderes Highlight. In Potsdam gibt es zudem das sehenwerte Holländische Viertel und den Filmpark Babelsberg.

Bodrum – Eine dynamische Stadt in der Türkei

Der Hafen von Bodrum

Der Hafen von Bodrum © Hagen Petters

Die Wandlung vom verschlafenen Fischerdorf hin zu einer dynamischen Stadt, in der sich Künstler, Musiker und andere Kreative wohlfühlen, hat Bodrum in der Türkei in den vergangenen Jahren vollzogen. Die Stadt an der Ägäis bietet alle Zutaten für einen Traumurlaub: klares Wasser an langen Stränden, dazu ein quirliges Nachtleben. Wenn Sie lieber tagsüber unterwegs sind, können Sie tief in die lebendige Kulturszene der Stadt eintauchen. Ein Bummel durch die pittoresken Gassen der wunderschönen Altstadt lohnt sich. Die besten Sonnenuntergänge lassen sich vom römischen Amphitheater aus genießen, bevor es zur Uferpromenade, dem beliebtesten Ort des Nachtlebens in Bodrum, geht.

Hurghada – Das Taucherparadies in Ägypten

Hurghada

Abendstimmung in Hurghada © Hagen Petters

Am Roten Meer ist es einfach zauberhaft: Hier liegen einige der schönsten Reviere zum Tauchen und Schnorcheln weltweit. Richtig malerisch sehen die Korallenriffe aus. Wer nicht tauchen mag, kann auf dem türkisen Wasser surfen. Der Flug nach Ägypten ist erfreulich kurz, so dass nur wenige Stunden vergehen, bis Sie am herrlichen Strand relaxen können. Die Altstadt El Dahar ist ebenfalls einen Ausflug wert. Mischen Sie sich nach dem Sonnenuntergang unter die zahlreichen Menschen und üben Sie das Feilschen auf einem der vielen Basare oder schauen Sie Handwerkern bei ihrer künstlerischen Arbeit zu. Vergessen Sie nicht, Gewürze zu kaufen. Hurghada sowie El Dahar sind historisch bekannte Orte für den Gewürzhandel.

Da Nang – Ein Paradies in Vietnam

Traumstrand in Vietnam

Der Traumstrand von Non Nuoc © Hagen Petters

In Da Nang können Sie entspannen – das ausgezeichnete Essen vor Ort gehört selbstverständlich dazu. Zwar wird den Vietnamesen nachgesagt, dass sie alles essen, was vier Beine hat, doch das sollte Sie auf gar keinen Fall daran hindern, die unzähligen Varianten von Nudelsuppen zu probieren. Überall an den Straßen stehen die Händler mit ihren kulinarischen Köstlichkeiten – schlemmen Sie sich einfach durch. Rund um Da Nang gibt es genügend Sehenswürdigkeiten, die Sie erkunden können, damit die Kalorien nicht auf den Hüften liegen bleiben. Wo Sie auf jeden Fall liegen bleiben sollten, ist der Strand Non Nuoc. Dieser gehört zu den weltweit schönsten Stränden. Wer es aktiver mag, sollte unbedingt die Marmorberge um Da Nang erklimmen. Auf den Spuren alter buddhistischer Kultur werden Sie unvergesslich tolle Gebirgsklöster und Höhlensysteme vorfinden.

Kasan – Die russische Stadt an der Wolga

Moschee in Kasan an der Wolga

Die Kul-Scharif-Moschee © Hagen Petters

Über dem Fluss Wolga thront die russische Stadt Kasan. Kasan liegt rund 800 Kilometer östlich von Moskau und ist die Hauptstadt der Autonomen Republik Tatarstan in Russland. Die Kul-Scharif-Moschee ist die zweitgrößte Moschee Russlands und eines der Highlights in Kasan. Die Architektur wirkt verspielt und ernst zugleich und erinnert durch die blaue Bedachung ein wenig an eine griechische Bergstadt. Neben Kirchen und Moscheen gibt es in Kasan den Tempel der Religionen. Der Tempel soll durch die Vereinigung unterschiedlicher Baustile symbolisch 16 Weltreligionen repräsentieren.

Kasan ist voll mit Kultur und vor allem Museen. Wer bummeln möchte, findet auf der Kazansky Arbat-Straße eine Vielzahl an Geschäften und Cafés, die nicht nur einladend aussehen, sondern es auch sind.

Manaus – In dieser Stadt trifft basilianische Natur auf Kultur

top-10-reisedestinationen-amazonas An der Mündung des Rio Negro in den Amazonas gelegen, ist Manaus ein idealer Treffpunkt von Kultur und Natur: Sie können abends in die Oper gehen und tagsüber in den weitläufigen Regenwäldern des Amazonasgebietes umherstreifen. Die üppige Vegetation ist überwältigend: Sie sollten diese auf einer Bootstour vom Fluss aus erleben. Vorsicht, dort gibt es Alligatoren.

Den Gegensatz zum Urwald bildet das fröhlich-bunte Treiben auf dem Markt Adolpho Lisboa einer der wichtigsten Märkte für regionale Produkte.

Naha – Besuch beim Weltkulturerbe

Ein spektakuläres Tor

In Naha gibt es viel zu entdecken © Hagen Petters

Zwar wurde die Burg von Naha im zweiten Weltkrieg zerstört, doch sie ist längst wieder aufgebaut und ist jetzt eine der attraktivsten Burgen auf der Insel von Okinawa. Dank ihres Haupttores, das so genannte Shureimon, wurde sie in den Katalog des Weltkulturerbes aufgenommen. Als das Königreich von Ryukyu noch existierte, regierte von hier die Herrscherfamilie und bestimmte über das Wohl der Untertanen. In Naha gibt es neben den historischen Stätten aber auch eine lebendige Gegenwart. Immerhin ist hier die Amüsiermeile Kokusai-dori mehr als zwei Kilometer lang. Ein toller Ort, um die Seele baumeln zu lassen und urbane Atmosphäre zu genießen.

Limassol – Abwechslungsreiche Stadt auf Zypern

Impression aus Limassol in Zypern

Impression aus Limassol © Hagen Petters

Die Geschichte der griechischen Insel Zypern ist umfassend. Das erkennt man auch in der Stadt Limassol, denn dort gibt es zahlreiche antike Sehenswürdigkeiten. Dort sind die Strände die Hauptattraktion und viele Urlauber genießen einen entspannten Strandurlaub. Außerdem lädt die Strandpromenade zum Bummeln ein und an den beiden Häfen von Limassol herrscht immer ein geschäftiges Treiben. Während am alten Hafen hauptsächlich Fischerboote ein- und ausfahren, sind im neuen Hafen zahlreiche Fähren und Transportschiffe unterwegs. Rund um den alten Hafen laden Cafés und Restaurants zum Verweilen ein. Die vielen kleinen Gassen spiegeln den Charme alter Zeiten wider. Am Kourion Strand kann man den Abend gemütlich bei einem zyprischen Wein oder dem Nationalgetränk Brandy Sour ausklingen lassen.

Sihanoukville – Am Rande des Duschungels von Kambodscha

Sihanoukville - ein Traumstrand

Traumstrände in Kambodscha © Hagen Petters

Mit dem Bau der Stadt Sihanoukville wurde erst vor etwa fünfzig Jahren begonnen. Die Stadt entstand, weil eine französisch-kanadische Firma am Rande des Dschungels den ersten kambodschanischen Hochseehafen baute. Benannt wurde Sihanoukville nach Prinz Sihanouk. Während des Krieges wurde die Stadt komplett zerstört. 1997 kam der Frieden – und ein erneuter Aufbau. Die ersten Touristen kamen bereits kurze Zeit später. Sihanoukville lässt sich zwar mit einem Flugzeug erreichen, doch viel spannender ist es, mit einer Bustour von Phnom Penh dorthin zu reisen. Unterwegs sehen Sie viele alte Tempelruinen der Angkor-Periode, die Sie schwer beeindrucken werden.

Bonifacio – Korsikas Juwel

Bonifacio auf Korsika

Die tolle Steilküste von Korsika © Hagen Petters

Bonifacio liegt an der Südspitze von Korsika und beeindruckt nicht nur durch die weißen Felsen, sondern auch durch die Höhe, auf der die Stadt über dem Meer trohnt. Tief unten im Fels hat das Meer bereits Grotten ausgewaschen, die Sie bei einem Bootstrip erkunden können.

Von Korsika aus bereitete Napoleon einst die Invasion von Sardinien vor, das nur 12 Kilometer entfernt liegt. Im Naturhafen, der hinter den Felsen liegt, bringen täglich Fischer ihren Fang an Land. Am Tonnara Strand, weitab des Tourismus, können Sie tolle Sandburgen bauen und dabei Sonne tanken.

(188)


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *