Skip to main content

Machen Sie mit uns eine Stadtführung durch die Bremer Innenstadt und erfahren Sie mehr über die schönsten Sehenswürdigkeiten in Bremen. Ganz gleich ob Bremer Rathaus und Bremer Roland auf dem imposanten Marktplatz, der Schütting, die Bremer Stadtmusikanten, und und und…!

Die kleine Hansestadt an der Weser hat einiges zu bieten und in diesem Artikel zeigen wir Ihnen eine Auswahl der wohl interessantesten und auch schönsten Bremer Sehenswürdigkeiten. Folgen Sie uns bei einer kleinen Stadtführung durch Bremen.

Das Bremer Rathaus und der Bremer Roland

Bremen hat jede Menge schöne Sehenswürdigkeiten zu bieten. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Bremen zählen das Bremer Rathaus und der Bremer Roland, welche dicht beieinander auf dem Marktplatz der Bremer Innenstadt stehen und zum UNESCO-Welterbe gehören.

Der Roland und das Rathaus in Bremen

Roland © Dörthe Siemers-Wulff / www.pixelio.de

Sie sind einzigartige Zeugnisse für die Entwicklung von Autonomie und Marktrechten des europäischen Bürgertums. Beide UNESCO-Kulturdenkmäler repräsentieren die Entwicklung der Hanse, der Bremen seit dem Jahr 1358 angehörte. Im Jahr 2004 wurden das Bremer Rathaus und die Roland-Statue in die Liste der UNESCO Weltkulturerben aufgenommen.

Das Bremer Rathaus wurde Anfang des 15. Jahrhunderts im gotischen Stil erbaut und Anfang des 17. Jahrhunderts im Stil der Weser-Renaissance renoviert. Die knapp 5,50 Meter große Roland-Figur wurde ursprünglich im Jahre 1404 als Symbol für die Rechte und Privilegien der Freien Reichsstadt Bremen errichtet und gilt heutzutage als älteste noch an ihrem Platz befindliche Statue dieser Art in Deutschland.

Aber nicht nur diese beiden UNESCO-Weltkulturerben sind ein Grund für einen Besuch in Bremen! Wir stellen Ihnen Sehenswertes der Hansestadt vor!

Die Bremer Stadtmusikanten

Bremer Stadtmusikanten

Die Bremer Stadtmusikanten © krongy / www.flickr.com

Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten der Freien Hansestadt Bremen gehören, nach einem von dem Brüdern Grimm geschriebenen Märchen, die Bremer Stadtmusikanten.

Diese Bronzestatue, bestehend aus Esel, Hund, Katze und Hahn, ist 2 Meter große und bildet neben dem Bremer Roland ein weiteres Wahrzeichen der Stadt Bremen. Bei einer Stippvisite sollten Sie nicht vergessen dem Esel mit (wichtig!) beiden Händen an die Beine zu fassen und bei zärtlichen Streicheleinheiten einen Wunsch zu hegen.

Eine aus Sicht der Bremer Bürger verbreitete Variante, bei welcher nur eine Hand zum Einsatz kommt, bedeutet, dass sich zwei Esel „Guten Tag“ sagen – das wollen Sie doch nicht?!

Der Bremer Marktplatz

Bremer Marktplatz

Der Bremer Marktplatz © Jürgen Howaldt / wikipedia.org

Auf und um den Bremer Marktplatz herum reihen sich weitere touristische und kulturelle Sehenswürdigkeiten. So befindet sich auf dem trapezförmig angelegten Platz auch der St. Petri Dom mit seinen 99 m hohen Türmen, das Haus der Bürgerschaft und der Schütting. Der Schütting war einst das Gebäude der Bremer Kaufmannschaft und ist heute Sitz der Handelskammer. Der Leitspruch der Bremer Kaufleute, der noch am Schütting angebracht ist, lautet: „buten un binnen – wagen un winnen“ und bedeutet übersetzt „draußen und drinnen – wagen und gewinnen“.

Das Schnoorviertel

Gasse im Bremer Schnoor

Der Schnoor © Karin Jung / www.pixelio.de

Das Bremer Schnoorviertel, auch Schnoor genannt, zeichnet sich durch die engen und verwinkelten Gassen, mit vielen aneinandergereihten schmalen Fachwerkhäusern aus und darf in der Liste der schönsten Sehenswürdigkeiten in Bremen auf keinen Fall fehlen. Dieses Viertel, aus dem 15. und 16. Jahrhundert, ist Bremens ältester Stadtteil und hat den Namen aus dem plattdeutschen „Snoor“ für „Schnur“ aufgrund der aneinandergereihten Häuser. Früher lebten hier viele Fischer und Seeleute. Heute befinden sich in den urigen Gassen Kunsthandwerksbetriebe, Galerien, Cafés und Restaurants, sowie Museen. Das Schnoorviertel ist etwas ganz Besonderes und eignet sich gut zum Bummeln. Auch einige Bremer Spezialitäten, wie der Bremer Klaben, Kaffeebrot, Babbeler, Kluten oder die in Bremen hergestellte Hachez-Schokolade kann hier als Souvenir und Schnökerei für Zwischendurch erworben werden.

Die Böttcherstraße

Die Bremer Böttcherstraße ist eine ca. 100 m lange Gasse, die von dem Bremer Kaffeekaufmann Ludwig Roselius, Anfang des 20. Jahrhunderts künstlerisch gestaltet wurde und als Verbindungsweg zwischen Marktplatz und der Weser dient. Hier befinden sich heute Museen der Kunstsammlungen der Böttcherstraße, Kunsthandwerkstätten, kleine Souvenirläden und Restaurants. Eine Besonderheit ist das Glockenspiel aus 30 Meißener Porzellanglocken, welche täglich in der Zeit vom 1.4 – 31.12. zwischen 12 und 18 Uhr zu jeder vollen Stunde erklingen.

Die Schlachte

Bars und Restaurants an der Bremer Schlachte

Die Bremer Schlachte © Jürgen Howaldt / wikipedia.org

Durch die Gassen der Böttcherstraße führt Sie ein Tunnel an der mittelalterlichen Martinikirche vorbei an das Weserufer zur Bremer Schlachte. Als Schlachte wird die Uferpromenade an der Weser bezeichnet, an der sich Bars, Restaurants und Biergärten reihen. Entspannen Sie hier nach einem erlebnisreichen Tag und genießen Sie den Sonnenuntergang an der Weser. Im Sommer findet jeden Samstag an der Schlachte der Kajenmarkt statt. Dieser bietet den Besuchern eine bunte Mischung aus Antik- und Trödelmarkt und wird von Live-Musikern begleitet.

Das Weserstadion

Weserstadion in Bremen

Das Bremer Weserstadion © krongy / www.flickr.com

Direkt am Osterdeich, am rechten Weserufer, befindet sich das Fußballstadion des deutschen Fußball-Bundesligisten Werder Bremen: das Weserstadion – eines der erlebnisreichsten Sehenswürdigkeiten in Bremen. Hier können Sie live die Stadionatmosphäre bei einem Heimspiel miterleben. Das direkt angeschlossene WUSEUM (Werder-Bremen Museum) bietet einen umfangreichen und spannenden Einblick in die Geschichte des Sportvereins Werder Bremen und die des Weser-Stadions. Auch Stadionführungen mit einem Blick hinter die Kulissen sind für Interessierte möglich.

Der Bürgerpark

Der Bürgerpark in Bremen: grüne Oase

Der Bürgerpark in Bremen: grüne Oase

Der Bürgerpark ist Bremens größter innerstädtischer Park, der so zentral gelegen ist, dass man diesen vom Bremer Hauptbahnhof zu Fuß erreichen kann. Trotz seiner zentralen Lage, ist er für alle Naturfreunde die perfekte Sehenswürdigkeit. Der Bremer Bürgerpark setzt sich zusammen aus dem Stadtwald und einer riesigen Parkanlage mit Seen und dient als Naherholungsziel. Mit einer Vielzahl an Attraktionen bietet der Bürgerpark zahlreiche Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung und Erholung. Es gibt dort z.B. ein Tiergehege mit Ziegen, Eseln, Pfauen und Dammwild, einen Naturlehr- und Erlebnispfad, ein Bootsverleih um die Gewässer des im mittleren Parkbereiches zu erkunden, einen Minigolfplatz und eine Boule-Bahn, sowie für die Kinder sehr schöne Spielplätze und Spielwiesen. Es gibt verschiedene Restaurants und Cafés, die sich um das leibliche Wohl sorgen – aber der Bürgerpark bietet auch schöne Möglichkeiten den mitgebrachten gut gefüllten Picknick-Korb auszupacken!

Das Bremer Loch

Zu guter Letzt möchten wir noch auf das sogenannte „Bremer Loch“ verweisen, welches sich an der domseitigen Ecke des Bürgerschaftsgebäudes befindet. Beim Einwurf einer Geldmünze in den unterirdischen Spendengully ertönt eines der vier Laute der Bremer Stadtmusikanten. Lauschen Sie den Tönen der Stadtmusikanten und tun Sie gleichzeitig etwas Gutes, denn der Einwurf wird als Spende für die Wilhelm Kaisen Bürgerhilfe in der Bremer Innenstadt verwendet.

Übernachtung bei Bremens Sehenswürdigkeiten

Damit Sie in Ihrem Urlaub auch genug Zeit haben, die zahlreichen Sehenswürdigkeiten erleben zu können, empfiehlt es sich die eine oder andere Übernachtung in Bremen mit einzuplanen.

Dadurch haben Sie direkt die Möglichkeit die schöne Hansestadt Bremen bei Nacht kennen zu lernen. Entdecken Sie den hell leuchtenden Weser-Tower, genießen Sie den romantischen Sonnenuntergang an der Schlachte oder besuchen Sie eine der vielen kleinen Bars und Restaurant im Bremer Viertel. Oder

Für einen Kurzurlaub von ein bis zwei Übernachtungen oder mehr, bieten sich zahlreiche Apartments und Ferienwohnungen in Bremen an. Wir wünschen Ihnen einen schönen Aufenthalt und eine erholsame Übernachtung  in Bremen! Oder entdecken Sie das größte Volksfest im Norden – den Bremer Freimarkt.

Ferienwohnungen in Bremen von Traum-Ferienwohnungen

Im nächsten Teil unserer Reise zu den Städten der deutschen UNESCO-Weltkulturerben geht es an die Nordsee. Lesen Sie auch unsere weiteren Artikel aus der Serie über die deutschen UNESCO-Welterbestätten.

(1351)


Ähnliche Beiträge


Kommentare

Stefan April 18, 2012 um 2:29 pm

Moin,

was ist denn mit dem Viertel? Sollte doch definitiv besucht werden, wenn man in Bremen ist. Hier gibt es die meisten Kneipen in Bremen und man kann lecker essen.

Auch das neue Hafenviertel in Walle ist einen Besuch wert. Schicke Architektur direkt am Wasser.

Antworten

Eine Reise zu den deutschen UNESCO-Welterben | Das Reisemagazin April 19, 2012 um 1:13 pm

[…] Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Bremen ©www.traum-ferienwohnungen.de […]

Antworten

Anita Behrens Juni 7, 2015 um 7:05 pm

Allen Touri’s sei empfohlen, entweder im Kellercafe Stecker am Marktplatz eine „Schneemustorte“ oder im Cafe Knigge in der Soegestrasse eine „Kapuzinertorte“ zu essen.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *