Skip to main content

Ein Haustier gehört zur Familie. Daher wollen Urlauber die schönste Zeit des Jahres mit dem lieben Haustier verbringen. Laut einer Erhebung von Traum-Ferienwohnungen nimmt jeder Dritte sein Haustier mit in den Ferienhaus-Urlaub. Hunde sind dabei die häufigsten Begleiter: Mit über 80 % liegen sie an der Spitze der Haustiere auf Reisen.  Traum-Ferienwohnungen gibt fünf Tipps für einen entspannten Urlaub mit Hund.

hund-liegt-im-gras-urlaub

Auch Hunde entspannen sich gerne im Urlaub © Traum-Ferienwohnungen

Tipp 1: Wählen Sie eine hundefreundliche Ferienunterkunft

In vielen Hotels und Ferienanlagen sind die vierbeinigen Familienmitglieder nicht willkommen. Jedoch haben viele Gastgeber von Ferienhäusern ein Herz für Tiere. Bei Traum-Ferienwohnungen.de können Urlauber unter knapp 30.000 hundefreundlichen Ferienunterkünften in Europa wählen. In Deutschland sind in mehr als 17.000 Feriendomizilen Urlauber auf vier Pfoten gern gesehene Gäste.

Tipp 2: Hundehaftpflicht abschließen

Hunde können sich am besten auf einen Ortswechsel einlassen. Doch auch, wenn der Vierbeiner sonst ein Schoßhündchen ist – in einer fremden Umgebung mit aufregenden Gerüchen können mit dem Tier schon mal die Emotionen durchgehen. Damit der Ferienhausurlaub keine ungeplanten Nebenkosten mit sich bringt, sollten Hundebesitzer daher eine Hundehaftpflicht abschließen.

Tipp 3: Autofahren mit dem Hund trainieren

Reisen mit dem Auto ist die angenehmste Art zu reisen – sowohl für den Vierbeiner als auch für seine lieben Besitzer. Ist der vierbeinige Freund kein geübter Beifahrer, sollten Urlauber das Tier auf die längere Autofahrt vorbereiten. Kurze Autotouren zu einem Ziel, das der Hund liebt, oder das Füttern mit Leckerlies im Auto trainieren das Tier für die bevorstehende Anreise ins Ferienhaus.

Tipp 4: Sicherheit und Wohlfühlatmosphäre

Während langer Autofahrten sollten Hundebesitzer unbedingt Gassipausen einlegen und bei heißem Wetter Staus meiden. Zudem sollte der Vierbeiner hinter einem stabilen Trenn-Netz sicher von Fahrer und Beifahrern getrennt sitzen. Die für das Tier gewohnte Kuscheldecke im Kofferraum sorgt für eine vertraute Atmosphäre.

Tipp 5: Bei Bahnreisen ans Geschäft denken

Bahnreisen sind für den Hund weniger ideal. Hundebesitzer müssen ihrem Hund einen Maulkorb aufsetzen und einen Fahrschein kaufen. In der Regel zahlen Hunde den halben Preis. Urlauber sollten damit rechnen, dass ihr Hund auch mal ein Geschäft verrichten muss. Dazu müssen Urlauber aussteigen, auch wenn der Zug nicht auf sie wartet. Für den Notfall sollten Herrchen und Frauchen immer Tüten und Küchenpapier dabei haben.

Ferienwohnungen und Ferienhäuser für einen Urlaub mit Hund

Viele Gastgeber, die auf Traum-Ferienwohnungen inserieren, haben ein Herz für Hunde. Finden Sie hier eine große Auswahl an hundefreundlichen Ferienwohnungen und Ferienhäuser. Wir wünschen Ihnen einen wunderbaren Urlaub mit Hund.

(2824)


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *