Skip to main content
Roadtrip von Seattle nach Los Angeles

Roadtrip von Seattle nach Los Angeles

Seattle, diese Stadt kennen viele von uns aus dem Film „Schlaflos in Seattle“ – ein Klassiker! Die Stadt im US-Bundesstaat Washingston an der Westküste der USA ist aber auch ein tolles Urlaubsziel. Und sie ist ein wunderbarer Ausgangspunkt für einen Roadtrip die Westküste hinunter Richtung Süden, aber auch für eine Entdeckungstour in Richtung Norden nach Kanada. Wiebke aus unserer Redaktion hat sich für die sonnige Variante entschieden und reiste im Herbst innerhalb von drei Wochen mit dem Auto von Seattle nach Los Angeles (L.A.). In Teil 1 nimmt sie uns mit auf den ersten Reiseabschnitt – von Seattle bis Portland.

Start der Reise: Seattle

Sieht man Seattle das erste Mal, so fällt eine gewisse Ähnlichkeit mit San Francisco auf, denn auch das Stadtbild von Seattle ist von Hügeln geprägt.

Straße in Seattle ©Traum-Ferienwohnungen

Straße in Seattle ©Traum-Ferienwohnungen

Gleichzeitig hat man einen wunderbaren Blick auf die Meeresenge Puget Sound, die die Stadt mit dem Pazifik verbindet. Und vom Wasser aus hat man wiederum eine wunderbare Sicht auf die Skyline der Stadt.

Die Space Needle in Seattle vom Wasser aus

Die Space Needle in Seattle vom Wasser aus © Traum-Ferienwohnungen

Blick von der Fähre auf die Skyline von Seattle © Traum-Ferienwohnungen

Blick von der Fähre auf die Skyline von Seattle © Traum-Ferienwohnungen

Wir haben einen Ausflug mit der Fähre nach Bremerton unternommen. Eine Tour, die sich auf jeden Fall lohnt und auch die Tickets sind mit einem Preis von 8 Dollar sehr günstig. Die Tickets kann man direkt am Fähranleger kaufen.

Die Fähre nach Bremerton

Die Fähre nach Bremerton © Traum-Ferienwohnungen

Der Hafen von Bremerton

Der Hafen von Bremerton © Traum-Ferienwohnungen

Aber nicht nur eine Entdeckungstour der Stadt vom Wasser aus, sondern auch aus der Luft ist ein Muss! Daher sollte ein Ausflug auf die Space Needle auf Ihrem Programm stehen.

Aus 184 Metern Höhe hat man einen fantastischen 360 Grad Blick auf Seattle und kann von hoch oben auch den Drehort von „Schlaflos in Seattle“ sehen. Rauf und wieder runter geht es mit einem gläsernen Aufzug, Preis pro Person 24 Dollar.

[metaslider id=22297]

Pike Place Market

Als dritten Programmpunkt sollten Sie einen Besuch des historischen Pike Place Market planen.

Der beliebte Pike Place Market am Hafen von Seattle

Der beliebte Pike Place Market am Hafen von Seattle © Traum-Ferienwohnungen

Hier kann man sich von Düften, Farben und einer unglaublichen Angebotsvielfalt verzaubern lassen. Es gibt frischen Fisch und Meeresfrüchte, Obst, Gemüse und ein unendliches Blumenmeer.

Blumenhändler am Pike Place Market in Seattle

Blumenhändler am Pike Place Market in Seattle © Traum-Ferienwohnungen

Niedliche Cafés locken mit dem Duft von Frischgebackenem und Kaffee ihre Besucher an. Der Pike Place Market iat aber noch aus einem weiteren Grund ein so beliebtes Ziel für Touristen: 1971 hat hier der erste Starbucks seine Pforten geöffnet.

erster-starbucks-in-seattle

Der erste Starbucks öffnete 1971 seine Türen in Seatte © Traum-Ferienwohnungen

Falls Sie einen Starbucks Besuch planen, kommen Sie am besten gleich morgens, dann sind noch nicht so viele Touristen unterwegs. Als Kaffeeliebhaber sollten Sie auf jeden Fall auch das Café Le Panier Boulangerie Française besuchen. Es liegt ein paar Meter entfernt vom Starbucks und ist mein Geheimtipp!

Nächster Stopp: Portland

Von Seattle aus ging es weiter nach Portland. Mit dem Auto braucht man etwa drei Stunden. Die Stadt Portland hat ebenfalls eine Menge zu bieten und ist vor allem auch für ihr Nachtleben bekannt. Es gibt unzählige Brauereien und Biersorten, Bars und Restaurants. Die Biere sollte man unbedingt probieren, allerdings ist der Geschmack, verglichen mit dem typisch deutschen Bier, eher gewöhnungsbedürftig. Eine große Auswahl und nette Barleute treffen Sie beispielsweise im River Pig Saloon. Am Willamette River, der durch Portland führt, lässt es sich wunderbar entspannen. Dort kann man die Portländer in ihrer Mittagspause beobachten und dabei die Sonne genießen.

Relaxen am Ufer des Willamett River im Zentrum von Portland

Relaxen am Ufer des Willamett River im Zentrum von Portland © Traum-Ferienwohnungen

Der Washington Park

Wer der Hektik der Großstadt entfliehen will, muss in Portland nicht weit fahren. Denn nur 2,5 Meilen westlich des Zentrums liegt der hügelige Washington Park. Dorthin gelangen Sie gut mit dem Auto aber auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Diese Oase lädt Urlauber zum Joggen oder Spazierengehen ein und bietet weitere Attraktionen, die ihn so besonders und sehenswert machen. Aufgrund seiner Lage auf einem Hügel erlaubt der Washington Park bei gutem Wetter eine fantastische Aussicht auf die City von Portland.
[metaslider id=22306]

Bei klarem Himmel kann man sogar den schneebedeckten Vulkankegel des Mt. Hood in der Ferne sehen. Eine der Attraktionen ist der International Rose Test Garden. Dort gibt es eine beeindruckende Sammlung von 7000 Rosenarten und 500 Abarten. Der Eintritt ist kostenfrei. Überall duftet es nach den schönen Blumen und so manches Brautpaar gibt sich in dieser romantischen Umgebung das Ja-Wort.

Ein Stückchen weiter oben und fußläufig erreichbar, befindet sich der Eingang zu einem weiteren Park, dem Portland Japanese Garden (kostenpflichtig, aber jeden Cent wert). Aus dem Park dort hat man eine tolle Aussicht auf die Stadt und kann die wunderbare Natur bei einem Spaziergang genießen.

[metaslider id=22351]

Mit den Städten Seattle und Portland hätten wir uns für den Beginn unserer Reise die Westküste hinunter keinen besseren Start wünschen können.

Haben Sie Lust auf eine Reise in die USA bekommen? Auf Traum-Ferienwohnungen finden Sie Ferienhäuser und Ferienwohnungen in den USA.

Ferienwohnungen in den USA von Traum-Ferienwohnungen

(1725)


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *