Skip to main content

Jung, temperamentvoll und bunt präsentiert sich die niederländische Metropole an der Amstel. Das vielfältige kulturelle Angebot bietet zahlreiche Möglichkeiten, Amsterdam zu entdecken. Besonders die Museen der niederländischen Hauptstadt zählen zu den bekanntesten Touristenattraktionen. Erlebe mit uns einen Tag im Museum in Amsterdam und erfahre, was diese Stadt zu einem kulturellen Highlight macht.

Was Amsterdam zu bieten hat

Amsterdams schöne Grachten © Traum-Ferienwohnungen

Amsterdams schöne Grachten © Traum-Ferienwohnungen

Windschiefe Häuser aus dem 13. Jahrhundert gepaart mit einer modernen Architektur der Neuzeit formen das lebendige Stadtbild von Amsterdam. Obwohl Amsterdam turbulent und laut ist, strahlt die Stadt auf der anderen Seite eine verträumte Ruhe aus. Gerade in den kleinen Straßen am inneren Grachtenring wird die geschäftige Betriebsamkeit durch das Grachtensystem der Stadt aufgebrochen. Hier sind viele Boutiquen, kleine Cafés, Restaurants und natürlich die namenhaften Coffeeshops zu finden.

Ein Tag im Museum in Amsterdam bietet sich an, um tiefer in die Geschichte der Stadt einzutauchen, als es bei einem Rundgang durch die markanten Straßen möglich ist. Das Angebot der Museen ist so bunt, wie die Stadt selbst. Beispielsweise stellt das bekannte Van Gogh Museum über 750 Artefakte des Künstlers aus, während das Verzetsmuseum sich mit dem Widerstand im 2. Weltkrieg befasst. Architektur, Historie, Fußball sowie Drogen und Erotik; in Amsterdam findet alles einen Platz und Interessierte haben Gelegenheit, sich genauer über geschichtliche Hintergründe zu informieren.

Eine gute Kombination

Das Museumsboot stellt eine wunderbare Möglichkeit dar, problemlos von einem Museum zum nächsten zu gelangen, ohne dabei lange Wege zurücklegen zu müssen. Eine Tageskarte kostet etwa € 20,- und gewährt zusätzlich 50% Rabatt auf die Eintrittspreise der Kunstausstellungen. Alle namenhaften Museen werden mit dem Boot angefahren und halten nahezu vor der Eingangstür.

Alternativ gewährt die Museumkaart für etwa € 50,- ein Jahr freien Eintritt in 400 niederländischen Museen. Die Karte gilt nicht in allen Museen, sondern hauptsächlich in den namenhaften. In Amsterdam allerdings ist die Museumkaart auch im Erotikmuseum gültig.

Eine kleine Auswahl

Das Hausboot Museum gewährt spannende Einblicke © Traum-Ferienwohnungen

Das Hausboot Museum in Amsterdam © Traum-Ferienwohnungen

Ein Tag im Museum in Amsterdam reicht nicht aus, um die ganze Bandbreite der verschiedenen Ausstellungsorte zu erleben. Einen guten Einstieg bietet der Museumplein. Dieser Platz ist nach den Museen benannt, die sich um den Platz befinden. Dazu gehören die vier bedeutendsten Museen der Niederlande. Neben dem Van Gogh Museum liegen noch das Diamantenmuseum, das Stedelijk Museum (Städtische Museum) sowie das Rijksmuseum (Reichsmuseum) um den Platz.

Eines der bekanntesten Museen ist das Anne Frank Haus. Einst das Versteck, in dem Anne Frank während des Zweiten Weltkriegs ihr berühmtes Tagebuch schrieb, gehört es heutzutage für den Großteil der Amsterdam-Touristen zum Pflichtprogramm. Neben den berühmten Tagebüchern der Anne Frank werden diverse Ausstellungen präsentiert, die verschiedene Aspekte des Holocaust dokumentieren. Das Museum wurde im Mai 1960 eröffnet und befindet sich im Haus Prinsengracht 263–267 in Amsterdam.

Niederländische Filmgeschichte zeigt das Nederlands Filmmuseum, das sich zum Ziel gesetzt hat, die niederländische Filmkultur in den Niederlanden lebendig zu halten. Seit das Museum 2012 in einen Neubau, auf den Gelände des ehemaligen Ölkonzerns Shell, umzog, trägt es den Namen EYE. Film Instituut Nederland.

Den typischen Flair Amsterdams spiegelt das Woonboot-Museum wider, denn Hausboote sind in der Geschichte Amsterdams nicht mehr wegzudenken. Vincent van Loon hat 1997 das erste Hausbootmuseum Amsterdams eröffnet. Die Idee kam ihm, nachdem er immer wieder vorübergehenden Passanten zahlreiche Fragen rund ums Thema Hausboot beantwortet hat.

Unterkunft in Amsterdam

Ruhig gelegene Ferienwohnung in Amsterdam © Traum-Ferienwohnungen

Die Ferienwohnung „Blaues Zimmer“ © Traum-Ferienwohnungen

Um Amsterdam in allen Facetten erleben zu können, empfehlen wir eine Unterbringung in einer Ferienwohnung. Unser Tipp ist die Ferienwohnung „Blaues Zimmer“ . Diese liegt nur 5 Kilometer von der Amsterdamer Innenstadt entfernt und ist umgeben von niederländischer Idylle.

Herr Bernhart nimmt alle seine Gäste persönlich in Empfang und freut sich, wenn er hilfreiche Tipps geben kann. „Morgens mache ich immer ein Frühstück und bringe es den Gästen. Dann kann ich gleich fragen, ob alles in Ordnung ist, und ob ich helfen kann.“ Zum Beispiel kennt Herr Bernhart die Stoßzeiten der Museen ganz genau. „Um 13 Uhr sollte man da besser nicht hingehen“, führt er an. „Außerdem gibt es den Trick ein E-Ticket auszudrucken, dann muss man sich nicht in die Schlange stellen. Ich mache das gerne für meine Gäste.“

Er selbst liebt das Van Gogh Museum, aber auch die meisten anderen. „Das Maritime Museum ist jetzt neu gestaltet. Es bietet auch viel Interaktives für Kinder“, schließt Herr Bernhart.

Wenn Ihr jetzt auch Lust auf einen Kurztrip nach Amsterdam habt, dann schaut doch direkt einmal nach der passenden Unterkunft.

Selbst die größten Museumsmuffel werden ihren Spaß haben, an einem Tag im Museum in Amsterdam. Denn dank der großen Auswahl an Themen ist für jeden das Richtige dabei.

Wir wünschen Dir viel Spaß in Amsterdam und freuen uns, wenn Du uns von Deinen Erfahrungen berichtest!

(502)


Ähnliche Beiträge