Skip to main content

Ferienzeit ist die wohl schönste Zeit des Jahres, wenn man nicht gerade mit dem Auto vereisen möchte. Denn vor allem in den Ferien drohen einem zwangsbedingte Pausen und viel Langeweile im Stau auf deutschen Autobahnen.  Die Meldungen über stockenden Verkehr und Kilometer langen Stillstand wollen schier nicht enden und das nicht nur während der freien Tage. Unfälle, Baustellen, überholende LKWs – ein Stau hat viele Ursachen und noch mehr Auswirkungen.

Wir zeigen Ihnen wo und weshalb es sich in Deutschland am häufigsten staut und wie Sie trotz nervenzerreißendem Stillstand gut gelaunt an Ihr Ziel kommen!

21 Jahre Stau Deutschlands Autobahnen

Autos im Stau auf der Autobahn

Stau – die Langeweile beginnt © Rainer Sturm / pixelio.de

Alljährlich veröffentlicht der ADAC seine Staubilanz. Für das Jahr 2011 kamen die Experten auf erschreckende Zahlen: Insgesamt standen die Deutschen im vergangenen Jahr 185.000 Stunden im Stau – das entspricht zusammengerechnet einem Stillstand von 21 Jahren auf einer Gesamtlänge von 450.000 Kilometer. Spitzenreiter ist dabei die A5, Darmstadt Richtung Basel. Hier stand der Verkehr rund 8.300 Stunden still. Trauriger Sieger in Sachen Staulänge war die A8 Karlsruhe – München – Salzburg mit insgesamt 31.000 Kilometer. Allein zwischen München und Salzburg wurden 2011 ganze 20 Staus mit einer Länge von mehr als 30 Kilometern gemeldet. Insgesamt verzeichneten die Autobahnen A1 bis A9 rund 95.000 Staus mit einer Gesamtstaulänge von 261.000 Kilometer und einer Staudauer von knapp 100.000 Stunden.

Viel Zeit zum Nachdenken haben insbesondere die Einwohner Nordrhein-Westfalens. Im bevölkerungsreichsten Bundesland ergaben sich 139.000 Kilometer Stau, knapp ein Drittel der Gesamtstaulänge Deutschlands. Leicht abgeschlagen aber dennoch beachtlich, landet auf Platz zwei Bayern mit insgesamt 74.000 Kilometer Stau und auf Platz drei  Baden-Württemberg, mit ganzen 60.000 Kilometern Stau.

Diese drei Bundesländer teilen somit 60 Prozent aller Staukilometer unter sich auf. Ganz anders sieht es dabei in den fünf östlichen Bundesländern aus. Gerade einmal sechs Prozent der gesamten Staukilometer wurden hier gemeldet.

Die Spitzenreiter in Sachen Stau

Stau am Abend

Stau am Abend © Petra Bork / pixelio.de

Auf welchen Autobahnen staut es sich am meisten? Der ADAC veröffentlichte in seiner Staubilanz 2011 auch Daten zu jenen Autobahnen, auf denen Autofahrer besonders viel Geduld benötigen.

In Sachen gemeldete Staudauer belegte 2011 die A5 die unerfreuliche Spitzenposition mit ganzen 28 Staustunden pro Kilometer Autobahn. Die meisten Kilometer verzeichnete, mit rund 67 Kilometer Stau pro Autobahnkilometer, die A8 und ist damit Spitzenreiter in der Kategorie Staulänge.

Wenn Sie zum Beispiel Ihren nächsten Urlaub in einer Ferienwohnung in Deutschland planen und die Anreise mit dem eigenen PKW auf sich nehmen möchten, lohnt sich ein Blick auf unser Staubarometer. Dieser gibt Ihnen Auskunft darüber, wo es sich auf deutschen Autobahnen am längsten (gemessen an der Zeit) staut.

Staubarometer in Bezug auf die Länge und die Dauer des Staus

Unser Staubarometer gibt Auskunft darüber, wo es sich am meisten staut und wie lange? © Traum-Ferienwohnungen Quelle: Staubilanz des ADAC 2011, Stand Februar 2012

  • rot = sehr starker Stau
  • orange= starker Verkehr mit Stauungen
  • gelb= verstärkter Verkehr
  • grün= wenig Stau

Wie entsteht ein Stau?

wie Stau entsteht Autos auf Autobahn

Gründe für einen Stau gibt es viele © berggeist007 / pixelio.de

Die Ursachen für kilometerlangen Stillstand sind vielseitig: Hohes Verkehrsaufkommen, Eng- oder Störstellen auf der Straße, wie Baustellen, Unfälle, Kurven, Steigungen oder eine verringerte Anzahl an Fahrstreifen, sowie Störungen im Verkehrsfluss selbst, führen dazu, dass häufig nichts mehr geht.

Auch das Fehlverhalten einiger Autofahrer sorgt dafür, dass andere im Stau stehen. Ein Expertenteam aus Japan zeigt anhand eines Versuches, wie der Fehler eines Einzelnen zum Stillstand aller führen kann.

Im Rahmen dieses Experimentes wurden 22 Autofahrer aufgefordert auf einer Strecke von 230 Metern bei konstanten 30 km/h im Kreis zu fahren. Klingt eigentlich ganz einfach und zunächst läuft auch alles wie geplant. Doch schon nach kurzer Zeit überschreiten einige der Teilnehmer die vorgegebene Geschwindigkeit und werden etwas zu schnell. Andere fahren zu langsam und so kommt was kommen muss. Der Erste muss bremsen, dann der Hintermann – eine Kettenreaktion an deren Ende eine Stauwelle steht, die sich ungemindert fortsetzt.

Den Stau umgehen

freie Fahrbahn ohne Stau

Dem Stau umgehen- Freie Fahrt! © jurec / pixelio.de

Wer dem Sog des Staus umgehen will, dem stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Frühes Losfahren, Staus auf Anweisungen des Navigationsgerätes hin umfahren oder die ausgeschilderten Umleitungen wählen – das alles kann funktionieren, tut es in den meisten Fällen allerdings nicht. Gerade wenn Sie Umleitungen wählen oder den Stau umfahren, kann es ziemlich schnell passieren, dass Sie von einem Stau auf der Autobahn zusammen mit LKWs und anderen Gefährten im nächsten Stau, auf der Umgehungsstraße landen. Daher ist es gerade für ortsunkundige Autofahrer manchmal ratsam wissentlich in den Stau hineinzufahren und abzuwarten.

Aber auch hierbei ist einiges zu beachten: Beim Einfahren in den Stau Warnblinkanlage nicht vergessen! Das signalisiert dem nachfolgenden Verkehr: „Abbremsen!“ Auffahrunfälle können damit verhindert werden. Ist die zu erwartende Standzeit zu lange, dann bitte: Motor aus! Das ist nicht nur besser für die Umwelt, es schont gleichzeitig Ihren Geldbeutel!

Drängeln ist ebenso untersagt wie ein Spurwechsel im Stau. Achten Sie darauf, dass nicht nur nach vorne, sondern auch nach hinten ausreichend Abstand gehalten wird. Der Nutzen eines Spurwechsel im Stau hält sich übrigens in Grenzen, denn er bringt erwiesenermaßen keinen Vorteil. Man fährt, ob gewollt oder nicht, mit den gleichen Autos neben sich aus dem Stau heraus, mit denen man zuvor in den Stau hineingefahren ist.

Spaß trotz Stau: Singen, Raten, Koffer packen

Warten macht keinen Spaß. Das gilt nicht nur für Behördengänge, Supermarktkassen oder die Paketabholung – auch im Stau kann zu langes Warten den einen oder anderen Zeitgenossen auf die Palme bringen. Minuten- oder gar stundenlanger Stillstand ist eine körperliche und geistige Herausforderung. Umso besser, wenn Sie wissen, wie Sie der ermüdenden Langeweile entgehen können!

Eine Möglichkeit, die sehr gut allein funktioniert, ist das Mitsingen persönlicher Lieblingssongs. Das hebt, nicht nur unter der heimischen Dusche, die Stimmung beim Fahrer, wie das folgende Beispiel zeigt:

Sofern Sie nicht auf dem Weg zur nächsten Castingshow sind, achten Sie darauf, dass im Zweifelsfall die Fensterscheiben Ihres Wagens geschlossen sind. So entgehen Sie möglichen negativen Reaktionen Ihrer Staubegleiter.

Auch ein gepflegtes Tänzchen im Stau kann die Gemüter erheitern und für Abwechslung im drögen Staualltag sorgen, wie diese Damen zeigen:

„Wann sind wir endlich da?“ – Beschäftigung für die Kleinen

Sollten Sie nicht allein unterwegs sein, stimmen Sie das Stauunterhaltungsprogramm unbedingt mit Ihren Beifahrern ab! Sind Kinder an Bord, eignen sich altbekannte Spiele wie Kennzeichen raten, „Ich sehe was, was du nicht siehst“ oder „Wer bin ich“ für den Zeitvertreib bis zum nächsten Motorstart. Aber auch ein Hörspiel hilft den Kindern die lästige Wartezeit zu überbrücken.

Kinder im Stau im Auto

Kinder im Stau © E. Arnold / pixelio.de

Gut vorbereitete Eltern haben gar DVD und Spielekonsolen an Bord, sodass sich Ihre Kleinen die Zeit ganz stressfrei selbst vertreiben können. Sollten Sie allerdings mehr Wert auf die persönliche Interaktion mit Ihrem Nachwuchs legen, eignen sich Spiele wie „Kofferpacken“ oder auch das gemeinsame Trällern der neuesten Kindergarten- Hits perfekt um die Wartezeit im Stau zu überbrücken.

Für den älteren Nachwuchs gibt es mittlerweile eine ganze Reihe von Beschäftigungsmöglichkeiten. In der Zeit von iPhones, Facebook und Twitter gehören die digitalen Unterhaltungsmedien zu den beliebtesten. So gibt es verschiedene Apps, dank derer die Langeweile schnell verfliegt. Der Spieleriese Ravensburger bietet mittlerweile seine beliebtesten Spielekreationen als App für unterwegs an. In Zusammenarbeit mit dem ADAC wurde das „Ravensburger Reisepaket“ entwickelt, eine Sammlung unterschiedlicher Reisespiele mit Köpfchen, die bestimmt jede Langeweile vertreiben.

Mit Kindern im Stau hat man die besten Karten, wenn man für alle Eventualitäten vorbereitet ist: Bücher, Spiele, Hörbücher, Knabbereien, Getränke. Das alles sollte sich bereits vor Abfahrt im Auto befinden und im Falle des Stillstandes griffbereit sein.

Die Auszeit vom Stau

Pausen einlegen im Stau Füße Jeans

Gönnen Sie sich Pausen © Lupo / pixelio.de

Dauert der Stau doch widererwartend länger, sollten Pausen eingelegt werden! Nehmen Sie, wenn möglich, die nächste Ausfahrt zur Raststätte und gönnen Sie sich und Ihren Beifahrern ein paar Minuten Auszeit! Auch kleinere Dehnübungen helfen den Stress des Staus abzumildern. Nehmen Sie sich die Zeit, denn viel verpassen Sie auf der Autobahn eh‘ nicht!

Energiereserven gefüllt? Vor der Weiterfahrt sollten Sie auch Ihrem Auto eine Runde neuer Kräfte gönnen und das Auftanken nicht vergessen. Wer weiß, wie lange Sie diesmal bis zur nächsten Tankstelle brauchen!

Ihnen fallen noch weitere Tipps gegen die Langeweile im Stau ein? Dann schreiben Sie uns doch einen Kommentar. Wir sind gespannt! Lesen Sie auch unsere Tipps für einen verregneten Urlaubstag.

(578)


Ähnliche Beiträge


Kommentare

Maike Juli 24, 2012 um 7:34 am

Für mich ist Stau ein Horror… Ich versuche die Staus zu „umfahren“ indem ich gar nicht erst meine Reise mit dem Auto plane… 🙂
Als Kinder hatten wir ein Reisespiel, in welchem es darum ging z.B. den ersten Kirchturm zu finden… Im Stau ist das allerdings etwas schwierig…

Antworten

Redaktion Reisemagazin Juli 24, 2012 um 7:40 am

Die Reise gar nicht erst mit dem Auto planen ist natürlich die beste Variante zum „Umfahren“! 🙂 Vielen Dank für dein Tipp mit dem Reisespiel.

Antworten

Leen Van Driessche Juli 26, 2012 um 7:10 pm

Wenn wir mit den Kindern im Stau standen( am meisten in Deutschland!!), konnten die z.B. fremde Kennzeichen suchen, Autos mit 2,3… personen zählen, winken nach andere Stau-Kinder… Machte immer Spass!

Antworten

Wilson Juli 24, 2012 um 3:09 pm

wie wärs damit ?
http://www.youtube.com/watch?v=wJXYZUNQx8k

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *