Skip to main content

Das ganze Jahr freut man sich auf den wohlverdienten Urlaub. Jene Zeit des Jahres, in der man sich einmal dem gepflegten Nichtstun hingibt und ganz ohne Reue faulenzen kann. Schon Wochen vor der lang ersehnten Abreise werden Wetterberichte gelesen und Prognosen für den Urlaubsort studiert – und dann das: Kaum angekommen schüttet es am Urlaubsort wie aus Gießkannen. Ein entspannter Tag am Strand? Nicht möglich bei dem Regen! Sonnenbaden? Gerne, aber ohne Sonne? Beachvolleyball? Ausgeschlossen! Stattdessen muss nun ganz schnell ein Plan B her…und der kann je nach Urlaubssituation zu einer ziemlichen Herausforderung werden. Wir haben Tipps und Tricks für einen verregneten Urlaubstag zusammengestellt die aufzeigen, was Groß und Klein unternehmen können, wenn das Wetter am Urlaubsort mal nicht ganz so optimal sein sollte.

Das bringt Abwechslung für die Kleinen

Besonders für Eltern mit kleineren Kindern ist es eine große Herausforderung einen verregneten Urlaubstag zu überbrücken. Was kann man tun, damit dem Nachwuchs nicht langweilig wird?

Tipp 1: Kuscheln und Geschichten

Vater und Sohn können sich im Urlaub Zeit füreinander nehmen

So ein Regentag kann näher bringen © Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Im Alltag vieler Familien kommen berufsbedingt das Kuscheln und die gemeinsame Augenblicke häufig zu kurz. Was gibt es da besseres als einen verregneten Tag, um diese Zeit in einer Ferienwohnung am Urlaubsort nachzuholen? Machen Sie es sich zusammen gemütlich, lesen Sie Ihren Kindern etwas vor oder, falls Sie kein passendes Buch zur Hand haben, spinnen Sie sich eine Geschichte zusammen. Auch schön: Animieren Sie Ihre Kinder sich auch etwas auszudenken. Möchten sie lieber eine Geschichte über eine Prinzessin oder über einen Ritter? Wie soll die Hauptfigur heißen? Wo soll sie leben? Wie soll sie aussehen? Was ist das Lieblingsessen des Protagonisten…? Hier ist Spaß garantiert und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Tipp 2: Spiele – Nachmittage

Brettspiele helfen an einem verregneten Tag

Ein Spielenachmittag bringt nicht nur den Kleinen Spaß © knipseline / pixelio.de

Entspannen kann derjenige, der vorbereitet ist: Wer die Möglichkeit des schlechten Wetters in seine Urlaubsplanung einbezieht, kann im Vorfeld dafür sorgen, dass neben Badetüchern und Schwimmringen auch das ein oder andere Reisespiel im Gepäck landet. Die Klassiker, wie „Domino“ oder „Mensch-Ärgere-Dich-Nicht“ haben schon so manch tristen Abend oder verregneten Tag gerettet. Wer daran nicht gedacht hat, für den haben wir ein Paar Spielideen auf Lager, die sich leicht und mit wenigen Mitteln nachmachen lassen.

Spielanleitung Spiele für einen verregneten Urlaubstag

Spielvorschläge für einen verregneten Urlaubstag © Traum-Ferienwohnungen


Tipp 3: Das Urlaubstagebuch: Eine bleibende Erinnerung

Kind beim Schreiben in ein Urlaubstagebuch

Ein Urlaubstagebuch ist ein kreatives Mittel gegen Langeweile © Mike Frajese / pixelio.de

Ihr Kind ist gerne kreativ? Dann ist ein Urlaubstagebuch genau das Richtige für Ihre Kleinen und gegen Langeweile. Als Tagebuch können Sie einfach ein Notizbuch aus dem örtlichen Supermarkt verwenden. Mit etwas Kleber, Sand und Muscheln lässt sich daraus ein individuelles Tagebuch für die Erinnerungen des Familienurlaubs gestalten. Beispielsweise  können die Kinder Ihren Lieblingsplatz in der Ferienunterkunft malen. Hat man andere Kinder kennen gelernt? Was geschah beim letzten Strandbesuch? Egal ob Zeichnungen oder kleine Geschichten – der Kreativität Ihrer Kinder sind keine Grenzen gesetzt und der Regen ist ganz schnell vergessen.

Tipp 4: An die lieben Daheimgebliebenen denken

Verschiedene Postkarten im Ständer

Über einen Urlaubsgruß freuen sich die Lieben daheim © Xenia Kehnen / pixelio.de

Schreiben Sie zusammen mit Ihren Kindern Urlaubskarten an Oma und Opa, Onkel und Tante, den Kindergarten, die Schulklasse oder wer Ihnen an dieser Stelle noch so einfällt. Ihr Nachwuchs kann sich austoben und die Lieben daheim werden sich über Ihren kleinen Urlaubsgruß sicher sehr freuen. Und den Regen brauchen Sie ja nicht unbedingt zu erwähnen!

Tipp 5: Pfützenspringen

Kind mit Regensachen beim Pfützenspringen

Pfützenspringen bringt den Kleinen Spaß © Ana ì / pixelio.de

Die beste Devise bei schlechtem Wetter ist wohl Optimismus! Soll das Wetter doch machen, was es will – man kann trotzdem richtig Spaß haben. Wie zum Beispiel beim Pfützenspringen. Für Kinder ist es toll, mal so richtig durch die Pfützen zu springen und keine Rücksicht auf die Klamotten nehmen zu müssen. Man kann mit beiden Füßen gleichzeitig, auf einem Bein oder rennend durch die Pfützen springen. Man kann drüberspringen oder breitbeinig von Ufer zu Ufer gehen. Daraus kann ein regelrechtes Spiel entstehen: Jedes Kind erteilt eine Aufgabe und die anderen müssen sie dann ausführen. So kommt jeder mal dran und alle werden gleich nass. Aber Vorsicht – manche Pfützen können sehr tief sein, wie das folgende Video zeigt:

Am besten lässt es sich mit Gummistiefeln und Regensachen springen. Falls keine Regensachen mitgenommen wurden, kann man kreativ sein und aus Müllbeuteln entsprechenden Schutz basteln. Nach dem Pfützenspringen lässt es sich nach einer warmen Dusche und bei einem heißen Kakao umso besser kuscheln!

Tipps gegen den Schlechtwetter-Frust für die Großen

Tipp 1: Shopping statt Tristesse

Shoppingtüten

Shopping macht auch bei Regen Spaß © Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Wenn Sie mit Ihrem Partner oder Freunden unterwegs sind, bietet so ein Regentag die perfekte Gelegenheit für einen Shoppingbummel. Dabei lassen sich dann ganz nebenbei auch das ein oder andere Souvenir finden. Positiv an diesem Umstand sind sicherlich die merklich angenehmeren Temperaturen. So lässt es sich entspannt anprobieren, ohne dabei ins Schwitzen zu kommen.

Tipp 2: Hauptsache Kultur

Da braut sich etwas zusammen

Von einem verregneten Tag bekommt man im Museum nichts mit © Joujou / pixelio.de

Wer Kultur im Urlaub sucht, dem sei ein Besuch im Museum oder Theater anzuraten. Allerdings hat man an sehr schönen und warmen Tagen dazu meistens keine Lust. Da kommt ein Regentag doch ganz gelegen. Auch ein Kinobesuch ist denkbar, allerdings nur, wenn man die im Urlaubsort gesprochene Sprache versteht. Andererseits ist es in manchen südlichen Ländern durchaus üblich die häufig englisch- oder französischsprachigen Filme nicht zu synchronisieren, sondern per Untertitel zu übersetzen. Wer also an dieser Stelle seine Englisch- oder Französisch-Kenntnisse auffrischen will, ist in einem der vielen Lichtspielhäuser bestens aufgehoben.

Tipp 3: Lassen Sie sich verwöhnen I – Wellness

Die Umgebung Ihrer Ferienunterkunft bietet Wellnesseinrichtungen oder Sportlandschaften? Super! Dann tun Sie an so einem Regentag doch mal wieder etas für Ihren Körper und belohnen Sie sich im Anschluss an das Training mit einer Massage. Lassen Sie beim Wellness die Seele baumeln und entspannen Sie sich! Dann bekommen Sie von dem Regen auch gar nichts mit.

Tipp 4: Lassen Sie sich verwöhnen II: Gutes Essen

Ideal abgerundet wird das Wohlfühlprogramm von einem tollen Essen in einem der nahegelegenen und außergewöhnlichen Restaurants. Eine perfekte Gelegenheit die landestypische bzw. regionale Küche auszuprobieren und anstelle des alltäglichen Buffets, neue kulinarische Ufer zu betreten.

Mit diesen Tipps kommt bestimmt auch bei dem noch so verregneten Urlaub keine Langeweile auf. Und denken Sie immer daran: nach dem Regen kommt ja bekanntlich die Sonne und meistens auch ein schöner Regenbogen!

Regenbogen am Strand

Nach dem Regen kommt die Sonne…und meistens auch ein Regenbogen © Cornerstone / pixelio.de

Ihnen fallen weitere Schlecht-Wetter-Tipps ein? Dann schreiben Sie uns doch. Wir freuen uns über weitere Tipps für einen verregneten Urlaubstag. Lesen Sie auch unsere Tipps gegen die Langeweile im Stau.

(136)


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *