Skip to main content

Die Blumeninsel ist wie geschaffen für Wanderungen. Madeira bietet einzigartige Landschaften, steile Felsküsten am Meer, tiefe Schluchten, atemberaubende Wasserfälle, hohe Berge, stille Dörfer und eine tropische Blumenpracht. Auf Madeira zu wandern, ist wie ein tropisches Paradies zu entdecken.

Wanderurlaub – Madeira erleben

Wer nach Madeira kommt ist erst einmal überwältigt von diesem schillernden Juwel inmitten der Weite des tiefblauen Atlantiks. Das ist sicher nicht übertrieben. Entdecke selbst, was die Insel Dir an Schönem und Außergewöhnlichem zu bieten hat. Da Madeira kaum über nennenswerte Badestrände verfügt, bietet es sich an, die wunderschöne Blumeninsel auf ‚Schusters Rappen‘ zu erkunden. Dafür stehen auf Madeira Wanderwege zur Verfügung. Sie führen durch unberührte Landschaften und folgen den Levadas. Levadas sind künstliche Wasserkanäle und typisch für Madeira. Wandern und Levadas, das gehört einfach zusammen. Das Gute daran ist, Du folgst dabei immer historischen Wegen und kannst Dich nicht verlaufen.

Unterwegs eröffnen sich Dir fantastische Panoramaausblicke, Du wanderst entlang bizarrer Felsformationen und durch dichte Wälder. Es gibt geführte Touren, aber selbstverständlich kannst Du Madeira zum Wandern auch auf eigene Faust erkunden. Obwohl die Insel sich zunehmender Beliebtheit bei Wanderlustigen erfreut, triffst Du mitunter stundenlang keine Menschenseele und bist alleine mit Dir und der Natur. Insbesondere im Norden der zerklüfteten Insel und in der Hochgebirgsregion im Landesinneren. Sicher wirst Du Dich fragen, wann zum Wandern auf Madeira die beste Reisezeit ist. Zum Wandern auf Madeira ist die beste Reisezeit der Frühling.

Da auf der tropischen Insel vor der Küste Afrikas jedoch das ganze Jahr über angenehme Temperaturen herrschen, lohnt sich eine Wanderreise auf Madeira zu jeder Zeit. Einige Routen könnten dann jedoch zu nass sein, insbesondere im regenreicheren Winter. Im Sommer kann es auf Madeira schon mal bis zu 40 Grad heiß werden, da zieht es einen dann eher an den Strand, als dass Madeira zum Wandern lockt. Im Bergland ist ein Wanderurlaub auf Madeira aber ebenfalls im Sommer zu empfehlen. Auch der Winter ist zum Wandern auf Madeira die beste Reisezeit, wenn Du Dich überwiegend im trockeneren Süden aufhältst. Die Temperatur fällt übrigens auch im Winter nicht unter 13 Grad und begünstigt Aktivitäten in der Natur.

Madeira lädt zum Wandern ein

Madeira – Wanderwege

Wenn Du eine Wanderreise nach Madeira planst, empfehlen wir Dir verschiedene Wanderwege für alle Altersgruppen. Es gibt auf Madeira einfach nur schöne Spaziergänge am Meer mit atemberaubenden Aussichten aber auch tagelange Routen für Aktivsportler.

Eine echte Herausforderung stellen die geradezu alpinen Klettertouren am Zentralmassiv des 1.861 Meter hohen Pico Ruivo dar. Eine beliebte Tour ist die Wanderung vom Gipfel des Pico do Ariero, – mit 1.818 Metern der dritthöchste Berg des Gebirgsmassivs -, zum Pico Ruivo. Der Weg dauert etwa zweieinhalb Stunden und führt um den Pico das Torres herum. Du solltest in einer guten Verfassung sein und absolut schwindelfrei, wenn Du Dich an diese Tour wagst.

Zum Pico gelangst Du auf zwei Wegen: entweder bequem durch den Tunnel oder außen auf dem schmalen Grat. Wenn Du magst, lockt noch die fünfstündige Wanderung zum Boca de Encumeada. Diese Passhöhe auf rund 1000 Metern eröffnet Dir ein aufregendes Panorama auf die Nordküste, die Hochebene Paúl da Serra und das ‚wilde Gebirgsherz‘, das Tal von Serra de Água mit seinen Schluchten und Picos. Deine Wanderreise Madeira verlangt Dir dabei einiges ab. Es gibt aber auch gemütlichere Wanderungen auf Madeira.

Beliebte Touren auf Madeira sind Rundwanderwege sowie eine Levada Wanderung. Madeira bietet zum Wandern unzählige Routen, die so vielfältig und abwechslungsreich sind wie die gesamte Insel. Probiere es aus, teste Deine Leistungsfähigkeit oder gib Dich einfach nur der landschaftlichen Schönheit der Insel hin.

Wanderung vom Gipfel des Pico do Ariero

Levada Wanderung

Wenn Du einen Wanderurlaub auf Madeira unternehmen möchtest, und zum ersten Mal auf diese wunderschöne Insel kommst, solltest Du mit einer Levada Wanderung beginnen. Dazu solltest Du vorab wissen: Die gesamte Insel ist mit einem dichten Wanderwegenetz durchzogen. Die Regierung der Autonomen Region Madeira ist dabei den Wanderfreunden entgegengekommen und hat einige Wanderwege besonders ausgewiesen. Du erkennst sie an den kleinen Holzwegweisern mit den Nummern PR. PR bedeutet „Pequentas Rotas“ und ist portugiesich für „kleinere Routen“. Dabei handelt es sich stets um Strecken, nie um Rundwanderwege auf Madeira. Lass Dich aber von dem Begriff „kleinere Routen“ nicht irritieren, mitunter führen diese Strecken über eine Distanz von bis zu 10 Kilometern. Bevor Du auf Madeira das Wandern auf eigene Faust entdeckst, solltest Du Dich besser einem Reiseführer anschließen oder auf den ausgeschilderten Wanderungen PRx Madeira und seine Naturschönheiten erkunden.

Fang doch mit einer kurzen Levada Wanderung als Einstieg an. Eine tolle Levada Wanderung führt entlang des Tals von Machico mit seinen berühmten Anbauterrassen, den „Poios Madeirenses“. Diese Tour kann auch von Familien unternommen werden. Höhepunkt der Strecke ist eine herrliche Aussicht auf die Stadt und die Bucht von Machico. Eine weitere beliebte Levada Wanderung ist die „Levada do Caldeirão Verde“ in der Region Santana im Norden der Insel. Entlang der Bewässerungskanäle geht es zum Grünen Kessel. Der Weg führt durch den üppig wuchernden Laurisilva-Wald,- einem UNESCO-Weltkulturerbe -, vorbei an Bächen, Höhlen, Wasserfällen und einer berauschend schönen Aussicht. Besucher sprechen von einem „grandiosen Naturerlebnis“. Unterwegs triffst Du dabei mitunter auf Bauern, die Dir köstlich frisches Obst anbieten. Die dreieinhalbstündige Strecke führt über 13 Kilometer und ist leicht zu bewältigen. Santana liegt auf einem Hochplateau direkt an der Nordküste Madeiras und ist für seine strohgedeckten, malerischen Häuser bekannt.

Ein weitere schöne Levada Wanderung kannst Du im Südwesten der Insel unternehmen. Die Levada dos Prazeres ist insgesamt 50 Kilometer lang, aber Du kannst Dir je nach Wunsch Teilstrecken aussuchen. Der Weg wird auch als „Eukalyptus-Levada“ bezeichnet, denn er führt an der felsigen Küste entlang und durch aromatisch duftenden Eukalyptus Wald. Starte von Calheta in Richtung des Dorfes Prazeres und lass Dich begeistern von dem farbenfrohen Weg mit buntschillernden Akazien, Eukalyptus- und Kiefernbäumen sowie Wildblumenteppichen am Wegesrand. Nimm Dir für Deine Wanderungen auf Madeira immer genügend Proviant mit und plane ein Picknick unterwegs ein.

Entang der Levada

Madeira – Rundwanderwege

Im Wanderurlaub auf Madeira solltest Du unbedingt den Ponta do Pargo Rundwanderweg im Westen der Insel nicht auslassen. Es handelt sich dabei um eine Wanderung mittleren Grades. Er dauert rund 3 Stunden und führt über 10 Kilometer sowie einer Steigung von bis zu 500 Metern. Der Weg führt Dich auch zum Leuchtturm an der Westspitze von Madeira. Das Wandern startet bei der Kirche Nossa Senhora da Boa Morte bei Cabo und verbindet einige Dörfer. Eingeschlossen ist eine Levada Wanderung sowie Wege an der Steilküste entlang mit tollen Aussichten auf das Meer. Plane einen Abstecher zum wohl schönsten Ort von Madeira ein. Wandern nach Porto Moniz ist für viele der Höhepunkt jeder Wanderreise nach Madeira. Hier gibt es einen wirklich malerischen Hafen mit einer beschaulichen Promenade. Das Tollste an Porto Moniz sind aber die Naturbadebecken im Lavagestein. Hier kannst Du Dich nach Deinen mehr oder weniger anstrengenden Wanderungen auf Madeira entspannen. Das kristallklare Wasser der Becken wird im Rhythmus der Flut ausgetauscht und ist stets erfrischend und belebend. Solcherart gestärkt kann es dann ja weitergehen mit den Besichtigungstouren und Wanderungen.

Genieße auf Madeira auch die Rundwanderwege auf der Halbinsel Ponta de São Lourenço im Osten. Das Naturschutzgebiet eignet sich vortrefflich für einen Wanderurlaub auf Madeira. Rundwanderwege von leicht bis mittel mit einer Steigung von 200 bis 500 Metern stehen zur Verfügung. Der Weg „Schmaler Grat -São Lourenço Runde“ startet von der ER 214 aus und führt über leicht begehbare Wege. Er dauert nur anderthalb Stunden und ist auch für Familien sowie alle Fitnesslevel geeignet. Der komplette Rundwanderweg führt auch über die Inselchen lhéu da Cevada and Ilhéu da Ponta de São Lourenço. Die Flora und Fauna ist einzigartig, mit Glück sind sogar Seelöwen zu sehen. Die Runde ist als mittelschwer einzustufen und dauert rund dreieinhalb Stunden.

Madeiras Mitte

Wenn Du es lieber abenteuerlich und einsam liebst, empfehlen wir auf Madeira Rundwanderwege auf dem Hochplateau Paúl da Serra. Du solltest über gute Schuhe verfügen sowie über regenfeste Kleidung, dann wird Dich die Region rund um die Hochebene begeistern. Zu den einfachen Wanderungen auf Madeira zählt der Weg zu den „Cascata do Risco“ Wasserfällen in der Nähe des Naturschutzgebietes Rabaçal und zu den „25 Fontes“, den 25 Quellen. Es handelt sich jedoch nicht direkt um einen Rundwanderweg, sondern Du musst denselben Weg wieder zurückwandern. Vom Parkplatz aus dauert der Weg etwa dreieinhalb Stunden und führt entlang der Levadas durch dschungelartiges Gebiet, das oft von Nebel geradezu mysthisch umhüllt wird. Der Weg lohnt sich aber auf jeden Fall, auch wenn er zu einem der beliebtesten Wanderungen auf Madeira zählt.

Wenn Du lieber einsamere Gegenden erkunden möchtest, empfehlen wir Dir auf Madeira Wanderwege die weniger bekannt sind wie die Levada Wanderung im idyllischen Tal der Ribeira Grande, die Levada do Paul, von der aus Du weiterlaufen kannst bis zum Encumeada-Pass, oder den Weg vom Forsthaus Rabaçal zur Levada da Rocha Vermelha. Ein sehr schöner und kurzer Wanderweg ist auch die Strecke zum Pico Ruivo do Paul, die Du von der Straße ER-105 aus erreichen kannst. Entdecke Madeira zum Wandern auf eigene Faust, aber hinterlasse in der Ferienwohnungen immer wohin Dein Weg Dich führt.

Hier findest Du die passende Ferienunterkunft auf Madeira

Madeira – Interessante Orte

Auf Madeira sind Wanderwege nicht die einzigen Attraktionen, sondern Madeira hat viele interessante Orte zu bieten, die einen Besuch lohnen. Da wäre als erstes natürlich die Hauptstadt der Insel, Funchal zu nennen. Der über 100.000 Einwohnort befindet sich im sonnigen Süden der Insel und ist Anlaufpunkt vieler Kreuzfahrtschiffe. Hier gibt es auch einen Flughafen. Sehenswert sind in Funchal vor allem der Botanische Garten. Auch wenn es überall auf der Insel in bunten Farben schillert und blüht, so übertrifft der gepflegte Garten mit seinem Artenreichtum die wilde Natur bei weitem. Ein tropischer Garten mit vielen exotischen und endemischen Pflanzen befindet sich oberhalb von Funchal im schönen Villenvorort Monte. Und wenn Du schon mal da bist, statte der Kirche Nossa Senhora do Monte einen Besuch ab. Wusstest Du, dass der Leichnam des letzten österreichischen Kaisers hier begraben wurde? Eine große Touristenattraktion sind Korbschlittenfahrten von Monte nach Funchal. Nun ja, wer’s mag.

Botanischer Garden in Funchal

Hier gehts zu Ferienunterkünften in Funchal

Im Wanderurlaub Madeira lohnt sich auch der Weg hinab nach Funchal. Die Stadt besticht nicht nur mit vielen malerischen Gassen, buntbemalten Häusern sowie liebevoll gepflegten Gärten, sondern den Mercado dos Lavradores, im Herzen der Altstadt, musst Du gesehen haben. Ursprünglich ein Blumenmarkt wird dort heute so ziemlich alles verkauft, was man gebrauchen kann oder nicht. Für Nachtschwärmer ist Funchal genau richtig, hier ist ab dem späten Abend immer etwas los. Es gibt viele Restaurants, Bars und Discos. Plane Deine Wanderreise Madeira am besten zum Blumenfestival von Ende April bis Anfang Mai. Zum Wandern auf Madeira ist die beste Reisezeit, wenn der farbenfrohe Umzug und der überreiche Blumenschmuck entlang der Straßen die Sinne betören auf Madeira.

Interessante Orte sind aber auch das stillere Canio do Baixo an der Ostküste. Das kleine Städtchen bietet Dir Palmen und eine tropische Blumenpracht direkt am Meer. Wie geschaffen zum Träumen, Baden und einfach nur Sinnieren. Felsenterrassen und Treppenstufen führen hier in den Atlantik hinab zum Baden. In Canio do Baixo gibt es außerdem eine Tauchschule und Du kannst einen Ausflug zum Unterwasser-Nationalpark machen. Zu Madeira gehören außerdem interessante Orte wie die Inseln Porto Santo und Ilha Desertas. Die musst Du gesehen haben. Fähren verkehren regelmäßig von Funchal zur kleinen Insel hinüber. Porto Santo ist ebenfalls für Wanderungen auf Madeira geeignet. Vor allem aber lockt hier der 7 Kilometer lange, feinsandige Badestrand. Für einen Tagesausflug ist Porto Santo wie geschaffen. Nach all den Wanderungen hast Du Dir hier eine Erholung verdient.

Strand in Porto Santo

Weitere Attraktionen im Wanderurlaub Madeira sind die gläserne Aussichtsplattform am Cabo Girão (Kap der Umkehr) im Süden der Insel Madeira. Wandern ist hier auch möglich. Genieße aber vor allem den Skywalk über einer der höchsten Steilküsten Europas. Auf Madeira führen Wanderwege auch zu den spektakulären Lavahöhlen von São Vicente. Das hübsche Dorf im Norden der Insel zählt außerdem zu einem der malerischsten Flecken der Insel. Madeira hat interessante Orte zu bieten, eine üppige Natur und eine Wanderreise auf Madeira setzt den Besucher immer wieder in Erstaunen über die Vielseitigkeit der Natur. Insbesondere, wenn Du auf Madeira wandern auf eigene Faust erleben möchtest.

(101)


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *